Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das neue Santa Cruz 5010 in der vierten Generation kommt mit 27,5"-Laufrädern, 140/130 mm Federweg, moderner Geometrie und neuer Optik mit Lower-Link VPP Hinterbau.
Das neue Santa Cruz 5010 in der vierten Generation kommt mit 27,5"-Laufrädern, 140/130 mm Federweg, moderner Geometrie und neuer Optik mit Lower-Link VPP Hinterbau. - Geblieben sein soll das verspielte und agile Fahrverhalten. Wir haben das Bike in der 8.399 € teuren Top-Ausstattung CC X01 RSV getestet.
Wie auch am Vorgänger lässt sich die Geometrie per Flip Chip anpassen
Wie auch am Vorgänger lässt sich die Geometrie per Flip Chip anpassen - auch die Auswahl an Rahmengrößen bleibt mit fünf verschiedenen Optionen von XS bis XL gleich. Allerdings wurde die Geometrie nach der Devise länger und flacher modernisiert.
An der Front unseres Testbikes arbeitet eine RockShox Pike Ultimate Federgabel mit 140 mm Federweg ...
An der Front unseres Testbikes arbeitet eine RockShox Pike Ultimate Federgabel mit 140 mm Federweg ...
... die perfekt mit dem RockShox Super Deluxe Ultimate im 130 mm Lower-Link VPP Hinterbau harmoniert
... die perfekt mit dem RockShox Super Deluxe Ultimate im 130 mm Lower-Link VPP Hinterbau harmoniert
Das Cockpit besteht aus einer Kombination aus Santa Cruz Bicycles Carbon Riser mit 800 mm Breite und Burgtec Enduro MK2-Vorbau in 40 mm Länge
Das Cockpit besteht aus einer Kombination aus Santa Cruz Bicycles Carbon Riser mit 800 mm Breite und Burgtec Enduro MK2-Vorbau in 40 mm Länge
Geschaltet wird mit einer SRAM X01 Schaltgruppe ...
Geschaltet wird mit einer SRAM X01 Schaltgruppe ...
... samt der neuen Kassette mit 52 Zähnen
... samt der neuen Kassette mit 52 Zähnen
Die überarbeiteten Santa Cruz Reserve-Laufräder bieten eine gute Kombination aus Steifigkeit, Gewicht und Fahrkomfort
Die überarbeiteten Santa Cruz Reserve-Laufräder bieten eine gute Kombination aus Steifigkeit, Gewicht und Fahrkomfort
Verzögert wird mit der Sram G2 RSC ...
Verzögert wird mit der Sram G2 RSC ...
... Bremsanlage samt 180 mm Scheiben
... Bremsanlage samt 180 mm Scheiben
Der neue SRAM Universal Derailleur Hanger soll auf lange Sicht eine bessere Versorgung mit Ersatzteilen gewährleisten
Der neue SRAM Universal Derailleur Hanger soll auf lange Sicht eine bessere Versorgung mit Ersatzteilen gewährleisten
Die schicken Rahmendetails ...
Die schicken Rahmendetails ...
... sowie die Verarbeitungsqualität überzeugen auf ganzer Linie
... sowie die Verarbeitungsqualität überzeugen auf ganzer Linie
Neben der Farbe Loosely Blue ist das Rad auch in Raspberry Sorbet erhältlich
Neben der Farbe Loosely Blue ist das Rad auch in Raspberry Sorbet erhältlich
Auch große Trinkflaschen finden problemlos Platz im Rahmendreieck
Auch große Trinkflaschen finden problemlos Platz im Rahmendreieck
Der neue Lower-Link VPP Hinterbau soll noch mehr Performance garantieren
Der neue Lower-Link VPP Hinterbau soll noch mehr Performance garantieren
Das Tretlager ist geschraubt
Das Tretlager ist geschraubt
Bergauf überzeugt das Trailbike mit dem bisher antriebsneutralsten Lower-Link VPP-Hinterbau
Bergauf überzeugt das Trailbike mit dem bisher antriebsneutralsten Lower-Link VPP-Hinterbau - effizient und dank steilem Sitzwinkel auch bequem geht es bergauf
In technischem Gelände sollte die Linie präzise getroffen werden ...
In technischem Gelände sollte die Linie präzise getroffen werden ...
... dafür wird das Hinterradversetzen in engen Kehren mit dem agilen Rad zum Kindespiel
... dafür wird das Hinterradversetzen in engen Kehren mit dem agilen Rad zum Kindespiel
Jede Welle lädt dank des definierten, straffen Hinterbaus zum spielen ein
Jede Welle lädt dank des definierten, straffen Hinterbaus zum spielen ein
Schnelle Richtungswechsel ...
Schnelle Richtungswechsel ...
... machen richtig Spaß
... machen richtig Spaß
Auch in der Luft überzeugt das 5010 mit seiner Handlichkeit
Auch in der Luft überzeugt das 5010 mit seiner Handlichkeit
Jumptrails gehören sicherlich mit zu den Favoriten ...
Jumptrails gehören sicherlich mit zu den Favoriten ...
Auch in der Luft überzeugt das 5010 mit seiner Handlichkeit
Auch in der Luft überzeugt das 5010 mit seiner Handlichkeit - Jumptrails gehören sicherlich mit zu den Favoriten der flinken Trailrakete
Bei etwas unsauberer oder harter Landung wird der gesamte Federweg genutzt, ohne dass das Fahrwerk unangenehm hart durchschlägt
Bei etwas unsauberer oder harter Landung wird der gesamte Federweg genutzt, ohne dass das Fahrwerk unangenehm hart durchschlägt - die Grenzen von 130 mm Federweg sind jedoch spürbar
Der Kettenstrebenschutz trägt zur geringen Geräuschentwicklung bei
Der Kettenstrebenschutz trägt zur geringen Geräuschentwicklung bei
Auch große Dämpfer finden im Hinterbau des Trailbikes Platz
Auch große Dämpfer finden im Hinterbau des Trailbikes Platz
Der schicke Carbonrahmen ist ...
Der schicke Carbonrahmen ist ...
Der schicke Carbonrahmen ist an der Unterseite vor Steinschlag geschützt
Der schicke Carbonrahmen ist an der Unterseite vor Steinschlag geschützt
Dank der Geometrieverstellung lässt sich das Rad auf den gewünschten Einsatzzweck hin optimieren
Dank der Geometrieverstellung lässt sich das Rad auf den gewünschten Einsatzzweck hin optimieren
Sauber innenverlegte Züge sorgen für eine aufgeräumte Optik
Sauber innenverlegte Züge sorgen für eine aufgeräumte Optik
Das neue Santa Cruz 5010 behält den verspielten und agilen Charakter des Vorgängers
Das neue Santa Cruz 5010 behält den verspielten und agilen Charakter des Vorgängers - Die moderne Geometrie beschert dem Rad mehr Potenzial für hohe Geschwindigkeiten in härterem Gelände, solange die Linie getroffen wird. Dabei bleibt man dem Konzept des handlichen Trailbikes jedoch treu – mit dem 5010 wird der Trail zum Spielplatz und nicht zur Rennstrecke.

Neues Santa Cruz 5010 im Test: In der vierten Generation bekommt das verspielte Trailbike aus Kalifornien ein Update auf den neuen Lower-Link VPP-Hinterbau spendiert und fügt sich so optisch perfekt in die Modellpalette ein. Es bleibt bei 27,5″-Laufrädern für ein agiles Fahrverhalten und 130 mm Federweg am Heck. Santa Cruz attestiert dem Bike allerdings mehr Reserven und verbaut daher nun eine 140 mm-Federgabel. Wir haben das neue Santa Cruz 5010 mit auf die Trails um Freiburg genommen und getestet, ob die verspielte Trailrakete auch in der neusten Version überzeugen kann!

Steckbrief: Santa Cruz 5010

EinsatzbereichTrail
Federweg140 mm/130 mm
Laufradgröße27.5ʺ
RahmenmaterialCarbon
Gewicht (o. Pedale)13,3 kg
RahmengrößenXS, S, M, L, XL
Websitewww.santacruzbicycles.com
Preis: 4.399 – 8.399 Euro

Das neue Santa Cruz 5010 kommt auch in der vierten Generation wieder mit 27,5″-Laufrädern und 130 mm Federweg. Diese werden jetzt jedoch von einem Lower-Link VPP-Hinterbau generiert. Das bringt nicht nur das neue Rahmendesign mit sich, das sich stark an den aktuellen Bikes der Kalifornier orientiert, sondern soll auch eine bessere Performance garantieren. Aus diesem Grund werden ausschließlich Federgabeln mit 140 mm Federweg verbaut, da diese besser zum Hinterbau passen sollen.

In Sachen Geometrie bleiben die Änderungen dagegen eher gering: etwas länger, etwas flacher, aber weiterhin auf Spaß ausgelegt. Ein interessantes neues Detail ist die mit der Rahmengröße mitwachsende Hinterbaulänge, die in jeder Größe eine perfekte Balance des Bikes garantieren soll. Insgesamt soll das Markenzeichen des Vorgängers, nämlich das verspielte und agile Fahrverhalten, erhalten bleiben. Wir haben die 8.399 € teure Top-Variante Santa Cruz 5010 CC X01 RSV mit auf die Trails um Freiburg genommen und getestet, ob dieser Plan aufgeht.

Neben dem Santa Cruz 5010 wurde außerdem das Juliana Furtado überarbeitet – hier gibt’s alle Infos zur frauenspezifischen Variante des Trailbikes!

Das neue Santa Cruz 5010 in der vierten Generation kommt mit 27,5"-Laufrädern, 140/130 mm Federweg, moderner Geometrie und neuer Optik mit Lower-Link VPP Hinterbau.
# Das neue Santa Cruz 5010 in der vierten Generation kommt mit 27,5"-Laufrädern, 140/130 mm Federweg, moderner Geometrie und neuer Optik mit Lower-Link VPP Hinterbau. - Geblieben sein soll das verspielte und agile Fahrverhalten. Wir haben das Bike in der 8.399 € teuren Top-Ausstattung CC X01 RSV getestet.
Diashow: Santa Cruz 5010 im Test: Neuauflage des verspielten Trailbikes
Wie auch am Vorgänger lässt sich die Geometrie per Flip Chip anpassen
Bei etwas unsauberer oder harter Landung wird der gesamte Federweg genutzt, ohne dass das Fahrwerk unangenehm hart durchschlägt
... Bremsanlage samt 180 mm Scheiben
Der neue SRAM Universal Derailleur Hanger soll auf lange Sicht eine bessere Versorgung mit Ersatzteilen gewährleisten
Die überarbeiteten Santa Cruz Reserve-Laufräder bieten eine gute Kombination aus Steifigkeit, Gewicht und Fahrkomfort
Diashow starten »

Video: Santa Cruz 5010: Das ist die neue Trailrakete aus Kalifornien!

Im Detail

Auffällig ist beim Santa Cruz 5010 in der vierten Generation natürlich zunächst die neue Rahmenform, die aufgrund des verwendeten Lower-Link VPP zustande kommt. So passt das neue Rad perfekt in die neue Santa Cruz Produktpalette. Im Vergleich zu seinen Brüdern fällt der etwas voluminösere Dämpferbereich auf, der auch Platz für größere Dämpfer wie zum Beispiel einen Fox Float X2 bietet. In Sachen Verarbeitung sieht das Rad tadellos aus. Die Lackierung in den beiden neuen Farben Raspberry Sorbet und Loosely Blue gefällt. Ebenso überzeugen kann die durchdachte interne Zugverlegung und die einfache Geometrieverstellung.

Santa Cruz 5010-6071799
# Santa Cruz 5010-6071799

Interessantes Detail ist der neue SRAM Universal Derailleur Hanger. Dieses universelle Schaltauge ist mit allen bekannten Schaltwerken von SRAM, Shimano und anderen Herstellern kompatibel. Das neue Schaltauge soll sich als Standard an allen Bikes etablieren und somit die Ersatzteilversorgung enorm erleichtern. In Sachen Funktion kann der SRAM Universal Derailleur Hanger im Falle eines harten Einschlags nach hinten rotieren und so das Schaltwerk vor Schaden schützen. Optisch sieht das Schaltauge den bisherigen Santa Cruz Schaltaugen tatsächlich relativ ähnlich.

Die schicken Rahmendetails ...
# Die schicken Rahmendetails ...
... sowie die Verarbeitungsqualität überzeugen auf ganzer Linie
# ... sowie die Verarbeitungsqualität überzeugen auf ganzer Linie
Der neue SRAM Universal Derailleur Hanger soll auf lange Sicht eine bessere Versorgung mit Ersatzteilen gewährleisten
# Der neue SRAM Universal Derailleur Hanger soll auf lange Sicht eine bessere Versorgung mit Ersatzteilen gewährleisten
Neben der Farbe Loosely Blue ist das Rad auch in Raspberry Sorbet erhältlich
# Neben der Farbe Loosely Blue ist das Rad auch in Raspberry Sorbet erhältlich
Auch große Trinkflaschen finden problemlos Platz im Rahmendreieck
# Auch große Trinkflaschen finden problemlos Platz im Rahmendreieck
Der neue Lower-Link VPP Hinterbau soll noch mehr Performance garantieren
# Der neue Lower-Link VPP Hinterbau soll noch mehr Performance garantieren

Geometrie

Auch beim neuen Santa Cruz 5010 lautet die Devise länger und flacher. So ist der Lenkwinkel von 66,5 /66,2° auf 65,7 / 65,4° abgeflacht worden. Der Reach ist in Größe M um 13 mm auf 450 mm angewachsen. Das soll dem Trailbike mehr Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten und Sicherheit in steilem Gelände bescheren. Positiv hervorzuheben ist, dass Santa Cruz mit fünf Rahmengrößen von XS bis XL auch an sehr kleine und sehr große Fahrer gedacht hat.

Die Kettenstrebenlänge bleibt weiterhin sehr kurz, um ein möglichst verspieltes Fahrverhalten zu erreichen. Neu ist allerdings, dass diese mit der Rahmengröße mitwächst, um in jeder Größe die optimale Balance zu gewährleisten. Weiterhin soll sich das Rad aufgrund der niedrigen Überstandshöhe sehr handlich anfühlen. Das Tretlager liegt unter anderem aufgrund der längeren Gabel etwas höher als beim Vorgänger, aber weiterhin recht tief.

Wie auch am Vorgänger lässt sich die Geometrie per Flip Chip anpassen
# Wie auch am Vorgänger lässt sich die Geometrie per Flip Chip anpassen - auch die Auswahl an Rahmengrößen bleibt mit fünf verschiedenen Optionen von XS bis XL gleich. Allerdings wurde die Geometrie nach der Devise länger und flacher modernisiert.

Die Möglichkeit, die Geometrie über einen Flip Chip an der Umlenkwippe anzupassen, bleibt auch bei der vierten Generation des 5010 wieder gegeben: In der High-Einstellung werden der Lenkwinkel um 0,3° und der Sitzwinkel um 0,4° steiler, der Reach wächst um wenige Millimeter und das Tretlager klettert 4 mm nach oben. Was beim neuen Modell entfällt, ist die Möglichkeit Reifen in Plus-Breite zu montieren. Mit einer maximalen Reifenfreiheit von 27,5 x 2,6″ kann man allerdings schon ordentlich breite Gummis montieren.

 XSSMLXL
Reach400 / 397 mm425 / 422 mm450 / 447 mm475 / 472 mm500 / 497 mm
Stack572 / 574 mm590 / 593 mm604 / 606 mm618 / 620 mm631 / 634 mm
Lenkwinkel65,7 / 65,4°65,7 / 65,4°65,7 / 65,4°65,7 / 65,4°65,7 / 65,4°
Steuerrohrlänge100 mm120 mm135 mm150 mm165 mm
Sitzwinkel77,9 / 77,5°77,6 / 77,2°77,4 / 77°77,2 / 76,8°77 / 76,6°
Kettenstrebenlänge423 / 424 mm423 / 424 mm426 / 427 mm429 / 430 mm432 / 433 mm
Tretlagerhöhe338 / 334 mm338 / 334 mm338 / 334 mm338 / 334 mm338 / 334 mm
Tretlagerabsenkung16 / 20 mm16 / 20 mm16 / 20 mm16 / 20 mm16 / 20 mm
Radstand1128 / 1123 mm1162 / 1156 mm1193 / 1191 mm1224 / 1225 mm1255 / 1259 mm
Oberrohrlänge524 / 524 mm555 / 556 mm585 / 587 mm616 / 617 mm646 / 647 mm
Überstandshöhe690 / 686 mm707 / 702 mm706 / 700 mm704 / 699 mm704 / 699 mm

Ausstattung

Da das neue Santa Cruz 5010 nicht mehr mit Plus-Bereifung kompatibel ist, entfallen einige Ausstattungsvarianten. Das Bike ist wieder in einer C oder CC Carbon-Variante zu haben, eine Aluminium-Option wird nicht mehr angeboten. Neu dazugekommen ist eine Variante mit Shimano XT-Schaltgruppe und Shimano XT Trail-Bremsanlage. Insgesamt kommt man so auf sechs Ausstattungsvarianten, die preislich zwischen 4.399 und 8.399 € liegen. Dazu ist der Rahmen in der CC-Variante zu einem Preis von 3.099 € zu erwerben. Jede Ausstattungsvariante ist in den Farben Raspberry Sorbet oder Loosely Blue zu haben. Viele dürften sich auch über sie Wahl etablierter Standards freuen: IS-Steuersatz, geschraubtes 73 mm-Tretlager, 148 x 12 mm-Hinterbaubreite und eine ISCG05-Aufnahme.

An der Front unseres Testbikes arbeitet eine RockShox Pike Ultimate Federgabel mit 140 mm Federweg ...
# An der Front unseres Testbikes arbeitet eine RockShox Pike Ultimate Federgabel mit 140 mm Federweg ...
... die perfekt mit dem RockShox Super Deluxe Ultimate im 130 mm Lower-Link VPP Hinterbau harmoniert
# ... die perfekt mit dem RockShox Super Deluxe Ultimate im 130 mm Lower-Link VPP Hinterbau harmoniert

Da die 130 mm Federweg dank des Lower-Link VPP nochmal besser arbeiten sollen, werden bei allen Ausstattungsvarianten Federgabeln mit 140 mm verbaut, um eine gute Balance zwischen der Performance an Front und Heck zu gewährleisten. Des Weiteren ist der Rahmen im Bereich des Dämpfers so geformt, dass er Platz für sämtliche bekannte Dämpfer mit einem Maß von 210 x 50 mm bieten soll. Zudem ist der Hinterbau sowohl mit Luft- als auch mit Stahlfederdämpfern kompatibel.

Wir haben das Santa Cruz 5010 CC X01 RSV, also das Rad in der Top-Ausstattung getestet. Für den satten Preis von 8.399 € lässt es in Sachen Komponenten keine Wünsche offen. Es kommt mit SRAM Guide G2-Bremsen mit 180 mm-Bremsscheiben, Maxxis Minion DHR2-Reifen (MaxxGrip vorne, MaxxTerra hinten) und Santa Cruz Reserve 30 v2-Laufrädern. Diese kommen in der neuen Version mit leicht geändertem Layup und Profil, wodurch sie haltbarer und etwas weniger steif geworden sind. Das soll einen höheren Fahrkomfort garantieren. Dazu kommt eine SRAM X01 Eagle-Schaltgruppe mit der neuen Kassette mit 52 Zähnen. Das Fahrwerk besteht aus der RockShox Pike Ultimate-Federgabel und dem RockShox Super Deluxe Ultimate-Dämpfer. Der hauseigene Santa Cruz Carbon Riser kommt mit breiten 800 mm. Weiterhin ist wie bei allen Rahmengrößen ein 40 mm-Vorbau verbaut. Der Sattel wird für die Abfahrt mithilfe der RockShox Reverb Stealth versenkt. In dieser Ausstattung liegt das Rad bei einem Gewicht von 13,3 kg.

  • Federgabel RockShox Pike Ultimate (140 mm)
  • Dämpfer RockShox Super Deluxe Ultimate (130 mm)
  • Antrieb SRAM X01 Eagle
  • Bremsen SRAM G2 RSC
  • Laufräder Santa Cruz Bicycles Reserve 30
  • Reifen Maxxis Minion DHR II
  • Cockpit Santa Cruz Bicycles Carbon Riser (800 mm) / Burgtec Enduro MK2 (40 mm)
  • Sattelstütze RockShox Reverb Stealth (150 mm)
Komplette Ausstattung zum Ausklappen

 5010 C R5010 C S5010 C XTC XT RSV5010 CC X015010 CC X01 RSV
RahmenCarbon CCarbon CCarbon CCarbon CCarbon CCCarbon CC
FedergabelFOX Rhythm 34FOX 34 Float PerformanceRockShox Pike Select+RockShox Pike Select+RockShox Pike UltimateRockShox Pike Ultimate
DämpferFox Float Performance DPSRockShox Super Deluxe Select+RockShox Super Deluxe Select+RockShox Super Deluxe Select+RockShox Super Deluxe UltimateRockShox Super Deluxe Ultimate
AntriebSRAM NX EagleSRAM GX EagleShimano XT M8100Shimano XT M8100SRAM X01 EagleSRAM X01 Eagle
LaufräderWTB ST i30 TCS 2.0RaceFace AR Offset 30RaceFace ARC Offset 30Reserve 30 CarbonRaceFace ARC Offset 30Reserve 30 Carbon
BremsenSRAM Guide TSRAM G2 RShimano XTShimano XTSRAM G2 RSCSRAM G2 RSC
ReifenMaxxis Minion DHR II Maxxis Minion DHR II Maxxis Minion DHR II Maxxis Minion DHR II Maxxis Minion DHR II Maxxis Minion DHR II
LenkerRaceFace RideBurgtec AlloySanta Cruz Bicycles Carbon RiserSanta Cruz Bicycles Carbon RiserSanta Cruz Bicycles Carbon RiserSanta Cruz Bicycles Carbon Riser
VorbauRaceFace ChesterBurgtec Enduro MK2Burgtec Enduro MK2Burgtec Enduro MK2Burgtec Enduro MK2Burgtec Enduro MK2
SattelWTB Silverado RaceWTB Silverado ProWTB Silverado TeamWTB Silverado TeamWTB Silverado TeamWTB Silverado Team
SattelstützeSDG TellisRockShox Reverb StealthRockShox Reverb StealthRockShox Reverb StealthRockShox Reverb StealthRockShox Reverb Stealth
Preis4.399 €5.199 €6.199 €7.399 €7.199 €8.399 €
Gewicht14,2 kg13,9 kg14,1 kg14,0 kg13,4 kg13,3 kg

Das Cockpit besteht aus einer Kombination aus Santa Cruz Bicycles Carbon Riser mit 800 mm Breite und Burgtec Enduro MK2-Vorbau in 40 mm Länge
# Das Cockpit besteht aus einer Kombination aus Santa Cruz Bicycles Carbon Riser mit 800 mm Breite und Burgtec Enduro MK2-Vorbau in 40 mm Länge
Geschaltet wird mit einer SRAM X01 Schaltgruppe ...
# Geschaltet wird mit einer SRAM X01 Schaltgruppe ...
... samt der neuen Kassette mit 52 Zähnen
# ... samt der neuen Kassette mit 52 Zähnen
Die überarbeiteten Santa Cruz Reserve-Laufräder bieten eine gute Kombination aus Steifigkeit, Gewicht und Fahrkomfort
# Die überarbeiteten Santa Cruz Reserve-Laufräder bieten eine gute Kombination aus Steifigkeit, Gewicht und Fahrkomfort
Verzögert wird mit der Sram G2 RSC ...
# Verzögert wird mit der Sram G2 RSC ...
... Bremsanlage samt 180 mm Scheiben
# ... Bremsanlage samt 180 mm Scheiben

Auf dem Trail

Schon beim ersten Aufsitzen fühlt sich das neue Santa Cruz 5010 – trotz des im Vergleich zur letzten Generation gewachsenen Reachs – sehr kompakt an. Das liegt vor allem an der geringen Überstandshöhe, den 27,5″-Laufrädern und dem kurzen Sitzrohr, das den Sattel im versenkten Zustand der Sattelstütze weit aus dem Weg schafft. Es tritt sich, sicher auch dank der Laufradgröße und den leichten Carbonfelgen, sehr flink an. Im Uphill überzeugt das neue 5010 mit einem sehr antriebsneutralen Hinterbau – im Sitzen ist quasi kein Wippen festzustellen und auch im Wiegetritt bleibt es angenehm ruhig. Apropos Sitzposition: diese fällt dank des steilen Sitzwinkels sehr angenehm aus. Auch auf Trails bergauf kommt man dank des sensibel ansprechenden Hinterbaus und des nicht zu tief liegenden Tretlagers in technischem Gelände recht weit.

Bergauf überzeugt das Trailbike mit dem bisher antriebsneutralsten Lower-Link VPP-Hinterbau
# Bergauf überzeugt das Trailbike mit dem bisher antriebsneutralsten Lower-Link VPP-Hinterbau - effizient und dank steilem Sitzwinkel auch bequem geht es bergauf
In technischem Gelände sollte die Linie präzise getroffen werden ...
# In technischem Gelände sollte die Linie präzise getroffen werden ...
... dafür wird das Hinterradversetzen in engen Kehren mit dem agilen Rad zum Kindespiel
# ... dafür wird das Hinterradversetzen in engen Kehren mit dem agilen Rad zum Kindespiel

Sobald es bergab geht, zaubert einem das Rad ein breites Grinsen ins Gesicht. Der Hinterbau spricht sensibel an, fühlt sich allerdings sehr straff und definiert an. Das trägt in Verbindung mit dem steifen Rahmen und den Carbonlaufrädern dazu bei, dass sich das Trailbike sehr präzise auf Linie halten lässt. Dabei ist es angenehm, dass die Reserve-Laufräder nicht zu steif ausfallen und so erstaunlich viel Fahrkomfort bieten. Zudem lädt das Rad damit bei jeder Gelegenheit zu Spielereien ein. Jede Wurzel dient so als Absprung und die nächste Bodenwelle als Landung. In engen Kurven und bei plötzlichen Richtungswechseln profitiert man ebenfalls von der Agilität des Bikes – nicht zuletzt dank der kurzen Kettenstreben. Hier kann man wirklich viel Geschwindigkeit mitnehmen und das Rad um die Kehren fliegen lassen. Wird es zum Fahren zu eng, gelingen Manöver wie Hinterradversetzen extrem leicht. Bei solchen Einsätzen macht sich auch die geringe Überstandshöhe sehr positiv bemerkbar. Auch bei großen Sprüngen macht das Rad durch seine Handlichkeit gewaltig Spaß. Bei etwas unsauberer Landung wird der gesamte Federweg genutzt, ohne dass das Fahrwerk unangenehm hart durchschlägt. Die Grenzen von 130 mm Federweg sind hier allerdings spürbar.

Jede Welle lädt dank des definierten, straffen Hinterbaus zum spielen ein
# Jede Welle lädt dank des definierten, straffen Hinterbaus zum spielen ein
Schnelle Richtungswechsel ...
# Schnelle Richtungswechsel ...
... machen richtig Spaß
# ... machen richtig Spaß

Diese Grenzen werden bei hoher Geschwindigkeit in hartem und technischem Gelände noch deutlicher spürbar. Dank der langen und flachen Geometrie kann man hier zunächst mit Vertrauen ordentlich Gas geben. Auch das recht tiefe Tretlager vermittelt ein sicheres Gefühl. Fährt man allerdings nicht präzise und trifft die Linie nicht, sind die Grenzen schnell erreicht und man muss aufpassen nicht die Kontrolle zu verlieren. Hier fehlen dem agilen Trailbike in brenzligen Situationen einfach die Reserven, die Bikes mit mehr Federweg bieten können. Würden 29″-Laufräder in härterem Gelände durch das bessere Überrollverhalten mehr Geschwindigkeit ermöglichen? Vermutlich. Allerdings ist das Plus an Handlichkeit und das spaßig-verspielte Fahrverhalten des Santa Cruz 5010 mit den 27,5″-Laufrädern nicht von der Hand zu weisen – und genau das will das Santa Cruz-Trailbike ja sein.

Auch in der Luft überzeugt das 5010 mit seiner Handlichkeit
# Auch in der Luft überzeugt das 5010 mit seiner Handlichkeit
Auch in der Luft überzeugt das 5010 mit seiner Handlichkeit
# Auch in der Luft überzeugt das 5010 mit seiner Handlichkeit - Jumptrails gehören sicherlich mit zu den Favoriten der flinken Trailrakete
Bei etwas unsauberer oder harter Landung wird der gesamte Federweg genutzt, ohne dass das Fahrwerk unangenehm hart durchschlägt
# Bei etwas unsauberer oder harter Landung wird der gesamte Federweg genutzt, ohne dass das Fahrwerk unangenehm hart durchschlägt - die Grenzen von 130 mm Federweg sind jedoch spürbar

Das ist uns aufgefallen

  • Geräuschkulisse Das Santa Cruz 5010 zeigt sich in der Abfahrt von der leisen Seite. Hier klappert nichts.
  • Platz für Dämpfer Auch wenn man bei einem kurzhubigen Trailbike wie dem 5010 wahrscheinlich darauf verzichten kann: Santa Cruz bietet die Möglichkeit, große Dämpfer mit Luft- oder Stahlfeder zu verbauen.
  • Rahmenschutz Der schicke Carbonrahmen ist an der Unterseite vor Steinschlag und an der Kettenstrebe geschützt.
  • Geometrieverstellung Eine nützliche Funktion, wenn man das Rad auf einen bestimmten Einsatzbereich hin optimieren möchte.
  • Innenverlegte Züge Sauber innenverlegte Züge sorgen für eine aufgeräumte Optik.
Der Kettenstrebenschutz trägt zur geringen Geräuschentwicklung bei
# Der Kettenstrebenschutz trägt zur geringen Geräuschentwicklung bei
Auch große Dämpfer finden im Hinterbau des Trailbikes Platz
# Auch große Dämpfer finden im Hinterbau des Trailbikes Platz
Der schicke Carbonrahmen ist an der Unterseite vor Steinschlag geschützt
# Der schicke Carbonrahmen ist an der Unterseite vor Steinschlag geschützt
Sauber innenverlegte Züge sorgen für eine aufgeräumte Optik
# Sauber innenverlegte Züge sorgen für eine aufgeräumte Optik

Fazit – Santa Cruz 5010

Das neue Santa Cruz 5010 behält den verspielten und agilen Charakter des Vorgängers. Die moderne Geometrie beschert dem Rad mehr Potenzial für hohe Geschwindigkeiten in härterem Gelände, solange die Linie getroffen wird. Dabei bleibt man dem Konzept des handlichen Trailbikes jedoch treu – mit dem 5010 wird der Trail zum Spielplatz und nicht zur Rennstrecke. Schnelle Kurven, Sprünge und spaßige Fahrmanöver bei jeder Gelegenheit sorgen mit diesem Rad für ein Lächeln im Gesicht. Der Hinterbau ist straff, arbeitet effizient und unterstreicht damit den Charakter des Bikes. Dazu kommen durchdachte Detaillösungen wie das universelle Schaltauge, die verstellbare Geometrie, innenverlegte Züge und Rahmenschützer.

Pro
  • antriebsneutral und schnell im Uphill
  • agiles und verspieltes Fahrverhalten
  • effizienter Hinterbau
  • durchdachte Detaillösungen
Contra
  • Preis
Das neue Santa Cruz 5010 behält den verspielten und agilen Charakter des Vorgängers
# Das neue Santa Cruz 5010 behält den verspielten und agilen Charakter des Vorgängers - Die moderne Geometrie beschert dem Rad mehr Potenzial für hohe Geschwindigkeiten in härterem Gelände, solange die Linie getroffen wird. Dabei bleibt man dem Konzept des handlichen Trailbikes jedoch treu – mit dem 5010 wird der Trail zum Spielplatz und nicht zur Rennstrecke.

Testablauf

Wir haben das Santa Cruz 5010 zwei Tage lang auf den abwechslungsreichen Trails rund um Freiburg getestet.

Hier haben wir das Santa Cruz 5010 getestet

  • Freiburg Borderline und Baden To The Bone gehörten neben natürlichen Trails im Schwarzwald zu den Teststrecken
Testerprofile ausklappen
Tester-Profil: Sebastian Beilmann
56 cm70 kg81 cm63 cm174 cm
Sebastian fährt gerne Fahrräder jeglicher Kategorie, von Mountainbike bis Rennrad. Am liebsten ist er jedoch auf Enduros und Trailbikes unterwegs – gerne auch unter Zeitdruck im Renneinsatz.
Fahrstil
verspielt
Ich fahre hauptsächlich
Trail, Enduro, Park
Vorlieben beim Fahrwerk
recht straff mit Progression
Vorlieben bei der Geometrie
relativ flacher Lenkwinkel, kurze Kettenstreben, langes Oberrohr mit kurzem Vorbau

Wie gefällt euch die Neuauflage des neuen Santa Cruz 5010?

  1. benutzerbild

    davidhellmann

    dabei seit 08/2010

    Mal ne Frage... Bin grad auf nem Evo Stumpi S3 unterwegs. Fahre damit aber sehr wenig zuhause weil zu viel Rad. Überleg jetzt nen 5010 zu kaufen und damit dann wieder mehr Hometrails zu fahren. Bronson wäre auch ne alternative. Aber das ist wohl auch schon wieder zu viel Rad. 1-2x im Jahr bin ich dann bissl im Bikepark. Aber auch eher nicht die harten Strecken und Lines. Hacklberg und so. Würd da nen 5010 noch taugen oder ist es dann wieder zu wenig Rad? Mein Evo 29 is geil. Bügelt und man kann drauf halten (in eigenem speed halt). Aber ich will glaub wieder was chilligeres. Bissl mehr spass. 5010 klingt im Grunde perfekt. Das neue Transition ist auch spannend aber das ist glaub bissl zu wenig Rad.
  2. benutzerbild

    Homer4

    dabei seit 03/2016

    Wenn dir das Evo mit 150/140 zu viel bike ist für zu Hause...Schon mal an ein HT oder das Giant Trance Advance nach gedacht! Und natürlich das Phantom
    Federleicht, wenig Fw
  3. benutzerbild

    davidhellmann

    dabei seit 08/2010

    Homer4 schrieb:

    Wenn dir das Evo mit 150/140 zu viel bike ist für zu Hause...Schon mal an ein HT oder das Giant Trance Advance nach gedacht! Und natürlich das Phantom
    Federleicht, wenig Fw


    Mein BTR Ranger hab ich verkauft. Hehe. Na soll schon nen Fully sein aber halt nicht so übertrieben auf Abfahrt ausgelegt. Giant geht optisch für mich gar nicht 😂

    Banshee mag mir optisch auch net gefallen
  4. benutzerbild

    tekknik

    dabei seit 03/2015

    davidhellmann schrieb:

    Mal ne Frage... Bin grad auf nem Evo Stumpi S3 unterwegs. Fahre damit aber sehr wenig zuhause weil zu viel Rad. Überleg jetzt nen 5010 zu kaufen und damit dann wieder mehr Hometrails zu fahren. Bronson wäre auch ne alternative. Aber das ist wohl auch schon wieder zu viel Rad. 1-2x im Jahr bin ich dann bissl im Bikepark. Aber auch eher nicht die harten Strecken und Lines. Hacklberg und so. Würd da nen 5010 noch taugen oder ist es dann wieder zu wenig Rad? Mein Evo 29 is geil. Bügelt und man kann drauf halten (in eigenem speed halt). Aber ich will glaub wieder was chilligeres. Bissl mehr spass. 5010 klingt im Grunde perfekt. Das neue Transition ist auch spannend aber das ist glaub bissl zu wenig Rad.


    Ich glaub der Unterschied zwischen deinem Stumpjumper und dem Bronson wäre sehr gering weshalb ich dir das 5010 empfehlen würde. Bin mim 5010 den Kasberg runter gefahren und da war es ganz schon verblockt, steil und extrem technisch. Klar muss man da die Linie suchen aber es hat funktioniert. dafür macht das Bike auf den Hometrails doppelt so viel spass. Ich habe nur das Nomad als vergleich und muss sagen dass ich am 5010 schon um einiges frische in den Beinen oben am Gipfel ankomme. Da hast du automatisch Bock nochmal hochzufahren während ich mir das mim nomad erst nochmal ganz genau überlege ob ich mir das antue. Hier das Video vom Kasberg. Leider Gopro Effekt und man sieht die Steilheit nicht, aber die Videos vom Trailcenter Gottweig zeigen auch ein paar technische Trails die ich mim 5010 locker gefahren bin. Außerdem soll ja das neue 5010 noch potenter geworden sein was den den downhill anbelangt.


  5. benutzerbild

    DennisMenace

    dabei seit 10/2010

    evil_rider schrieb:

    klar kann man das(wobei 11kg schon extrem optimistisch sind, denke bei 12kg ist schluss ohne modellbau), aber ging ja um die serien-top-ausstattung, womit der bock obwohl ungleich teurer als mein fluid trotzdem nen kilo schwerer ist...

    Na klar. Mit deiner Subtraktionsmethode ist das ganz easy. 15,5 kg sagt der Hersteller. Ich mach den Lack runter. Minus 500g. Dabei hobele ich ja ungewollt noch Alu mit runter. Minus 100g. Die Grundierung nicht vergessen. Minus 200g. Sind schon 800g gespart. Dann statt einer 400ml Spraydose nur 200ml. Wieder 200g weniger. Und schon 1kg wegsubtrahiert. Aber häng den Eimer bloß nicht an die Waage. So platzen Träume. 😂

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!