Mit Beacon schaltet die Sport-Community Strava die Standortübermittlung für alle Nutzer*innen der Smartphone-App frei. Dabei handelt es sich um ein Sicherheitsfeature, dass den eigenen Standort in Echtzeit übermitteln kann, sodass ausgewählte Kontakte jederzeit verfolgen können, wo man sich gerade befindet. Bisher war dieses Feature kostenpflichtig und Abonnent*innen vorbehalten.

Abonnent*innen von Strava werden die Beacon Funktion schon kennen – dabei handelt es sich um ein Feature, das den eigenen Livestandort mit ausgewählten Kontakten teilt. Hintergrund hierbei ist natürlich das Thema Sicherheit. Gerade, wer alleine auf dem MTB oder Rennrad unterwegs ist oder sich auch anderweitig sportlich betätigt, wird das Feature zu schätzen wissen. Das immer etwas passieren kann, wissen wir in diesem Sport nur zu gut. Besser ist es dann, wenn jemand weiß, wo wir uns befinden.

Umso schöner, dass Strava Beacon jetzt kostenlose für alle Nutzer*innen zur Verfügung stellt. Bis zu drei Kontakte können hierbei festgelegt werden, die den über GPS ermittelten Standort mitverfolgen können, wenn der Nutzer über die mobile App eine Aktivität aufzeichnet. Beacon gibt es dabei schon länger bei Strava, war bisher aber kostenpflichtig und damit Abonnent*innen vorbehalten. Seit heute ist es nun für alle Smartphone Nutzer frei verfügbar. Nicht kostenlos nutzbar ist Beacon auf verbundenen Geräte wie dem Garmin-Radcomputer oder der Apple Watch.

Wie man Beacon einrichtet, kann hier nachgelesen werden: support.strava.com.

Übrigens ist es nicht das erste Update, dass das in San Francisco gegründete Unternehmen in letzter Zeit zur Verfügung stellt – erst im Juli hat Strava die 3D-Heatmaps ausgerollt, die ebenfalls allen Nutzer*innen zur Verfügung stehen und visuell eine bessere Einschätzung der Routen liefern können. Hier zum Nachlesen: Strava Heatmaps jetzt in 3D – Bessere Orientierung auf der Karte mit 3D-Pfaden.

Was sagt ihr zur kostenlosen Freischaltung des Beacon Features bei Strava?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Strava
  1. benutzerbild

    robzo

    dabei seit 11/2013

    Neben der Standardeinstellung für automatisierten Versand des Links (eMail oder Twitter) kann man auch andere Kanäle dafür nutzen: Ich teile zB den LiveTrack-Link immer direkt als WhatsApp-Nachricht auf das Smartphone meiner Holden.
    Anhang anzeigen 1333009
    Das muss man dann aber jedes Mal aktivieren und geht nicht als Standard mit automatischem Start, oder?
  2. benutzerbild

    Milsani

    dabei seit 09/2001

    nö. ich kann sowohl mit der Apple Watch als auch iphone 10 Stunden Radfahren, Wandern was auch immer, und der Akku hält trotzdem bis Abends. Klar braucht Strava Strom, aber nicht so viel, dass mittags der Akku leer ist.
    Hab mich wohl ein wenig missverständlich ausgedrückt.

    Das Normale Tracking mit Strava ist immer ziemlich schonend für den Akku, erst nachdem der Beacon aktiviert war ist der Stromverbrauch durch die Decke gegangen.

    Werden denn dabei soviele Daten durch die Gegend geschaukelt???

    M.
  3. benutzerbild

    ster

    dabei seit 06/2018

    Hab mich wohl ein wenig missverständlich ausgedrückt.

    Das Normale Tracking mit Strava ist immer ziemlich schonend für den Akku, erst nachdem der Beacon aktiviert war ist der Stromverbrauch durch die Decke gegangen.

    Werden denn dabei soviele Daten durch die Gegend geschaukelt???

    M.
    Ich könnte mir verschiedene Szenarien vorstellen:
    Wenn der Internetempfang gut ist, ballert das Handy die aktuellen Koordinaten binnen Millisekunden an den Strava Server.
    Wenn du mitten in der Pampa bist - empfangsmäßig und in DE nicht unwahrscheinlich - versucht dein Handy mit voller Sendeleistung den nächsten Funkmast zu erreichen. Ist mir diese Woche erst wieder im Wartezimmer beim Arzt aufgefallen. Ich hatte ein Strich Empfang und natürlich nur Edge. Das Iphone hat es nicht mal geschafft die Header meiner Emails abzurufen und war nach 5 Minuten kochend heiß.
    Ein Hoch auf den Netzausbau!

    Normales Strava Tracking (ohne Beacon) sollte eigentlich ohne Internet auskommen und wird vermutlich tatsächlich akkuschonender sein
  4. benutzerbild

    Milsani

    dabei seit 09/2001

    ...
    Ein Hoch auf den Netzausbau!
    Das könnte hinkommen, immerhin hab ich mich Luftlinie ca. 10km aus dem zweitgrößten Ballungsraum Europas heraus bewegt, völlig logisch das da kein Netz mehr ist...

    M.
  5. benutzerbild

    Orby

    dabei seit 07/2014

    Neben der Standardeinstellung für automatisierten Versand des Links (eMail oder Twitter) kann man auch andere Kanäle dafür nutzen: Ich teile zB den LiveTrack-Link immer direkt als WhatsApp-Nachricht auf das Smartphone meiner Holden.
    Anhang anzeigen 1333009
    Ist da ein Unterschied zu WhatsApp?

    Die Idee mit letzter Standort finde ich gut bei Strava, nur mache ich alles mit der Garminuhr und WhatsApp am Handy bisher.
    Wenn beo Garmin der letzte Punkt ebenfalls angezeigt wird, wäre diese Variante wohl eher was für mich.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!