Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Im Lieferumfang für Sitz und zusätzlichem Lenker ist alles dabei, was man braucht
Im Lieferumfang für Sitz und zusätzlichem Lenker ist alles dabei, was man braucht
Vielfach verstellbar
Vielfach verstellbar - Die Klemmbreite des Mechanismus lässt sich ebenso anpassen wie der Winkel des Sattels und die Klemmung über den Schnellspanner.
Lenker für warme Hände und mehr Kontrolle
Lenker für warme Hände und mehr Kontrolle - Der reguläre Lenker kann auch als "Lenker" für den Nachwuchs dienen. Bei niedrigen Temperaturen zieht der allerdings auch die Wärme aus den kleinen Pfoten.
Der Grip auf der Raste ist gut
Der Grip auf der Raste ist gut
Eine anpassbare Schlaufe sichert den Fuß
Eine anpassbare Schlaufe sichert den Fuß
Damit die Kleinen sich wie die Großen fühlen können
Damit die Kleinen sich wie die Großen fühlen können

In unserer Artikelserie „Abgefahren!“ findet ihr regelmäßig kurze Vorstellungen von neuen, spannenden Produkten, die wir für euch bereits ausprobiert haben. Heute: Kids Ride Shotgun. Ein universeller Sitz für Kinder zwischen zwei und fünf Jahren zur Montage auf so ziemlich jedem Mountainbike. Unseren ersten Eindruck vom neuen Shotgun-Kindersitz findet ihr in dieser Ausgabe von Abgefahren!

Abgefahren! Shotgun Kindersitz

  • Kindersitz zur Montage auf dem Oberrohr
  • Passend für Kinder zwischen zwei und fünf Jahren
  • Einheitsgröße / 1.538 g (+208 g für den optionalen Zusatzlenker)
  • www.kidsrideshotgun.eu
  • Preis ab 155 €
Im Lieferumfang für Sitz und zusätzlichem Lenker ist alles dabei, was man braucht
# Im Lieferumfang für Sitz und zusätzlichem Lenker ist alles dabei, was man braucht
Diashow: Abgefahren! Kids ride Shotgung: Kinder fahren vorne mit
Vielfach verstellbar
Eine anpassbare Schlaufe sichert den Fuß
Im Lieferumfang für Sitz und zusätzlichem Lenker ist alles dabei, was man braucht
Damit die Kleinen sich wie die Großen fühlen können
Lenker für warme Hände und mehr Kontrolle
Diashow starten »

„Shotgun“ – Mit diesem Ausruf nimmt man in einer Fahrgemeinschaft den Beifahrersitz in Anspruch. Begründet ist dies von Kutschfahrten im Wilden Westen, bei dem der Beifahrer auf dem Kutschbock für die sichere Fahrt sorgen musste. Sicher soll die Fahrt auf dem Mountainbike für den Nachwuchs natürlich auch sein. So bietet sich die Position direkt hinter dem Lenker, eingerahmt von den Armen des Fahrers, durchaus an. Der variable Sitz ist schnell und einfach montiert. Wer mit der gedruckten Anleitung nicht klarkommt, findet im Netz ein Montagevideo. Der Sitz ist sehr variabel konzipiert, wodurch er auf unterschiedlichste Bikemodelle passt. Wichtig ist neben dem Einhalten der Reihenfolge beim Anziehen der Schrauben auch das Prüfen der Fußfreiheit des Kindes gegenüber des potentiell voll eingefederten Vorderrades. Hier darf es zu keiner Kollision kommen.

Vielfach verstellbar
# Vielfach verstellbar - Die Klemmbreite des Mechanismus lässt sich ebenso anpassen wie der Winkel des Sattels und die Klemmung über den Schnellspanner.
Lenker für warme Hände und mehr Kontrolle
# Lenker für warme Hände und mehr Kontrolle - Der reguläre Lenker kann auch als "Lenker" für den Nachwuchs dienen. Bei niedrigen Temperaturen zieht der allerdings auch die Wärme aus den kleinen Pfoten.
Der Grip auf der Raste ist gut
# Der Grip auf der Raste ist gut
Eine anpassbare Schlaufe sichert den Fuß
# Eine anpassbare Schlaufe sichert den Fuß

Optional kann man dem Nachwuchs auch einen zusätzlichen Lenker über dem Vorbau montieren. Dies bietet sich besonders dann an, wenn die Überhöhung zwischen dem Kindersitz und dem Vorbau eher gering ausfällt. Das Kind kann sich mit dem höheren Zusatzlenker besser abstützen. Anders als bei anderen Kindersitzen verfügt der Shotgun-Kindersitz nicht über einen Anschnallgurt. Wie der Erwachsene sitzt das Kind frei auf einem Sattel, nur die Füße werden auf den Fußrasten über anpassbare Schlaufen gesichert.

„Papa! Dhollen Shiiz fahrn?“

Das Prinzip des Sitzes wird von den meisten Kindern ab zwei Jahren sehr schnell verstanden und unser zweieinhalbjährige Tester erkletterte sich bereits nach kurzer Zeit komplett alleine den „dollen sieehz“. Angetrieben durch den Erwachsenen kann dann gemeinsam der Weg durch die Stadt oder auch mal der eine oder andere leichte Trail in Angriff genommen werden. Sprünge und Steilabfahrten sollte man selbstverständlich vermeiden, auch wenn das angenehm platzierte Gewicht des Sitzes und des Kindes ein fast uneingeschränktes Handling des Bikes ermöglicht.

Damit die Kleinen sich wie die Großen fühlen können
# Damit die Kleinen sich wie die Großen fühlen können

Montage am E-Bike?
# Montage am E-Bike? - 68 mm Klemmbreite schafft das System. Wer die kleinen auf einem Bike mit Motor mitnehmen möchte, sollte vorher prüfen ob der Sitz passt.
Bequem auf mit Motor
# Bequem auf mit Motor - Besonders im Urlaub bei der Hüttentour über breite Forstwege ist der Sitz schnell am Leih-E-Bike angebracht.

Fazit von MTB-News.de

Achtung Suchtgefahr! Wer bereit ist, sich auf einen kleinen Kommandanten in der Lenkzentrale einzulassen, wird viele Extra-Kilometer mit dem Shotgun-Kindersitz auf die kurz geplante Ausfahrt addieren. Das Kind sieht nicht nur den Rücken des Erwachsenen und kann die Tour entspannt und aufrecht genießen.

Pro
  • Gespräche und Interaktion sind einfacher möglich als mit einem Hecksitz
  • Simple und universelle Montage auf so ziemlich jedem Bike
  • Schult die Balance des Kindes
Contra
  • Neugierige Kinderhände muss man von den Bremsen fernhalten
  • Wer lange Oberschenkel hat, muss etwas O-beinig treten, um nicht mit dem Po des Kindes zu kollidieren

Weiterlesen

Weitere kurze Tests aus der Serie Abgefahren! findest du auf dieser Übersichtsseite. Wenn du ein Produkt für einen ersten Test vorschlagen möchtest, schreibe uns einfach hier eine Nachricht!

Zum Weiterstöbern empfehlen wir dir die fünf neuesten Beiträge in unserer Serie Abgefahren!

  1. benutzerbild

    SeeNachtigall

    dabei seit 05/2020

    Unserer Lieferung lagen auch zwei Stück davon bei, hatte einen am Heck des Fahrzeug verklebt - leider löste sich die obere Schicht nach einem Viertel Jahr und er zerbröselte. Also obacht, nicht wetterfest und damit eher für das (Schönwetter)Rad oder im Innenbereich verwenden.

    Ansonsten stimme ich den Vorrednern zu: wir nutzen ihn an zwei Rädern (Urban und MTB) und der An-/Abbau ist wirklich ruckzuck erledigt. Dazu die tiefe Form des Sitzes, da rutscht das Kind nie vor/zurück sowie die dicken Fußschlaufen. Nachbarn haben den Shotgun und das Kind war schon mit den Füßen im Vorderrad. Autsch. Und wenn unsere Kleene herausgewachsen ist dann warten andere Eltern auf den Mac Ride, die Preise in den Verklaufsportalen sind stabil und der Wertverlust gering.
    Ja der Sattel ist echt gut und bietet dem Kind guten Grip aber auch Bewegungs Spielraum um nach vorne oder hinten zu gehen.

    Bei dem shotgun der Sattel sieht mir für Kids so mittel gut aus, hab da aber keine erfahrung mit.
  2. benutzerbild

    zweiheimischer

    dabei seit 05/2011

    danke für die inputs.

    sitzt beim mac ride das kind tiefer als beim shotgun? das geht aus den bildern leider nicht eindeutig hervor. gibts jmd, der beides schon in verwendung hatte?

    mc ride scheidet bei uns wegen mangelndem freien gabelschaft wahrscheinlich aus.

    zum rutschen aus dem sattel: ich hab der kleinen beigebracht, bei ruppigen stellen zu stehen, bzw attack position einzunehmen ;-) beinschlaufen sind beim shotgun auch ok. sie meistert so treppen und auch gut einsehbare und gutmütige geländeabsätze um die 40cm und in folge ohne problem bzw mit jubel. wobei da viel natürlich das bike erledigt, den monarch hinten hab ich auf plüsch gestellt und mit dem zusatzgewicht vorne spricht auch der vengeance-prügel etwas foiner an ;-)
    was mir noch auffiel: wenden bzw enge kurven gehen nur eingeschränkt wegen nicht komplettem einlenken-können. da is was im weg...

    wie die füsse ins vorderrad kommen sollten, kann ich mir bei meinem setup nicht vorstellen. wahrscheinlich ergibt sich dieses problem bei tiefen oberrohren in kombination mit größerer reifendimension und kleiner gabel bzw auch steilerem lenkwinkel. bei 26" und 170mm und relativ harter abstimmung hats nach unten sehr viel spielraum.

    bei beiden modellen glaub ich aber, dass sich der spass bei spästestens 110 cm körpergrösse aufhört. wie gesagt, derzeit stehen wir bei 100cm und da is nimmer viel luft nach oben. das ist aber auch nur ein luxusproblem auf trails, auf schotterwegen oder straßen störts eh nicht. also das mit bis zu 5 jahren kann ich mir bestenfalls als transport in den kindergarten vorstellen, auf tour oder gar länger bergauf und trail runter eher weniger. wobei ich bis dahin hoffe, dass madame selber tritt bzw sich bei bedarf ziehen lässt.
  3. benutzerbild

    SeeNachtigall

    dabei seit 05/2020

    danke für die inputs.

    sitzt beim mac ride das kind tiefer als beim shotgun? das geht aus den bildern leider nicht eindeutig hervor. gibts jmd, der beides schon in verwendung hatte?

    mc ride scheidet bei uns wegen mangelndem freien gabelschaft wahrscheinlich aus.

    zum rutschen aus dem sattel: ich hab der kleinen beigebracht, bei ruppigen stellen zu stehen, bzw attack position einzunehmen ;-) beinschlaufen sind beim shotgun auch ok. sie meistert so treppen und auch gut einsehbare und gutmütige geländeabsätze um die 40cm und in folge ohne problem bzw mit jubel. wobei da viel natürlich das bike erledigt, den monarch hinten hab ich auf plüsch gestellt und mit dem zusatzgewicht vorne spricht auch der vengeance-prügel etwas foiner an ;-)
    was mir noch auffiel: wenden bzw enge kurven gehen nur eingeschränkt wegen nicht komplettem einlenken-können. da is was im weg...

    wie die füsse ins vorderrad kommen sollten, kann ich mir bei meinem setup nicht vorstellen. wahrscheinlich ergibt sich dieses problem bei tiefen oberrohren in kombination mit größerer reifendimension und kleiner gabel bzw auch steilerem lenkwinkel. bei 26" und 170mm und relativ harter abstimmung hats nach unten sehr viel spielraum.

    bei beiden modellen glaub ich aber, dass sich der spass bei spästestens 110 cm körpergrösse aufhört. wie gesagt, derzeit stehen wir bei 100cm und da is nimmer viel luft nach oben. das ist aber auch nur ein luxusproblem auf trails, auf schotterwegen oder straßen störts eh nicht. also das mit bis zu 5 jahren kann ich mir bestenfalls als transport in den kindergarten vorstellen, auf tour oder gar länger bergauf und trail runter eher weniger. wobei ich bis dahin hoffe, dass madame selber tritt bzw sich bei bedarf ziehen lässt.
    Nach Fotos zu urteilen würde ich sagen das die Kids beim Macride nen paar cm tiefer sitzen ist aber denke ich vernachlässig bar
  4. benutzerbild

    rad_fan

    dabei seit 07/2012

    Nach Fotos zu urteilen würde ich sagen das die Kids beim Macride nen paar cm tiefer sitzen ist aber denke ich vernachlässig bar

    Auf dem Citybike mit horizontalem Oberrohr baut der Shotgun Nachbau ordentlich auf. am MTB war es okay. Ich muss nochmal in mich gehen, ausprobieren würde ich den Macride schon gerne einmal - vielleicht wenn das Finanzamt die Steuerrückzahlung veranlasst. smilie
  5. benutzerbild

    SeeNachtigall

    dabei seit 05/2020

    Auf dem Citybike mit horizontalem Oberrohr baut der Shotgun Nachbau ordentlich auf. am MTB war es okay. Ich muss nochmal in mich gehen, ausprobieren würde ich den Macride schon gerne einmal - vielleicht wenn das Finanzamt die Steuerrückzahlung veranlasst. smilie
    64720 Michelstadt, wenn du aus der Umgebung kommst kannst du gerne mal testen

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!