Die UCI-Weltmeisterschaft 2023 soll etwas ganz Besonderes werden: Die UCI plant erstmals die Titelkämpfe sämtlicher Fahrrad-Disziplinen an nur einem Ort auszutragen. Die schottische Stadt Glasgow hat sich als erste Kommune für die Austragung des gigantischen Events beworben. Alle Infos dazu gibt’s hier.


Update: Inzwischen hat die UCI bekannt gegeben, dass Glasgow tatsächlich den Zuschlag für die erste Multi-Disziplinen-WM erhält. Diese wird in Form und Umfang den bereits vor einigen Wochen angekündigten Plänen entsprechen, über die wir in diesem Artikel berichteten.

“Ich freue mich, dass die UCI heute die UCI Cycling World Championships 2023 an Glasgow und Schottland vergeben hat. Die Schaffung und Durchführung dieser Veranstaltung war eine der Verpflichtungen, die ich während meiner Kampagne für die UCI-Präsidentschaft eingegangen bin, und ich bin stolz darauf, sie erfüllt zu haben. Ich möchte Event Scotland, Glasgow Life, UK Sports und British Cycling für ihr begeistertes Engagement bei der ersten Ausgabe dieses historischen Ereignisses danken, das unseren Sport und seine verschiedenen Disziplinen auf internationaler Ebene einzigartig präsentieren wird. Glasgow und Schottland verfügen über umfangreiche Erfahrungen bei der Organisation von großen Sportveranstaltungen, insbesondere im Multisport, wie beispielsweise der ersten Ausgabe der von ihnen im Jahr 2018 organisierten European Sports Championships. Ich bin überzeugt, dass die UCI Cycling World Championships ein großer Erfolg werden, und ich freue mich sehr darauf, sie mit unseren schottischen Partnern vorzubereiten.

“Die Verleihung einer solchen Veranstaltung ist eine wunderbare Gelegenheit, das Radfahren als eine Form der täglichen Mobilität zu fördern und eine nachhaltige Zukunft für städtische und ländliche Gebiete und ihre Bevölkerung zu sichern. Glasgow und Schottland teilen diese Vision und werden diese Meisterschaften nutzen, um dies auf ihrem Gebiet zu fördern.” – David Lappartient, UCI-Präsident

Die Multi-Disziplinen-WM soll alle vier Jahre stattfinden und folgende Sportarten umfassen:

  • UCI Road World Championships
  • UCI Para-cycling Road World Championships
  • UCI Track Cycling World Championships presented by Tissot
  • UCI Para-cycling Track World Championships
  • UCI Mountain Bike Cross-Country World Championships presented by Mercedes-Benz
  • UCI Mountain Bike Downhill World Championships presented by Mercedes-Benz
  • UCI Mountain Bike Marathon World Championships
  • UCI Mountain Bike Cross Country Eliminator World Championships
  • UCI Trials World Championships
  • UCI BMX Freestyle Park World Championships
  • UCI BMX World Championships
  • UCI Indoor Cycling World Championships
  • UCI Gran Fondo World Championships

Für die UCI-Weltmeisterschaft 2023 hat sich der Radsportverband etwas ganz Besonderes ausgedacht: Erstmals sollen die Titelkämpfe aller Fahrrad-Disziplinen an ein- und demselben Ort ausgetragen werden. Die Wettkämpfe sollen sich dafür über einen Zeitraum von zwei Wochen erstrecken. Insgesamt werden 200 Weltmeistertitel in 13 Disziplinen vergeben von Downhill über BMX bis hin zum Bahnradfahren ist alles dabei. Dass solch ein riesiges Event für die austragende Stadt eine besondere Herausforderung darstellt, sollte nicht verwundern.

Adam Brayton ist völlig zurecht einer der absoluten Fan-Lieblinge
# Adam Brayton ist völlig zurecht einer der absoluten Fan-Lieblinge - vor allem in Fort William! Der sympathische Brite wird sich wohl insgeheim eine bessere Platzierung erhofft haben. So reicht es am Ende "nur" zu Platz 25 für ihn.

Die schottische Stadt Glasgow sieht sich für dieses Event bestens gewappnet und hat sich für die Austragung beworben. Die Stadt bringt durch die Austragung der Commonwealth-Games 2014 bereits einige Erfahrungen sowie die nötige Infrastruktur für solch ein Großereignis mit. Das Cross Country-Rennen würde im Falle eines Zugschlags auf der Strecke der Commonwealth-Games ausgetragen werden, während die Downhill-WM im zweieinhalb Stunden entfernten Fort William steigen würde.

Ist eine Multi-Disziplinen-Fahrrad-WM der richtige Schritt, um dem Sport mehr Popularität zu verschaffen? Was denkt ihr?

  1. benutzerbild

    Rick_Biessman

    dabei seit 09/2014

    Ach was. Nino Schurter versägt alle. Mit nem Einrad.
    Es wär auf jeden Fall super interessant, wie gut die Fahrer in Disziplinen sind, in denen sie sonst nicht antreten.
  2. benutzerbild

    guerilla01

    dabei seit 06/2003

    XC Eliminator statt 4x.... das ist so traurig,
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    stuk

    dabei seit 10/2007

    delfinsurfer schrieb:
    Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Die größte Dopingrate findet im Freizeitsport statt.
    Ich mag keine Fake News.


    Stimmt, aber bei so einem Event werden dann im normalen öffentlichen Bild, präsentiert durch ard zdf rtl ganz schnell Straße, cc, dh in einen Topf geworfen....und bekanntlich bleibt nur das negative hängen.
  5. benutzerbild

    bikespammer

    dabei seit 09/2007

    SerpentrasD schrieb:
    irgendwie finde ich alles was die UCI versucht nur meh.

    dito den Verein kann man :dope:
    sie schaffen es nicht die Bike WM20 an einem Ort zu veranstalten und dann wollen sie 2023 Strasse + MTB verheiraten :spinner:
  6. benutzerbild

    getFreaky

    dabei seit 07/2006

    stuk schrieb:
    Da schwapt die ganze Dopingsoße noch besser zu uns rüber.....


    Wenn du hier die News der letzten Woche halbwegs intus hättest, dann wüsstest du dass die aktuell heißeste Soße bei euch gekocht wird...

    Die Idee mit einer WM mit allen Disziplinen ist echt eine geile Sache. Und dass es im Vereinten Königreich gemacht wird, wo dank seit dem Aufstreben von British Cycling viele große Namen der Szene beheimatet sind (Straße, DH vor allem) kann es eine spannende Angelegenheit werden, der man positiv entgegenblicken sollte. Allein schon wenn man Pinkbikes Interview mit David Lappartients gelesen hat.
    Wäre ein guter Grund mal Glasgow zu besichtigen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!