SRAM UDH: Relativ unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit hat SRAM ein kleines, aber in Zukunft vielleicht nicht ganz unwichtiges Produkt vorgestellt. Beim SRAM UDH handelt es sich um ein universelles Schaltauge, das von jedem Rahmenhersteller verwendet werden darf und das Schaltwerk schützen soll. Könnte also bald Schluss mit dem Schaltaugen-Wirrwarr sein?

Aktuell ist es so, dass jeder Rahmenhersteller seine eigenen Schaltaugen-Standards hat. Das geht sogar so weit, dass sich Form und Montage teils nicht nur zwischen verschiedenen Rahmen desselben Herstellers unterscheiden, sondern sogar je nach Modelljahr variieren. Wenig verwunderlich führt das zu einem ziemlichen Chaos: Wer ein neues Schaltauge braucht, sollte besser eins auf Lager haben. Sonst hilft nur der Weg zum nächsten Fachhändler. Doch selbst wenn dieser die passende Marke im Angebot hat, muss oft bestellt werden. Denn wer legt sich schon hunderte von Schaltaugen auf Lager in der Hoffnung, dass irgendwann mal irgendein Unglücklicher ankommt und fündig wird?

Das SRAM UDH-Schaltauge soll sich bei sehr harten Schlägen aufs Schaltwerk nach hinten wegdrehen können
# Das SRAM UDH-Schaltauge soll sich bei sehr harten Schlägen aufs Schaltwerk nach hinten wegdrehen können - das soll das Schaltwerk schützen.
Jeder Rahmenhersteller kann das Schaltauge verwenden
# Jeder Rahmenhersteller kann das Schaltauge verwenden - die kleine Fase auf der Innenseite dürfte Kettenklemmer verhindern.

SRAM möchte dieses Problem nun mit dem UDH-Schaltauge angehen. Dieses kann von allen Rahmenherstellern frei verwendet werden. Der Gedanke ist also, dass sich der Standard irgendwann so flächendeckend durchsetzt, dass man im Fall eines Schadens einfach zum nächsten Radladen spaziert und dort ein auf Lager liegendes Ersatzschaltauge erwirbt. Außerdem soll das Schaltauge bei harten Schlägen aufs Schaltwerk nach hinten ausweichen und die Kette aufs größte Ritzel legen. So sollen Schäden vom Schaltwerk abgehalten werden – allerdings muss dieses danach wieder manuell in die richtige Position bewegt werden. Eine breite Fase auf der Innenseite hingegen soll vor Kettenklemmern schützen. SRAM verspricht zudem perfekte Kompatibilität mit allen handelsüblichen MTB- und eMTB-Antrieben. Preislich liegt das SRAM UDH bei fairen 15 € (UVP).

Meinung @MTB-News.de

Oh nein, ein weiterer Standard am Fahrrad? Ja, ABER: Sollte sich das UDH-Schaltauge tatsächlich durchsetzen, dürfte es diesmal vor allem den Endverbrauchern das Leben leichter machen. Da es außerdem das Produkt eines großen Schaltungs-Spezialisten ist, könnte es sich auch positiv auf die Schaltungs-Performance auswirken. SRAM verspricht nichts weniger als eine perfekte Flucht, den bestmöglichen Schaltwerkschutz und volle Kompatibilität mit Konkurrenz-Produkten. Das klingt für uns alles erstmal sehr verlockend!

Was sagt ihr zur Idee eines universellen Schaltauges?

Infos und Bilder: Pressemitteilung SRAM
  1. benutzerbild

    feedyourhead

    dabei seit 06/2013

    Hier noch ein paar Gedanken von Peter Verdone dazu:
    http://www.peterverdone.com/sram-coaxial/
  2. benutzerbild

    Domus

    dabei seit 04/2011

    underdog schrieb:

    Aha Aha https://bikerumor.com/2019/09/16/srams-universal-hanger-concept-could-make-coaxial-mounted-hangerless-derailleurs-a-thing/

    Der wohl größte Käse, den ich seit langem gesehen habe. Warum hat man denn tauschbare Schaltaugen als Sollbruchstellen eingeführt. Genau - um Beschädigungen am Rahmen zu vermeiden.
  3. benutzerbild

    Phimi

    dabei seit 11/2006

    Aber wie toll wäre es denn wenn das Schaltwerk selbst die Sollbruchstelle wäre?! 🤔🤣🤣
  4. benutzerbild

    Loki_bottrop

    dabei seit 10/2008

    underdog schrieb:

    Aha Aha https://bikerumor.com/2019/09/16/srams-universal-hanger-concept-could-make-coaxial-mounted-hangerless-derailleurs-a-thing/


    erinnert mich im groben an das konzept, was shimano mit dem m800 saint schaltwerk hatte... direkt auf der achse befestigt ohne nutzung des schaltauges.
  5. benutzerbild

    sharky

    dabei seit 05/2002

    wenn das ding mit allen schaltwerken kompatibel ist, wie es versprochen wird, wäre das doch ein guter wurf. ich verstehe die jammerfraktion nicht. wenn einer für eine kurbel ein eigenes innenlager (das i.d.R. leichter zu ersetzen ist als ein schaltauge) kreirt, dann ist das geschrei groß. wenn einer ein universelles schaltauge kreirt, das auch nach jahren noch die versorgung mit ersatzteilen sicherstellt, wird gemeckert. wie ist es denn heute? jeder hersteller hat seine eigenen teile, die versorgung wird nach manchen jahren schon mal dünn... da ist es doch zigmal besser, wenn es ein standardauge gibt, das über jahre verfügbar ist und an jeder ecke erhältlich.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!