Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Angriff auf den XC- und Trailmarkt
Angriff auf den XC- und Trailmarkt - Mit dem neuen Atmos-Cockpit steigt Truvativ in den Leichtbau-orientierten Markt ein. Mit drei verschiedenen Lenker-Modellen und einem Vorbau startete die Initiative der Tochterfirma von SRAM. Zudem gibt es erstmalig eigene Griffe aus dem Hause Truvativ.
Das Flaggschiff der neuen Atmos-Serie
Das Flaggschiff der neuen Atmos-Serie - Der Atmos Carbon Flat Bar wiegt 193 Gramm und soll damit Leichtbaufans im XC- und Trail-Segment begeistern
Neben dem Carbon-Lenker der Serie wird es zwei alternative Aluminium-Lenker im Rahmen der Atmos-Reihe geben
Neben dem Carbon-Lenker der Serie wird es zwei alternative Aluminium-Lenker im Rahmen der Atmos-Reihe geben - Der Atmos 7K Flat Bar ist das Pendant zum Topmodell in Aluminium mit 0 mm Rise, der Atmos 7K Riser Bar bietet zusätzliche Optionen in Bezug auf den Rise (10 mm, 20 mm). Beide Aluminium-Modelle sind deutlich günstiger als das Topmodell aus Carbon und wiegen rund 50 Gramm mehr.
Bei allen drei Lenkern der Serie sind die Maße für die Lenkerklemmung (31,8 mm) und den Backsweep (9°) identisch
Bei allen drei Lenkern der Serie sind die Maße für die Lenkerklemmung (31,8 mm) und den Backsweep (9°) identisch - Alle Produkte der neuen Atmos-Reihe sind ab sofort verfügbar
Das "Wide-to-Start"-Prinzip ermöglicht die individuelle Anpassung der Lenkerbreite je nach Anforderung
Das "Wide-to-Start"-Prinzip ermöglicht die individuelle Anpassung der Lenkerbreite je nach Anforderung - Alle drei Lenker werden in 760 mm Breite ausgelieftert und können anschließend selbstständig gekürzt werden. Angezeichnete Hilfslinien sollen das Abmessen der Längen vereinfachen
Passend zum neuen Lenker präsentiert Truvativ auch einen Vorbau, der für den XC- und Traileinsatz geeignet sein soll
Passend zum neuen Lenker präsentiert Truvativ auch einen Vorbau, der für den XC- und Traileinsatz geeignet sein soll - Wie auch bei den Lenkern der Atmos-Serie liegt der Vorbau nicht ganz an der Spitze der Gewichtsskala, soll dafür allerdings auch äußerst robust sein
Der Vorbau wird fünf verschiedenen Längen ausgeliefert und besitzt eine Neigung von 6°
Der Vorbau wird fünf verschiedenen Längen ausgeliefert und besitzt eine Neigung von 6° - Wie auch die Lenker der Atmos-Reihe besitzt der Vorbau eine Klemmung von 31,8 mm.
Einige spannenden Features sollen das Einsatzgebiet des Vorbaus erweitern
Einige spannenden Features sollen das Einsatzgebiet des Vorbaus erweitern - So lässt sich der Vorbau mit einer zusätzlichen GoPro-Aufnahme an der Unterseite der Klemmung versehen. Zusätzlich sind alle Schrauben einheitlich auf T25 festgelegt, was die Montage erheblich vereinfachen soll.
Ein angenehmes Tragegefühl und viel Grip auf den Trails
Ein angenehmes Tragegefühl und viel Grip auf den Trails - Das sollen die neuen Truvativ Griffe idealerweise vereinen. Um dies zu erreichen, setzt man bei Truvativ auf ein geriffeltes Muster und einen einseitigen Drehverschluss
Die 100 Gramm schweren Griffe sollen alle Mountainbikerinnen und Mountainbiker vom XC-Enthusiast bis zur Downhill-Bikerin glücklich machen
Die 100 Gramm schweren Griffe sollen alle Mountainbikerinnen und Mountainbiker vom XC-Enthusiast bis zur Downhill-Bikerin glücklich machen - Kunden haben dabei die Qual der "Farb-Wahl": In sechs verschiedenen Optionen sind die neuen Griffe erhältlich
Erster Eindruck positiv!
Erster Eindruck positiv! - Der Atmos Carbon Flat Bar und der Atmos 7K Vorbau erledigen ihren Job vorbildlich. Die Steifigkeit des Lenkers und des Vorbaus wirkt nach den ersten Testfahrten hoch, zudem ging die Montage dank der einheitlichen Schraubenmaße fix über die Bühne
Die neuen Descendant-Griffe überzeugen durch einen gelungenen Mix aus Komfort und Grip
Die neuen Descendant-Griffe überzeugen durch einen gelungenen Mix aus Komfort und Grip - Der UVP von 32 Euro ist allerdings durchaus sportlich.
Stabilität vor Leichtbau
Stabilität vor Leichtbau - Die neuen Truvativ-Komponenten schlagen genau in diese Kerbe und überzeugen mit einem durchdachten Konzept.

Truvativ Atmos & Descendant ausprobiert: In dieser Rubrik findet ihr regelmäßig kurze Vorstellungen von spannenden Produkten, die wir einem ersten Check unterzogen haben. Heute stellen wir euch ein neues XC- und Trailbike-Cockpit inklusive neuer Griffe von SRAMs Tochterfirma Truvativ vor. Mit der neuen Produktlinie, die auf den Namen Atmos hört, versucht Truvativ erstmalig auf dem Markt der Cockpit-Komponenten für den eher im Cross-Country-Bereich angesiedelten Markt Fuß zu fassen. Zusätzlich gibt es erstmals Griffe von Truvativ, die im Rahmen der Descendant-Produktreihe von Downhiller bis XC-Racer alle Mountainbikerinnen und Mountainbiker glücklich machen sollen. Wir haben die neuen Produkte für euch einem ersten Check unterzogen.

Truvativ Atmos Cockpit & Descendant Griffe: Infos und Preise

Die Marke Truvativ hat sich in den vergangenen Jahren insbesondere im Gravity-Bereich als Hersteller zuverlässiger und haltbarer Komponenten von Lenkern bis hin zu Kurbeln fest auf dem Markt etabliert – beispielsweise mit der Truvativ Descendant Carbon-Lenkerserie. Im Trailbike- und insbesondere im Cross-Country-Segment sind die Komponenten der deutsch-amerikanischen Co-Produktion bisher nur kaum in Erscheinung getreten – das soll sich jetzt ändern.

Eine komplett neu entwickelte Produktserie, die auf den Namen Atmos hört, richtet sich insbesondere an Fahrerinnen und Fahrer, die neben Merkmalen der Haltbarkeit und Performance auch viel Wert auf Leichtbau setzen. Ein Carbon-Lenker und zwei verschiedene Varianten aus Aluminium markieren gemeinsam mit dem neuen Atmos-Vorbau den Start der neuen Reihe, die vor allem im Cross-Country- und Trailbike-Segment Kunden ansprechen soll.

Obendrauf gibt es nicht nur für die Leichtbaufetischisten erstmalig eigene Griffe aus dem Hause Truvativ. Die neuen Descendant-Schraubgriffe sollen viel Grip bieten und somit eine hohe Kontrolle auf den Trails ermöglichen.

Angriff auf den XC- und Trailmarkt
# Angriff auf den XC- und Trailmarkt - Mit dem neuen Atmos-Cockpit steigt Truvativ in den Leichtbau-orientierten Markt ein. Mit drei verschiedenen Lenker-Modellen und einem Vorbau startete die Initiative der Tochterfirma von SRAM. Zudem gibt es erstmalig eigene Griffe aus dem Hause Truvativ.
Diashow: Truvativ Atmos & Descendant – Ausprobiert!: Neues Cockpit für Trailbiker und XC-Fans
Angriff auf den XC- und Trailmarkt
Erster Eindruck positiv!
Die neuen Descendant-Griffe überzeugen durch einen gelungenen Mix aus Komfort und Grip
Neben dem Carbon-Lenker der Serie wird es zwei alternative Aluminium-Lenker im Rahmen der Atmos-Reihe geben
Stabilität vor Leichtbau
Diashow starten »

Truvativ Atmos Lenker

Mit insgesamt drei neuen Lenkern startet Truvativ die Offensive im Cross-Country-Bereich. Die Speerspitze bildet dabei der neue Atmos Carbon Flat Bar, der mit einem Gewicht von 193 Gramm in die Liga leichter XC-Lenker vordringt. Dabei kann der neue Atmos-Lenker nicht ganz mit den leichtesten Modellen auf dem Markt mithalten, soll aber wie alle Produkte der Atmos-Serie eben nicht nur durch Leichtbau, sondern auch durch Robustheit bestechen und so auch für den Trail-Einsatz ideal geeignet sein. Aus diesem Grund kommt beim neuen Atmos Carbon Lenker ein speziell entwickeltes Carbon-Laminat zum Einsatz, das Geräusche dämpfen und gleichzeitig die Steifigkeit des Lenkers aufrechterhalten soll.

  • Gewichtsoptimierte Lenker für Trail und XC
  • Material
    • Carbon (Atmos Carbon Flat Bar)
    • Aluminium (Atmos 7K Flat Bar, Atmos 7K Riser Bar)
  • Breite 760 mm
  • Rise
    • 0 mm (Atmos Carbon Flat Bar, Atmos 7K Flat Bar)
    • 10 mm, 20 mm (Atmos 7K Riser Bar)
  • Backsweep
  • Durchmesser 31,8 mm
  • Gewicht
    • 193 g (Atmos Carbon Flat Bar)
    • 250 g (Atmos 7K Flat Bar, Atmos 7K Riser Bar, Herstellerangabe)
  • www.sram.com
  • Preis
    • 176 € (Atmos Carbon Flat)
    • 72 € (Atmos 7K Flat Bar, Atmos 7K Riser Bar)
Das Flaggschiff der neuen Atmos-Serie
# Das Flaggschiff der neuen Atmos-Serie - Der Atmos Carbon Flat Bar wiegt 193 Gramm und soll damit Leichtbaufans im XC- und Trail-Segment begeistern

Neben dem Top-Modell in Carbon werden zwei weitere Lenker der Serie auf Aluminium-Basis verfügbar sein: Der Atmos 7K Flat Bar besitzt die gleichen Maße wie die Top-Version in Carbon und soll durch seinen deutlich geringeren Preis preisbewusstere Kunden ansprechen. Das zweite Aluminium-Modell, der Atmos 7K Riser Bar, basiert ebenfalls auf einem preisgünstigeren Ansatz und schlägt verstärkt die Brücke in die Down-Country- beziehungsweise Trailbike-Kategorie. Zwei verschiedene Rise-Optionen beim 7K Riser Bar (10 mm, 20 mm) bieten gemeinsam mit dem Atmos 7K Flat Bar eine breite Auswahl an Optionen, um individuellen Cockpit-Anforderungen gerecht zu werden.

Alle drei Lenker setzen auf das „Wide to Start“-Prinzip, dass zunächst eine Auslieferung des Lenkers in einer großen Breite vorsieht und Spielraum zum Kürzen des Lenkers lässt. So ist es bei den beiden Flat Bars (Atmos Carbon Flat Bar, Atmos 7K Flat Bar) möglich, den Lenker von ursprünglich 760 Millimetern um bis zu 40 Millimeter zu reduzieren, der Atmos 7K Riser Bar (ausgeliefert mit 760 mm Breite) kann um maximal 30 Millimeter gekürzt werden.

Neben dem Carbon-Lenker der Serie wird es zwei alternative Aluminium-Lenker im Rahmen der Atmos-Reihe geben
# Neben dem Carbon-Lenker der Serie wird es zwei alternative Aluminium-Lenker im Rahmen der Atmos-Reihe geben - Der Atmos 7K Flat Bar ist das Pendant zum Topmodell in Aluminium mit 0 mm Rise, der Atmos 7K Riser Bar bietet zusätzliche Optionen in Bezug auf den Rise (10 mm, 20 mm). Beide Aluminium-Modelle sind deutlich günstiger als das Topmodell aus Carbon und wiegen rund 50 Gramm mehr.
Bei allen drei Lenkern der Serie sind die Maße für die Lenkerklemmung (31,8 mm) und den Backsweep (9°) identisch
# Bei allen drei Lenkern der Serie sind die Maße für die Lenkerklemmung (31,8 mm) und den Backsweep (9°) identisch - Alle Produkte der neuen Atmos-Reihe sind ab sofort verfügbar
Das "Wide-to-Start"-Prinzip ermöglicht die individuelle Anpassung der Lenkerbreite je nach Anforderung
# Das "Wide-to-Start"-Prinzip ermöglicht die individuelle Anpassung der Lenkerbreite je nach Anforderung - Alle drei Lenker werden in 760 mm Breite ausgelieftert und können anschließend selbstständig gekürzt werden. Angezeichnete Hilfslinien sollen das Abmessen der Längen vereinfachen
Viele verschiedene Varianten gibt es – in verschiedenen Höhen, aus Alu und Carbon.
# Viele verschiedene Varianten gibt es – in verschiedenen Höhen, aus Alu und Carbon.

Truvativ Atmos 7K Vorbau

Mit dem neuen Atmos 7K Stem platziert Truvativ erstmals auch einen hochwertigen Vorbau für den XC- und Trail-Einsatz auf dem Markt. Verfügbar in sechs verschiedenen Längen und ausgerüstet mit einer optionalen GoPro-Aufnahme an der Unterseite des Vorbaus soll dieser vor allem auch im Down-Country- und Trailbike-Segment Kunden anlocken. Truvativ verwendet bewusst bei allen Schrauben des Vorbaus T25-Einsätze, sodass ein Wechsel des Werkzeugs beim Montieren nicht notwendig und somit eine schnelle Montage möglich ist. Der Vorbau wird aktuell lediglich mit einer Neigung von 6 Grad verfügbar sein.

  • XC- und Trail-Vorbau mit optionaler GoPro-Aufnahme
  • Material Aluminium
  • Verfügbare Längen 40 mm / 50 mm / 60 mm / 70 mm / 80 mm / 90 mm
  • Neigung
  • Klemmung 31,8 mm
  • Gewicht 133 g (70 mm)
  • www.sram.com
  • Preis 78 €
Passend zum neuen Lenker präsentiert Truvativ auch einen Vorbau, der für den XC- und Traileinsatz geeignet sein soll
# Passend zum neuen Lenker präsentiert Truvativ auch einen Vorbau, der für den XC- und Traileinsatz geeignet sein soll - Wie auch bei den Lenkern der Atmos-Serie liegt der Vorbau nicht ganz an der Spitze der Gewichtsskala, soll dafür allerdings auch äußerst robust sein
Der Vorbau wird fünf verschiedenen Längen ausgeliefert und besitzt eine Neigung von 6°
# Der Vorbau wird fünf verschiedenen Längen ausgeliefert und besitzt eine Neigung von 6° - Wie auch die Lenker der Atmos-Reihe besitzt der Vorbau eine Klemmung von 31,8 mm.
Einige spannende Features sollen das Einsatzgebiet des Vorbaus erweitern
# Einige spannende Features sollen das Einsatzgebiet des Vorbaus erweitern - So lässt sich der Vorbau mit einer zusätzlichen GoPro-Aufnahme an der Unterseite der Klemmung versehen. Zusätzlich sind alle Schrauben einheitlich auf Torx 25 festgelegt, was die Montage erheblich vereinfachen soll.

Truvativ Descendant Griffe

Zusätzlich zum eher Cross-Country- und trailbike-orientierten Cockpit der Atmos-Serie bringt Truvativ erstmalig eigene Lenkergriffe auf den Markt, die in allen Bereichen des Mountainbike-Sports ihre Anwendung finden sollen. Eine breite Kontaktfläche mit lediglich einem Schraubverschluss auf der Innenseite der Griffe soll maximale Kontrolle auf den Trails ermöglichen. Ein geriffeltes Muster trägt laut Truvativ zudem zu einem weichen Griffgefühl bei und resultiert somit in einem hohen Maß an Fahrkomfort. Die Griffe sind in sechs verschiedenen Farben erhältlich: Neben jeweils einer einfarbigen schwarzen, roten, grauen und Natur-Kautschuk-farbigen Option, gibt es zwei weitere Varianten in Schwarz und Rot, die einen Marmor-Effekt auf der Grifffläche integrieren.

  • Schraubgriffe für den Allround-Einsatz
  • einseitige Klemmung auf der Innenseite der Griffe
  • Farben Schwarz / Grau / Rot / Natur-Kautschuk / Rot-Schwarz marmoriert / Grau-Schwarz marmoriert
  • Gewicht 100 g
  • www.sram.com
  • Preis 32 €
Ein angenehmes Tragegefühl und viel Grip auf den Trails
# Ein angenehmes Tragegefühl und viel Grip auf den Trails - Das sollen die neuen Truvativ Griffe idealerweise vereinen. Um dies zu erreichen, setzt man bei Truvativ auf ein geriffeltes Muster und einen einseitigen Drehverschluss
Die 100 Gramm schweren Griffe sollen alle Mountainbikerinnen und Mountainbiker vom XC-Enthusiast bis zur Downhill-Bikerin glücklich machen
# Die 100 Gramm schweren Griffe sollen alle Mountainbikerinnen und Mountainbiker vom XC-Enthusiast bis zur Downhill-Bikerin glücklich machen - Kunden haben dabei die Qual der "Farb-Wahl": In sechs verschiedenen Optionen sind die neuen Griffe erhältlich
Die Griffe sind in 6 verschiedenen Farben verfügbar.
# Die Griffe sind in 6 verschiedenen Farben verfügbar.

Ausprobiert! Truvativ Atmos Cockpit & Descendant Griffe

Ein schickes Design mit einem matten Dekor und ein gelungenes Design bei den verschiedenen Farb-Optionen der Griffe machen das neue Truvativ Cockpit bereits optisch zum echten Hingucker. Funktionell betrachtet machen der Carbon-Lenker und der Aluminium-Vorbau nach den ersten Testfahrten einen soliden, steifen Eindruck und lassen keinerlei Wünsche offen.

Überraschen konnten uns die neuen Descendant-Griffe mit einem gelungenen Kompromiss aus Komfort und Grip. Positiv anzumerken ist außerdem, dass man dank der einheitlichen T25-Schrauben am Vorbau in Verbindung mit SRAM-Hebelschellen nur noch ein Werkzeug benötigt – so lassen sich SRAM-Komponenten in Windeseile ummontieren.

Erster Eindruck positiv!
# Erster Eindruck positiv! - Der Atmos Carbon Flat Bar und der Atmos 7K Vorbau erledigen ihren Job vorbildlich. Die Steifigkeit des Lenkers und des Vorbaus wirkt nach den ersten Testfahrten hoch, zudem ging die Montage dank der einheitlichen Schraubenmaße fix über die Bühne
Die neuen Descendant-Griffe überzeugen durch einen gelungenen Mix aus Komfort und Grip
# Die neuen Descendant-Griffe überzeugen durch einen gelungenen Mix aus Komfort und Grip - Der UVP von 32 Euro ist allerdings durchaus sportlich.
Stabilität vor Leichtbau
# Stabilität vor Leichtbau - Die neuen Truvativ-Komponenten schlagen genau in diese Kerbe und überzeugen mit einem durchdachten Konzept.

Weiterlesen

Weitere kurze Tests aus der Serie Ausprobiert findest du auf dieser Übersichtsseite. Wenn du ein Produkt für einen ersten Test vorschlagen möchtest, schreibe uns einfach hier eine Nachricht!

Zum Weiterstöbern empfehlen wir dir die fünf neuesten Beiträge in unserer Serie Ausprobiert:

  1. benutzerbild

    Sethimus

    dabei seit 06/2003

    griffe passen schon zur unveröffentlichten rapha kollektion 😅
  2. benutzerbild

    Sannexd

    dabei seit 04/2021

    Wäre mir einfach deutlich zu teuer für einen Truvativ Lenker. Markentreue ja OK aber nicht um jeden Preis.
  3. benutzerbild

    mikeonbike

    dabei seit 06/2002

    Die Gewichte sind ein Witz... 200 gr. für'n lenker... 133 gr für den Vorbau in der Länge 70 gr?... Sicher nicht an einem wettkampfrad...
  4. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    Dann brauchst du das hochintegrierte Magura-Cockpit smilie
    Anhang anzeigen 1246027


    Abgesehen davon, das mans dann nicht mehr so befestigen kann, würds bei der Art Befestigung, wie weiter oben im Bild, eh gleich wieder so aussehen....also wenns dir den Lenker mal zu weit reinreißt smiliesmilie

    G.smilie
  5. benutzerbild

    forever

    dabei seit 10/2005

    Finde die Teile zu teuer, und zu schwer von Truvativ, aber jedem das Seine. smilie
    Eher AM&Trailbike Heavyduty Stuff, XC bestimmt nicht. 70mm Truvativ Stem - 133gr, 78 EUR? OMG!
    Dann lieber einen RaceFace Turbine Vorbau. Ist schöner, steckt was weg, ca. 45-56 EUR, 70mm, 6° Rise: 130g. Und preiswerter Leichtbau sieht anders aus - PRC ST2: 70mm - 52 EUR, 70 mm 6° Rise: 75g
    Mit einem Bügelbrett von 760mm könnte ich nicht fahren, viel zu breit das Ding, aber kommt auf die Leute und das Bike an. Hier ist bei 630mm Schluss, und bevor jemand moppert - ich bin in den 90er 550mm Breite gefahren...ich finde ca. 117gr - 620mm okay, oder 660mm - 135gr via AsiaNudelSnack Connection...mir ist noch kein BxT Carbon Flatbar gebrochen. smilie

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!