Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Flacher Schuh, knallige Akzente: Das ist der Ride Concepts Powerline
Flacher Schuh, knallige Akzente: Das ist der Ride Concepts Powerline - 159,00 € kostet der Neuling, das Paar bringt in Größe 46 496 Gramm auf die Waage.
Etwas höher gezogen ist der Downhill-Schuh TNT
Etwas höher gezogen ist der Downhill-Schuh TNT - Der graue Schuh kostet mit 179,00 € noch etwas mehr und wiegt in Größe 42 917 g (pro Paar).
Die belüftete und gedämpfte Einlegesohle haben die beiden Schuhe gemeinsam
Die belüftete und gedämpfte Einlegesohle haben die beiden Schuhe gemeinsam - An Ferse und Fußballen sorgt je ein D3O-Polster für Dämpfung bei Einschlägen.
Vor allem die dicke Mittelsohle fällt auf
Vor allem die dicke Mittelsohle fällt auf - Sie fällt bei beiden Modellen steifer aus als beispielsweise bei einem Five Ten Freerider.
Fersen- und Zehenbereich sind vorgeformt
Fersen- und Zehenbereich sind vorgeformt - Zum guten Tragekomfort soll außerdem eine vernünftige Belüftung beitragen.
Geschützt wird der Fuß nicht nur vor dem Gelände...
Geschützt wird der Fuß nicht nur vor dem Gelände...
... auch der Kurbel ist ein Polster zugewandt.
... auch der Kurbel ist ein Polster zugewandt.
Schnürverschluss mit Strap, um den Downhill-Schuh zuverlässig am Fuß zu halten
Schnürverschluss mit Strap, um den Downhill-Schuh zuverlässig am Fuß zu halten
Der Powerline kommt nur mit Schnürung, hat dafür aber auch einen Gummi-Strap, um die Schnürsenkel zu sichern
Der Powerline kommt nur mit Schnürung, hat dafür aber auch einen Gummi-Strap, um die Schnürsenkel zu sichern
Spannend: die Sohle
Spannend: die Sohle - Ride Concepts bietet drei verschiedene Härten der Rubber Kinetics Außensohle an – am Powerline ist diese im Zehen- und Fersenbereich für den Einsatz zu Fuß vorbereitet.
Wir konnten jeweils die griffigste DST 4.0-Sohle testen
Wir konnten jeweils die griffigste DST 4.0-Sohle testen - Am TNT sind die sechseckigen Profilelemente etwas größer als am Powerline und ziehen sich unverändert über die ganze Sohle.
Verschiedene Bikes, verschiedene Pedale und Trails von ruppig bis flowig dienten dem Schuhtest
Verschiedene Bikes, verschiedene Pedale und Trails von ruppig bis flowig dienten dem Schuhtest - Unzertrennlich zeigen sich TNT und Pedal dabei nicht. Für die steife Sohlen-Konstruktion würden wir uns eine weichere Außensohle wünschen, um ausreichenden Grip am Pedal zu generieren.
Hervorragende Passform und ein gut umschlossener Fuß sowie der zusätzliche Verschluss via Strap (am TNT) hinterlassen einen guten ersten Eindruck
Hervorragende Passform und ein gut umschlossener Fuß sowie der zusätzliche Verschluss via Strap (am TNT) hinterlassen einen guten ersten Eindruck - Mit der Rubber Kinetics Sohle am TNT sind wir bisher nicht vollständig warm geworden, auf verschiedenen Pedalen kommt der Schuh nicht an die Referenzen in seinem Einsatzbereich heran.
Kein Problem bei Manual und Co. – aber auf ruppigeren Trails wünschen wir uns etwas mehr Grip.
Kein Problem bei Manual und Co. – aber auf ruppigeren Trails wünschen wir uns etwas mehr Grip.
Ride Concepts startet mit einem gewaltigen Portfolio für Kinder, Frauen und Männer in den deutschen Markt
Ride Concepts startet mit einem gewaltigen Portfolio für Kinder, Frauen und Männer in den deutschen Markt - Punkten können die Kalifornier bisher mit angenehmem Tragekomfort, guter Dämpfung der Sohle und einem robusten Gesamtpaket.

Ride Concepts TNT und Powerline im Test: 2018 startete die noch junge Firmengeschichte von Ride Concepts, dem vermutlich ersten Schuh-Hersteller, der sich vollständig dem Thema Fahrrad-Schuh widmet. Schon jetzt ist Ride Concepts aber mit einem breiten Portfolio für Herren, Damen und Kinder stark aufgestellt. Zum Vertriebsstart in Deutschland konnten wir zwei der neuen Schuhe bereits ausprobieren: den Downhill-Schuh TNT und den Mountainbike-Schuh Powerline. Beide kommen mit der weichsten Sohle im Programm, D3O-Protektion und Schnürung – Vorhang auf für einen neuen Mitbewerber auf dem Markt! Was können die neuen Schuhe? 

Ride Concepts TNT und Powerline – Infos und Preise

Ride Concepts stellt sich auf dem Markt breit auf: Für Herren gibt es ganze fünf Flatpedal-Schuhe, einen Klickpedal-Schuh und ein Paar Schlappen. Für die Damen gibt es einen Schuh weniger für den Einsatz auf Plattform-Pedalen, ansonsten deckt sich das Angebot mit dem der Herren. Auch Kids werden mit zwei verschiedenen Flatpedal-Schuhen und den Schlappen schon gut abgedeckt – mehr Fotos der Modelle findet ihr in unserem Eurobike-Artikel zu Ride Concepts. Die Firma setzt dabei nicht auf ein vergleichsweise simples Skalieren, sondern hat für jede Zielgruppe gesondert konzipierte und geformte Schuhe im Angebot, dazu werden drei verschiedene Sohlen-Härten werden angeboten. Die beiden weicheren sind speziell für den Einsatz mit Pins gebaut, die härteste Sohle kommt nur an den Klick-Schuhen zum Einsatz. Ride Concepts arbeitet mit Schaum-Spezialist D3O zusammen, um einige Schutz- bzw. Dämpfungs-Features an den Schuhen einzusetzen.

  • Schuhtyp Flatpedal-Schuh
  • Verschlusssystem Schnürschuh, Modell TNT mit zusätzlichem Klett-Strap
  • Sohle Rubber Kinetics DST 4.0 MAX GRIP
  • besondere Features D3O-Polster in den Einlegesohlen und am Schuh
  • Farben Dark Charcoal (nur TNT); Red/Black, Black/Charcoal, Orange/Charcoal (nur Powerline)
  • Größen US Größen 5–12 in halben Schritten + Größe 13, entspricht etwa 37 – 47
  • Gewicht 917 g (TNT, Größe 42), 992 g (Powerline, Größe 46)
  • www.rideconcepts.com

Preis Ride Concepts TNT 179,00 € (UVP) | Bikemarkt: Ride Concepts TNT kaufen
Preis Ride Concepts Powerline 159,00 € (UVP) | Bikemarkt: Ride Concepts Powerline kaufen

Flacher Schuh, knallige Akzente: Das ist der Ride Concepts Powerline
# Flacher Schuh, knallige Akzente: Das ist der Ride Concepts Powerline - 159,00 € kostet der Neuling, das Paar bringt in Größe 46 496 Gramm auf die Waage.
Etwas höher gezogen ist der Downhill-Schuh TNT
# Etwas höher gezogen ist der Downhill-Schuh TNT - Der graue Schuh kostet mit 179,00 € noch etwas mehr und wiegt in Größe 42 917 g (pro Paar).
Diashow: Ride Concepts TNT und Powerline - Die Schuh-Neulinge aus den USA im ersten Test
Flacher Schuh, knallige Akzente: Das ist der Ride Concepts Powerline
Ride Concepts startet mit einem gewaltigen Portfolio für Kinder, Frauen und Männer in den deutschen Markt
Spannend: die Sohle
Verschiedene Bikes, verschiedene Pedale und Trails von ruppig bis flowig dienten dem Schuhtest
Kein Problem bei Manual und Co. – aber auf ruppigeren Trails wünschen wir uns etwas mehr Grip.
Diashow starten »

Im Detail

Arbeiten wir uns von innen nach außen durch: Spannend geht es direkt an der Einlegesohle los. Ein Schriftzug und das D3O-Logo springen gleich ins Auge: High Impact Insole Technology. Dreht man die Sohle, fällt der Blick auf die zwei orangefarbenen Polster an Ferse und vorderem Fußballen. D3O kennen die meisten vermutlich von Protektoren oder Knieschonern. Das Material kann bei schlagartiger Krafteinwirkung Energie absorbieren, in Wärme umwandeln und somit – in diesem Fall – den Fuß schützen.

Aufgebaut werden die Schuhe weiter aus je einer geformten Schale für Ferse und Vorderfuß sowie einer dicken EVA-Mittelsohle – dieses Dreiergespann soll neben Komfort und einer angenehmen, ergonomischen Passform auch für Schutz und Dämpfung sorgen. Einen kleinen Unterschied gibt es hier aber zwischen beiden Schuhen: Während der leichtere Powerline nur die „Medial high-rise EVA“-Mittelsohle bekommt, setzt man am DH-Schuh TNT noch auf ein weiteres Schutzfeature, den sogenannten „TPP medial midsole protector“.

Die belüftete und gedämpfte Einlegesohle haben die beiden Schuhe gemeinsam
# Die belüftete und gedämpfte Einlegesohle haben die beiden Schuhe gemeinsam - An Ferse und Fußballen sorgt je ein D3O-Polster für Dämpfung bei Einschlägen.
Vor allem die dicke Mittelsohle fällt auf
# Vor allem die dicke Mittelsohle fällt auf - Sie fällt bei beiden Modellen steifer aus als beispielsweise bei einem Five Ten Freerider.
Fersen- und Zehenbereich sind vorgeformt
# Fersen- und Zehenbereich sind vorgeformt - Zum guten Tragekomfort soll außerdem eine vernünftige Belüftung beitragen.

Äußerlich gibt es an beiden Schuhen auf der zur Kurbel gewandten Seite jeweils ein weiteres, eingenähtes D3O-Polster unterhalb des Sprunggelenks. Die Zunge des Schuhs ist an drei Seiten fest mit dem restlichen Schuh verbunden, um zu verhindern, dass Dreck hier einen Weg ins Innere findet. Wasserabweisend ist das Außenmaterial, das mit einigen Lüftungslöchern versehen ist. Insgesamt machen die Modelle einen wertigen, durchdachten Eindruck, was man als Kunde bei den aufgerufenen Preisen aber auch erwarten darf.

Zu guter Letzt: Die Sohle. Hier arbeitet Ride Concepts mit Gummi-Spezialist Rubber Kinetics zusammen. Aus der Kooperation soll eine ideale Gummimischung hervorgegangen sein, die exzellenten Grip bieten soll, aber weniger schnell verschleißt als bei der Konkurrenz. Um auf dem Pedal ausreichend Halt zu generieren, setzt man auf ein hexagonales Design. Zwischen den Sechsecken befinden sich recht große Kanäle.

Geschützt wird der Fuß nicht nur vor dem Gelände...
# Geschützt wird der Fuß nicht nur vor dem Gelände...
... auch der Kurbel ist ein Polster zugewandt.
# ... auch der Kurbel ist ein Polster zugewandt.
Schnürverschluss mit Strap, um den Downhill-Schuh zuverlässig am Fuß zu halten
# Schnürverschluss mit Strap, um den Downhill-Schuh zuverlässig am Fuß zu halten
Der Powerline kommt nur mit Schnürung, hat dafür aber auch einen Gummi-Strap, um die Schnürsenkel zu sichern
# Der Powerline kommt nur mit Schnürung, hat dafür aber auch einen Gummi-Strap, um die Schnürsenkel zu sichern
Spannend: die Sohle
# Spannend: die Sohle - Ride Concepts bietet drei verschiedene Härten der Rubber Kinetics Außensohle an – am Powerline ist diese im Zehen- und Fersenbereich für den Einsatz zu Fuß vorbereitet.
Wir konnten jeweils die griffigste DST 4.0-Sohle testen
# Wir konnten jeweils die griffigste DST 4.0-Sohle testen - Am TNT sind die sechseckigen Profilelemente etwas größer als am Powerline und ziehen sich unverändert über die ganze Sohle.

Auf dem Trail

Ride Concepts TNT

Jeder Schuh benötigt ein wenig Zeit, um sich an den Fuß anzupassen und sich etwas einzulaufen. Bevor es auf den Trail geht, heißt es also erst einmal, ein paar Tage in den Schuhen zu verbringen. Der anfänglich etwas engere TNT weitet sich etwas und sorgt anschließend für einen sehr angenehmen Tragekomfort. Der Fuß wird vorne und hinten recht weit und auch recht hoch umschlossen. Mit Klett-Strap ist es zwar etwas umständlicher den Schuh anzuziehen, dafür lässt er sich dank Schnürung schön an den Vorderfuß anpassen und über dem Spann bombenfest fixieren. Endlich ein Flatpedal-Schuh mit zusätzlichem Verschluss!

Die Sohlen-Konstruktion des TNT fällt recht dick aus und befindet sich auf der steiferen Seite des Spektrums. Five Ten-, Bontrager- und Specialized-Schuhe sind jeweils ein Stück weicher als der Ride Concepts. Dank gepolsterter Einlegesohle ist man trotzdem angenehm zu Fuß unterwegs. Am Pedal ist die steife Sohle Geschmackssache. Als bekennender Fan von weicheren Schuhen gefällt der große Bereich zwischen Außen- und Einlegesohle aufgrund der ordentlichen Dämpfung recht gut. Schmerzende Füße, wie ich sie sonst gelegentlich bei sehr steifen Schuhen bekomme, gab es am TNT nicht.

Verschiedene Bikes, verschiedene Pedale und Trails von ruppig bis flowig dienten dem Schuhtest
# Verschiedene Bikes, verschiedene Pedale und Trails von ruppig bis flowig dienten dem Schuhtest - Unzertrennlich zeigen sich TNT und Pedal dabei nicht. Für die steife Sohlen-Konstruktion würden wir uns eine weichere Außensohle wünschen, um ausreichenden Grip am Pedal zu generieren.

Auf dem Trail gibt es dann aber eine Überraschung: Von Anfang an bewegen wir uns auf bekannten, aber recht holprigen Trails und können uns nicht ganz auf den Trail und die Linien konzentrieren. Die DST 4.0 Max Grip-Außensohle geht mit dem anfangs genutzten Crankbrothers Stamp-Pedal keine feste Bindung ein – erst auf Untergründen ohne schnell aufeinanderfolgende Hindernisse ist der Stand sicher. Sobald es aber ruppig wird, ist man wieder damit beschäftigt, den Fuß auf dem Pedal zu halten. Klappt man aktiv die Fersen nach unten, hält der Schuh besser am Pedal, aber das ist nicht immer möglich. Auch andere Pedale erweiterten den Wohlfühlbereich mit dem Ride Concepts TNT nur geringfügig. Besserung brachten lange, dünne Pins – damit war der Grip eine Ecke besser, im Ernstfall neigte der Fuß aber auf dem Pedal weiterhin zum Springen. In die Sohle dringen selbst die dünneren Pins nicht ein, zudem sorgen der große Abstand zwischen den Sechsecken und die angeschrägten Profilelemente für wenig Interaktion mit den Pins. An das sorglose Gefühl des Bontrager Flatline oder die „Klickpedal-Imitation“ des Five Ten Freerider Pro kommt der TNT zum aktuellen Stand noch nicht heran.

Hervorragende Passform und ein gut umschlossener Fuß sowie der zusätzliche Verschluss via Strap (am TNT) hinterlassen einen guten ersten Eindruck
# Hervorragende Passform und ein gut umschlossener Fuß sowie der zusätzliche Verschluss via Strap (am TNT) hinterlassen einen guten ersten Eindruck - Mit der Rubber Kinetics Sohle am TNT sind wir bisher nicht vollständig warm geworden, auf verschiedenen Pedalen kommt der Schuh nicht an die Referenzen in seinem Einsatzbereich heran.

Ride Concepts Powerline

Während Chris im DH-Bereich das für den gröberen Bereich ausgelegte Modell TNT gefahren ist, musste sich der RC Powerline bei Hannes auf dem Enduro- und Trailbike beweisen. Ganz im Gegensatz zu Chris’ Modell fällt der Powerline recht voluminös aus – während ein Specialized 2FO, ein Vaud AM Moab Tech Flat oder auch ein Adidas Terrex Trail Cross SL in Größe 46 eher kompakt sitzt, gibt es im Powerline im Vorderfußbereich noch recht viel Platz – Größe 45 hätte in diesem Fall ebenfalls gepasst. Abgesehen davon trägt sich der Schuh sehr angenehm: Der Seitenhalt ist gut und die Höhe des Schuhs sorgt für ein sicheres Gefühl, das durch den D3O-Einsatz auf der Innenseite noch verstärkt wird, denn die Gefahr, doch öfter mal zwischen Knöchel und Ferse an der Kurbel hängenzubleiben, ist durchaus ab und an gegeben.

Gefahren wurde der Schuh mit unterschiedlichen Pedalen und Pin-Längen. Während der Powerline im moderaten Trail-Bereich gut und absolut ausreichend funktioniert, geht es mir auf ruppigeren Strecken, auf dem insbesondere der Halt auf dem Pedal bei schnellen Schlägen wichtig ist, ähnlich wie Chris: Die Verzahnung gelingt nicht so gut wie bei Schuhen von Five Ten, Vaude und Specialized und das Gummi ist gefühlt nicht so klebrig wie die Stealth-Wundersohle der US-amerikanischen Kultmarke. Mir persönlich ist das bei trockenen Bedingungen ganz recht, da mir der massive Grip eines Five Ten-Schuhs oftmals zu viel ist und ich gerne auch zwischendurch nochmal meinen Fuß umsetze – aber im direkten Vergleich und besonders bei nassen und matschigen Bedingungen fällt der Grip im Vergleich zum Stealth Rubber doch spürbar ab. Zur Langzeiterfahrung lässt sich momentan noch nicht allzu viel sagen – bisher hält sich der Abrieb in Grenzen.

Kein Problem bei Manual und Co. – aber auf ruppigeren Trails wünschen wir uns etwas mehr Grip.
# Kein Problem bei Manual und Co. – aber auf ruppigeren Trails wünschen wir uns etwas mehr Grip.

Das ist uns aufgefallen

  • Pedalgrip EWS-Trails sollten einen für den Downhill-Einsatz konzipierten Schuh eigentlich nicht abschrecken. Auf dem „Thriller“ im österreichischen Petzen konnten die Ride Concepts TNT-Schuhe nicht immer für einen sicheren Stand sorgen. Ausprobiert wurden Pedale mit verschieden dicken und langen Pins sowie verschiedene, bewährte Testräder. Auch der Powerline war bei Hannes im Enduro-Bereich grip-technisch und gerade im Nassen nicht auf der Höhe mit der Grip-Konkurrenz von Five Ten und Co. Wir werden die Schuhe weiter fahren und überprüfen, ob sie etwas mehr Zeit benötigen, um sich einzulaufen.
  • Größe Während Hannes Schuh auf der größeren Seite liegt, war der TNT für Chris etwas kleiner. Anprobieren empfohlen!

Erster Eindruck – Ride Concepts TNT und Powerline

Vor allem was Tragekomfort und Features angeht, können der Ride Concepts TNT und Powerline bisher bei uns punkten – die schicken Schuhe eignen sich nicht nur fürs Biken, sondern sind mit ihrem guten Sitz auch für den Feierabend bequem. Für unseren Geschmack könnte die Traktion für den härteren Einsatz aber höher sein, damit sich die kostspielige Anschaffung lohnt.

Pro
  • große Auswahl an Modellen und Größen
  • schickes Design und funktionelle Materialien
  • guter Komfort und Sitz des Schuhs
  • sinnvoller D3O-Schutz auf der Innenseite
Contra
  • Grip nicht ganz auf Niveau der Konkurrenz
  • teuer
Ride Concepts startet mit einem gewaltigen Portfolio für Kinder, Frauen und Männer in den deutschen Markt
# Ride Concepts startet mit einem gewaltigen Portfolio für Kinder, Frauen und Männer in den deutschen Markt - Punkten können die Kalifornier bisher mit angenehmem Tragekomfort, guter Dämpfung der Sohle und einem robusten Gesamtpaket.

Was haltet ihr vom Ride Concepts TNT und Powerline?


Testablauf

Ride Concepts TNT und Powerline wurden von Chris und Hannes unabhängig voneinander und im Direktvergleich mit jeweiligen persönlichen Referenzen getestet. Verschiedene Pedale und Fahrräder dienten dem Test, um das Optimum aus dem jeweiligen Schuh zu holen.

Hier haben wir den Ride Concepts TNT und Powerline getestet

  • MTB Zone Bikepark Petzen: Steile, naturbelassen-ruppige Trails bei feuchtem Boden.
  • Graz: Die ruppigsten Trails, die die Grazer Platte zu bieten hat.
  • Mittelgebirge: Im Teutoburger Wald ist primär nasser und rutschiger Wurzelspaß angesagt.
Testerprofil Christoph Spath – bitte ausklappen

Tester-Profil: Christoph Spath
49 cm70 kg94 cm60 cm190 cm
Chris fährt gerne alles, von Dirt Jump über Trail und Enduro bis Downhill, gerne schnell, in grobem Gelände und mit viel Luftstand
Fahrstil
flüssig
Ich fahre hauptsächlich
Downhill, Enduro
Vorlieben beim Fahrwerk
auf der straffen Seite, viel Druckstufe, Balance zwischen Front und Heck
Vorlieben bei der Geometrie
vorne lang, hinten mittellang, flacher Lenkwinkel

Testerprofil Johannes Herden – bitte ausklappen

Tester-Profil: Johannes Herden
61 cm97 kg98 cm59 cm193 cm
Egal ob mit dem Enduro auf den Hometrails, dem Dirtrad im Skatepark oder auf dem Rennrad in der Langdistanz: Hannes ist in fast allen Bike-Kategorien zuhause. Am liebsten aber geht’s für ihn bergab durch den Wald!
Fahrstil
verspielt und sauber
Ich fahre hauptsächlich
Enduro, Trails, Pumptrack/Park/Street
Vorlieben beim Fahrwerk
Progressiv, nicht zu soft, schnelle Zugstufe
Vorlieben bei der Geometrie
Eher kürzerer Hinterbau, Lenkwinkel nicht extrem flach, die Front darf gern etwas höher

Preisvergleich

  1. benutzerbild

    gili89

    dabei seit 02/2010

    die NW Clan sind wirklich top, stehen 5.10 in Sachen Grip um nichts nach.

    bei den Winterschuhen ist der EPS Freerider aber wohl immernoch alternativlos, wenn man Grip wie im Sommer will, oder? Oder hat jemand einen Insidertipp für einen warmen Schuh mit viel Grip?
  2. benutzerbild

    Sloop

    dabei seit 03/2015

    Schlechter Grip, hässlich und dazu noch extrem teuer. M den Atributen lässt sich bestimmt gut Schuhe verkaufen.
    Hab mir jetzt neulich erst die Shimano GR7 mit der Michelin Sohle für gerade einmal 65€ geholt. Bin zwar krankheitsbedingt noch nicht zum fahren gekommen und gespannt wie sie sich dann schlagen, in den Tests haben die aber nicht schlecht abgeschnitten. Zudem habe ich einfach kein Bock mehr auf so teure Schuhe denn wenn die nach kurzer Zeit im Arsch sind hat man nur Stress und braucht wie bei mir mit Spezi nen Anwalt um dann vllt. zu seinem Recht zu kommen (bin zeitlich noch nicht dazu gekommen). Dann doch lieber günstigere Schuhe. Denn ein hoher Preis hat halt leider nix mit Qualität und Kundenfreundlichkeit zu tun.
    Cool wäre es auch wenn es endlich mal ein Unternehmen in Deutschland geben würde welches alte Schuhe einfach neu besohlt. Denn je nach Pedal und Pins ist die Sohle eben schneller durch als der Schuh.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    ---

    dabei seit 07/2011

    Sloop schrieb:

    und braucht wie bei mir mit Spezi nen Anwalt um dann vllt. zu seinem Recht zu kommen (bin zeitlich noch nicht dazu gekommen).

    Ja, alles klar. Hast halt noch andere wichtige Prozesse am Laufen wahrscheinlich, oder?
  5. benutzerbild

    Sloop

    dabei seit 03/2015

    --- schrieb:

    Ja, alles klar. Hast halt noch andere wichtige Prozesse am Laufen wahrscheinlich, oder?

    Wusste gar nicht das die unverschämten Deppen von Specialized sich auch hier tummeln.
  6. benutzerbild

    WieFlascheLeer

    dabei seit 08/2007

    Hab massive Probleme mit den Hellions. Im Winter wird die Sohle noch steifer und die Pins gehen gar nicht in die Sohlen hinein. Die Füße rutschen bei jeder Erschütterung hin und her. Bei Landungen ins Flat rutschen die Füße bis zur Ferse vor. Sind mir auch schon komplett von den Pedalen weggerutscht, wonach ich mit dem Hintern auf dem Sattel landete. Werde versuchen, sie nun nach 3 Monaten Nutzung zurückzugeben und kehre zu 5-10 zurück.

    trotz gutem Sitz und scheinbar guten Langlebigkeit empfinde ich sie als eher gefährlich für nasse und kalte Zeiten.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!