Bei “Hast du den Joey auf seinem Biobike den Double casen sehen?” oder “Oida, der Schwöricht war so derbe am Tackern, dass er direkt ins Flat gehuckt ist!” verstehst du nur Bahnhof? Oh je, dann studiere schnellstmöglich folgendes Vokabular samt Verhaltensweisen, die einem richtigem Mountainbiker würdig sind und dich in die Riege der Pedalritter mit Auszeichnung aufsteigen lassen. Joeys werden dieses Bike-Klischee-ABC hassen, Experten finden sich in mindestens zehn Aspekten wieder.

A

Abfahrt (ohne Artikel): Bei Radausfahrten allseits beliebter und hochwertiger Motivations-Song der intellektuellen Geistesgröße “FiNCH ASOZiAL“, bevor es auf eine Tour geht. Auch zu empfehlen als musikalische Untermalung bei Stories für -> Instagram.

Alarma: Noch beliebterer Motivations-Song der Unterhaltungskünstler “666”, der immer zum Massenstart des netten Jedermann-Rennens “Megavalanche” gespielt wird. ALARMAAAA!

Der -> Wheelie ist einer der wichtigsten Moves, den man als Mountainbiker beherrschen muss
# Der -> Wheelie ist einer der wichtigsten Moves, den man als Mountainbiker beherrschen muss - selbst Amaury Pierron zeigt sich von so viel Können beeindruckt!

B

ballern (Verb): Synonym zu “schnell und wild fahren”, klingt durch die Assoziation mit dem Schießen aber deutlich cooler; vgl. auch -> dengeln, -> shredden oder -> senden;

Biobike, das: Bescheuerte Bezeichnung für ein normales Mountainbike ohne Motor, sind diese nämlich vermutlich weder biologisch abbaubar noch unter besonders biologischen Umständen hergestellt.

Bremslegastheniker, der: Bezeichnet nach der Internationalen statistischen Klassifikation der Mountainbike-Krankheiten und verwandter Fahrtechnikprobleme (ICD-MTB) eine massive und lang andauernde Störung des Erwerbs der Bremskompetenzen, was in einem unschönen Driften und damit verbundener Trail- und Naturzerstörung resultiert. Besonders viele Videofahrer, Profis und andere fahrtechnisch minderbegabte Influencer leiden unter dieser Krankheit. Die Bremslegasthenie gilt als nicht heilbar.

Die hier gezeigte -> Flora ist sehr schön
# Die hier gezeigte -> Flora ist sehr schön - sie kommt aber nicht an die Eisdiele -> Flora am Gardasee heran. Wichtig: Nur in völlig übertriebenen Funktionsklamotten betreten!

C

Casen, das: Umgangssprachlich für das “zu kurz Springen eines Sprungs”, was in einem härteren Aufprall und oftmals in einem Sturz resultiert. Erfahrene Biker sagen, sollten sie Zeuge einer solchen Situation werden: “Für diesen Case braucht der aber einen guten Anwalt!”

Chickenline, die: Engl. für eine “leicht zu bewältigende Fahrlinie”, beispielsweise um einen Sprung herum. Experten nehmen diese nur, wenn niemand hinschaut. Bei Publikum fahren Mountainbiker natürlich immer die schwerste Linie, selbst wenn diese völlig über dem persönlichen Limit liegen sollte und höchstwahrscheinlich in einem bösen Sturz enden wird.

D

dengeln (Verb): Bildungssprachlich für einen aggressiven und wenig geschmeidigen Fahrstil auf dem Mountainbike. Anwendungsbeispiel: “Oida, bin ich da gerade geil runtergedengelt.”

Doc, der: Berufsbezeichnung für jemanden, der nach Medizinstudium und klinischer Ausbildung die staatliche Zulassung (Approbation) erhalten hat, Mountainbiker und normale Kranke zu behandeln. Radfahrer sollten alle Schmerzen stets ignorieren und schön “in den Schmerz hinein trainieren.” Sollte dies seltsamerweise keine Besserung hervorrufen, das einst leicht ziehende Knie ist mittlerweile zu einer verkäsenden Nekrose mutiert und an Radfahren ist partout nicht mehr zu denken, muss dann zähneknirschend doch der Doc aufgesucht werden, häufig ein -> Orthopäde. Wichtig: Angaben des Docs über den verordneten Schonungszeitraum sind immer als Scherz seinerseits zu verstehen und zu ignorieren.

E

E-Bike, das: Mountainbike mit Motor und Akku. Wichtige Verhaltensregeln: Fährst du selbst E-Bike, erzähle allen, wie anstrengend das dennoch ist, dass du jetzt viel mehr Trails in der selben Zeit fahren kannst und dass du ja eigentlich eh meistens ohne Unterstützung fährst. Benutze möglichst häufig Wörter wie Uphillflow, Kilowatt und Performance. Wichtig für Nicht-E-Biker: Beschimpfe alle mit Motor als Lusche und faul. Nicht, dass man noch gemeinsam eine gute Zeit haben könnte, wäre ja noch schöner!

Extremsportler, der: Jemand, der eine Extremsportart ausübt. Nach seinem Hobby gefragt, antworten nur Loser, dass sie gerne Fahrrad fahren. Experten sagen in tiefer Stimmlage, dass sie Extremsportler sind und schauen dabei mit einem Gesichtsausdruck wie Sylvester Stallone gen Horizont.

Mountainbikes haben ausgedient, selbst das -> E-Bike wird in wenigen Wochen veraltet sein
# Mountainbikes haben ausgedient, selbst das -> E-Bike wird in wenigen Wochen veraltet sein - wer wirklich etwas auf sich gibt, ist zukünftig nur noch auf dem stationären Bike unterwegs!

F

Finale Ligure: kleiner Ort in Ligurien, Italien. Bekannt als Mountainbike-Mekka. Bike-Experten verbringen hier jeden – wirklich jeden! – Urlaub. Ja nichts Neues kennenlernen. Wichtig dabei ist, mindestens dreimal täglich sein 12.000 €-Fahrrad über die Piazza zu schieben und dabei Eis essen.

Flora, die: Eisdiele in Riva del Garda, DER Place to be am Gardasee, besonders während des Festivals. Tagsüber kann man sich hier den Ranzen mit Zucker vollschlagen. Etwas später beginnt man sich zu betrinken und von seinen Rad-Abenteuern zu erzählen. Dresscode: Teure und für das italienische Klima übertriebene Funktionsklamotten.

Flow, der: Zustand höchster Konzentration und völliger Versunkenheit in eine Tätigkeit oder auch der Heilige Gral der Mountainbiker. Die Pedalritter der Tafelrunde suchen diesen schon seit Ewigkeiten, meistens vergeblich. Selbst die Wissenschaft hat nun Flowforscher entsannt, um ihn zu finden. Finanzstarke österreichische Skigebiete wollen ihn mit Baggern aus ihren Bergen heraus graben. Doch Flow nennt sich jetzt Flo und ist dort nicht mehr zu wohnhaft. Er versteckt sich weiterhin überall in dieser weiten Welt und kann nur von demjenigen gefunden werden, der ihn so nehmen kann, wie er ist.

Forumsbiker, der: Vulg. für jemanden, der mehr Zeit im -> Internet als auf dem Rad verbringt. Forumsbiker verfügen gemäß empirischen Erhebungen meist über eine naturwissenschaftlich-technische Hochschulausbildung. Auf dieser basiert die qualifizierte, meist eher geringschätzende Meinung zu jedem Thema. Nett gemeinte Sachen sollten vom Forumsbiker prinzipiell defätistisch kommentiert werden. Beispiele: “Was is denn das für ein Karneval-Scheißdreck?!” oder “..und was soll da jetzt bitte witzig sein?” – plus ein Kotz-Smiley, um dem Argument noch mehr Gewicht zu verleihen. Interessiert den Forumbiker etwas nicht, straft er dies nicht mit Nichtbeachtung, sondern er postet mindestens 30 Kommentare und zeigt dadurch in beeindruckender Weise allen sein Desinteresse an der Thematik. Wichtig ist, dass ein guter Forumsbiker spätestens nach dem dritten Beitrag mit anderen über ein Thema in Streit gerät, welches überhaupt nichts mehr mit dem ursprünglichen Artikel zu tun hat. Evergreens zum Stimmung anheizen: “E-Bikes sind das allerletzte!!” oder “Bei dem -> Bremslegastheniker ist Dreck geflogen!” – natürlich immer ergänzt durch persönliche Angriffe. Passend dazu sollten immer alle Posts auf grammatikalische und orthographische Fehler untersucht werden, anhand derer dann öffentlich der Intellekt des Diskussionspartners ins Lächerliche gezogen werden kann.

G

Grüßen, das: Eigentlich Gebärde der Höflichkeits- oder Ehrerbietungsbezeigung zwischen Personen beim Zusammentreffen; Auf dem Rad überwiegen aber irgendwelche Neandertaler-Gene, andere Menschen sind also stets als Konkurrenz zu betrachten. Mountainbiker sollten sich also stets alle Höflichkeiten verbeißen. Andere Radfahrer und Wanderer gehören ignoriert. Besonders gut kommt es, wenn E-Biker an andere Mountainbikern mit 25 km/h möglichst knapp vorbeischießen, diese schier vom Rad holen und kein Wort sagen. So sorgen richtige Experten für Akzeptanz!

Nach jedem gelungenen Move müssen mindestens sieben -> Highfives folgen
# Nach jedem gelungenen Move müssen mindestens sieben -> Highfives folgen - herzliche Umarmungen sind nur erlaubt, wenn man aus Frankreich stammt!

H

Highfive, das: Das Abklatschen mit gestreckten Händen, oftmals Zeichen der Freude oder der Motivation. Mountainbiker müssen ständig und überall Highfives an die Kumpels geben. Im Notfall sogar sich selbst.

HSBBS, das: Abkürzung für “High Speed Bikebergsteigen“. Während Trainer Jörg schon 2009 Speed-Bikebergsteigen war, konnte das ganze 2014 auf ein völlig neues Level gehoben werden. Extrem leistungsbetonte Gegenbewegung zum Gusto-Biken, bei dem es ja leider nur um Natur, Gefühle und Schmetterlinge geht.

Huck to Flat: Engl. für “ins Flache springen”. Unbeabsichtigt hat dies eine deutlich erhöhte Aufschlagsenergie zur Folge, welche den Kopf des weniger versierten Piloten schön in Richtung Lenker schnalzen lässt. Experten fragen den Unglücksraben dann: “Na, heute schon genickt?”. Beabsichtigte Huck to Flats sind aber auch ein bewährtes Stilmittel, Mitstreiter von seinen Skills zu überzeugen. Dann müssen sie jedoch lauthals angekündigt werden und mindestens zwei Kumpels müssen zum Filmen in Slow-Motion abgestellt werden.

I

Instagram, das: Instagram ist ein werbefinanziertes Selbstdarstellungsmedium im -> Internet zum Teilen von Fotos und Videos, welche mit “Likes” ausgezeichnet werden können. Radsportler werden dadurch messbar: Was früher Ergebnisse in Wettkämpfen waren, ist heute die Anzahl der Likes. Gut gehen dabei immer Crashs, Wheelies, nackte Haut und Tierbilder. Experten wissen, dass die Follower eh alles für bare Münze nehmen, was gepostet wird. Also egal, wie lang und nervig dein Tag war, poste einfach ein altes Bild aus dem Urlaub – und deine Follower werden begeistert sein, was für ein tolles Leben du führst.

Internet, das: Als Mountainbiker ist das Internet deine zweite Heimat (vgl. -> Forumsbiker). Wenn du nicht bikest, informiere dich hier über neue Teile, Athleten und vertiefe dein Wissen über Trainingslehre, Fahrtechnik und Geometrietabellen. Experten nutzen zudem die Anonymität des Internets, um alle zu beschimpfen, deren Meinung nicht exakt der eigenen entspricht. Am besten wird direkt auf emotionaler, persönlicher Ebene angegriffen. Freundlicher und konstruktiver Austausch zwischen vielen verschiedenen Menschen ist sofort durch unangebrachte Schimpfwörter zu unterbinden!

Ironie, die: Rhetorisches Stilmittel, zeichnet sich durch feinen, verdeckten Spott aus, mit dem jemand etwas dadurch zu treffen sucht, dass er es unter dem augenfälligen Schein der eigenen Billigung lächerlich macht (vgl. Duden).

Das -> Pushbike ist eine ebenso unsinnige Bezeichnung wie -> Biobike
# Das -> Pushbike ist eine ebenso unsinnige Bezeichnung wie -> Biobike - nicht ohne Grund befinden sich an jedem handelsüblichen Mountainbike auch Kurbeln.

J

Joey, der: Bildungssprachlich für einen Anfänger und/oder Idioten auf dem Rad. Nach welchen Kriterien du das beurteilst, bleibt völlig dir überlassen. Suche dir einfach welche heraus. Keine gefunden? Dann erfinde einfach etwas.

K

Kaffee, der: Kaffee ist ein psychotropes, koffeinhaltiges Getränk, das aus gerösteten und gemahlenen Kaffeebohnen und heißem Wasser hergestellt wird; jeder Radfahrer liebt Kaffee – ohne Wenn und Aber! Es wird jedoch keine Standardplörre gesoffen, sondern nur der feine Fairtrade-Bio-Elefantenbohnen-Stoff geschlürft. Faustregel: Die Siebträgermaschine eines Bikers sollte ähnlich viel kosten wie sein Rad. Für die passende Mühle dazu sind mindestens zwei Monatsgehälter einzuplanen.

Experten wissen: Nur auf teurem -> Material kann man vernünftige Leistungen erbringen
# Experten wissen: Nur auf teurem -> Material kann man vernünftige Leistungen erbringen - deshalb sollte man mindestens auf Carbon, noch besser aber auf einen teureren, leichteren und steiferen Werkstoff setzen.

Klamotten, die: Synonym für “Bekleidung”. Als Mountainbiker musst du dich standesgemäß kleiden, jedes Kleidungsstück muss förmlich nach Mountainbiker schreien. Ab sofort darfst du nichts Neutrales mehr tragen, zeige durch die gewählten Marken deine Zugehörigkeit. Wichtig: Bei Events wie der EOFT oder gar Vorträgen von Mountainbikern musst du in die Vollen gehen und alles auffahren, was du an ausgehtauglichen Radklamotten hast. Ohne bunte Funktionsklamotten darfst du dich da nämlich gar nicht blicken lassen.

L

Larry, der: Synonym für -> Joey.

lamentieren (Verb): Synonym für “jammern”, “klagen”. Mountainbiker müssen lernen, ständig zu lamentieren, um so von eigenen Schwächen abzulenken. Beispiel: “Ahh, heute geht es gar nicht gut, normalerweise bin ich viel krasser! Ich hatte wegen den HIIT-Einheiten letzte Woche einfach zu viel Superkompensation und hätte mehr tapern sollen!” Klassiker ist auch das Lamentieren über das -> Material, denn merke dir Folgendes: Es liegt immer am Material, nie an dir selbst!

Die italienische Küstenstadt -> Finale Ligure ist der Sehnsuchtsort eines jeden Radfahr-Genießers
# Die italienische Küstenstadt -> Finale Ligure ist der Sehnsuchtsort eines jeden Radfahr-Genießers - hier wird man von frenetischen Fans bejubelt, während man in bester -> Larry-Manier auf seinem -> Zahnarzt-Rad die -> Chickenline herunterstolpert.

M

Mountainbiker, der: Gott fragte die Steine, ob sie Mountainbiker werden wollen. Da sagten die Steine: “Nein, wir sind nicht hart genug.” Einige wenige Männer haben dies indes geschafft. Männliche Mountainbiker sollten sich also als Krönung der Schöpfung betrachten und folglich immer als erstes in den Trail fahren, ungeachtet ihrer konditionellen und fahrtechnischen Fähigkeiten. Sind Frauen (-> Mountainbikerin, die) dabei, gilt dies natürlich erst recht. Ein Mann sieht selbst nach fünf Abfahrten – auf denen eine haushoch überlegene, weibliche Mitstreiterin ihm auf den Fersen hängt und überholen möchte – auf keinen Fall ein, dass er vielleicht Platz machen sollte.

Mountainbikerin, die: Einige wenige Exemplare von Mountainbikerinnen gibt es schon, und es werden mehr! Wichtig ist, dass Frauen weiterhin ihr Bike nur nach Farbe auswählen und kategorisch jegliches Schrauben am Rad ablehnen, denn “das macht ja sonst immer mein Mann (-> Mountainbiker, der) und im Wald hält eh jemand an und hilft mir.”

Material, das: Synonym für Stoff, Werkstoff; Radsport ist Materialsport. Es gilt: Je teuerer, desto besser. Denn Experten wissen, dass man nur auf auf teurem Material gut fahren kann (-> lamentieren).

N

News, die: Englisch für “Neuigkeiten”. Sei stets up to date, was Material, Rennergebnisse und Fahrerwechsel angeht. Nenne Profis nur beim Vornamen und tue immer so, als wären sie alle deine besten Kumpels.

Ein guter -> Kaffee ist der beste Antrieb für jeden ambitionierten Mountainbiker
# Ein guter -> Kaffee ist der beste Antrieb für jeden ambitionierten Mountainbiker - Faustregel: Die Kaffeemaschine muss mindestens so teuer sein wie das High End-Bike!

O

Orthopäde, der: Arzt (-> Doc, der), der sich um Fehlbildungen und Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates kümmert. Radsportexperten sind per du mit ihrem Orthopäden und haben diesen schon angewiesen, nur Social Media-geeignete Röntgenbilder zu schießen.

OTB: Akronym für die englische Phrase “Over the bar“, zu gut deutsch “über den Lenker fliegen”. Hat häufig Besuch des -> Orthopäden zur Folge. Klick-Fahrer, die während des OTB noch in ihren Pedalen hängen, vollführen dabei oftmals einen in Ästhetik kaum zu übertreffenden Skorpion (hier zu sehen bei 1:25 min).

P

posten (Verb): Eng. für aktive Teilnahme am Leben im Internet. Damit eine Mountainbike-Tour zählt, muss sie auf mindestens drei Plattformen hochgeladen werden, samt allen Körperdaten, die durch elektronische Gerätschaften aufgezeichnet werden können. Rad-Touren sollten nur noch nach der Social Media-Tauglichkeit geplant werden. Statt dem Genießen der schönen Momente ist nur daran zu denken, ob das jetzt ein guter Zeitpunkt für eine Insta-Story oder ein Selfie wäre.

Pushbike, das: Genauso unzutreffende Bezeichnung für ein normales Mountainbike wie  -> Biobike. Denn selbst Fahrräder ohne Motor können gefahren werden und müssen nicht zwingend geschoben werden.

Q

Querformat, das: Querformat bezeichnet ein Format, bei dem die Breite größer ist als die Höhe. Experten wissen, dass sich dieses Format nicht für -> Instagram eignet und filmen deswegen alles im Hochformat. Die Follower werden es in Form von mindestens 24 Likes danken.

Der -> Racer ist stets auf der Suche nach der schnellsten Linie
# Der -> Racer ist stets auf der Suche nach der schnellsten Linie - und wenn es am schnellsten ist, ungebremst in den Boden zu kratern, dann nimmt der -> Racer eben genau diese Linie.

R

Racer, der: Englisch für einen “Rennfahrer”. Racer sind nicht nur Sportler, sondern Leistungssportler. Sie gehen schon mit Pulsmesser ins Bett, trinken nur Recoveryshakes und sind von Kopf bis Fuß rasiert – weil sie so oft massiert werden natürlich. Gemeinsame Ausfahrten sind mit ihnen nicht möglich, da sie noch “ein Programm fahren müssten”. Das ganze Leben eines Racers ist optimiert, um dann 178. bei einem Jedermann-Rennen zu werden. Als Racer ist es aber wichtig, alle Optimierungsschritte zu verheimlichen und immer herumzuerzählen, dass man ja in letzter Zeit quasi gar nicht auf dem Rad gesessen sei. Deswegen sind Racer die einzigen Radsportler, die nicht ständig -> posten. Aus diesen Gründen finden sie allerdings auch keine Sponsoren mehr und müssen früher oder später E-Bike-Markenbotschafter werden.

S

Schwören, das: Speziell in den neuen deutschen Bundesländern im wahrsten Sinne des Wortes fliegender Begriff für schnelles Hinunterfahren einer Abfahrtsstrecke. Kann auch als Verb verwendet werden. Textbeispiel: “Nu, da bin isch übel nunnergeschwört!”

Schwöricht, der: Ostdeutsch für ein Fahrrad, mit dem man gut gut biken kann (vgl. -> Schwören, das); Zu gut deutsch auch “Feuerstuhl”, “Fräsmaschine”, “Shreddergerät”, “Wegdrescher”, “Aluhengst” oder “Stempeleisen”.

Senden, das: Umgangssprachlich für “springen” und “fahren”; Kann auch als Verb “senden” benutzt werden. Jugendliche und junggebliebene Freunde von Anglizismen können dieses Wort in jedem Sinnzusammenhang verwenden, ähnlich dem “Schlumpfen” bei den Schlümpfen. Beispiel: “Den Sprung bin ich geil gesendet!” oder “Hey, lass uns da hart chillig runter senden.” Es geht sogar: “Send’ mir mal meinen Helm rüber.” oder “Gestern habe ich krass mit meiner Freundin gesendet.”

Set-Up, das: Englisch für die “Einstellung” eines Highend-Mountainbikes. Experten wissen, dass Nichts wichtiger ist, als ein passendes Set-Up. Verändere dieses also ständig und rede lauthals darüber (Je weniger Interesse das Gegenüber zeigt, desto lauter solltest du reden). Erzähle allen, wieviele Klicks Zugstufe du fährst, dass du – mit Abstand – den längsten Reach hättest und dass du eigentlich noch viel besser fährst, allerdings würde gerade der vierte Shim von oben links falsch liegen und dein Reifen sei auch noch gar nicht richtig eingefahren. Experten stellen sich zudem immer mit genauen Set-Up-Daten vor. Beispiel: “Hi, ich bin Stefan und ich habe einen Lenkwinkel von 64,257 Grad.” Quasi-Profis verbringen selbst auf Tour mehr Zeit mit dem Einstellen des Set-Ups als mit Fahren, zudem lernen sie die Geotabellen möglichst vieler Räder auswendig und verkünden stets lautstark, dass dieses und jenes Rad mit diesen Werten und dem Set-Up ja mal völlig unfahrbar sei.

Das perfekte -> Set-Up ist Ehrensache!
# Das perfekte -> Set-Up ist Ehrensache! - Wer nicht weiß, wie viele Klicks Low-Speed-Compression er an seiner aufwändig getunten Dämpfungseinheit mit Custom Shimstack-Aufbau und Spezial-Öl fährt, ist kein wahrer Mountainbiker.

Shredden, das: Umgangssprachlich für “wildes Fahren”, bei dem oftmals das Hinterrad blockiert wird (-> Bremslegastheniker), Dreck fliegt und der Weg aufgerissen wird. Mountainbiker müssen ja weiterhin um Akzeptanz kämpfen und sollten deswegen Bilder von sich beim Shredden posten und diese mit coolen Hashtags versehen. Bist du bei der DIMB oder stammst aus einem alteingesessenem Sheriff-Geschlecht, beschimpfe jeden, der so Bilder und Videos postet.

Sponsor, der: Synonym für einen Förderer od. Unterstützer. Laut -> Instagram werden mindestens 97 % aller deutschen Radsportler unter 20 Jahren gesponsert, denn es ist super einfach, gesponsert zu werden: Eine einfache Instagram-Nachricht an eine Radfirma mit “Hi wolt ihr Mich sponsern? Fare super Gut! Grüse steve69_MTB.official” reicht für gewöhnlich aus. Bei allen Älteren ist es dagegen eher der Fall, dass die Mountainbiker die Firmen sponsern, in dem sie ein mittelmäßig ausgestattetes Carbon-Rädchen für 9000 € kaufen.

T

tackern (Verb): Synonym zu “schnell fahren”, klingt aber halt viel cooler. Bekannt geworden ist der Spruch “Tackern statt Ackern”, der sich schier schon zu einer Lebenseinstellung gemausert hat.

Die -> Verletzung ist leider ein regelmäßig wiederkehrendes Ärgernis dieser Sportart
# Die -> Verletzung ist leider ein regelmäßig wiederkehrendes Ärgernis dieser Sportart - dabei sollte der Rat des befreundeten -> Orthopäden konsequent ignoriert werden. Verletzungen wirken sich unter Umständen negativ auf den -> Unterschenkel aus.

U

Unterschenkel, der: Teil des Beins zwischen Knie und Fuß, vulgo auch “Wade”. Was dem Diskopumper sein Bizeps, ist dem Mountainbiker seine Wade. Je mehr Adern, desto besser. Achte darauf, dass Socken und evtl. die Schoner stets die selbe Länge haben, damit du eine gute Sonnenkante bekommst. Diese bringt zwar nichts, sieht aber immerhin kacke aus.

V

Verletzung, die: Eine verletzte Stelle am oder im Körper, s.h. auch -> Doc; Bist du verletzt, präsentiere deine Wunde stets lautstark und berichte, wie du da ganz bös´gefallen bist und du von Glück reden kannst, überhaupt noch am Leben zu sein. Erzähle auch immer gleich alle Schwänke von alten Verletzungen, z. B. wie als du damals anno 2012 beim Madritschjoch schwer gestürzt bist, Kriegsverletzung ein Dreck dagegen! Wenn du jetzt noch an das schmale Wetterfenster mit der anrollendem Kaltfront denkst, wird dir heute noch Angst und Bange.

W

Wheelie, der: Englischer Fachbegriff für “auf dem Hinterrad fahren”. Der Wheelie ist und bleibt neben dem Driften der coolste Move (Fachjargon für Manöver), den ein Mountainbiker vollführen kann.

Obwohl das Fahrwerk völlig am Limit ist, handelt es sich hier nicht um einen -> Huck to Flat
# Obwohl das Fahrwerk völlig am Limit ist, handelt es sich hier nicht um einen -> Huck to Flat - denn: Um die Kriterien dafür zu erfüllen, darf der Helm im Moment des Aufpralls maximal 2 Zentimeter vom Lenker entfernt sein.

X

Xzibit: (* 18. September 1974 in Detroit; bürgerlich Alvin Nathaniel Joiner), US-amerikanischer Rapper; Liefert den Soundtrack für eine standesgemäße Einfahrt auf den Parkplatz vom Bikeparkplatz. Hierbei ist darauf zu achten, dass alle Insassen Caps und mindestens 60 % ein Muskel-Shirt tragen. Die Musik ist bei offenem Fenster mit voller Lautstärke abzuspielen, auf dass es die ganzen -> Joeys von ihren Leihbikes bläst. Die Vokalstücke von Xzibit eignen sich auch hervorragend dazu, beim Aufmotzen des Mountainbikes gehört zu werden.

YOLO: Akronym für die englische Phrase “You Only Live Once“; Extremsportler des 17. Jahrhunderts riefen noch laut “Carpe Diem”, bevor sie sich beim Pistolenduell mitten ins Gesicht schossen. Mit den aufkommenden Anglizismen geriet diese Redewendung aber langsam in Vergessenheit, bis sich vor neun Jahren die vermutlich coolsten Linguisten der Welt zusammensetzten und mit YOLO eine Neuinterpretation schufen. Seit 2012 repräsentiert YOLO die Lebenseinstellung eines jeden Mountainbikers. Sie zeigt, dass du dem Tode frech ins Gesicht lachst und dient als ultimative Begründung für jegliches waghalsiges und unvernünftiges Handeln. Der Kumpel empfiehlt den kleinen Drop für dich? Dass ich nicht lache! Schrei laut “YOLO” und lass dich voll über den größten drüber, den du finden kannst! Du sollst dein Rad nicht mit dem Hochdruckreiniger waschen? Pfff, brüll’ “YOLO” und kärcher deinen Lagern mal ordentlich einen rein!

YouTube: YouTube ist ein 2005 gegründetes Videoportal des US-amerikanischen Unternehmens YouTube. Erfahrene Mountainbiker haben stets eine Actionkamera (vulg. “GoPro”) dabei, um sogenannten “Content” zu generieren. Experten schnallen sich die Cam an den wackeligen Helm, fahren nonstop alleine einen Trail hinunter und laden das Video ungeschnitten in voller Länge auf YouTube hoch. Wichtig ist der Hinweis “Watch in HD!!!1! CRAZYY!!!” und ein Thumbnail, auf dem Brüste zu sehen sind.

Z

Zahnarzt-Rad, das: Umgangssprachlich für ein sehr teures, hochwertiges Rad, welches von einem Piloten gesteuert wird, dessen körperliches und/oder fahrtechnisches Leistungsvermögen bei weitem nicht dem seines Rades entspricht.

Nur Loser sagen, dass sie gerne Fahrrad fahren. Wahre Mountainbiker sind -> Extremsportler
# Nur Loser sagen, dass sie gerne Fahrrad fahren. Wahre Mountainbiker sind -> Extremsportler - dazu gehört auch, dass man extrem trainiert ist. Das sorgt für Likes und Follower auf -> Instagram. Weniger trainierten Zweirad-Connaisseuren bleibt immerhin noch die Karriere als -> Forumsbiker.

Welche der Begriffe und Verhaltensweisen erfüllst du selbst schon? Welche haben wir vergessen? Schreibe in die Kommentare. 

  1. benutzerbild

    Muckal

    dabei seit 11/2011

    Am Samstag war ich erst mit einem Kollegen in seinen 50ern radln und dann mit nem 16-jährigen. Ich lieg altersmäßig dazwischen. Mit dem alten Knacker konnte man sich gut über Krankenhäuser und Motorabstimmung unterhalten. Auf Deutsch. Der Talk von dem jungen Kerl war teils schwere Kost, aber das radln an sich war geiler mit der Young Gun. Stabil!
    Ich schwing mich mal auf mein 26er, peace out :i2:
  2. benutzerbild

    SebT-Rex

    dabei seit 09/2013

    Hat meine Morgenlaune doch deutlich gehoben
  3. benutzerbild

    Der Kassenwart

    dabei seit 03/2006

    MartinRys schrieb:

    Was issn aus der EierlegendenWollmilchsau geworden die alles kann.

    Die wurde zum JOAT, jack of all trades, dem do-it-all bike, Gegenteil dazu: one trick pony.
  4. benutzerbild

    2nd_astronaut

    dabei seit 06/2007

    SebT-Rex schrieb:

    Hat meine Morgenlaune doch deutlich gehoben

    Hupps, Dr. Freud ist so ein slick Larry, der sendet echt nur sick BS ins hirnkästla ...
  5. benutzerbild

    hpschmid

    dabei seit 06/2005

    Was ich jetzt nur noch vermisse: am Ende jedes Videos muss man sich anhören "säänks 4 wautsching, plies leik (oder gif a samps ap) komäänt" und den tschännel muss man aponnieren.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!