Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Rocky Mountain Element 999 RSL
Rocky Mountain Element 999 RSL - so der Name des hier abgelichteten Topmodells
2250 g wiegt der Rahmen
2250 g wiegt der Rahmen - inklusive Dämpfer, in Größe M.
Ahornblätter in Kanada-Farben
Ahornblätter in Kanada-Farben - das weckt schöne Erinnerungen
Mehr Federweg
Mehr Federweg - Der Hinterbau bietet jetzt 100 mm Federweg und soll satter als beim Vorgänger liegen.
Obligatorisch für ein Topmodell 2017
Obligatorisch für ein Topmodell 2017 - Sram Eagle XX1 12-fach Schaltgruppe
In Kashima getunkter Float DPS
In Kashima getunkter Float DPS - Dämperremote direkt durchs Oberrohr verlegt.
Eleganter Horst-Link
Eleganter Horst-Link - von außen ist der Drehpunkt fast nicht zu sehen.
Etablierte Kombination
Etablierte Kombination - Rocky Mountain und RaceFace gehören zusammen wie Joko und Klaas.
30 g wiegt die Sonderlackierung mehr
30 g wiegt die Sonderlackierung mehr - das ist sie unserer Meinung nach wert!
Rocky Mountain Element BC Edition
Rocky Mountain Element BC Edition - trail-orientierte Anbauteile holen noch mehr aus der Element-Plattform.
Mehr Federweg an der Front
Mehr Federweg an der Front - die BC Edition kriegt eine Pike verpasst. Hinweis: An diesem Rahmen werden eigentlich Teile mit gelben statt roten Akzenten verbaut.
Reifen mit mehr Grip
Reifen mit mehr Grip - die Rally Edition kriegt Minion-Pneus verpasst
Interne Kabelführung
Interne Kabelführung - auch für die Teleskopstütze und das Dämpferlockout
Ride9 Einstellmöglichkeiten
Ride9 Einstellmöglichkeiten - Lenkwinkel (inklusive Sitzwinkel und Innenlagerhöhe) sowie Federweg können in insgesamt 9 Varianten angepasst werden.
Steiferer Tretlagerbereich
Steiferer Tretlagerbereich - dazu ein schneller, aber griffiger Minion SS
Element 990 RSL
Element 990 RSL
Rocky Mountain Element 970 RSL
Rocky Mountain Element 970 RSL
Rocky Mountain Element 950 RSL
Rocky Mountain Element 950 RSL
Zwei Flaschen finden im Hauptrahmen Platz
Zwei Flaschen finden im Hauptrahmen Platz - gut für Langstreckenrennen

Rocky Mountain hat im Rahmen der Eurobike Media Days ein komplett neues Element vorgestellt. Seit über 20 Jahren ist das Modell ein Bestandteil der Rocky Mountain Kollektion, jetzt steht es frisch überarbeitet in den Startlöchern – und ist erstmals wieder im kanadischen Ahornblattdesign zu haben.

Rocky Mountain Element 999 RSL
# Rocky Mountain Element 999 RSL - so der Name des hier abgelichteten Topmodells
2250 g wiegt der Rahmen
# 2250 g wiegt der Rahmen - inklusive Dämpfer, in Größe M.
Ahornblätter in Kanada-Farben
# Ahornblätter in Kanada-Farben - das weckt schöne Erinnerungen

Das Element bleibt das XC-Bike der Kanadier. Doch weil sich X-Country weiter entwickelt hat, muss sich auch das Fahrrad weiter entwickeln. Mehr Federweg, eine neue Geometrie, eine neue Rahmengröße (XXL) und Zukunftskompatibilität durch Di2-Vorbereitung und Zugführung für Teleskopstützen stehen auf der Haben-Seite.

Mehr Federweg
# Mehr Federweg - Der Hinterbau bietet jetzt 100 mm Federweg und soll satter als beim Vorgänger liegen.
Obligatorisch für ein Topmodell 2017
# Obligatorisch für ein Topmodell 2017 - Sram Eagle XX1 12-fach Schaltgruppe
In Kashima getunkter Float DPS
# In Kashima getunkter Float DPS - Dämperremote direkt durchs Oberrohr verlegt.

An der Front kommen von nun an 120 mm Federgabeln zum Einsatz. Das Heck bietet statt 90 jetzt 100 mm Federweg, die zusätzlich durch das Ride9-System feingetunt werden können. Der Sitzwinkel ist etwas steiler (74.5° – 75.5°), das Heck etwas kürzer (438 mm) und der Hauptrahmen etwas länger: ca. 430 mm Reach bei Rahmengröße M und eine Oberrohrlänge von 590 mm. Der Lenkwinkel liegt je nach Einstellung bei 69 – 70°.

Eleganter Horst-Link
# Eleganter Horst-Link - von außen ist der Drehpunkt fast nicht zu sehen.
Etablierte Kombination
# Etablierte Kombination - Rocky Mountain und RaceFace gehören zusammen wie Joko und Klaas.
30 g wiegt die Sonderlackierung mehr
# 30 g wiegt die Sonderlackierung mehr - das ist sie unserer Meinung nach wert!

Eine Besonderheit stellt der Dämpfer dar, der per “Smoothlink” System angelenkt wird. Der Dämpfertune ist für jede Rahmengröße individuell angepasst, da sich durch die Fahrergröße auch die Schwerpunktlage und in der Regel das Fahrergewicht ändert, was einen anderen Tune bedingt. Die Kinematik soll guten Gegendruck im mittleren Federwegsbereich bieten, um nicht zu früh viel Federweg freizugeben.

Rocky Mountain Element BC Edition
# Rocky Mountain Element BC Edition - trail-orientierte Anbauteile holen noch mehr aus der Element-Plattform.
Mehr Federweg an der Front
# Mehr Federweg an der Front - die BC Edition kriegt eine Pike verpasst. Hinweis: An diesem Rahmen werden eigentlich Teile mit gelben statt roten Akzenten verbaut.
Reifen mit mehr Grip
# Reifen mit mehr Grip - die Rally Edition kriegt Minion-Pneus verpasst

Am Heck findet sich – das verwundert kaum noch – eine 12×148 mm Steckachse. Die leichte Aluachse soll 35 g gegenüber normalen Boost-Achsen sparen. Der Hinterbau macht Platz für bis zu 2,35″ breite Reifen, das Innenlager wird per PressFit BB92 montiert. Die maximale Kettenblattgröße hängt von der Kettenlinie ab, Sram geht bis 38 Zähne und RaceFace bis 36 Zähne. Erhältlich ist das Bike in 4 Ausstattungsvarianten, Preise stehen noch nicht fest.

Interne Kabelführung
# Interne Kabelführung - auch für die Teleskopstütze und das Dämpferlockout
Ride9 Einstellmöglichkeiten
# Ride9 Einstellmöglichkeiten - Lenkwinkel (inklusive Sitzwinkel und Innenlagerhöhe) sowie Federweg können in insgesamt 9 Varianten angepasst werden.
Steiferer Tretlagerbereich
# Steiferer Tretlagerbereich - dazu ein schneller, aber griffiger Minion SS

Geometrie

Durch die 9-fache Verstellmöglichkeit ergibt sich eine variierende Geometrie. Rocky Mountain hat die Verstellung nun in die Wippe statt in den Hauptrahmen integriert, wodurch sich technisch betrachtet neben dem Lenkwinkel (mitsamt Innenlagerhöhe, Sitzwinkel, Reach, Stack) nicht wie sonst von Rocky Mountain gewohnt die Progression einstellen lässt, sondern der Federweg. Anscheinend ist diese Auswirkung aber recht gering, jedenfalls geht man in der bisherigen Vorstellung des Bikes nicht darauf ein. Wir würden eine Federwegsänderung um +/- 5 mm abschätzen.

RahmengrößeSMLXLXXL
Lenkwinkel69° - 70°69° - 70°69° - 70°69° - 70°69° - 70°
Sitzwinkel74.5° - 75.5°74.5° - 75.5°74.5° - 75.5°74.5° - 75.5°74.5° - 75.5°
Sitzrohrlänge394432470508546
Oberrohrlänge565590615645665
Steuerrohrlänge95105120130145
Kettenstrebenlänge438438438438438
Innenlagerabsenkung47 - 33 mm47 - 33 mm47 - 33 mm47 - 33 mm47 - 33 mm
Radstand11071133116011911212
Reach398 - 410421 - 433442 - 453470 - 482488 - 498
Stack604 - 596613 - 605627 - 619637 - 628651 - 642

 Ausstattungsvarianten

Das Element wird in den Varianten 930, 950, 970, 990 und 999 angeboten. Zusätzlich wird die BC-Edition mit kürzerem Vorbau, längerer Gabel und dickeren Reifen angeboten. Allen Bikes ist gemein, dass sie sich weg vom Hardcore-Racer entwickeln – hin zu einem weiteren Einsatzbereich: Teleskopstützen (bei einigen Modellen) und ein 760 mm breiter Lenker sprechen eine deutliche Sprache und dürften gemeinsam mit dem nur 437 – 439 mm kurzen Heck und der neuen Geometrie ein Rad ergeben, dass sich auf fast jedem Singletrail gut schlägt. Unter den Ausstattungsvarianten finden sich auch Modelle mit 2 Kettenblättern. (Am 4.07. wurden wir darauf hingewiesen, dass auch die BC-Edition 120 mm Gabeln kriegt – die Information 130 mm war falsch.)

Element 990 RSL
# Element 990 RSL
Rocky Mountain Element 970 RSL
# Rocky Mountain Element 970 RSL
Rocky Mountain Element 950 RSL
# Rocky Mountain Element 950 RSL
Zwei Flaschen finden im Hauptrahmen Platz
# Zwei Flaschen finden im Hauptrahmen Platz - gut für Langstreckenrennen
  1. benutzerbild

    Aalex

    dabei seit 06/2007

    thema lenkwinkel:

    das speci eduro 29 hat 68,5

    ist natürlich unfahrbar steil.
  2. benutzerbild

    ufp

    dabei seit 12/2003

    Der Hinterbau macht Platz für bis zu 2,35″ breite Reifen

    Endlich mal eine Innovation.
  3. benutzerbild

    Hasifisch

    dabei seit 03/2010

    Man sollte mal die Zielgruppe im Auge behalten: wer fährt so ein Rad?
    Ich denke, das ist für nicht-Racer und Genuß-Hobbyfahrer ohne Ambitionen, technische Trails schnell runterzuballern bzw. die überhaupt zu fahren, gedacht und dafür finde ich es ganz sinnvoll. Eine Portion RM-Nostalgie mit rein und dann passt das schon... smilie
    Unter der Betrachtung wird auch die Lagertechnik hinten gut passen, permanent große Querkräfte werden sicher nicht erwartet. Für ambitionierte Racer ist es zu schwer.
    Die Version mit Pike finde ich allerdings unausgewogen und weiß nicht so richtig, was man damit soll. Muss ich aber auch nicht...

    ABER es gibt eine Sache, die ich am Bericht merkwürdig finde: wo steht eigentlich was über die Reifengröße? Ich vermute, es ist ein 29er? Oder war ich blind?
  4. benutzerbild

    RockyRider66

    dabei seit 12/2006

    Endlich mal ein hersteller der die Dämpfertune nach der Rahmengröße staffelt.
  5. benutzerbild

    Ram970

    dabei seit 01/2009

    ...wenn ich diesen zum Teil subjektiven Schmarrn in Bezug auf Dämpferanlenkung und evtl. mangelnde Haltbarkeit der Lager lese müsste ich mein RM gleich wieder verkaufen.
    Optik ist wie immer subjektiv da gebe ich euch recht!
    Aber eines kann ich euch auch sagen das Ding geht echt mega auf Trails und bergab!

    Wer die Borderline in Freiburg kennt weiß was ich meine und der der sie nicht kennt möchte ich sagen, das ist eher eine Strecke für Enduros oder allgemein für Bikes mit mehr als 120 oder 130 mm Federweg.
    Ich war überrascht wie schnell ich im Vergleich zu meinem (Liteville 301 150/140mm) mit diesem Bike über diese Strecke flitze.
    Kurzum:
    Bergab ist das Rocky eine Macht!
    Wie kann das sein mit einem unfahrbaren Lenkwinkel von 69° ;-).
    Ich bin dieses Jahr mehrere XC-Marathons gefahren und bergab hat mich nie einer überholt egal wie grob die Verhältnisse waren.
    Und über Strava kann man ja anschließend ganz gut seine Bergabperformance mit der „Führungsspitze“ vergleichen.
    Bedeutet - auch wenn man ganz vorne nicht mitgefahren ist, kann man auf Strava sehen, wie schnell man im Rennen oder auch in der Freizeit unterwegs war.

    Der Hinterbau./Dämpfer ist über das Ride9 dermaßen perfekt auf sich und die Strecke abzustimmen, dass man nur staunen kann! Wer jetzt glaubt die 100 mm hinten schlagen gleich durch, der irrt sich... !!!

    Meine Erfahrung:
    Nutze ich 80% des Federwegs an der Federgabel habe ich meistens auch 80% am Dämpfer meistens aber einen ticken weniger.
    Im Renntrimm mit der 100er Gabel stelle ich 20% Sag v/h und mit der 34er Gabel 25-30% Sag v/h ein und was soll ich sagen, mit dieser Einstellung passt das echt super!

    Fazit:
    Wie so oft -
    erstmal selber fahren und dann seinen subjektiven „Senf“ abgeben ;-) und über Schwachstellen (Lager/Dämpferanlenkung) diskutieren die es so in der Praxis nicht gibt.

    Noch was zum Preis/Leistungsverhältnis
    Ich habe mir das 930 RSL geholt und dann umgebaut.
    Das schöne bei Rocky Mountain ist, dass sie nur eine Rahmenqualität anbieten.
    Das bedeutet auch das günstigste Modell hat die teure Faser!

    Mein RM wiegt im „Renntrimm“ (Achtung Werbung) NEWMEN LRS Alu 25er Maulweite (1370gr. mit Messerspeichen) u. NEWMEN Carbon Lenker+Sattelst.,
    1x12 EAgle mit Gripshift, X0 Kassette und „NOCH“ Sram GX-Kurbeln (eine Carbon-Wattkurbel liegt schon zu Hause)
    XX Bremsen mit 180er Tune „Dächle“ Scheiben v/h,
    FOX SC Elite 100mm (ansonsten fahre ich eine 34er Fox mit 130mm im Trail/Toureneinsatz),
    Reifen schlauchlos: Conti XKing 2,4 RaceSport und hinten Race King 2,2 ebenfalls RS,
    2xFlaschenhalter von Tune,
    wiegt das Element ohne Pedale (XTR) 9,9 kg.

    Das ganze für knapp 5.000 €.
    Mit der neuen Kurbel oder am Vorderrad 2,2er Reifen ist es nochmals knapp 300g leichter und das ohne Carbon LRS oder extrem teuren Carbon Parts (z.B. Schmolke, etc.) oder Pedale für 400,- €.
    Ich finde das ist o. k.!

    Dazu muss ich sagen, dass ich die Fox 32 SC + 34er bei der Aktion von Bike Components extrem günstig kaufen konnte, zwei Gabeln für den Preis von 800,- €.

    Zur Qualität:
    Ich fahre das Rocky jetzt seit einem Jahr und bin immer noch von der Vielseitigkeit und Qualität dieses Bikes begeistert. Z.B. Kein knarzen aus dem Tretlager.- oder dem Hinterbaubereich. Die Lager laufen immer noch seidenweich!

    Negativ:
    Die Zugverlegung ist einfach grauenvoll!!! Das liebe Rocky – Ingenieure geht deutlich besser!
    Bei dem Preis dürft ihr die Züge z.B. gerne durch die Kettenstrebe verlegen ;-).

    So, das musste mal zur Ehrenrettung gesagt werden ;-)

    Ansonsten Ride on und bleibt gesund

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!