Am Stand von Formula gab es beim Sea Otter Classic 2014 neben bestem Espresso natürlich auch neue Produkte zu bestaunen – konkret wurde die neue Gabel Formula ThirtyThree (33) sowie die Bremse Formula CR3 vorgestellt. Erste Bilder und die wichtigsten Informationen zu den beiden Neuheiten haben wir in diesem Artikel für euch zusammengefasst.

Formula 33 29″ Federgabel

Formula zeigte die neue 29er Gabel „Formula 33“, die mit der Dämpferkartusche der bei uns gut getesteten Formula 35 an den Start geht. Die ThirtyThree Gabeln wird es in zwei Versionen geben, einmal mit 80-100mm Federweg und einmal mit 120-140mm. Das Gewicht der 33 soll wie schon das der 35 eher niedrig angesiedelt sein. Für die kurzhubige Version mit 80-100mm Federweg gibt Formula schlanke 1.550g an, während in der 120-140mm-Version ca. 1.750g versprochen werden. In der Klasse bis 100mm Federweg ist die neue Formula 33 damit gut 100g leichter als die kürzlich vorgestellte RockShox RS-1.

Verstellmöglichkeiten zur Gabel gibt es auf der Oberseite. Besonders gut gefallen hat uns dabei die extrem einfach konstruierte Lenkerfernbedienung für die Verstellung des Lock Outs. Anstelle von komplexen mechanischen oder hydraulischen Systemen wird hier eine sehr einfache Lösung gezeigt, die sich am Stand sehr leichtgängig und präzise bedienen lassen hat.

Das System sieht so aus, dass eine leere Hydraulikleitung mit einem kleinen Hebel verschraubt und mit dem Einstellknopf der Gabel verbunden wird. Wird der Hebel gedreht, so dreht sich die Leitung und dank ihrer Torsionsfestigkeit dreht sich auch der Einstellknopf der Gabel. Kein Bowdenzug, keine Hydraulik-Flüssigkeit, nichts. Und insbesondere keine Anpassung der Spannung oder Entlüftungsaktivitäten um die Funktion zu gewährleisten. Die Bedienkräfte im kurzen Test in der Hand waren sehr niedrig, da Reibung nur an der Schelle auftritt und es sich sonst nur um eine mechanische Verlängerung handelt ohne Umlenkhebel oder Übersetzungen. Wie zu erwarten ist diese Lenkerfernbedienung denkbar einfach zu kürzen – clever.

Unserer Meinung nach ist die Remote für die Formula 33 damit die einfachste Lösung auf dem Markt.

Formula 33
# Die neue Formula 33 29″ Federgabel mit 80-100 und 120-140mm Federweg.

Formula 33
# Die neue ThirtyThree basiert technisch auf der größeren ThirtyFive (35), hat jedoch schlankere 33mm Standrohren für ein reduziertes Gewicht. Sie wird ausschließlich für 29″ Laufräder verfügbar sein.

Formula 33 samt angeschlossener Fernbedienung
# Formula 33 samt angeschlossener Fernbedienung. Das System ist denkbar einfach ausgelegt – nur bei (unfreiwilligen) X-Ups kann es zu Problemen kommen. Da es sich jedoch lediglich um eine Bremsleitung ohne Füllung handelt, geht der Service einfach von der Hand.

Formula 33 Remotehebel
# Der Formula 33 Remotehebel dreht lediglich die schwarze Hydraulikleitung und lässt sich leichtgängig bedienen. 

Formula 33 Remotehebel
# Kompakt und leicht: Der Formula 33 Remote-Hebel

Formula CR3 Bremsen


# Die neue Formula CR3 Scheibenbremse. Interessant ist, dass der Anlenkpunkt des Geberkolbens um 10mm verstellbar ist. So soll der Kunde zwischen Bremskraft und Modulation wählen können.

Die neue Formula CR3 Scheibenbremse soll einen breiten Anwendungsbereich haben: von Crosscountry bis hin zu leichtem Downhill (je nach Fahrergewicht). Wie an der T1 werden ovale Bremszylinder verwendet, ein „Speedlock Hose“ Schnell-Kupplungssystem wird an Griff und Bremszange verwendet. Die Bremsleitung kann bei diesem System ohne Entlüftung einfach an- und abgeclipst werden. Gegenüber der bisherigen Speedlock-Lösung ist die neue Version deutlich kleiner und kann dadurch z.B. auch einfacher durch enge Kabelöffnungen im Rahmen geführt werden, um eine Innenverlegung der Leitung zu ermöglichen. In Anbetracht des anhaltenden Trends hin zu innen verlegten Leitungen durchaus ein interessanter Ansatz.

Der Hebel der Formula CR3 ist 2-teilig und bietet dadurch die Griffweitenverstellung „Progressive Lever Adjust“ – einstellbar über eine Rändel. Die Position, an der der Hebel auf den Geberkolben drückt ist um 10mm verschiebbar (Entweder zum Hebeldrehpunkt hin oder weg von ihm, ein Kunststoffteil deckt den anderen Teil des Langloches ab), dadurch soll man die Bremse zwischen mehr Bremspower und besserer Modulation einstellen können. Wir sind gespannt, wie sich dieses Feature in der Praxis bedienen und spüren lassen wird.

Die Bremse wird kommendes Modelljahr bei Komplettbikes zu sehen sein. Die Verfügbarkeit im Handel soll bereits ab Herbst diesen Jahres gewährleistet sein.

Foto Jens Staudt Formula-8079
# Das Innenleben des Formula CR3 Geberzylinders.

Formula CR3
# Formula CR3 mit Speedlock Bremsleitung. An Hebel und Bremszange ist die Bremsleitung ohne Entlüftungsaufwand abnehmbar, so dass sie bequem verlegt oder zur Demontage der Gabel abgenommen werden kann. Praktisch insbesondere dann, wenn die Leitung innen verlegt werden soll.

Mehr News vom Sea Otter Classic Festival 2014

  1. benutzerbild

    bodenkontakt

    dabei seit 01/2010

    Meine erste Reaktion im Geiste auf diese Ansteuerung des Lock-Out in Form einer Welle war: "Klatsch gegen die Stirn!" Meine zweite: "Warum fällt mir so was nicht ein?" Die Sache ist doch echt genial einfach. Was in der Verlängerung meines Dremels funzt, funzt doch dann erst recht am Lock-Out der Gabel. Vor allem, weil im letzteren Fall max. eine halbe Drehung pro Sekunde angelegt wird, statt wie ersteren 3000. Kein Seilzug, der durchrutscht, weil die kleine fiese Madenschraube abgenudelt ist und auch kein Ausfransen, weil man nicht peinlichst genau gekürzt hat. Ich sehe eigentlich keine Nachteile dabei. Im Gegenteil: es entfällt sogar eine An- bzw. Umlenkung des Seilzugs, um seine Bewegung in den Lock-Out-Mechanismus zu übertragen. Würde ich mir sofort an meine Gabel schrauben das Teil!
  2. benutzerbild

    bodenkontakt

    dabei seit 01/2010

    Meine erste Reaktion im Geiste auf diese Ansteuerung des Lock-Out in Form einer Welle war: "Klatsch gegen die Stirn!" Meine zweite: "Warum fällt mir so was nicht ein?" Die Sache ist doch echt genial einfach. Was in der Verlängerung meines Dremels funzt, funzt doch dann erst recht am Lock-Out der Gabel. Vor allem, weil im letzteren Fall max. eine halbe Drehung pro Sekunde angelegt wird, statt wie im ersteren 3000. Kein Seilzug, der durchrutscht, weil die kleine fiese Madenschraube abgenudelt ist und auch kein Ausfransen, weil man nicht peinlichst genau gekürzt hat. Ich sehe eigentlich keine Nachteile dabei. Im Gegenteil: es entfällt sogar eine An- bzw. Umlenkung des Seilzugs, um seine Bewegung in den Lock-Out-Mechanismus zu übertragen. Würde ich mir sofort an meine Gabel schrauben das Teil!
  3. benutzerbild

    bodenkontakt

    dabei seit 01/2010

    Oops Doppelpost! Sorry"
  4. benutzerbild

    hardflipper

    dabei seit 12/2005

    Das Geraffel auf dem 7. Bild ist aber NICHT die CR3!? smilie
  5. benutzerbild

    duc-mo

    dabei seit 05/2011

    Wird die nach oben stehende "Welle" bei 90° Lenkeinschlag nach rechts nicht mit den allermeisten Rahmen kollidieren oder sogar knicken???


    Der Hebel der Formula CR3 ist 2-teilig und bietet dadurch die Griffweitenverstellung “Progressive Lever Adjust” – einstellbar über eine Rändel. Die Position, an der der Hebel auf den Geberkolben drückt ist um 10mm verschiebbar (Entweder zum Hebeldrehpunkt hin oder weg von ihm, ein Kunststoffteil deckt den anderen Teil des Langloches ab), dadurch soll man die Bremse zwischen mehr Bremspower und besserer Modulation einstellen können.

    Was ist hiermit gemein??? Ich versteh nicht so recht wie man über zwei Schrauben die Dosierbarkeit einstellen sollte...

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!