Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
XC bis Enduro, der Wide Lightning Satz soll alles können
XC bis Enduro, der Wide Lightning Satz soll alles können
29" oder 27,5"...
29" oder 27,5"... - Boost oder normale Achsstandards
29mm Innenweite, 32mm Außenweite
29mm Innenweite, 32mm Außenweite
Die breite Felge soll vor allem bei Plussize Bikes zum Einsatz kommen
Die breite Felge soll vor allem bei Plussize Bikes zum Einsatz kommen
40mm Innenweite, 43mm Außenweite
40mm Innenweite, 43mm Außenweite
Das Stahl-Insert soll unschöne Spuren von Stahl-Kassetten im Alu Freilaufkörper verhindern.
Das Stahl-Insert soll unschöne Spuren von Stahl-Kassetten im Alu Freilaufkörper verhindern.
Auf der Bremsseite liegt der Vorspann-Mechanismus...
Auf der Bremsseite liegt der Vorspann-Mechanismus... - ... die geschlitzte Hülse überträgt die Kraft auf die weiteren Lager
Die Sperrklinken liegen unterm Speichenflansch
Die Sperrklinken liegen unterm Speichenflansch - zwischen Lager und Sperrklinken erkennt man die Feder
Feder greift in Zahnscheibe, Zahnscheibe dreht Sperrklinken, Sperrklinken greifen in Verzahnung
Feder greift in Zahnscheibe, Zahnscheibe dreht Sperrklinken, Sperrklinken greifen in Verzahnung

Mit leichten Felgen und interessantem Freilauf-Konzept war ein weiterer Laufradhersteller am Sea Otter vertreten. Hier die Infos zu den Neuheiten von American Classic Wheels.

Wide Lightning

XC bis Enduro, der Wide Lightning Satz soll alles können
# XC bis Enduro, der Wide Lightning Satz soll alles können

Der Wide Lightning Laufradsatz soll für den XC bis Enduro Einsatz gebaut sein. Bei 1.569 g bleibt die Waage laut Hersteller für den 29″ Laufradsatz stehen, beim 27,5″er sind es 1.512 g. Die Boost-Variante soll dabei genauso viel wiegen wie die Version mit 142er Nabe. Die Felge hat dabei eine Innenbreite von 29 mm, außen sind es 32 mm. In unserem Test hat sich der Wide Lightning als leichter, aber nicht unbegrenzt robuster Laufradsatz erwiesen.

29" oder 27,5"...
# 29" oder 27,5"... - Boost oder normale Achsstandards
29mm Innenweite, 32mm Außenweite
# 29mm Innenweite, 32mm Außenweite

Smokin’ Gun

Die breite Felge soll vor allem bei Plussize Bikes zum Einsatz kommen
# Die breite Felge soll vor allem bei Plussize Bikes zum Einsatz kommen

Von Plussize Bikes, über Enduro Race, bis hin zu Crosscountry Race soll der Smokin Gun Laufradsatz verwendet werden. Für letzteren Einsatzbereich sind nur die Reifen noch nicht auf dem Stand der Technik – die Zeit ist noch nicht reif für Felgen mit 40 mm Innenbreite im XC-Sektor, erzählt uns Entwickler Bill Shook. Bei eben diesen 40 mm Innenweite wiegen die 29″ Laufräder 1786g und die 27,5″ Laufräder 1733g, die Boost- und 142 mm-Varianten sind dabei als gleich schwer angegeben.

40mm Innenweite, 43mm Außenweite
# 40mm Innenweite, 43mm Außenweite

Nabe

Das Stahl-Insert soll unschöne Spuren von Stahl-Kassetten im Alu Freilaufkörper verhindern.
# Das Stahl-Insert soll unschöne Spuren von Stahl-Kassetten im Alu Freilaufkörper verhindern.

Die hauseigene Nabe bietet einige interessante Detaillösungen. Um zusätzliches Vorspannen der Lager durch das Verschrauben bzw. Verspannen des Hinterbaus beim Laufradeinbau zu vermeiden, drücken hier die Endhülsen nicht direkt auf Achse oder Lager. Vorgespannt werden die Lager durch eine Schraube auf der Bremsseite, die anschließend gekontert wird. Eine geschlitzte Hülse zwischen den Lagern soll wie eine Feder wirken und die Vorspannung auf die weiteren Lager übertragen. Dieses System soll die Haltbarkeit der Lager um ein Vielfaches verlängern, da sich die Lager sehr viel genauer einstellen lassen.

Auf der Bremsseite liegt der Vorspann-Mechanismus...
# Auf der Bremsseite liegt der Vorspann-Mechanismus... - ... die geschlitzte Hülse überträgt die Kraft auf die weiteren Lager

Außerdem interessant: der Freilauf. 24 Einrastpunkte geben 6 Sperrklinken halt, soweit nichts Besonderes. Die Sperrklingen sind aber nicht wie üblich am Freilaufkörper angebracht, sondern direkt im Nabenkörper, unter dem Speichenflansch. Eine Zahnscheibe steuert die Sperrklinken an. Im Freilauf rutscht eine Feder über die Zahnscheibe, der Freilauf ist so sehr leise. Sobald in die Pedale getreten wird hakt sich die Feder in der Zahnscheibe ein, die Zahnscheibe fängt an sich mit der Feder zu drehen. Durch diese Drehung klappen dann die mit der Zahnscheibe verbundenen Sperrklinken in die Verzahnung, alle 6 auf einmal. So soll für optimale Kraftübertragung gesorgt werden.

American Classic Wide Lightning 27.5 Tubeless – Freilaufmechanismus von TobiasMehr Mountainbike-Videos

Die Sperrklinken liegen unterm Speichenflansch
# Die Sperrklinken liegen unterm Speichenflansch - zwischen Lager und Sperrklinken erkennt man die Feder
Feder greift in Zahnscheibe, Zahnscheibe dreht Sperrklinken, Sperrklinken greifen in Verzahnung
# Feder greift in Zahnscheibe, Zahnscheibe dreht Sperrklinken, Sperrklinken greifen in Verzahnung

Die Naben sind einzeln erhältlich, wahlweise in Boost-Breite oder normaler Einbaubreite. Der Shimano Freilauf trägt ein weiteres Feature: Hier ist ein Stahl-Insert eingearbeitet, um zu verhindern dass sich die Kassette in den Alu Freilauf frisst. SRAM Freiläufe, genauso wie Campagnolo Freiläufe gibt es für die Naben. Als Tuningmaßnahme sind Keramiklager erhältlich.

Weitere Infos: https://amclassic.com

Hier findest du alle Neuheiten vom Sea Otter Classic Festival 2016

  1. benutzerbild

    cycophilipp

    dabei seit 08/2003

    Dieser neue Freilauf (der übr. nicht auf "Block" geht sondern schlichtweg sperrt) ist von BFO entwickelt und damit ein Antriebskraftverstärker smiliesmilie
  2. benutzerbild

    MCSanAndreas92

    dabei seit 10/2009

    Also bei BFO dem Bremskraftverstärker..., Okay versteh ich aber Antrieb???
    Demnächst noch neue Speichen die die Kraft besser Übertragen... ohja das brauch ich smiliesmilie
  3. benutzerbild

    Nehcuk

    dabei seit 04/2011

    neu? die naben gibt es mit diesem freilaufkonzept seit über 10 jahren und die naben sind der letzte schrott.

    die lagersitze weiten sich im laufe der zeit, die winzigen lager selber sind alle nase lang hinüber (außer vielleicht bei leichten wenigschönwetterfahrern) und dieses mitnehmerblech das im video per schraubendreher betätigt wird verschleißt, oder die kleinen dorne darunter, mit dem end vom lied, dass der freilauf ab und zu mal nicht greift und brutal überrutscht in dem fall beschädigt es dann auch direkt die gegenstücke am fleilauf. es ist mir ein rätsel warum die noch immer an diesem labilen konzept festhalten.
  4. benutzerbild

    Kharne

    dabei seit 05/2012

    Also kein Grund, die Haltbarkeit vorab in Frage zu stellen.

    Lies mal den Test smilie Die Felgen sind genauso sinnvoll ausgelegt wie die Naben. Doppelter Freilauf -> Läuft smilie Und dann nur 24 Zähne auf der Ratsche. Sperrklinken im Freilaufkörper ist auch so ne Sache, ham schon einige den Beweis angetreten, dass das nicht hält.

    Dann doch lieber ne DT350 mit 18er Zahnscheiben, die hält wenigstens (und mit etwas mehr Fett ist die auch flüsterleise smilie )
  5. benutzerbild

    xcseb

    dabei seit 08/2007

    ...Ich fahre den wide lightening in 29 Zoll seit 1,5 Jahren und er hat schon einige Kilometer und auch diverse ruppige Trails am Gardasee und in den Dolomiten mitgemacht. Hat im Angebot 550 Taler gekostet und ist mit Tubeless super leicht und auch gut für nen Marathon. Bin super zufrieden. Dass Leichtbau seine Grenzen hat ist kein Geheimnis, die Laufräder sind aber ein top Kompromiss und mit den Alufelgen auf jeden Fall für mich deutlich ausfallsicherer als Plastik. Schön gelöst ist auch das Felgenprofiel. Der Reifen sitzt super auch bei weniger Luftdruck in der breiten Felge. Zum normalen Preis hätte ich ihn aber sicher nicht genommen...

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!