Der US-Hersteller SRAM kauft die Pedal-Sparte von Time – die Fahrradrahmen-Produktion hat ebenfalls einen neuen Besitzer. Hier gibt’s die Infos zu der Übernahme, die nach dem letzten Scheitern des Time-Verkaufs neue Sicherheit verspricht.

SRAM meldet die „Übernahme des gesamten Sortiments an Rennrad- und Mountainbike-Pedalen, Schuhplatten und aller zugehörigen Patente des französischen Unternehmens Time Sport von der Rossignol Group“. Die Transaktion sei am 18. Februar 2021 abgeschlossen worden, heißt es heute in der Pressemitteilung.

Time aus Nevers, Frankreich, brachte 1987 das erste eigene Klickpedalsystem für Rennräder auf den Markt. Es definierte eine neue Pedal-Ergonomie, indem es die Bewegungsfreiheit und den Abstand zwischen Fuß und Pedal verbesserte. 1993 folgten Mountainbike-Pedale von Time. Straßen- und MTB-Pedale wurden von Legenden wie Julien Absalon (FRA), Greg LeMond (USA), Tom Boonen (BEL), Anna van der Breggen (NED) und Miguel Indurain (ESP) zum Sieg gefahren.

Time ist eine legendäre Marke und es war die erste, die sich auf die Ergonomie des Tretzyklus konzentrierte. Wir werden daran arbeiten, die Geschichte und das Erbe von Time zu bewahren und ihr Erbe an Innovation und Qualität fortzuführen.

Ken Lousberg, CEO von SRAM

SRAM hat bereits in der Vergangenheit seine Produktplattformen durch Übernahmen erweitert. Zu den strategischen Akquisitionen von SRAM gehören RockShox, Avid, Zipp, Truvativ und Quarq.

Die Bike-Sparte von Time wurde laut SRAM-Mitteilung von der Cardinal Cycling Group erworben, einschließlich aller damit verbundenen Patente, Marken und des Eigentums an Times’ RTM Composite-Fabrik. Eigentümer der Cardinal Group sind der Amerikaner Tony Karklins, Gründer von Allied Cycle Works und ehemaliger Geschäftsführer von Orbea USA, sowie der Franzose Martial Trigeaud, Wirtschaftsingenieur und ehemaliger Elite-Radrennfahrer.

Time ist eine Marke voller Leidenschaft, Geschichte und echter Innovation. Wir fühlen uns geehrt, Time in die Zukunft zu führen und die Resin Transfer Molding Technologie in der Radsportindustrie voranzutreiben.

Tony Karklins

Sowohl SRAM als auch die Cardinal Cycling Group erklären, dass sie weiterhin Produkte unter dem Namen Time vermarkten werden: Bei SRAM sollen die Produkte unter Time Sport laufen, die Cardinal Cycling Group werde den Namen Time Bikes verwenden.

Für den Service sollen sich Kunden während einer Übergangsphase bis Mitte des Jahres 2021 weiterhin an Time für Produktservice und Support wenden. SRAM will auch weiterhin Time-Pedalplatten und Teile produzieren, wie man in den FAQ zur Übernahme mitteilt. Im MTB-News-Test konnte das Mountainbike-spezifische Time Speciale 12-Pedal durchaus überzeugen.

Noch im Juni 2020 hatte Rossignol den Verkauf von Time an den Pedelec-Hersteller Whattfornow angekündigt – doch das Geschäft scheiterte.

Was sagt ihr zur neusten Time-Übernahme?

Infos: Pressemitteilung SRAM
  1. benutzerbild

    AchseDesBoesen

    dabei seit 08/2003

    genau, und die haftung der cleats kannste dann während der fahrt mittels dem smartphone verändern oder den druck abrufen smilie smilievom pedal natürlich
    Aber sobald du absteigst. läufst du wegen der scheiß Bodenplatten wieder auf den Fersen. Und DAS kann man mit der App nicht ändern, denn das ist ein Feature ... ;-)
  2. benutzerbild

    a.nienie

    dabei seit 05/2006

    hauptsache der nachschub an schuhplatten und ersatzteilen ist gesichert.
  3. benutzerbild

    Der Kassenwart

    dabei seit 03/2006

    Das ist die große "Chance", den vielleicht letzten noch verbindlichen Standard, den sich die beiden Komponentenriesen Shimano und Sram teilen - das Pedalgewinde - zu kippen.
    Wer Kurbeln von Sram kauft, müsste dann auch deren Pedale nehmen...
  4. benutzerbild

    Hugo

    dabei seit 06/2002

    Muss gestehen, dass ich diese Übernahme nicht so ganz nachvollziehen kann.
    Die Akquisitionen von Sram haben sie letztlich immer stärker als OEM positioniert, welcher Schritt für Schritt fast alle Komponenten am Bike liefern konnte....Schaltung, Bremsen, Federelemente, zuletzt sogar Powermeter. Ist in Verhandlungen mit Bike-Herstellern bestimmt nicht schlecht, aber meines Wissens nach werden die meisten Bikes derzeit immer noch ohne Pedale verkauft.
    Daher frage ich mich schon, was sich Sram davon verspricht.
    Die Idee von Kassenwart finde ich vor dem Hintergrund gar nicht mal unplausibel, wenn auch wenig erfreulich.
    Powermeterpedale erwarte ich jetzt weniger....dafür hatte man Powertap, wenn man denn gewollt hätte. Mit Quarq ist man an der Front gut aufgestellt, da braucht man sich selbst keine Konkurrenz machen
  5. benutzerbild

    Lord Shadow

    dabei seit 06/2006

    Muss gestehen, dass ich diese Übernahme nicht so ganz nachvollziehen kann.
    Die Akquisitionen von Sram haben sie letztlich immer stärker als OEM positioniert, welcher Schritt für Schritt fast alle Komponenten am Bike liefern konnte....Schaltung, Bremsen, Federelemente, zuletzt sogar Powermeter. Ist in Verhandlungen mit Bike-Herstellern bestimmt nicht schlecht, aber meines Wissens nach werden die meisten Bikes derzeit immer noch ohne Pedale verkauft.
    Daher frage ich mich schon, was sich Sram davon verspricht.
    Die Idee von Kassenwart finde ich vor dem Hintergrund gar nicht mal unplausibel, wenn auch wenig erfreulich.
    Powermeterpedale erwarte ich jetzt weniger....dafür hatte man Powertap, wenn man denn gewollt hätte. Mit Quarq ist man an der Front gut aufgestellt, da braucht man sich selbst keine Konkurrenz machen

    Shimano hat auch welche? Markenfanpeople? Alles muss aus einem Haus sein.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!