Specialized Equipment 2014

Neben den vorgestellten Kompletträdern und Rahmensets hat Specialized für 2014 auch mehrere Neuheiten im Bereich des immer breiter werdenden Equipment-Angebots mit beim Presse-Launch gehabt. Dazu gehören unter anderem neue S-Works Klickschuhe, der Dissident Comp Downhill-Helm und ein neuer Roval Control SL 29 Carbon-Laufradsatz, der nur schlanke 1370g auf die Waage bringen soll. Sebastian Maag von Specialized hat die wichtigsten Neuheiten für uns vorgestellt:

Audio-Vorstellung Specialized Bekleidung, Schuhe und Protektoren 2014 (nur im News-Bereich anhörbar)

Specialized Dissident Comp Fullface Helm 2014

Der erfolgreiche und teure Specialized Dissident Fullface Helm aus Carbon bekommt ein günstigeres Modell zur Seite gestellt, den Dissident Comp. Statt einer teuren Carbon-Schale hat dieser Helm eine Fiberglas-Schale, wiegt mit 1200g etwas mehr und soll ab 149,- € verfügbar sein.


# Specialized 2014 – Dissident Comp als neuer Einsteigerhelm


# Den Helm gibt es mit verschiedenen Farben und Decals.


# von auffällig…


# über schnell…


# schnell und schlicht…


# bis hin zu…


# dezent.

Auch der Dissident Comp entspricht den ASTM 1952 DH Sicherheits- und Teststandards sowie den Normen CPSC; Snell B–95 und CE. Besonders hervorzuheben ist dabei das EJECT genannte System, das dabei hilft, im Falle eines Crashs mit vermuteten Hals- und oder Kopfverletzungen die Poster des Helms von außen entfernen zu können.Selbstverständlich ist der Helm mit einem Leatt Brace kompatibel.

Details
Material: Fiberglass
Gewicht: ca. 1200g (Größe M)
Größen: S, M, L und XL
Farben: Hyper Green Rift, Neon Blue, Race Black, Race White, Raw Black

Specialized S-Works XC Schuhe 2014

Die Specialized Schuhpalette für den Mountainbike-Einsatz hat ein neues Topmodell: Den Specialized S-Works XC Schuh. Bei der Entwicklung dieses neuen Schuhs will man bei Specialized insbesondere auf die Anforderungen der Cross Country World Cup Fahrer geachtet haben. Aus diesem Grund baut der Schuh auf einer besonders steifen carbon “Powerline” Sohle auf, die eine Body Geometry Sohle trägt. Als Verschluss werden ein Klebestreifen sowie zwei S2 Boa Drehknöpfe verwendet, die für einen sehr guten Sitz bei feiner Anpassung in Kombination mit niedrigem Gewicht sorgen sollen. Durch Optimierungen an der Sohle und dem Aufbau des Schuhs soll das Gewicht pro Schuh von 355g auf 310g gesenkt worden sein.


# Specialized 2014 – S-Works XC – Schuh


# Specialized 2014 – S-Works XC Schuh rot


# Specialized 2014 – S-Works XC Schuh rot – Innenseite


# Die Sohle der S-Works XC Schuhe soll extrem steif sein.


# Specialized 2014 – S-Works XC Schuhe – Details

Details
– Body Geometry Sohle und Fußbett für mehr Komfort
– extraleichte Powerline Carbon Sohle, Steifigkeitsindex 13,0
– Gummisohle für gute Traktion
– zwei unabhängige Boa S2-Snap Microadjuster zur Anpassung des Schuhs, austauschbar
– Gewicht: ca. 310g pro Schuh (Größe 42)
– Größen: 38 – 49 (Damenmodell: 36 – 43)
– Farben: white / silver, black / red (team limited), black / black, (Damenmodell: Titan / black)

Specialized S-Works Trail Schuhe 2014

Während die S-Works XC Schuhe auf minimales Gewicht und bestmögliche Kraftübertragung optimiert sind, müssen die Specialized S-Works Trail Schuhe auch im Bezug auf Traktion der Sohle und Schutz des Fußes Bestleistungen erbringen. Aus diesem Grund verfügt der neue S-Works Trail Schuh über einen verbesserten Schutz für den Knöchel und die Zehen, bietet jedoch wie der S-Works XC Schuh eine steife Carbon-Sohle mit Steifigkeitsindex 12,0. Für eine verbesserte Traktion ist die gesamte Sohle mit Gummi überzogen; das Gewicht soll bei 370g pro Schuh in Größe 42 liegen. Preislich wird der Schuh um $400 angeboten – Preise für Deutschland liegen bislang nicht vor.


# Specialized 2014 – S-Works Trail Schuh schwarz


# Specialized 2014 – S-Works Trail Schnürung


# Specialized 2014 – S-Works Trail Knöchelschutz


# Specialized 2014 – S-Works Trail Knöchelschutz auf der Innenseite


# Specialized 2014 – S-Works Trail Schuh Seitenansicht


# S-Works Trail-Sohle mit voller Gummierung


# Die Zehenkappe soll für verbesserten Schutz sorgen.


# Für zusätzliche Traktion können zwei Stollen mit der Sohle verschraubt werden.


# Specialized 2014 – S-Works Trail Schuhe – Details

Details
– Body Geometry Sohle und Fußbett für mehr Komfort
– FACT Carbon Sohle mit voller Gummierung, Steifigkeitsindex 12,0
– zwei unabhängige Boa S2-Snap Microadjuster zur Anpassung des Schuhs, austauschbar
– Oberschuh aus synthetischer Microfaser, asymmetrischer Schnitt für verbesserten Knöchelschutz
– Gewicht: ca. 370g pro Schuh (Größe 42)
– Größen: 38 – 49
– Farben: white / black, black / black

Specialized Roval Control SL 29″ Laufräder 2014

Specialized setzt der Roval-Laufradserie ein neues Topmodell auf, die Royal Control SL 29” Laufräder. Das XC-Laufrad mit Carbon-Felge und optimierter Felgenform ohne Felgenhorn soll nur noch schlanke 1370g auf die Waage bringen und somit leichter sein als die meisten Serienlaufräder mit vergleichbaren Abmessungen. Bei den Naben arbeitet Specialized eng mit DT Swiss zusammen und verwendet breitere Lager mit größeren Kugeln und verbesserte Dichtungen, um die Haltbarkeit der Lagerung weiter zu erhöhen.


# Specialized 2014 – Roval Control SL 29 Laufradsatz mit schlanken 1370g


# Die Naben werden von DT Swiss gefertigt.


# Die Hinterradnabe ist auch mit einem Sram XD-Freilaufkörper verfügbar.


# Die Roval Control SL Laufräder sind von Haus aus Tubeless Ready vorbereitet.

Audio-Vorstellung Laufräder (nur im News-Bereich anhörbar)

Trotz des niedrigen Gewichts verfügt der Control SL 29 Laufradsatz über 28mm Felgenbreite (22mm Innenbreite) und bietet so genügend Steifigkeit für den Renneinsatz und schnell gefahrene Kurven. Gleichzeitig erlaubt die breite Abstützung des Reifens einen niedrigeren Luftdruck, der wiederum der Traktion zu Gute kommt. So gerüstet ist der Laufradsatz vom Einsatzbereich her nicht allein auf den XC-Einsatz beschränkt, sondern kann auch an All-Mountain Bikes verwendet werden.

Weitere Neuheiten im Bereich Equipment


# Die Specialized Reifen sind für 2014 Grid 2Bliss Ready – das heißt tubeless


# Specialized 2014 – Reifenherstellung – Naturkautschuk


# Specialized 2014 – Reifenherstellung – Zutaten aus dem Chemielabor

Specialized SWAT

# SWAT bedeutet so viel wie Stauraum, Wasser, Luft und Werkzeug – Stauraum für diese drei Grundbedürfnisse eines Mountainbikers soll am Rad vorhanden sein.


# Hauptbestandteil des SWAT Kits: Eine Box mit Schlauch, Reifenheber und CO2-Kartusche, die unter dem Flaschenhalter fixiert ist.


# Passend dazu gibt es das SWAT Multitool


# SWAT Kettennieter in die Aheadkappe integriert


# Der Specialized SWAT Bib Liner sorgt für körpernahen Stauraum…


# … und soll sich auch an Enduro-Fahrer richten.


# Er bietet Platz für eine Trinkflasche, Geld und Kleinzeug.


# Der Specialized Henge Comp Sattel findet sich an vielen Bikes. Die Oberflächenqualität des Bezugs soll verbessert worden sein und neben der schwarzen Version…


# gibt es den Sattel auch in bunt.

Ende Teil 2. Zurück zu Teil 1 –> Link.

Weitere Informationen

Specialized wird die finalen Spezifikationen und Preise der Räder zur Eurobike 2013 veröffentlichen. Bis dahin heißt es abwarten und diskutieren.

Bilder: Tobias Stahl, Specialized
Text: Tobias Stahl

  1. benutzerbild

    hoschik

    dabei seit 08/2004

    Loki_bottrop schrieb:
    das is in meinen augen unsinn... carbonhelm macht schon irgendwie sinn...

    im gewissen sinne würden sie sich ja mit so ner strategie wegschiessen, da die konkurrenz mit fiberglashelmen leichter als ihre angabe ist, deutlich sogar...


    man sollte vielleicht auch beachten das Speci bei den Comp Modellen kein Gewicht angibt auf ihrer Website, auch in Shops steht da kein Gewicht dabei.

    Bei den Carbon Modellen geben sie aber ein Gewicht an.

    Hmm.... komisch.

    Also zumindest bei den Dissident Helmen ist der Carbon Gewichtsvorteil nur sehr sehr klein. Bis auf den Verschluss sind die Carbon und Comp Modelle ansonsten identisch. Verarbeitung ist bei beiden verbesserungswürdig, bei den Comp Modellen ok für den Preis, bei den Carbon sollte diese schon besser sein.

    Wenn man unbedingt Carbon will würde ich da eher nen D3 oder Fox Rampage nehmen, sind von der Verarbeitung einfach deutlich besser.
  2. benutzerbild

    Loki_bottrop

    dabei seit 10/2008

    hoschik schrieb:
    Bis auf den Verschluss sind die Carbon und Comp Modelle ansonsten identisch. Verarbeitung ist bei beiden verbesserungswürdig, bei den Comp Modellen ok für den Preis, bei den Carbon sollte diese schon besser sein.


    das mit dem verschluss hab ich auch gesehen, tendenz geht da zum glück eh zum comp. unterschied war doch da noch bzgl kopfhörermontage, oder nich?

    spezifiziere bitte mal, was du mit verarbeitung verbesserungswürdig meinst, kein bock da mist zu kaufen. baut der dissident auch immer noch so weit vor im kinnbereich wie der deviant es mal getan hat??
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    hoschik

    dabei seit 08/2004

    Loki_bottrop schrieb:
    das mit dem verschluss hab ich auch gesehen, tendenz geht da zum glück eh zum comp. unterschied war doch da noch bzgl kopfhörermontage, oder nich?

    spezifiziere bitte mal, was du mit verarbeitung verbesserungswürdig meinst, kein bock da mist zu kaufen. baut der dissident auch immer noch so weit vor im kinnbereich wie der deviant es mal getan hat??


    also den 1. Helm musste ich zurückschicken, Fliegengitter war nach der ersten Fahrt komplett lose, Visierschraube rundgedreht. War wohl ein Montagsmodell.
    Der Ersatzhelm hat aber seit einem halben Jahr keine Defekte. Was die Verarbeitung angeht nimmt der sich nix mit Giro und Co. in der Preisklasse. Spaltmaße könnten besser sein, ein Fox Rampage Carbon wirkt einfach deutlich wertiger, ist jetzt aber nix gravierendes dabei.

    Kinnbügel baut nicht mehr ganz so weit wie beim Deviant, empfinde die Entfernung als ziemlich optimal.

    Kann den Helm bisher uneingeschränkt empfehlen, ist bequem, gut belüftet, recht leicht, erfüllt die neueste DH Norm und Preis passt auch.
  5. benutzerbild

    pat

    dabei seit 01/2002

    hoschik schrieb:
    Kann den Helm bisher uneingeschränkt empfehlen, ist bequem, gut belüftet, recht leicht, erfüllt die neueste DH Norm und Preis passt auch.
    Dito. Habe im Frühjahr nach Sturz meinen 661 durch den Dissident Comp ersetzt. Leichter und besser belüftet. Passform ist individuell, in meinem Fall aber auch besser. Problemlos mit dem Leatt.
  6. benutzerbild

    siq

    dabei seit 10/2003

    die Schuhe von denen sind übrigens auch super. Aber der eine Klettverschluss ist totale Kacke, (genau wie alle Klettverschlüsse an Bike Schuhen). Nach einem halben Jahr sind die völlig ausgefrast und greifen nicht mehr.
    Anders herum ist das Boa Drehradsystem System wieder ganz herrvorragend und dazu erst noch günstig austauschbar. Ich habe daher den bekackten Klettverschluss mit etwas basteln mit einem dritten Boa Drehradverschluss umgerüstet. Das ist jetzt Bombe und hält.
    Das sollte Spezi bei der nächsten Neuauflage der S-Works Bikeschuhe von Werk aus auch gleich so machen.
    Die Boa Drehräder kann man übrigens auch direkt bei Boa bestellen -> http://www4.boatechnology.com/ . Typ "Low Power Reel - S2 Black BKU B1441" zu günstigen 8 US Dollar pro 2er Set (links/rechts).

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!