Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Brandneu: das Rhyme FSR Comp Carbon 650b
Brandneu: das Rhyme FSR Comp Carbon 650b - Das Mädels-Bike kommt mit super kompakter und tiefer Geometrie und dürfte vor allem kleine Frauen ansprechen. Aber auch Frauen mit verspieltem Fahrstil könnten Gefallen am quirligen Rhyme finden.
Einsteigermodell: das Rhyme FSR Comp 650b
Einsteigermodell: das Rhyme FSR Comp 650b - Das Einsteigermodell kommt mit Alu-Rahmen, Rock Shox Revelation Gabel und einem 2-fach-Antrieb.
Topmodell: Rhyme FSR Expert Carbon
Topmodell: Rhyme FSR Expert Carbon - Das Topmodell wird mit hochwertigen Roval Traverse Fattie Laufrädern, einem 1x11-Antrieb mit Carbon-Kurbel und Rock Shox Pike komplettiert.
Geschwungene Rohre für einen tiefen Rahmen
Geschwungene Rohre für einen tiefen Rahmen - Trotz tiefen Einstiegs bietet der kleine Rhyme-Rahmen Platz für eine Trinkflasche.
Anschlagstopp zum Schutz des Rahmens.
Anschlagstopp zum Schutz des Rahmens. - Da das Unterrohr bei den kleinen Größen enorm tiefgezogen ist, befindet sich am Unterrohr ein Anschlagstopp, der das Unterrohr vor Kontakt mit der Gabelbrücke schützt.
FSR Suspension am Rhyme
FSR Suspension am Rhyme - Der Rahmen wird 1 zu 1 vom großen Bruder Stumpjumper übernommen.
Specialized Rumor 29"
Specialized Rumor 29" - 29"-Laufräder, ein langer Hinterbau und ein steiler Lenkwinkel: dieses Bike ist der Inbegriff des Damen-All Mountains.
Für die, die mehr wollen.
Für die, die mehr wollen. - Seit diesem Jahr gibt es das 29" Rumor auch in einer EVO-Version mit etwas mehr Federweg und flacherem Lenkwinkel. Für 2016 folgt das Rumor 650b, das bereits Mitte des Jahres erhältlich sein wird.
Gutmütige Geometrie dank langem Hinterbau
Gutmütige Geometrie dank langem Hinterbau - Das Rumor 29" misst in Gr. L trotz kurzem Reach von nur 416 mm einen Radstand von 1.146 und erzeugt dadurch Sicherheit.
Der kurze Reach gibt die Körperhaltung auf dem Rad klar vor: Gewicht nach hinten
Der kurze Reach gibt die Körperhaltung auf dem Rad klar vor: Gewicht nach hinten - Durch den kurzen Reach wandert die Körperhaltung automatisch in eine passive Haltung nach hinten, der lange Hinterbau kompensiert die Gewichtsverlagerung.
Kurz und knackig
Kurz und knackig - Das neue Rhyme ist ein Bike für wilde Ausritte.
Sie weiß, man das Rhyme bewegt
Sie weiß, man das Rhyme bewegt - Die zierliche Hannah Barnes fährt das Rhyme mit der sportlichen Aktivität, die es braucht.
Macht einiges her
Macht einiges her - Beim Pressecamp fanden vor allem die Herren der Schöpfung Gefallen an diesem kleinen Flitzer.
Sie hat einfach Spaß auf den Trails - Hannah Barnes.
Sie hat einfach Spaß auf den Trails - Hannah Barnes.
Hannah Barnes
Hannah Barnes - Die zierliche aber schnelle Schottin unterstützt Specialized als Team-Fahrerin neuerdings bei der Entwicklung Frauen-spezifischer Bikes und Komponenten.
Super tief und kompakt in Größe XS
Super tief und kompakt in Größe XS - Auch richtig klein gewachsenen Fahrerinnen sollen neuerdings bei Specialized findig werden.
Was zur Hölle ist denn das?
Was zur Hölle ist denn das? - Sowas hat die Welt noch nicht gesehen: Specialized präsentiert den Kofferraum im Bike.
Platz satt, hier die SWAT Door beim Stumpjumper
Platz satt, hier die SWAT Door beim Stumpjumper - Wir verstauten Werkzeug, Pumpe, Schlauch, Energieriegel und sogar ein iPhone im Unterrohr.
Klapperfrei verpackt
Klapperfrei verpackt - Die Etuis sorgen für klapperfreies Verstauen von Werkzeug und Pumpe.
Schützt vor durchrutschen und Wasserschäden
Schützt vor durchrutschen und Wasserschäden - Das Gitter hält den Inhalt auf Position und hält ihn von eventuell eingedrungenem Wasser am tiefsten Punkt fern.
Teil des Lieferumfangs
Teil des Lieferumfangs - Dieses Zubehör versteckt sich im neuen Stumpjumper Carbon-Rahmen.

Specialized Rhyme FSR 2016 für Frauen: Und plötzlich ist er weg, der 29″-Zwang – kurz nachdem Specialized auf dem Sea Otter Festival das neue Rumor 650b präsentierte, schieben die Kalifornier ein zweites 650b-Frauen-Bike nach. Das neue Rhyme basiert auf dem Rahmen des Herrenmodells Stumpjumper 650b und wird nur in dieser einen Laufradgröße auf den Markt gebracht. Überraschend, denn bis vor kurzen war laut Specialized noch 29″ die unangefochtene erst Wahl für alle weiblichen Kunden. Doch was hat sich an dieser Einstellung geändert, oder hat sich vielleicht gar nichts geändert? Wir führen euch durch das Konzept des neuen Rhyme und versuchen Klarheit in die etwas undurchsichtige Welt der Specialized Frauen-Bikes zu bringen.

Brandneu: das Rhyme FSR Comp Carbon 650b
# Brandneu: das Rhyme FSR Comp Carbon 650b - Das Mädels-Bike kommt mit super kompakter und tiefer Geometrie und dürfte vor allem kleine Frauen ansprechen. Aber auch Frauen mit verspieltem Fahrstil könnten Gefallen am quirligen Rhyme finden.

Specialized Rhyme FSR 2016 – kurz und bündig

  • Frauen-Bike auf Basis des neuen Stumpjumper FSR 650b Rahmens
  • FSR-Hinterbau (Viergelenker) mit 150 mm Federweg
  • kurze und tiefe Geometrie für verspieltes und agiles Handling
  • für den Trail-, All Mountain- und auch Enduro-Einsatz
  • als Carbon- und Alu-Version erhältlich
  • Carbon-Rahmen mit “Kofferraum”: SWAT-Stauraum im Unterrohr
  • RX-Dämpfertune mit besonders schwachem Druck- und Zugstufen-Tune
  • Kontaktpunkte speziell auf weibliche Körperergonomie angepasst
  • 650b in nur drei Größen erhältlich: XS, S, M

Das neue Specialized Rhyme

Das neue Damen-Fully Rhyme FSR basiert auf der Entwicklung seines großen Bruders, dem gestern präsentierten Herrenmodell Stumpjumper 650b. Aus diesem Grund teilen sich die beiden Plattformen auch ein und denselben Rahmen. Einziger Unterschied neben Design und Anbauteilen – das Rhyme wird in einer zusätzlichen Rahmengröße erhältlich sein, nämlich einer supertiefen und kurzen XS-Version.

Laut Specialized würde sich das neue Rhyme, welches sowohl mit Carbon- wie auch Alu-Rahmen erhältlich seien wird, wie auch das Stumpy als Trail-Bike präsentieren. Doch hat Specialized nicht schon ein erfolgreiches Trail-Bike für Frauen? Richtig, das 29″-Bike Rumor, welches man neuerdings auch in einer 650b-Version anbietet. Fragt sich nur, warum es dann noch ein weiteres Trail-Bike braucht? Noch interessanter ist eigentlich die Frage, warum diese beiden vermeidlichen Trail-Bikes sogar nichts miteinander gemein haben, wo sie doch im selben Einsatzbereich angesiedelt sein sollen? Nicht einmal in Sachen Laufradgröße bleibt sich Specialized treu und so wird das Rhyme ausschließlich in 650b kommen. Die Geometrie fällt dabei extrem kurz aus, vor allem der Hinterbau ist im Vergleich zum Rumor drastisch geschrumpft, während der Federweg deutlich zugelegt hat. Ein Einsatzbereich und zwei gänzlich unterschiedliche Konzepte – also zurück zur Frage, was soll das?

Specialized fährt derzeit eine große Werbekampange namens “Destination Trail” – in diese gliedert sich auch die Vorstellung der neuen Modelle Stumpjumper und Rhyme. Dabei verfolgt die Kampagne das Ziel der Definierung von “Trail-Bikes” als Gattung, sondern ist vielmehr ein allgemeines Statement zum Singletrail als Herzstück des Mountainbike-Sports zu verstehen. Das Rhyme ist demnach nicht zwangsläufig als Trail-Bike zu betrachten, sondern viel mehr als potentes All Mountain für sehr kleine bis kleine Frauen oder gar als aggressiv spritziges Spaß-Enduro für Frauen kleiner bis mittlerer Größe.

Einsteigermodell: das Rhyme FSR Comp 650b
# Einsteigermodell: das Rhyme FSR Comp 650b - Das Einsteigermodell kommt mit Alu-Rahmen, Rock Shox Revelation Gabel und einem 2-fach-Antrieb.
Topmodell: Rhyme FSR Expert Carbon
# Topmodell: Rhyme FSR Expert Carbon - Das Topmodell wird mit hochwertigen Roval Traverse Fattie Laufrädern, einem 1x11-Antrieb mit Carbon-Kurbel und Rock Shox Pike komplettiert.

Warum die Rahmengrößen des Rhyme die Zielgruppe beschneidet? Weil das Rhyme lediglich in drei Größen erhältlich sein wird – X-Small, Small und Medium. Alle drei Größen fallen ausgesprochen klein aus und weisen einen äußerst kurzen Hinterbau auf. Der X-Small-Version verpasste man daher sogar einen etwas flacheren Lenkwinkel, um trotz des extrem kurzen Radstands noch ausreichend Laufruhe zu erzielen. Nachdem sich kleinere Frauen und jene mit kurzen Beinen oft beklagten, an bisherigen Specialized Damen-Modellen mit 29″-Laufrädern im Downhill mit dem Hintern am Hinterrad zu schleifen, dürfte das Rhyme nun genau diese bisher etwas schwach bediente Zielgruppe erreichen.

Dass Specialized bei der Entwicklung den Wünschen der Damenwelt zugehört hat, fällt beim Blick auf die Details auf. So verpasste man den Rädern nicht nur eine eigens auf die Zielgruppe angepasste Dämpfungsabstimmung (weniger Druck- und Zugstufe) des Dämpfers, sondern auch Frauen-spezifische Kontaktpunkte wie Lenker, Griffe und Sattel. Ja sogar die Sattelstützen, die im Übrigen bei allen Modellen Vario-Stützen mit Lenker-Remote-Hebel sind, wurden auf die Zielgruppe angepasst. So beträgt der Hub der Command Post IRcc am XS-Rhyme lediglich 85 mm, sodass auch Frauen mit besonders kurzen Beinen in den Genuss einer absenkbaren Stütze kommen können.

Geschwungene Rohre für einen tiefen Rahmen
# Geschwungene Rohre für einen tiefen Rahmen - Trotz tiefen Einstiegs bietet der kleine Rhyme-Rahmen Platz für eine Trinkflasche.
Anschlagstopp zum Schutz des Rahmens.
# Anschlagstopp zum Schutz des Rahmens. - Da das Unterrohr bei den kleinen Größen enorm tiefgezogen ist, befindet sich am Unterrohr ein Anschlagstopp, der das Unterrohr vor Kontakt mit der Gabelbrücke schützt.
FSR Suspension am Rhyme
# FSR Suspension am Rhyme - Der Rahmen wird 1 zu 1 vom großen Bruder Stumpjumper übernommen.

Rhyme oder Rumor? Jetzt wird´s spannend!

Bei der weiblichen Kundschaft dürfte die Einführung des neuen Rhyme wohl eher für Verunsicherung sorgen, schließlich betete Specialized in der jüngeren Vergangenheit gebetsmühlenartig den enormen Nutzen von 29″-Laufrädern vor. Nicht zu unrecht, wie auch der Erfolg des Damen-29ers Rumor unter Beweis stellt. Das 2013 präsentierte Trail-Bike erfreut sich gerade in der breiten Masse großer Beliebtheit und wurde daher vergangenes Jahr mit dem EVO-Modell auch für anspruchsvolleres Gelände noch breiter aufgestellt.

Specialized Rumor 29"
# Specialized Rumor 29" - 29"-Laufräder, ein langer Hinterbau und ein steiler Lenkwinkel: dieses Bike ist der Inbegriff des Damen-All Mountains.
Für die, die mehr wollen.
# Für die, die mehr wollen. - Seit diesem Jahr gibt es das 29" Rumor auch in einer EVO-Version mit etwas mehr Federweg und flacherem Lenkwinkel. Für 2016 folgt das Rumor 650b, das bereits Mitte des Jahres erhältlich sein wird.

Gerade Frauen, die keine Zeit finden, ihre Fahrtechnik Wochenende für Wochenende zu verfeinern, profitieren von der sehr moderaten Geometrie des 29″ Rumors. Dank seines langen Hinterbaus, dem kurzen Hauptrahmen und des steilen Lenkwinkels hält die Achslastverteilung das Vorderrad im Uphill satt am Boden und das, obwohl das Bike einen hohen Stack aufweist, was je nach Cockpit eine sehr komfortabel aufrechte Sitzposition bewirkt und in der Abfahrt ein enormes Sicherheitsgefühl vermittelt. Der steile Lenkwinkel ermöglicht zudem bei langsamer Fahrweise ein reaktives und agiles Lenkverhalten, was vor allem bei Anstiegen im Gelände angenehm ist.

Hinzu kommt die unterstützende Wirkung der großen Laufräder, die zum einen Komfort durch ihr gutes Überrollverhalten generieren, dank einer gewissen Trägheit aber auch Kontrolle ins System bringen. Für viele Fahrerinnen ist das Rumor 29″ daher die ideale Mischung aus Trail- und All Mountainbike, wobei Letzteres vom nachgerückten Rumor EVO nochmals besser bedient wird. Die Fahrdynamik des Rumor lässt sich daher als ausgesprochen gutmütig beschreiben, vor allem, da besagte Geometrie auf eine zurückhaltend passive Körperhaltung über bzw. hinter dem Bike ausgelegt ist.

Gutmütige Geometrie dank langem Hinterbau
# Gutmütige Geometrie dank langem Hinterbau - Das Rumor 29" misst in Gr. L trotz kurzem Reach von nur 416 mm einen Radstand von 1.146 und erzeugt dadurch Sicherheit.
Der kurze Reach gibt die Körperhaltung auf dem Rad klar vor: Gewicht nach hinten
# Der kurze Reach gibt die Körperhaltung auf dem Rad klar vor: Gewicht nach hinten - Durch den kurzen Reach wandert die Körperhaltung automatisch in eine passive Haltung nach hinten, der lange Hinterbau kompensiert die Gewichtsverlagerung.

Das neue Rhyme FSR entbehrt dieser Logik nun aber vollends. Der umlackierte Stumpjumper-Rahmen steht für aggressives und spritziges Vergnügen auf anspruchsvollen Singletrails. Aber kommt ein so kompaktes Bikes mit einem extrem kurzen Hinterbau den weniger versierten Fahrerinnen nicht entgegen? Nein, nicht unbedingt. Ein kurzer Hinterbau hat zur Folge, dass der Fahrerin ein aktiver Fahrstil abverlangt wird. Die Fahrerin muss sich bewusst zentral über dem Bike einmitten und sich mit dem Oberkörper nach vorne lehnen – genau das, was vielen Fahrerinnen Unbehagen bereitet.

Nimmt man diese Position nicht ein, so generiert man nicht genügend Druck auf dem Vorderrad, was aufgrund des kurzen Hinterbaus aber unbedingt nötig ist. Zudem haben besonders kurze Hinterbauten die Eigenschaft, beim Durchfahren von Kompressionen oder dem Überfahren von Geländekanten das Bike nach vorne zu “pushen” – einer der Gründe, warum Fahrer mit aktiven Fahrstilen solche Geometriekonzepte so sehr mögen. Kann man damit nicht umgehen, so entsteht das Gefühl, als würde einem das Rad unter dem Hintern hindurch nach vorne abhauen – verkrampftes Klammern am Lenker kann die unangenehme Folge sein.

Kurz und knackig
# Kurz und knackig - Das neue Rhyme ist ein Bike für wilde Ausritte.
Sie weiß, man das Rhyme bewegt
# Sie weiß, man das Rhyme bewegt - Die zierliche Hannah Barnes fährt das Rhyme mit der sportlichen Aktivität, die es braucht.

Mit seiner enorm verspielten Geometrie, 150 mm Federweg und einem flachen Lenkwinkel von 66,5° ist das Rad tendenziell eher ein wendiges und Spaß-orientiertes Lady-Enduro und weniger ein sportlich langes Trail-Bike. Es richtet sich dabei vor allem an klein gewachsene Frauen, die aufgrund ihrer Größe, aber auch aufgrund ihres geringen Körpergewichts nichts mit einem längeren Radstand wie am Rumor 29″ anfangen können. Für Frauen mittlerer Körpergröße (1.70 m) wird die Luft beim neuen Rhyme sehr dünn. Bei einem Reach von gerade einmal 414 mm beim größten Modell (Gr. M) und einem Radstand von nur 1.126 m lässt das Rhyme Spaß-Bike-Feeling (BMX-Feeling) aufkommen. Frauen, die mit einer solchen Geometrie zu hantieren wissen und Gefallen daran haben, sich mit Pop übers Hinterrad aus Kurven und Senken zu katapultieren, das quirlige Bike im Fichtenslalom von Kurve zu Kurve rutschen zu lassen und die Spaß daran haben, über dem Rad aktiv zu arbeiten, die dürften schnell Gefallen am kleinen Rhyme finden.

Frauen, die jedoch die Größenproportionen der kleinen Rhyme-Rahmen übersteigen, sind mit dem Griff zum größeren Herrenmodell Stumpjumper besser beraten, auch, weil das straffere Fahrwerk ihrem Körpergewicht besser passen sollte. Gleiches gilt für sehr versierte Fahrerinnen, die es im Gelände gerne laufen lassen und dementsprechend straffere Fahrwerke, vor allem aber einen längeren Hauptrahmen brauchen.

Macht einiges her
# Macht einiges her - Beim Pressecamp fanden vor allem die Herren der Schöpfung Gefallen an diesem kleinen Flitzer.
Sie hat einfach Spaß auf den Trails - Hannah Barnes.
# Sie hat einfach Spaß auf den Trails - Hannah Barnes.

Halten wir also fest: Das Rumor 29″ dürfte für die große Mehrheit der trail-bikenden Mountainbikerinnen da draußen genau die richtige Wahl sein. Seine Geometrie unterstützt einen bedachten und überlegten Fahrstil, wohingegen das Rhyme eher kleine Fahrerinnen anspricht (bis 1.60 m) – oder aber nach einer selbstbewussten und versierten Fahrerin verlangt. Wer das ist und die nötige körperliche Fitness besitzt, sich zentral über dem Bike halten zu können, der wird sich vom Rhyme ein richtiges Spaßgerät erwarten können. Doch Vorsicht: Das Rhyme fällt ausgesprochen kurz aus. Für durchschnittlich gewachsene und größere Frauen dürfte das Rhyme schon allein aus diesem Grund ausscheiden. Für besonders versierte Frauen bleibt daher weiterhin nur der Griff zum Männermodell.

Unsere Empfehlung zusammengefasst:

  • Rhyme 650b: Für besonders kleine/leichte bis kleine/leichte Fahrerinnen, die gerne in anspruchsvollem Gelände unterwegs sind. Sowie für Frauen, die sich überwiegend auf Flow-Trails austoben und mit einem extrem agilen Bike “BMX-Feeling” aufkommen lassen möchten.
  • Rumor 650b: Für Frauen aller Größenmit geringem bis durchschnittlichem Körpergewicht und dank kleineren Laufrädern nun auch für Fahrerinnen mit kurzen Beinen geeignet. Das Einsatzgebiet gleicht dem des 29″ Rumors.
  • Rumor 29″: Für mittlere bis große Frauen mit durchschnittlichem Körpergewicht, die gerne gemütliche Mountainbike-Touren mit hohem Singletrail-Anteil fahren und das Plus an Komfort und Fahrstabilität der großen Laufräder dankbar annehmen.
  • Rumor EVO 29″: Für mittlere bis große Frauen mit durchschnittlichem Körpergewicht, die gerne gemütliche Mountainbike-Touren mit hohem Singletrail-Anteil fahren und das Plus an Komfort und Fahrstabilität der großen Laufräder dankbar annehmen, aber gerne auch mal in anspruchsvolles Gelände vordringen.
Hannah Barnes
# Hannah Barnes - Die zierliche aber schnelle Schottin unterstützt Specialized als Team-Fahrerin neuerdings bei der Entwicklung Frauen-spezifischer Bikes und Komponenten.

Specialized Rhyme 2016 – Meinung @ MTB-News

Das neue Rhyme ist in seiner Gesamtheit nicht unbedingt revolutionär im Women-Lineup von Specialized. Vor allem die geringe Auswahl von nur drei Rahmengrößen die noch dazu sehr kurz ausfallen, dürfte die Kundschaft stark beschneiden. Daher ist das Rhyme viel mehr als Ergänzung zu verstehen, durch welche Specialized nun auch für wirklich klein gewachsenen und leichten Frauen interessant werden dürfte.

Es ist dennoch schade, dass Specialized das am Herrenmodell gelungene Konzept des sportlichen und aggressiven 29″-Trail-Bikes nicht aufs Rhyme überträgt, womit man neben dem gutmütigen Rumor wirklich eine neue Produktkategorie flächendeckend erschließen könnte, denn auch Frauen jeder Körpergröße erfreuen sich zunehmend an spritzig schnellen Trail-Rides.

Schade ist auch, dass Specialized in Sachen Aussattung bei den beiden günstigeren Rhyme-Modellen an falscher Stelle einspart, obwohl gerade Frauen davor bewahrt werden sollten, unnötiges Übergewicht am Bike durchs Gelände wuchten zu müssen. Ganz abgesehen von der besseren, vor allem aber kraftsparenderen Funktion hochwertigerer Komponenten – wie beispielsweise beim Antrieb besonders spürbar.

Super tief und kompakt in Größe XS
# Super tief und kompakt in Größe XS - Auch richtig klein gewachsenen Fahrerinnen sollen neuerdings bei Specialized findig werden.

Im Detail – das neue Rhyme

Da der Rhyme-Rahmen exakt dem Herrenmodell Stumpjumper 650b entspricht, möchten wir an dieser Stelle auf unseren gestrigen Artikel verweisen, indem wir die Technik, Features und alle weiteren Details bereits beschrieben haben. Lediglich die “SWAT Door” als Zugang zum Stauraum im Unterrohr möchten wir an dieser Stelle nochmals erwähnen.

SWAT Door

Schon auf den ersten Blick fällt auf, dass im Rhyme-Hauptrahmen etwas Besonderes zu finden ist. Unter dem Flaschenhalter, der auf einer großen Kunststoffklappe sitzt, befindet sich eine 53 x 147 mm große Öffnung zum Innenraum des Unterrohrs. Dieses Feature hört auf den Namen “SWAT Door”.

Abgedichtet gegen Schmutz und Wasser gewährt die “SWAT Door” Zugang zu ausreichend Stauraum für das wichtigste Equipment auf Tour. Ganz nach dem SWAT-Prinzip Storage, Water, Air, Tools soll der Fahrer hier Ausrüstung unterbringen können, die er nicht am Körper tragen möchte. Da – und hier ist der deutschsprachige Raum eine besondere Ausnahme – sportliche Biker meist keine Lust haben einen Rucksack (bringt eine nicht unerhebliche Masse weit über das “Center of Gravity”) zu tragen, befasst sich Specialized bereits seit einiger Zeit mit Verstaumöglichkeiten für das nötigste Equipment. Die SWAT Door ist das bisher aufwändigste Ergebnis dieser Arbeit.

Um Stabilität und Steifigkeit des Rahmens trotz der großen Öffnung gewährleisten zu können, war ein zeitintensiver Entwicklungsprozess nötig, dem ein aufwändiges Herstellungsverfahren folgte. Specialized versichert, dass man es dank eines geschickten Carbon-Layups geschafft habe, dem Rahmen trotz Öffnung dieselbe Steifigkeit zu verleihen wie seinem Vorgänger.

Im Inneren des Unterohrs ist eine Tasche zu finden, welche Werkzeug und Pumpe aufnehmen kann. Die Tasche ist dabei klapperfrei am tiefsten Punkt des Rahmens verstaut. Für den Fall, dass trotz Dichtung und geschlossener Kabelführung im Inneren doch einmal Wasser ins Unterrohr eindringen sollte, schützt ein Kunststoff-Gitter vor Wasserschäden am Laderaumgepäck.

Was zur Hölle ist denn das?
# Was zur Hölle ist denn das? - Sowas hat die Welt noch nicht gesehen: Specialized präsentiert den Kofferraum im Bike.
Platz satt, hier die SWAT Door beim Stumpjumper
# Platz satt, hier die SWAT Door beim Stumpjumper - Wir verstauten Werkzeug, Pumpe, Schlauch, Energieriegel und sogar ein iPhone im Unterrohr.
Klapperfrei verpackt
# Klapperfrei verpackt - Die Etuis sorgen für klapperfreies Verstauen von Werkzeug und Pumpe.
Schützt vor durchrutschen und Wasserschäden
# Schützt vor durchrutschen und Wasserschäden - Das Gitter hält den Inhalt auf Position und hält ihn von eventuell eingedrungenem Wasser am tiefsten Punkt fern.
Teil des Lieferumfangs
# Teil des Lieferumfangs - Dieses Zubehör versteckt sich im neuen Stumpjumper Carbon-Rahmen.

Technische Details

Details zum Rhyme 650b-Rahmen:

HerstellerSpecialized
ModellRhyme FSR
Modelljahr2016
RahmenmaterialAluminium und Carbon
EinsatzbereichTrail, All Mountain, Enduro
HinterbausystemFSR (Viergelenker mit Horstlink)
Federweg (Rahmen)150 mm
Laufradgröße27,5" (650b)
Federweg Gabel (Herstellerempfehlung)150 mm
Steuerrohr1.5 tapered
Umwerferaufnahmeja (via Taco Blade)
KettenführungsaufnahmeISCG 05
Sattelrohrdurchmesser30,9 mm
BremssattelaufnahmePost Mount 160
Ausfallenden142 x 12 mm
Austauschbares Schaltaugeja
Verstellbare Geometrie nein
Reifenfreiheitbis 2,5"

Geometrie des Rhyme 650b:

GrößeX-SmallSmallMedium
Sattelrohrlänge386 mm396 mm430 mm
Reach369 mm388 mm414 mm
Stack587 mm590 mm599 mm
Lenkwinkel66,5°67°67°
Sitzwinkel74°74°74°
Oberrohrlänge (horizontal)539 mm553 mm585 mm
Tretlagerhöhe335 mm335 mm335 mm
Tretlagerabsenkung18 mm18 mm18 mm
Hinterbaulänge420 mm420 mm420 mm
Radstand1.082 mm1.096 mm1.126 mm

  1. benutzerbild

    Tyrolens

    dabei seit 03/2003

    Na ja. Man sieht, wohin das führt.
  2. benutzerbild

    damianfromhell

    dabei seit 07/2013

    Wohin den? Ich finde es gut das man dem laden seines Vertrauens und eventl auch guten bikekollegen lieber des Geld gibt als irgend nem onlineshop
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Tyrolens

    dabei seit 03/2003

    und dafür im Fall des Falles für die gesamte Saison ohne Bike da steht?
  5. benutzerbild

    damianfromhell

    dabei seit 07/2013

    Tut er doch net....Müssen dieses Jahr doch eh noch kindersitz und hardtail fahren....
  6. benutzerbild

    525Rainer

    dabei seit 09/2004

    zu viert muss sie eh hardtail fahren und das rhyme wär für die 1 oder 2 tage wo wir nur zu zweit unterwegs sind. dafür hat sie ja noch das mk4 das ich vielleicht mal mit ein paar leichten teilen aufrüsten sollte. mal sehn was nächstes jahr rauskommt. es gibt auch noch ein carbon rhyme testbike beim localen händler. wenn das im herbst noch da und bezahlbar ist. why not.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!