Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Eindrucksvolle Sicht auf Innsbruck mit der neuen 3D-Karte
Eindrucksvolle Sicht auf Innsbruck mit der neuen 3D-Karte
Ein Blick über den Teich: In San Francisco kann man die Steigungen der steilen Straßen gut erkennen.
Ein Blick über den Teich: In San Francisco kann man die Steigungen der steilen Straßen gut erkennen.
Unweit unseres Redaktionssitzes bei Bad Kreuznach – hier sieht man schön, wie sich die Wege entlang des Rotenfels durch das Tal schlängeln.
Unweit unseres Redaktionssitzes bei Bad Kreuznach – hier sieht man schön, wie sich die Wege entlang des Rotenfels durch das Tal schlängeln.

Die Sport Community-App Strava führt ein neues Feature ein: Die bekannten Heat Maps sind jetzt auch als 3D-Karten verfügbar, was die Routenplanung und -visualisierung stark vereinfachen soll. Alle Infos gibt’s hier.

Eindrucksvolle Sicht auf Innsbruck mit der neuen 3D-Karte
# Eindrucksvolle Sicht auf Innsbruck mit der neuen 3D-Karte

Die Heatmaps gibt es bereits seit 2018 – jetzt gibt es neue Updates: Seit heute lässt sich zusätzlich eine 3D-Geländeansicht abbilden, die neue Perspektiven auf mögliche Routen oder auch die Hometrails ermöglichen. Die Heatmaps erhalten monatliche Updates und bleiben so aktuell. Folgende Vorteile bietet die neue Ansicht laut Strava:

  • die Funktion eignet sich hervorragend zur Vorschau und zur Planung
  • ob mit dem Mountainbike, beim Skifahren oder beim Wandern: finde heraus, welche Route sich für dein nächstes Abenteuer am besten eignet
  • erhalte einen Überblick über die Beschaffenheit des Geländes, über Abfahrten und Steigungen
  • profitiere als Mitglied von erweiterten Funktionen
  • visualisiere deine Lieblingsrouten interaktiv und in 3D
  • wähle zwischen verschiedenen Kartenebenen, um vergangene Aktivitäten optimal anzuzeigen und nacherleben zu können
  • vergrößere Details zu den Aktivitäten bis auf Straßenebene
  • wechsel zwischen einer persönlichen Heatmap in 3D und der Globalen
Ein Blick über den Teich: In San Francisco kann man die Steigungen der steilen Straßen gut erkennen.
# Ein Blick über den Teich: In San Francisco kann man die Steigungen der steilen Straßen gut erkennen.
Unweit unseres Redaktionssitzes bei Bad Kreuznach – hier sieht man schön, wie sich die Wege entlang des Rotenfels durch das Tal schlängeln.
# Unweit unseres Redaktionssitzes bei Bad Kreuznach – hier sieht man schön, wie sich die Wege entlang des Rotenfels durch das Tal schlängeln.

Ebenfalls erwähnenswert: Auch wenn Strava die Features für nichtzahlende Mitglieder seit einiger Zeit eingrenzt (Artikel: Strava kappt Segmentlisten in der Free-Version), so bleiben die 3D-Heatmaps für alle Nutzer*innen verfügbar.

Wie gefällt euch die neue Funktion?

Info: Pressemitteilung Strava
  1. benutzerbild

    madre

    dabei seit 06/2009

    Bei TF gibts lokale Admins welche zB sensible Trails verstecken koennen oder Verhaltenshinweise in die Beschreibungen aufnehmen koennen. Ebenso ist dort das Konzept einer trail association vorhanden samt Spenden fuer Trailpflege etc.
    Ah ok das mit den lokalen Admins kannte ich nicht, tasächlich gibt es da sogar noch etwas mehr zur " moderation " von Trails : https://www.trailforks.com/help/view/70/ . Den Trail Association Teil finde ich auch top . Das nutze ich auch , zb jetzt in der Provence habe ich auch direkt mal ein paar Kröten gespendet. Das liegt aber auch an der Herkunft von TF , da in Amerika das Thema Trail Association deutlich stärker und besser organisiert ist.
  2. benutzerbild

    ---

    dabei seit 07/2011

    Die Stravisten tun mir echt leid mit was die sich rumplagen müssen. Einfach raus und fahren. So mach ich das.
  3. benutzerbild

    Schattenseite

    dabei seit 09/2008

    Irgendwie scheint es so als ob jeder geil drauf ist neue Trails und Strecken zu finden aber keiner will das welche gefunden werden.
    Strava fährt keine Trails kaputt, das sind schon die Biker selbst.
    Und wer nicht mag das Strava seinen geheimen Trail aufzeichnet der kann ja einfach ohne fahren
    Stimmt da haste Recht.Aber 90Prozent fahren ja eh mit Hilfsmittel Komoot oder Strava ,nutzlose Diskussion man findet eh alles,der Zug ist schon lange abgefahren.
  4. benutzerbild

    AKAlias

    dabei seit 11/2014

    Bei TF gibts lokale Admins welche zB sensible Trails verstecken koennen oder Verhaltenshinweise in die Beschreibungen aufnehmen koennen. Ebenso ist dort das Konzept einer trail association vorhanden samt Spenden fuer Trailpflege etc.
    Das war mir z.B. nicht bekannt - sehr coole Lösung.

    @Tyrolens ja kenne das Problem. Ich will auch nicht so tun, als gäbe es keines. Im Gegenteil. Ich bin ja auch für Freigabe des Waldes - aber - was ich halt auch nicht gut finde ist, wenn allgemein dann wiederum von Bikern für sich allein beansprucht wird. Wie das halt zuvor die Pächter/Förster etc zuvor für sich gemacht haben.

    Am Ende des Tages geht's darum, dass wir lernen eine Balance herzustellen mit der Natur. Die Lösung lautet aber nicht, Privilegien einzuführen - egal für wen. Das mit den lokalen Admins bei TF und aktiven Management mit sensiblen Trails finde ich schon mal gut.
  5. benutzerbild

    Deleted 8566

    dabei seit 12/2015

    Im Kapitalismus hat alles einen Preis. Wir sind doch auch gewissermaßen Trittbrettfahrer. Ich nutze Trails, ohne dafür zu bezahlen. Leute nutzen Wege, die ich instand halte, ohne dafür zu bezahlen. Im Nachbarort planen sie eine Ski-Talabfahrt (hallo Klimawandel). Ich gehe davon aus, dass dann auch ein Trail gebaut werden wird. Den werde ich selbstverständlich nutzen. Die Seilbahn aber nicht. Eigentlich müsste ich ein Solo Ticket für den Trail kaufen. Aber wer kontrolliert's? smilie

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!