Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Der Pump or Jump Trail startet mit ein paar spaßigen Pump-Wellen und kleinen Sprüngen und Kurven
Der Pump or Jump Trail startet mit ein paar spaßigen Pump-Wellen und kleinen Sprüngen und Kurven - vor Ort trafen wir David und Nick, mit denen wir einige Abfahrten sammelten und die uns freundlicherweise ein wenig Action vor die Linse zauberten
Hier lässt sich Geschwindigkeit ...
Hier lässt sich Geschwindigkeit ...
... für die ersten etwas längeren Tables aufbauen
... für die ersten etwas längeren Tables aufbauen
Die Sprünge werden im Laufe des Trails langsam größer
Die Sprünge werden im Laufe des Trails langsam größer - so kann man sich herantasten und etwas spielen
Nach der Start-Sektion kreuzt man einen kleinen Forstweg und die Sprünge werden nochmal etwas größer
Nach der Start-Sektion kreuzt man einen kleinen Forstweg und die Sprünge werden nochmal etwas größer
Zwar ist alles weiterhin abrollbar, aber wenn man die Landungen trifft kommt erst richtig Freude auf
Zwar ist alles weiterhin abrollbar, aber wenn man die Landungen trifft kommt erst richtig Freude auf
Damit eignet sich der Trail für Einsteiger, die sich hier Stück für Stück steigern wollen ...
Damit eignet sich der Trail für Einsteiger, die sich hier Stück für Stück steigern wollen ...
... zaubert aber auch flugerfahrenen Bikern ein Grinsen ins Gesicht
... zaubert aber auch flugerfahrenen Bikern ein Grinsen ins Gesicht
Dank guter Drainage ist die Strecke selbst nach einem Regentag schnell wieder trocken
Dank guter Drainage ist die Strecke selbst nach einem Regentag schnell wieder trocken
Zudem finden sich (noch?) keinerlei Bremswellen oder andere Schäden an der Strecke
Zudem finden sich (noch?) keinerlei Bremswellen oder andere Schäden an der Strecke
So steht einem spaßigen Tag mit mächtig Flow nichts im Wege
So steht einem spaßigen Tag mit mächtig Flow nichts im Wege
Nach diesem großen Anlieger folgt noch eine weitere spaßige Anlieger-Sektion inklusive Step-Up
Nach diesem großen Anlieger folgt noch eine weitere spaßige Anlieger-Sektion inklusive Step-Up
Bevor zwei recht große Tables ...
Bevor zwei recht große Tables ...
... das Ende des Trails einläuten
... das Ende des Trails einläuten

Das beschauliche Königsfeld im Schwarzwald ist eigentlich eher als ruhiger Höhenluft-Kurort bekannt. Doch hier verbirgt sich der neue Pump and Jump Trail, der Action und Flugzeit in der Höhenluft garantiert. Bei den reinen Daten waren wir zunächst skeptisch: Nur rund 350 Meter Länge mit 30 Tiefenmetern? Doch die Trailbauer haben hier eine spaßige Meisterleistung erbracht – Länge ist eben nicht alles. Wir haben uns den Pump or Jump Trail in Königsfeld angeschaut und Fotos, Video und Informationen zu Anfahrt und Parkmöglichkeiten mitgebracht.

Königsfeld: Pump or Jump Trail

Aufmerksam wurde ich auf den Pump or Jump Trail in Königsfeld durch Radde, der schon bei unserer Trail Whisperer Challenge in Todtnau im Gewinnerteam mitwirkte und dank seiner zahlreichen Videos auf Youtube und auch bei uns im Forum so einigen bekannt sein dürfte. Gebaut wurde die Strecke in Königsfeld nämlich von Noah Grossmann von 2-Cycle, der auch den Bikepark Todtnau betreibt und als tatkräftigen Unterstützer Radde direkt mit in den tiefen Schwarzwald genommen hat. Dass an der Strecke eingefleischte Mountainbiker mitgewirkt und mit viel Leidenschaft und Liebe zum Detail geschaufelt haben, ist übrigens auf jedem Trail-Meter zu spüren. Auch Jan Sauter von Gartenbau Sauter (Emmendingen) und der Architekt Matthias Müller (Freiburg) haben an der Strecke mitgewirkt.

Wir kurven also über schöne Schwarzwald-Landstraßen von Freiburg nach Königsfeld und genießen dabei die schöne Aussicht. Geparkt wird auf einem großen Schotter-Parkplatz an der Kirche in Königsfeld und von dort geht es in wenigen Minuten mit dem Rad zum Traileinstieg – der Weg ist übrigens sehr gut ausgeschildert. Am Start angekommen sind wir fast schon ein wenig ernüchtert, als wir die eher breite, Flowtrail-mäßig anmutende Strecke erblicken. Flowtrails sprießen in letzter Zeit schließlich wie Unkraut aus dem Boden und nicht selten halten sie das Versprechen einer flowig-schnellen Abfahrt nicht wirklich.

Der Pump or Jump Trail startet mit ein paar spaßigen Pump-Wellen und kleinen Sprüngen und Kurven
# Der Pump or Jump Trail startet mit ein paar spaßigen Pump-Wellen und kleinen Sprüngen und Kurven - vor Ort trafen wir David und Nick, mit denen wir einige Abfahrten sammelten und die uns freundlicherweise ein wenig Action vor die Linse zauberten
Hier lässt sich Geschwindigkeit ...
# Hier lässt sich Geschwindigkeit ...
... für die ersten etwas längeren Tables aufbauen
# ... für die ersten etwas längeren Tables aufbauen
Diashow: Spot-Check Königsfeld – Pump or Jump Trail - In der Kürze liegt die Würze!
Bevor zwei recht große Tables ...
... das Ende des Trails einläuten
... zaubert aber auch flugerfahrenen Bikern ein Grinsen ins Gesicht
Der Pump or Jump Trail startet mit ein paar spaßigen Pump-Wellen und kleinen Sprüngen und Kurven
Nach der Start-Sektion kreuzt man einen kleinen Forstweg und die Sprünge werden nochmal etwas größer
Diashow starten »

Doch wir geben der Strecke eine Chance und starten in dem Pump or Jump Trail, der seinem Namen vom Start weg alle Ehre macht. Auf den ersten kleinen Pump-Hügeln lässt sich Fahrt für zwei kleine Tables aufnehmen. Hey, das macht ja doch Spaß – und die Abstände zwischen den Hügeln und Radien der Anlieger passen einfach perfekt! Dann kreuzen wir schon den kleinen Forstweg, über den wir zum Trail gelangt sind, und fliegen über zwei etwas größere Tables und eine Welle. Während der Start für jedermann richtig Spaß macht, sollte man hier dann schon etwas wissen was man tut. Es ist zwar alles abrollbar, aber wer sich hier ans Springen wagt, sollte schon die Landung anpeilen, um nicht unsanft mit dem Hinterrad einzukratern. Freunde von Spielereien in der Luft kommen hier definitiv auf ihre Kosten. Es folgt eine schnelle Kombination aus zwei gewaltigen Anliegern und ein durchaus lustiger Step-Up, der für die nächsten beiden Anlieger etwas Tempo herausnimmt. Dann wird über einen Step-Down nochmal Fahrt für die beiden finalen Tables aufgenommen, die dann tatsächlich auch eher groß ausfallen.

Und schon sind die 350 Meter Länge mit 30 Tiefenmetern vorbei. Schade eigentlich, denn so hätte es gerne noch 2 km weitergehen dürfen. Der Trail hat mich mit seinen perfekt abgestimmten Features tatsächlich ein bisschen an den bekannten “Crank it up” im Bikepark Whistler erinnert. Denn durch die Pump-Hügel nimmt man natürlich Fahrt für die größeren Sprünge auf, ohne viel pedalieren zu müssen. Und dank der kleinen Step-Ups vor den engeren Anliegern wird automatisch Schwung rausgenommen, sodass man auf das Bremsen fast komplett verzichten kann. So darf ein Flowtrail aussehen! Nach etwas 20 Abfahrten sind wir immernoch begeistert und beschließen, diesen Sommer auf jeden Fall nochmal wiederzukommen.

Die Sprünge werden im Laufe des Trails langsam größer
# Die Sprünge werden im Laufe des Trails langsam größer - so kann man sich herantasten und etwas spielen
Nach der Start-Sektion kreuzt man einen kleinen Forstweg und die Sprünge werden nochmal etwas größer
# Nach der Start-Sektion kreuzt man einen kleinen Forstweg und die Sprünge werden nochmal etwas größer
Zwar ist alles weiterhin abrollbar, aber wenn man die Landungen trifft kommt erst richtig Freude auf
# Zwar ist alles weiterhin abrollbar, aber wenn man die Landungen trifft kommt erst richtig Freude auf
Damit eignet sich der Trail für Einsteiger, die sich hier Stück für Stück steigern wollen ...
# Damit eignet sich der Trail für Einsteiger, die sich hier Stück für Stück steigern wollen ...
... zaubert aber auch flugerfahrenen Bikern ein Grinsen ins Gesicht
# ... zaubert aber auch flugerfahrenen Bikern ein Grinsen ins Gesicht
Dank guter Drainage ist die Strecke selbst nach einem Regentag schnell wieder trocken
# Dank guter Drainage ist die Strecke selbst nach einem Regentag schnell wieder trocken
Zudem finden sich (noch?) keinerlei Bremswellen oder andere Schäden an der Strecke
# Zudem finden sich (noch?) keinerlei Bremswellen oder andere Schäden an der Strecke
So steht einem spaßigen Tag mit mächtig Flow nichts im Wege
# So steht einem spaßigen Tag mit mächtig Flow nichts im Wege
Nach diesem großen Anlieger folgt noch eine weitere spaßige Anlieger-Sektion inklusive Step-Up
# Nach diesem großen Anlieger folgt noch eine weitere spaßige Anlieger-Sektion inklusive Step-Up
Bevor zwei recht große Tables ...
# Bevor zwei recht große Tables ...
... das Ende des Trails einläuten
# ... das Ende des Trails einläuten

Video: Pump or Jump Trail

Spot-Check Königsfeld: Pump or Jump Trails von SEB92Mehr Mountainbike-Videos

Anreise nach Königsfeld

An der Kirch in Königsfeld befindet sich ein großer Schotter-Parkplatz, der sich für einen Besuch auf dem Pump or Jump Trail anbietet. Von hier kurbelt man rechts ein kurzes Stück auf der Straße aus dem Ort hinaus und folgt hinter dem Golfplatz dem nächsten Forstweg rechts in den Wald. Dieser ist beschildert und nach nur wenigen Minuten findet man sich am Start des Pump or Jump Trails. Alle weiteren relevanten Informationen findt ihr auf www.dropkoenigsfeld.de – anbei noch die Koordinaten für den Parkplatz und den Trailstart:

Parkplatz Kirche Königsfeld

Traileinstieg Pump or Jump Trail

Informationen zum Trail von den Erbauern

Fazit: Pump or Jump Trail

Wir waren begeistert vom Flow, den der Pump or Jump Trail bietet. Da die Größe der Sprünge sich im Laufe des Trails steigert, können sich hier auch Einsteiger Stück für Stück herantasten. Wer schon etwas sicherer auf dem Rad sitzt wird sich freuen, dass die Features dafür sorgen, dass man fast ohne Bremsen oder Antreten stets die richtige Geschwindigkeit auf dem Trail hat – und sich zahlreiche Möglichkeiten für Spielereien bieten. Einziges Manko: die 350 Meter Länge mit 30 Tiefenmetern sind sehr schnell vorbei – leider! Aber dafür ist man extrem schnell wieder oben am Start.

Habt ihr schon den neuen Pump or Jump Trail in Königsfeld besucht? Wie war euer Eindruck?

  1. benutzerbild

    --Freeride--

    dabei seit 04/2007

    Die Strecke sieht sehr spaßig aus
    Bei der Kameraposition im Video wird mir beim Zuschauen schlecht.
  2. benutzerbild

    Athabaske

    dabei seit 08/2008

    Ring frei - hatten wir nicht eine sehr eingehende Diskussion über Sinn und Unsinn kurzer Strecken an anderer Stelle?

    Der Bericht scheint hier einiges ins rechte Licht zu rücken. Jetzt müssten man nur noch in der Nähe vorbeikommen...
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    shape

    dabei seit 09/2007

    Da fahre ich mal hin
  5. benutzerbild

    Zask06

    dabei seit 12/2011

    Sieht doch gut aus, gefällt mir. Leider nicht mal eben um die Ecke:.gif" alt="">:
  6. benutzerbild

    Mach6

    dabei seit 03/2015



    Einfach SUPER!

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!