Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Auf Stage 2 ging es über den Flow Country Trail
Auf Stage 2 ging es über den Flow Country Trail
Sonniger Start in die lange Stage 4 am Samstag.
Sonniger Start in die lange Stage 4 am Samstag.
Mit Panorama-Blick ging es auf die Strecke.
Mit Panorama-Blick ging es auf die Strecke.
Viele Abschnitte waren durch frischen Waldboden geprägt.
Viele Abschnitte waren durch frischen Waldboden geprägt.
Gute Stimmung vor dem Stage-Start.
Gute Stimmung vor dem Stage-Start.
Mit Sessel oder Schlepper oder per Pedalkraft ging es auf den Berg.
Mit Sessel oder Schlepper oder per Pedalkraft ging es auf den Berg.
Katharina Kruse siegte in der Gesamtwertung der TT-Serie 2020.
Katharina Kruse siegte in der Gesamtwertung der TT-Serie 2020.
Natürlich gab es auch diverse ruppige Streckenabschnitte.
Natürlich gab es auch diverse ruppige Streckenabschnitte.
Simon Maurer fuhr die Gesamt-Bestzeit aller Männer.
Simon Maurer fuhr die Gesamt-Bestzeit aller Männer.
Viel Abwechslung auf den Stages auch für Super Masters-Sieger Wilfred van de Haterd.
Viel Abwechslung auf den Stages auch für Super Masters-Sieger Wilfred van de Haterd.
Tim Schütz gewann die Gesamtwertung der Serie in der Rides Men-Kategorie.
Tim Schütz gewann die Gesamtwertung der Serie in der Rides Men-Kategorie.
Am zweiten Tag stand der Downhill auf dem Programm.
Am zweiten Tag stand der Downhill auf dem Programm.
Wolfgang Eysholdt war für EVOC schnell unterwegs.
Wolfgang Eysholdt war für EVOC schnell unterwegs.
Schnelle Wurzelpassage auf der letzten Stage.
Schnelle Wurzelpassage auf der letzten Stage.
Podium Rider Class Women
Podium Rider Class Women
Podium Rider Class Men
Podium Rider Class Men
Podium Master Class Men
Podium Master Class Men
Podium Super Masters Men
Podium Super Masters Men
Podium Ambassador Men
Podium Ambassador Men
Podium Teamwertung
Podium Teamwertung
Podium Ambassador Women
Podium Ambassador Women
Serie Gesamt Riders Class Men
Serie Gesamt Riders Class Men
Tagesschnellste Sandra Rübesam und Simon Maurer
Tagesschnellste Sandra Rübesam und Simon Maurer
Serie Gesamt Podium Super Masters
Serie Gesamt Podium Super Masters
Serie Gesamt Rider Class Women
Serie Gesamt Rider Class Women

Bei besten Wetterbedingungen gingen im Rahmen der TrailTrophy-Premiere am Geiskopf über 300 Fahrerinnen und Fahrer an den Start. Hier gibt’s den Rennbericht des letzten Stopps der diesjährigen Serie.

Rennbericht

Nach zwei Tagen und neun Stages konnte sich am Ende Simon Maurer mit knapp 14 Sekunden Vorsprung den Sieg vor Tim Schüz und Florian Werres sichern. Bei den Frauen gewann Sandra Rübesam. Rübesam konnte sich mit einer Zeit von 41:06,11 min gegen Katharina Kruse und Astrid Seemann behaupten.

Auf Stage 2 ging es über den Flow Country Trail
# Auf Stage 2 ging es über den Flow Country Trail
Diashow: TrailTrophy-Saisonfinale am Geißkopf: Maurer und Rübesamen gewinnen in Bischofsmais
Mit Panorama-Blick ging es auf die Strecke.
Viele Abschnitte waren durch frischen Waldboden geprägt.
Podium Rider Class Men
Podium Teamwertung
Podium Super Masters Men
Diashow starten »
Sonniger Start in die lange Stage 4 am Samstag.
# Sonniger Start in die lange Stage 4 am Samstag.
Mit Panorama-Blick ging es auf die Strecke.
# Mit Panorama-Blick ging es auf die Strecke.

Beim dritten und damit letzten Stopp der TrailTrophy-Saison 2020 ging es am Samstag ab 11:45 Uhr für die ersten Teilnehmer auf die Strecken in Bischofsmais. Fünf von insgesamt neun Stages standen auf dem Programm, darunter zwei extra für das Rennen gebaute Strecken: Der Trail „Enduro No. 1“ im Bikepark und der Trail „Habischried“. Gemeinsam mit den Trails des Bikeparks Geißkopf gab es so eine nahezu perfekte Mischung aus Flow, frischen Waldböden, technisch anspruchsvollem Geläuf und rauen Pisten. Nach dem ersten Tag führte Sandra Rübesam bereits, Simon Maurer lag jedoch noch knapp hinter Tim Schüz zurück. Am Sonntag ging es dann noch mal auf vier weiteren Stages zur Sache. Stage 6, der „Secret Enduro“ bot als neu angelegter Trail frischen Waldboden. Auf Stage 7 und 8, der „Wastlsäge“ und der „Downhill“-Strecke, wurde es dann ruppiger. Zum Abschluss ging es auf der ebenfalls neugebauten „Enduro No. 2“ nochmals technisch und teilweise ruppig zu.

Viele Abschnitte waren durch frischen Waldboden geprägt.
# Viele Abschnitte waren durch frischen Waldboden geprägt.
Gute Stimmung vor dem Stage-Start.
# Gute Stimmung vor dem Stage-Start.
Mit Sessel oder Schlepper oder per Pedalkraft ging es auf den Berg.
# Mit Sessel oder Schlepper oder per Pedalkraft ging es auf den Berg.
Katharina Kruse siegte in der Gesamtwertung der TT-Serie 2020.
# Katharina Kruse siegte in der Gesamtwertung der TT-Serie 2020.

Am zweiten Tag konnte Sandra Rübesam ihre Führung gegenüber Katharina Kruse und Astrid Seemann bei den Frauen weiter ausbauen und gewann mit einem Vorsprung von 29 Sekunden, während Simon Maurer sich mit einer Zeit von 35:06,15 min gegen Tim Schüz und Florian Werres in der Riders Class Men durchsetzte. In der Masters-Klasse setzte sich Marc Seiffert mit 37:12,13 min Stage Zeit und einem Vorsprung von 20 Sekunden vor Urs Pargmann und Alex Loos durch. Die Klasse Super Masters gewann Wilfred Van de Haterd mit einer Zeit von 37:40,05 min vor Sascha Wöbbeking und Tim Schneider.

Natürlich gab es auch diverse ruppige Streckenabschnitte.
# Natürlich gab es auch diverse ruppige Streckenabschnitte.

In der Teamwertung konnte sich ebenfalls Wilfred Van de Haterd mit seinen Partnern Ralph Ludewig und Marco Beba als Team „GIANT Germany/RADkultur“ mit einer Gesamtzeit von 1:53:20,80 h Platz eins sichern. „IBIS FIDLOCK RACING and Friends“ mit Tim Schüz, Andre Fritzenschaft und Katharina Kruse fuhren mit einer Zeit von 1:56:35,30 h auf den zweiten Rang. Dritter wurde mit 1:58:52,31 h das Team „Harz 4“ mit Marc Seiffert, Carsten Geck und Marvin Tack. In der „Ambassador“-Class der Sponsoren und Partner der TrailTrophy fuhr Pia Übelein mit 48:40,56 min auf den ersten Platz. Wolfgang Eysholdt gewann vor Stefan Wandel und Ben Vlaskovacin der Ambassador Men.

Simon Maurer fuhr die Gesamt-Bestzeit aller Männer.
# Simon Maurer fuhr die Gesamt-Bestzeit aller Männer.
Viel Abwechslung auf den Stages auch für Super Masters-Sieger Wilfred van de Haterd.
# Viel Abwechslung auf den Stages auch für Super Masters-Sieger Wilfred van de Haterd.
Tim Schütz gewann die Gesamtwertung der Serie in der Rides Men-Kategorie.
# Tim Schütz gewann die Gesamtwertung der Serie in der Rides Men-Kategorie.

Die TrailTrophy Bischofsmais feierte somit als Saisonfinale eine Premiere am Geißkopf. Gemeinsam mit Diddie Schneider und seiner Crew wurden in wochenlanger Vorarbeit Strecken präpariert und teilweise sogar neu angelegt. Die Region rund um den Bikepark am Geißkopf bot dafür optimale Bedingungen, wodurch sehr abwechslungsreiche und spannende Stages entstanden, bei dem wirklich jeder auf seine Kosten kommen konnte. Die kleine, aber feine Event-Area mit dem Tourbus von Diddie Schneider als Mittelpunkt bildete den Start-und Zielbereich und nach der Zieldurchfahrt am Samstag wurden die Fahrerinnen und Fahrer mit einem Spezial-Burger nach Wahl versorgt.

Am zweiten Tag stand der Downhill auf dem Programm.
# Am zweiten Tag stand der Downhill auf dem Programm.
Wolfgang Eysholdt war für EVOC schnell unterwegs.
# Wolfgang Eysholdt war für EVOC schnell unterwegs.

Am Ende der zwei Tage standen auch die Gesamtsieger der TT-Saison 2020 fest: Katharina Kruse konnte mit einer durchweg starken Saison den Gesamtsieg bei den Frauen mit 1350 Punkten für sich entscheiden. Sandra Rübesam fuhr mit dem Sieg in Bischofsmais und einem dritten Platz in Breitenbrunn auf Rang zwei der Gesamtwertung. Lotta Weinmann belegte am Ende Platz Drei. Bei den Männern entschied Tim Schüz die Serienwertung mit 1340 Punkten für sich. Zweiter wurde Nick Willner vor Simon Maurer. Die Supermasters Gesamtwertung gewann Sascha Wöbbeking mit 1320 Punkten vor Andre Fritzenschaft mit 1175 und Wilfred Van de Haterd mit 1000 Punkten. In der Masters-Wertung siegte Gerhard Eck von Mountainbike Freiburg mit knappen 30 Punkten Vorsprung vor Marc Seiffert auf Rang zwei und Ingo Teichmann auf Rang drei.

Schnelle Wurzelpassage auf der letzten Stage.
# Schnelle Wurzelpassage auf der letzten Stage.

Ergebnisse

tt_bischofsmais_2020_results_by_class
tt_bischofsmais_2020_results_team

TrailTrophy Gesamtwertung

tt_series_results_2020

Podium Rider Class Women
# Podium Rider Class Women
Podium Rider Class Men
# Podium Rider Class Men

Podium Master Class Men
# Podium Master Class Men
Podium Super Masters Men
# Podium Super Masters Men

Podium Ambassador Men
# Podium Ambassador Men
Podium Teamwertung
# Podium Teamwertung

Podium Ambassador Women
# Podium Ambassador Women
Serie Gesamt Riders Class Men
# Serie Gesamt Riders Class Men

Tagesschnellste Sandra Rübesam und Simon Maurer
# Tagesschnellste Sandra Rübesam und Simon Maurer
Serie Gesamt Podium Super Masters
# Serie Gesamt Podium Super Masters

Serie Gesamt Rider Class Women
# Serie Gesamt Rider Class Women

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Videos

 

  1. benutzerbild

    FrankTheCrank

    dabei seit 04/2007

    Fettes Dankeschön an die Trailbauer, habt ihr super gemacht!!!
    Geil war auch, dass man die Bikepark-Strecken komplett von oben bis unten durchballern konnte!!!
    (und nicht aus einer Strecke mehrere Stages gemacht wurden)
    Bitte macht es nächstes Jahr wieder!!!
  2. benutzerbild

    XLS

    dabei seit 01/2012

    War ein Traum-Wochenende. Alles bestens ,top Wetter ,top Strecken ,top Oraganisation und top Verpflegung.
    Tolle Veranstaltung auch für normalsterbliche Biker. Am Geißkopf geht was....Kompliment
  3. benutzerbild

    ScottyFR20

    dabei seit 05/2010

    Sehr geiles Rennwochenende gewesen. Ein großes Lob an die Veranstalter, den Bikepark für die Organisation und Durchführung und den Food Truck-Besitzer für die Verköstigung. Das Wetter war ein Traum, die Streckenführung sehr abwechslungsreich. Hoffentlich findet die Veranstaltung nächstes Jahr wieder bei euch statt. 👍😁
  4. benutzerbild

    Zweiradfahrer

    dabei seit 12/2004

    Wieviele Höhenmeter musste man rauf treten?
  5. benutzerbild

    Arcbound

    dabei seit 03/2009

    Wieviele Höhenmeter musste man rauf treten?
    Samstag 3 Liftfahrten bei insgesamt ~1500 Hm
    Sonntag 2 Liftfahrten bei insgesamt ~1000 Hm
    Der Lift überbrückt knapp 260 Hm

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!