Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Der 1.445 m hohe Schöckl thront im Norden von Graz
Der 1.445 m hohe Schöckl thront im Norden von Graz - am Sonntag war die Sicht durch den umherwehenden Sahara-Staub leider sehr eingeschränkt.
Rauf auf den Berg geht's mit einer 1995 errichteten Seilbahn
Rauf auf den Berg geht's mit einer 1995 errichteten Seilbahn - deren Kapazität wird lediglich durch die wenigen Transport-Gondeln für Räder ziemlich eingeschränkt.
Hier sollte man definitiv nicht reinlaufen
Hier sollte man definitiv nicht reinlaufen - das ist allerdings verlockend, denn das einzige, was am Schöckl noch anspruchsvoller als die Gedscho-Strecke ist, ist der Wanderweg.
Blickt man in den Norden kann man eigentlich die Alpen sehen
Blickt man in den Norden kann man eigentlich die Alpen sehen - hier eher erahnen. Nach Schladming ist es von Graz aus nicht mehr allzu weit.
Der erste Teil der Bikepark-Strecke wurde für das Rennen ausgelassen
Der erste Teil der Bikepark-Strecke wurde für das Rennen ausgelassen - er sieht mehr oder weniger durchgängig so aus.
In Österreich packt der Verband noch selbst mit an.
In Österreich packt der Verband noch selbst mit an. - Die Elite- und Jugend-Nationaltrainer waren nicht zur zur Talent-Sichtung vor Ort, sondern auch zur Streckenpflege.
Der Start auf einer recht rumpeligen Wiese war noch halbwegs entspannt.
Der Start auf einer recht rumpeligen Wiese war noch halbwegs entspannt.
Auch der erste Abschnitt im Wald ist zwar felsig und wurzelig
Auch der erste Abschnitt im Wald ist zwar felsig und wurzelig - das richtige Gefälle kommt allerdings erst ab ca. der Hälfte der Strecke.
Noah Hoffmann fehlte am Ende weniger als eine Sekunde zur Medaille.
Noah Hoffmann fehlte am Ende weniger als eine Sekunde zur Medaille.
Das ist eine der Kurven, die man der Jugend ersparen wollte.
Das ist eine der Kurven, die man der Jugend ersparen wollte. - Neben der fast senkrechten Außenlinie könnte man auch durch einen schmalen Felsspalt innen rein, verliert dabei allerdings viel Geschwindigkeit und Zeit.
So anspruchsvoll die Strecke auch ist, sie bietet fast keine Linienwahl
So anspruchsvoll die Strecke auch ist, sie bietet fast keine Linienwahl - abseits der Hauptlinie kann man einfach nicht fahren. Eine Ausnahme war diese Kurve, die für das Rennen frisch angelegt wurde. Eigentlich käme man von hinten, wo der Zuschauer steht.
Kilian Schnöller konnte sich knapp auf Platz 2 schieben.
Kilian Schnöller konnte sich knapp auf Platz 2 schieben.
Im letzten Jahr gab's noch Rang 4 für Valentin Rohrmooser
Im letzten Jahr gab's noch Rang 4 für Valentin Rohrmooser - diesmal war der Schladming-Local vom Sturz-Pech verfolgt. Etwas, was man auf dieser Strecke nicht haben möchte.
Anton Zierl gilt als großes Talent für die kommenden Jahre
Anton Zierl gilt als großes Talent für die kommenden Jahre - der Cube-Fahrer ist noch nicht groß genug, um auf ein DH-Bike zu passen, war allerdings nur eine Sekunde langsamer als der 2 Jahre ältere U17-Sieger.
Für Kerstin Salegger war es der erste Staatsmeister-Titel
Für Kerstin Salegger war es der erste Staatsmeister-Titel - sie fuhr allerdings mit mehr als komfortablem Vorsprung zum Sieg.
Sara Scholz ging als einzige U13-Fahrerin an den Start
Sara Scholz ging als einzige U13-Fahrerin an den Start - allein die Strecke in diesem Alter zu meistern, ist schon eine mehr als beachtliche Leistung.
Auch die U15-Fahrerin Lynn Maria Berger war Einzelkämpferin
Auch die U15-Fahrerin Lynn Maria Berger war Einzelkämpferin - im Training konnte sie ihren männlichen Teamkollegen nachfahren.
Helene Frühwirth wurde Zweite bei den Frauen.
Helene Frühwirth wurde Zweite bei den Frauen. - Wurde schon erwähnt, dass der Hang recht steil ist?
Eigentlich gilt David Trummer als DER Schöckl-Spezialist
Eigentlich gilt David Trummer als DER Schöckl-Spezialist - der MS Intense-Fahrer aus Gnas hat allerdings noch an einer Schulterverletzung zu knabbern, die er sich auf genau dieser Strecke zugezogen hat.
Dominik Gradnitzer aus Leogang wurde nach einem starken Seeding-Run im Finale disqualifiziert.
Dominik Gradnitzer aus Leogang wurde nach einem starken Seeding-Run im Finale disqualifiziert. - Vielleicht weiß jemand warum?
Das ist Kurve Nummer 2, die der Jugend erspart wurde.
Das ist Kurve Nummer 2, die der Jugend erspart wurde. - Ihr Start lag auf dem Weg im linken Bildrand.
Anton Zierl auf dem Weg zum Sieg.
Anton Zierl auf dem Weg zum Sieg. - Vollgas über den Wurzelteppich.
Schöckl-ÖM-9881
Schöckl-ÖM-9881
Schöckl-ÖM-9973
Schöckl-ÖM-9973
Man erahnt, warum Linienwahl am Schöckl nicht wirklich ein Ding ist
Man erahnt, warum Linienwahl am Schöckl nicht wirklich ein Ding ist - Handl Christoph nimmt die „mainline with confidence“.
Nepomuk Orthacker hat sich den U17-Sieg gesichert.
Nepomuk Orthacker hat sich den U17-Sieg gesichert.
Zum Finale haben es trotz unwegsamem Gelände nicht wenige Zuschauer an die Strecke geschafft.
Zum Finale haben es trotz unwegsamem Gelände nicht wenige Zuschauer an die Strecke geschafft. - Paul Mitterhauser auf dem Weg ins Ziel.
Schöckl-ÖM-0402
Schöckl-ÖM-0402
Elke Rabeder auf dem Weg zum Masters-Sieg.
Elke Rabeder auf dem Weg zum Masters-Sieg.
10/10 Style-Punkten
10/10 Style-Punkten
Luca Höfler lässt sein DH-Bike über die ausgeballerte Strecke tänzeln.
Luca Höfler lässt sein DH-Bike über die ausgeballerte Strecke tänzeln.
Der Junioren-Sieg ging knapp an Oliver Vogl.
Der Junioren-Sieg ging knapp an Oliver Vogl. - Mit der Zeit wäre er 10. bei der Elite geworden.
Wurde erwähnt, dass der Schöckl steil und anspruchsvoll ist?
Wurde erwähnt, dass der Schöckl steil und anspruchsvoll ist?
Joshi Hwang auf dem Weg zu Platz 2 bei den Masters
Joshi Hwang auf dem Weg zu Platz 2 bei den Masters - mit 110 % Einsatz!
Auch das Ziel lag deutlich über dem eigentlichen Strecken-Ende
Auch das Ziel lag deutlich über dem eigentlichen Strecken-Ende - Andreas Kolb lässt das Geröll im finalen Anlieger fliegen.
Der ORF war zur Stelle um ein paar Eindrücke des Events zu sammeln.
Der ORF war zur Stelle um ein paar Eindrücke des Events zu sammeln.
Platz 3 für David Trummer mit verletztem Flügel kann sich sehen lassen.
Platz 3 für David Trummer mit verletztem Flügel kann sich sehen lassen.
Schöckl-ÖM-0555
Schöckl-ÖM-0555
Schöckl-ÖM-0557
Schöckl-ÖM-0557
Kerstin Salegger hat vor Helene Frühwirth und Marlena Neißl gewonnen.
Kerstin Salegger hat vor Helene Frühwirth und Marlena Neißl gewonnen.
Andreas Kolb sicherte sich den Titel vor Kilian Schnöller und David Trummer.
Andreas Kolb sicherte sich den Titel vor Kilian Schnöller und David Trummer.

Etwas unter dem Radar fand am Sonntag die Österreichische Downhill Meisterschaft am Schöckl, dem Hausberg von Graz, statt. Die sehr steile und naturbelassene Strecke gilt als Geheimtipp und als extrem anspruchsvoll – wurde jedoch von der Elite bis zur U13 von allen Fahrern und Fahrerinnen bewältigt. Andreas Kolb und Kerstin Salegger sicherten sich ihre jeweils ersten Staatsmeistertitel.

Den meisten Bikepark-Besuchern wird der Name nichts sagen, unter Rennfahrern hingegen genießt er einen legendären Ruf: Die Rede ist vom Grazer Hausberg Schöckl. Es ist nur passend, dass der Berg die Form eines schön geshapten Tables hat, denn hier kann man wirklich hervorragend Mountainbiken – wenn man einen Hang zu technisch sehr anspruchsvollen Strecken hat. Die Rennstrecke „Gedscho“ diente bereits 2003 als EM-Kurs und hat ihren Oldschool-Charakter seitdem behalten. Für das Rennen wurde der eigentlich knapp 2 km lange Kurs deutlich gekürzt, was eine Rennzeit von knapp über 2 min ergab.

Der 1.445 m hohe Schöckl thront im Norden von Graz
# Der 1.445 m hohe Schöckl thront im Norden von Graz - am Sonntag war die Sicht durch den umherwehenden Sahara-Staub leider sehr eingeschränkt.
Diashow: Österreichische Downhill Meisterschaft 2024: Gedscho – Fotostory vom Schöckl
Sara Scholz ging als einzige U13-Fahrerin an den Start
Wurde erwähnt, dass der Schöckl steil und anspruchsvoll ist?
Der erste Teil der Bikepark-Strecke wurde für das Rennen ausgelassen
Helene Frühwirth wurde Zweite bei den Frauen.
Eigentlich gilt David Trummer als DER Schöckl-Spezialist
Diashow starten »
Rauf auf den Berg geht's mit einer 1995 errichteten Seilbahn
# Rauf auf den Berg geht's mit einer 1995 errichteten Seilbahn - deren Kapazität wird lediglich durch die wenigen Transport-Gondeln für Räder ziemlich eingeschränkt.
Hier sollte man definitiv nicht reinlaufen
# Hier sollte man definitiv nicht reinlaufen - das ist allerdings verlockend, denn das einzige, was am Schöckl noch anspruchsvoller als die Gedscho-Strecke ist, ist der Wanderweg.

Für die Jugend-Klassen von U13 bis U17 wurde der Start noch weiter hinab verlegt, was wohl vor allem an zwei extrem schmalen und steilen Kurven im oberen Teil lag. Im unteren Teil hingegen wurden einige der extrem steilen Fels-Passagen umfahren und generell hat der örtliche Veranstalter viel Arbeit in die Strecke gesteckt. Dagegen, dass der Hang einfach rekordverdächtig steil und mit Geröll, Felsblöcken und Wurzeln übersät ist, kann man allerdings wenig ausrichten, sodass die Strecke definitiv eine Challenge für die Fahrer blieb. Allerdings eine, die auch die jüngsten voll im Griff hatten, die beeindruckend sicher am Gas hingen.

Blickt man in den Norden kann man eigentlich die Alpen sehen
# Blickt man in den Norden kann man eigentlich die Alpen sehen - hier eher erahnen. Nach Schladming ist es von Graz aus nicht mehr allzu weit.
Der erste Teil der Bikepark-Strecke wurde für das Rennen ausgelassen
# Der erste Teil der Bikepark-Strecke wurde für das Rennen ausgelassen - er sieht mehr oder weniger durchgängig so aus.

In der Elite waren natürlich alle Augen auf Andi Kolb gerichtet. Der im Winter in Graz wohnhafte Steirer konnte bereits einen World Cup gewinnen, ist Vize-Weltmeister und ehemaliger Europameister – doch einen Staatsmeistertitel hatte er bis dato noch nicht in der Tasche. Ohne ganz ernsthafte Konkurrenz – David Trummer kuriert immer noch eine Schulterverletzung aus – konnte er diesmal allerdings recht ungefährdet zum Sieg fahren. Ähnlich sah es bei den Frauen aus, bei denen mit Kerstin Salegger ebenfalls ein Local haushohe Favoritin war. In Abwesenheit von Vali Höll sicherte sie sich den Titel mit fast 20 s Vorsprung.

In Österreich packt der Verband noch selbst mit an.
# In Österreich packt der Verband noch selbst mit an. - Die Elite- und Jugend-Nationaltrainer waren nicht zur zur Talent-Sichtung vor Ort, sondern auch zur Streckenpflege.

Schöckl-Trackcheck mit Andi Kolb & David Trummer

Fotostory – ÖM-Rennen am Schöckl

Der Start auf einer recht rumpeligen Wiese war noch halbwegs entspannt.
# Der Start auf einer recht rumpeligen Wiese war noch halbwegs entspannt.
Auch der erste Abschnitt im Wald ist zwar felsig und wurzelig
# Auch der erste Abschnitt im Wald ist zwar felsig und wurzelig - das richtige Gefälle kommt allerdings erst ab ca. der Hälfte der Strecke.
Noah Hoffmann fehlte am Ende weniger als eine Sekunde zur Medaille.
# Noah Hoffmann fehlte am Ende weniger als eine Sekunde zur Medaille.
Das ist eine der Kurven, die man der Jugend ersparen wollte.
# Das ist eine der Kurven, die man der Jugend ersparen wollte. - Neben der fast senkrechten Außenlinie könnte man auch durch einen schmalen Felsspalt innen rein, verliert dabei allerdings viel Geschwindigkeit und Zeit.
So anspruchsvoll die Strecke auch ist, sie bietet fast keine Linienwahl
# So anspruchsvoll die Strecke auch ist, sie bietet fast keine Linienwahl - abseits der Hauptlinie kann man einfach nicht fahren. Eine Ausnahme war diese Kurve, die für das Rennen frisch angelegt wurde. Eigentlich käme man von hinten, wo der Zuschauer steht.
Kilian Schnöller konnte sich knapp auf Platz 2 schieben.
# Kilian Schnöller konnte sich knapp auf Platz 2 schieben.
Im letzten Jahr gab's noch Rang 4 für Valentin Rohrmooser
# Im letzten Jahr gab's noch Rang 4 für Valentin Rohrmooser - diesmal war der Schladming-Local vom Sturz-Pech verfolgt. Etwas, was man auf dieser Strecke nicht haben möchte.
Anton Zierl gilt als großes Talent für die kommenden Jahre
# Anton Zierl gilt als großes Talent für die kommenden Jahre - der Cube-Fahrer ist noch nicht groß genug, um auf ein DH-Bike zu passen, war allerdings nur eine Sekunde langsamer als der 2 Jahre ältere U17-Sieger.
Für Kerstin Salegger war es der erste Staatsmeister-Titel
# Für Kerstin Salegger war es der erste Staatsmeister-Titel - sie fuhr allerdings mit mehr als komfortablem Vorsprung zum Sieg.
Sara Scholz ging als einzige U13-Fahrerin an den Start
# Sara Scholz ging als einzige U13-Fahrerin an den Start - allein die Strecke in diesem Alter zu meistern, ist schon eine mehr als beachtliche Leistung.
Auch die U15-Fahrerin Lynn Maria Berger war Einzelkämpferin
# Auch die U15-Fahrerin Lynn Maria Berger war Einzelkämpferin - im Training konnte sie ihren männlichen Teamkollegen nachfahren.
Helene Frühwirth wurde Zweite bei den Frauen.
# Helene Frühwirth wurde Zweite bei den Frauen. - Wurde schon erwähnt, dass der Hang recht steil ist?
Eigentlich gilt David Trummer als DER Schöckl-Spezialist
# Eigentlich gilt David Trummer als DER Schöckl-Spezialist - der MS Intense-Fahrer aus Gnas hat allerdings noch an einer Schulterverletzung zu knabbern, die er sich auf genau dieser Strecke zugezogen hat.
Dominik Gradnitzer aus Leogang wurde nach einem starken Seeding-Run im Finale disqualifiziert.
# Dominik Gradnitzer aus Leogang wurde nach einem starken Seeding-Run im Finale disqualifiziert. - Vielleicht weiß jemand warum?
Das ist Kurve Nummer 2, die der Jugend erspart wurde.
# Das ist Kurve Nummer 2, die der Jugend erspart wurde. - Ihr Start lag auf dem Weg im linken Bildrand.
Anton Zierl auf dem Weg zum Sieg.
# Anton Zierl auf dem Weg zum Sieg. - Vollgas über den Wurzelteppich.
Schöckl-ÖM-9881
# Schöckl-ÖM-9881
Schöckl-ÖM-9973
# Schöckl-ÖM-9973
Man erahnt, warum Linienwahl am Schöckl nicht wirklich ein Ding ist
# Man erahnt, warum Linienwahl am Schöckl nicht wirklich ein Ding ist - Handl Christoph nimmt die „mainline with confidence“.
Nepomuk Orthacker hat sich den U17-Sieg gesichert.
# Nepomuk Orthacker hat sich den U17-Sieg gesichert.
Zum Finale haben es trotz unwegsamem Gelände nicht wenige Zuschauer an die Strecke geschafft.
# Zum Finale haben es trotz unwegsamem Gelände nicht wenige Zuschauer an die Strecke geschafft. - Paul Mitterhauser auf dem Weg ins Ziel.
Schöckl-ÖM-0402
# Schöckl-ÖM-0402
Elke Rabeder auf dem Weg zum Masters-Sieg.
# Elke Rabeder auf dem Weg zum Masters-Sieg.
10/10 Style-Punkten
# 10/10 Style-Punkten
Luca Höfler lässt sein DH-Bike über die ausgeballerte Strecke tänzeln.
# Luca Höfler lässt sein DH-Bike über die ausgeballerte Strecke tänzeln.
Der Junioren-Sieg ging knapp an Oliver Vogl.
# Der Junioren-Sieg ging knapp an Oliver Vogl. - Mit der Zeit wäre er 10. bei der Elite geworden.
Wurde erwähnt, dass der Schöckl steil und anspruchsvoll ist?
# Wurde erwähnt, dass der Schöckl steil und anspruchsvoll ist?
Joshi Hwang auf dem Weg zu Platz 2 bei den Masters
# Joshi Hwang auf dem Weg zu Platz 2 bei den Masters - mit 110 % Einsatz!
Auch das Ziel lag deutlich über dem eigentlichen Strecken-Ende
# Auch das Ziel lag deutlich über dem eigentlichen Strecken-Ende - Andreas Kolb lässt das Geröll im finalen Anlieger fliegen.
Der ORF war zur Stelle um ein paar Eindrücke des Events zu sammeln.
# Der ORF war zur Stelle um ein paar Eindrücke des Events zu sammeln.
Platz 3 für David Trummer mit verletztem Flügel kann sich sehen lassen.
# Platz 3 für David Trummer mit verletztem Flügel kann sich sehen lassen.
Schöckl-ÖM-0555
# Schöckl-ÖM-0555
Schöckl-ÖM-0557
# Schöckl-ÖM-0557
Kerstin Salegger hat vor Helene Frühwirth und Marlena Neißl gewonnen.
# Kerstin Salegger hat vor Helene Frühwirth und Marlena Neißl gewonnen.
Andreas Kolb sicherte sich den Titel vor Kilian Schnöller und David Trummer.
# Andreas Kolb sicherte sich den Titel vor Kilian Schnöller und David Trummer.

Ergebnisse – Österreichische Downhill Meisterschaft 2024

1RESULTSEEDINGResultFINAL

Wer von euch war schonmal am Schöckl und hätte Lust, dort ein Rennen zu fahren?

  1. benutzerbild

    Gregor

    dabei seit 02/2017

    Im Podcast hier klingt das immer so nach Ner riesen Nummer die da passiert ist weil da viel Geld im die Bike Infrastruktur fließt. Und wenn man da unten ist, denkt man alles dreht sich ums Rad weil überall Mountainbiker sind. Schade daß das die Öm die Realität in ein anderes Licht rückt
    Es ist ja auch riesig viel Geld in die Bike-Infrastrukutur geflossen. Wobei das neben dem Ski-Betrieb halt immer noch winzig ist.
    Aber die Leute fahren selbst kein Downhill, wie überall anders auch auf der Welt. Ein World Cup ist ein riesen Medien-Rummel, das guckt man sich aus Interesse an. Selber fahren scheinbar nicht viele und gerade der Schöckl dürfte da vllt für einige eher abschreckend gewesen sein. Viele haben ja schon ziemlich Respekt davor, einen iXS Cup zu fahren und da sind gerade die deutschen Strecken ja viel simpler. Wobei ich es jetzt am Schöckl auch gängig fand, die Strecke war echt gut präpariert.

    Ich fand das Rennen von der Stimmung und den Zuschauern her echt cool. Es wäre sicher schön gewesen, wenn es ein paar mehr Starter gehabt hätte, gerade bei den Frauen.
  2. benutzerbild

    rzOne20

    dabei seit 11/2009

    smilie Top. Ohne derlei Unterstützung sind solche Events (egal wo) nicht durchführbar.
    Und dass der Max (Schuster) sich noch immer an solche Kaliber wagt... Respekt. Bin unzählige Rennen mit (und gegen) ihn gefahren. Aber er hat ja noch mal ein paar Järchen mehr auf dem Buckel...
    Ja, die EM2003 war einfach nicht meine - keine gute Erinnerung.

    Er fährt auch "permanent" am Feuerkogel soweit ich weiß. Der ist ähnlich schwierig. (bissl einfacher vielleicht)
    Superfit jedenfalls, insbesondere in dem Alter.

    Bin im Oktober mit ihm (zufällig) am Feuerkogel gewesen und 3 oder 4 x gefahren. Cooler Typ. Wisst ihr warum er DNF hat?

    Finde Feuerkogel ebenbürtig zu Schöckl, wobei ich die genaue Strecke von letzter Woche am Schöckl natürlich nicht kenne.
  3. benutzerbild

    onkel_c

    dabei seit 01/2004

    superfit jedenfalls, insbesondere in dem Alter.
    ja, war der Max schon immer. Freut mich, dass es noch immer so ist.
  4. benutzerbild

    onkel_c

    dabei seit 01/2004

    ein paar mehr Starter gehabt hätte, gerade bei den Frauen.
    ja, das wäre bei einem Lauf einer Serie mit integrierter Meisterschaft ggf. so gewesen. Aber wenn es rein als Staatsmeisterschaft ausgetragen wird, hat man ja immer weniger Starter. Aus dem Ausland "verirrt" sich dann schon mal so gut wie niemand ;-)! Die Szene in Austria ist eh überschaubar. Warum ist denn der Gö nicht bei den Masters am Start gestanden?
  5. benutzerbild

    Nurmi92

    dabei seit 11/2015

    Es ist ja auch riesig viel Geld in die Bike-Infrastrukutur geflossen. Wobei das neben dem Ski-Betrieb halt immer noch winzig ist.
    Aber die Leute fahren selbst kein Downhill, wie überall anders auch auf der Welt. Ein World Cup ist ein riesen Medien-Rummel, das guckt man sich aus Interesse an. Selber fahren scheinbar nicht viele und gerade der Schöckl dürfte da vllt für einige eher abschreckend gewesen sein.
    Das stimmt, aber es fahren auch die wenigsten so Ski, wie wir es Weltcup live sehen oder spielen Fußball, wie wir es aktuell überall erleben dürfen, auch wenn man es gar nicht mitbekommen will.
    Es wird halt überall (im deutschsprachigen Raum) nur das übertragen, SKI und Fußball. Das spielt dann halt auch mit, dass gewisse Leute aus der Sparte permanent in der Glotze laufen, Stichwort Spar Natur pur, Gösser Werbung oder auch Bank Austria und Raiffeisenbank. Da hast als Ra(n)dsportler nie eine Chance populär zu werden, betrifft ja auch sämtliche andere Sportarten außer besagter zwei. Tennis ploppt mal immer wieder einer auf, wird dann aber auch ebenso schnell wieder fallen gelassen wenns mal nicht mehr läuft... Und Ein Felix Gall hat letztes Jahr bei der Tour de France immenses geleistet, aber wenn sein Foto 100 Leuten auf der Straße zeigst, erkennen ihn 100 nicht.

    Bezüglich Kurs - So schlimm ist der Schöckl jetzt auch wieder nicht find ich, die, die da teilnehmen, können zum Großteil ja schon halbwegs fahren. Bei den Mädls wunderts mich aber schon, denn so leicht kommst nirgends aufs Stockerl einer nationalen Meisterschaft. Nix gegen eine Helene, aber sie fährt halt auch schon seit 15 Jahren nur noch zum Spaß.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!