Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Seit gestern ist klar: Vali Höll fährt zukünftig für das RockShox Trek Race Team
Seit gestern ist klar: Vali Höll fährt zukünftig für das RockShox Trek Race Team - und bekommt drei mehr als talentierte Teamkollegen an ihre Seite. Wir haben die junge Österreicherin im Interview zu ihren Plänen, Ambitionen und Wechsel-Hintergründen befragt!
So kennt man Vali Höll: Verdammt flott dabei, Startnummer 1 am Bike und mit einer Extraportion Style unterwegs
So kennt man Vali Höll: Verdammt flott dabei, Startnummer 1 am Bike und mit einer Extraportion Style unterwegs - für die Österreicherin steht nun der erste große Wechsel ihrer Karriere an, nachdem sie seit ihrer frühen Jugend für YT Industries gefahren ist.
Die Weltmeisterschaft in Leogang verlief für Vali nicht nach Plan
Die Weltmeisterschaft in Leogang verlief für Vali nicht nach Plan - nach beeindruckenden Leistungen im Training stürzte sie kurz vorm Finale und verletzte sich dabei schwer am Fuß. Nach einer OP und anschließender Reha ist sie nun aber wieder auf dem Bike unterwegs.
Vali Höll und ein YT Tues: It's a match!
Vali Höll und ein YT Tues: It's a match! - Seit Beginn ihrer Karriere war Vali auf Bikes von YT Industries unterwegs. Zukünftig wird sie jedoch auf Rahmen von Trek fahren – eine Veränderung, auf die sie sich freut.
Für so ziemlich jedes Team dürfte die Verpflichtung von Vali ziemlich interessant gewesen sein. Letztlich geht die junge Österreicherin davon aus, mit dem RockShox Trek Race Team das beste Setup für sich selbst gefunden zu haben
Für so ziemlich jedes Team dürfte die Verpflichtung von Vali ziemlich interessant gewesen sein. Letztlich geht die junge Österreicherin davon aus, mit dem RockShox Trek Race Team das beste Setup für sich selbst gefunden zu haben - auch wenn ein Wechsel zu einem großen Factory-Team oder zu einer Konstellation, in der sie mit ihren Idolen gemeinsam gefahren wäre, natürlich auch seinen Reiz hatte.
Ein neuer Teamkollege von Vali ist der junge Schotte Jamie Edmondson
Ein neuer Teamkollege von Vali ist der junge Schotte Jamie Edmondson - er wurde letztes Jahr als Privateer beim World Cup-Finale in Lousa sensationell 4.
Ethan Shandro ist der Sohn von Freeride-Legende Andrew Shandro und ebenfalls sehr flott unterwegs
Ethan Shandro ist der Sohn von Freeride-Legende Andrew Shandro und ebenfalls sehr flott unterwegs - auch sein Vater wird ins Team involviert sein.
Eine sehr wichtige Bezugsperson für Vali ist ihr Mechaniker Mat Gallean, mit dem sie schon seit vielen Jahren zusammenarbeitet
Eine sehr wichtige Bezugsperson für Vali ist ihr Mechaniker Mat Gallean, mit dem sie schon seit vielen Jahren zusammenarbeitet - der Franzose ist unter anderem amtierender Masters-Weltmeister und hält nicht nur Valis Bike perfekt in Schuss, sondern hilft ihr auch beim Track Walk und dem Testen von Bikes.
Als zweifache Weltmeisterin und Juniorinnen-Überfliegerin steht man natürlich auch im Fokus der Öffentlichkeit
Als zweifache Weltmeisterin und Juniorinnen-Überfliegerin steht man natürlich auch im Fokus der Öffentlichkeit - dass nun über ihre Zukunft spekuliert wird, war für Vali eine neue, aber interessante und abwechslungsreiche Erfahrung.
Im vergangenen Jahr hat Vali vermehrt Projekte mit YT außerhalb der Rennstrecke gemacht
Im vergangenen Jahr hat Vali vermehrt Projekte mit YT außerhalb der Rennstrecke gemacht - insgesamt hat sie die Zusammenarbeit mit den Forchheimern sehr genossen.
Dieses Foto ist mittlerweile knapp 5 Jahre alt und schon damals war Vali ein angehender Star der Downhill-Szene
Dieses Foto ist mittlerweile knapp 5 Jahre alt und schon damals war Vali ein angehender Star der Downhill-Szene - bei all den Erfolgen und der medialen Präsenz vergisst man schnell, dass die Saalbacherin gerade einmal 19 Jahre jung ist.
Um eine bestmögliche Leistung zu bringen, ist es laut Vali extrem wichtig, ein gutes Umfeld um sich herum zu haben
Um eine bestmögliche Leistung zu bringen, ist es laut Vali extrem wichtig, ein gutes Umfeld um sich herum zu haben - deshalb ist es für sie von großer Bedeutung, dass das neue RockShox Trek Race Team so zusammengestellt ist, dass sie mit vielen bekannten Gesichtern zusammenarbeiten kann.
Gas geben, Erfolge feiern
Gas geben, Erfolge feiern - und dabei vor allem ganz viel Spaß haben: Das ist das Ziel von Vali für die anstehende Saison!
Wo geht die Reise hin für Vali Höll und das neue RockShox Trek Race Team?
Wo geht die Reise hin für Vali Höll und das neue RockShox Trek Race Team? - Eigentlich ist nur eine Richtung denkbar. Wir sind gespannt – und drücken die Daumen!

Vali Höll geht ab sofort für das neu gegründete RockShox Trek Race Team an den Start. Aber wie ist es überhaupt zu dem Wechsel gekommen? Was erhofft sich die Österreicherin vom neuen Team? Und wie lief der Abschied von YT Industries? Wir haben Vali Höll interviewt!

Lange wurde spekuliert, seit gestern ist es offiziell: Vali Höll fährt ab sofort auf Bikes von Trek! Die Österreicherin schließt sich allerdings nicht dem Factory-Team rund um Weltmeister Reece Wilson und Loris Vergier an. Stattdessen ist die zweimalige Weltmeisterin und World Cup-Gesamtsiegerin nun ein Teil eines mehr als talentierten und spannenden Nachwuchs-Teams, das parallel zum Factory-Team von Trek existiert.

Seit gestern ist klar: Vali Höll fährt zukünftig für das RockShox Trek Race Team
# Seit gestern ist klar: Vali Höll fährt zukünftig für das RockShox Trek Race Team - und bekommt drei mehr als talentierte Teamkollegen an ihre Seite. Wir haben die junge Österreicherin im Interview zu ihren Plänen, Ambitionen und Wechsel-Hintergründen befragt!
Diashow: Vali Höll im Interview: „Ich will gescheit Gas geben und Spaß haben!”
Ein neuer Teamkollege von Vali ist der junge Schotte Jamie Edmondson
Um eine bestmögliche Leistung zu bringen, ist es laut Vali extrem wichtig, ein gutes Umfeld um sich herum zu haben
Eine sehr wichtige Bezugsperson für Vali ist ihr Mechaniker Mat Gallean, mit dem sie schon seit vielen Jahren zusammenarbeitet
Seit gestern ist klar: Vali Höll fährt zukünftig für das RockShox Trek Race Team
Als zweifache Weltmeisterin und Juniorinnen-Überfliegerin steht man natürlich auch im Fokus der Öffentlichkeit
Diashow starten »

Komplett neu ist das Team für Vali nicht: Sie bekommt nun zwar neue Teamkollegen und ist auf neuen Rahmen unterwegs, kennt jedoch die wichtigsten Strukturen und Personen des Teams seit vielen Jahren. Auf diese familiäre Konstellation hat die 19-Jährige, die sich bei ihrer Heim-WM in Leogang schwer am Fuß verletzt hat, viel Wert gelegt. Vom neuen Setup erhofft sie sich mehr Möglichkeiten zum gegenseitigen Austausch – und vor allem ganz viel Spaß trotz aller World Cup-Ambitionen. Viel Spaß mit dem Interview!

MTB-News.de: Hey Vali! Bevor wir mit den Fragen zu deinem neuen Team loslegen: Wie geht’s dir überhaupt? Wo treibst du dich gerade rum und was macht dein Fuß?

Vali Höll: Mir geht’s eigentlich ziemlich gut! Ich bin gerade in Nizza, für mich ist es jetzt das erste Mal, dass ich wieder auf dem Bike sitze. Ich war eigentlich extrem nervös vor dem Trip, weil meine Fuß-OP erst drei Monate her ist. Ich hatte vorher noch nie eine Verletzung. Von daher musste ich jetzt erstmal wieder ein bisschen reinkommen. Aber dafür haut’s eigentlich schon wieder ganz gut hin!

So kennt man Vali Höll: Verdammt flott dabei, Startnummer 1 am Bike und mit einer Extraportion Style unterwegs
# So kennt man Vali Höll: Verdammt flott dabei, Startnummer 1 am Bike und mit einer Extraportion Style unterwegs - für die Österreicherin steht nun der erste große Wechsel ihrer Karriere an, nachdem sie seit ihrer frühen Jugend für YT Industries gefahren ist.

Was steht in Frankreich für dich auf dem Programm? Testest du schon die neuen Bikes?

Es ist kein offizielles Teamcamp oder so. Ich wollte einfach mal runter fahren und wieder aufs Rad hüpfen. Angie und Kathie Kuypers sind mit dabei. Außerdem hat Mat (Gallean, Valis langjähriger Mechaniker, Anm. d. Red.) meine ganzen neuen Bikes hier unten in der Gegend – da wollte ich natürlich auch mal vorbeischauen. Mein neues Downhill-Bike wird gerade von ihm zusammengebaut. Aber ich denke, dass ich Downhill erstmal noch nicht fahren werde, weil mein Fuß einfach noch nicht bereit dafür ist. Aber allein schon das Rad zu sehen, ist mega cool!

Es ist für mich auch spannend zu lesen, wenn andere schreiben „Vali fährt Specialized!” oder „Vali fährt Commencal!”. Dass mich die Leute in so großen Teams einschätzen würden, finde ich cool!

Wie hast du die letzten Monate verbracht? 

Eine Woche nach Leogang bin ich direkt operiert worden. Nach zwei Wochen kam der Gips runter und ich bin direkt ins APC, das Athlete Performance Center von Red Bull. Da habe ich quasi meine komplette Reha gemacht – von Montag bis Samstag, jeden Tag von morgens bis abends. Das ging bis Weihnachten und war echt cool! Ich hatte richtig viel zu tun und alle Leute dort haben sich mega um mich gekümmert. Das war auf jeden Fall das Beste, was mir passieren konnte.

Die Weltmeisterschaft in Leogang verlief für Vali nicht nach Plan
# Die Weltmeisterschaft in Leogang verlief für Vali nicht nach Plan - nach beeindruckenden Leistungen im Training stürzte sie kurz vorm Finale und verletzte sich dabei schwer am Fuß. Nach einer OP und anschließender Reha ist sie nun aber wieder auf dem Bike unterwegs.

Du bist sieben Jahre lang für YT gefahren und die Meldung, dass du YT verlässt, kam für viele sehr überraschend. Wie ist es dazu gekommen? 

Für mich war eigentlich klar, dass sich zum Ende meines Vertrags mit YT was verändern muss. Ich habe für mich überlegt, ob ein Teamwechsel Sinn macht, wir etwas seriöser werden sollten, ich vielleicht zu einem Factory-Team gehen soll, ein ganz anderes Team … ich war bisher eigentlich immer alleine unterwegs. Teamkollegen zu haben wäre deshalb auch ganz cool. Der YT Mob hat nie Interesse gezeigt und ich war auch nicht so on fire – der YT Mob wäre jetzt nicht meine erste Wahl gewesen.

Letztes Jahr hat’s dann schon mit den Angeboten von den ganzen Teams angefangen. Das war für mich einfach mega krass, dass sich so viele Leute gemeldet und Interesse gezeigt haben. Das hätte ich einfach gar nicht erwartet. Man fühlt sich dann schon ziemlich special – ich hab aber keine Ahnung, wieso die eigentlich alle so interessiert waren. Aber egal. (lacht) Es war auf jeden Fall eine schwere Entscheidung für mich, was ich mache, weil ich auch Angebote von Teams bekommen hab, für die ich immer fahren wollte, seit ich Rad fahre. Und da auch Idole drin sind, zu denen ich schon immer aufgeschaut habe.

Vali Höll und ein YT Tues: It's a match!
# Vali Höll und ein YT Tues: It's a match! - Seit Beginn ihrer Karriere war Vali auf Bikes von YT Industries unterwegs. Zukünftig wird sie jedoch auf Rahmen von Trek fahren – eine Veränderung, auf die sie sich freut.

Dass es dann SRAM geworden ist mit Trek war für mich eigentlich die beste Kombination. Ich habe extrem viel Kontrolle, wie das Team aufgebaut ist. Ich kann meinen Trainer mitnehmen. Angie wird dabei sein, mein Mechaniker Mat ebenfalls. Wir haben super coole Teamfahrer mit dabei. Und dann natürlich Trek, was ein großer Bonus ist, weil die einfach extrem viel Ahnung haben. Ich denke, dass man auch enger mit ihnen sprechen kann, wenn es ums Bike-Setup geht, man mehr Sachen verändern kann.

Was bei Trek extrem cool ist, dass es mehrere Teams gibt und man mehr Möglichkeiten hat, mit verschiedenen Leuten zu trainieren. Gerade auch Leute wie Andrew Shandro oder Tracy Moseley können einem extrem viel zeigen, sodass ich da viel lernen kann.

Du hast gerade schon gesagt, dass du verschiedene Angebote hattest – sowohl von Factory-Teams als auch ein eigenes Programm. Was hat für dich am meisten den Ausschlag gegeben für deine Entscheidung? 

Ein großes Ding war schon, dass ich eigentlich relativ früh meine eigenen Sponsoren so „erarbeitet” habe – erarbeiten ist vielleicht der falsche Begriff, aber ich habe eben schon ewig lang eigene Sponsoren. Wenn du zu einem Factory-Team wechselst, dann hätte ich alle Sponsoren abgeben müssen. Ich habe jetzt schon seit langer Zeit mit meinen Sponsoren zusammengearbeitet und für mich wäre es einfach extrem schade gewesen, wenn ich das aufgeben müsste.

Für so ziemlich jedes Team dürfte die Verpflichtung von Vali ziemlich interessant gewesen sein. Letztlich geht die junge Österreicherin davon aus, mit dem RockShox Trek Race Team das beste Setup für sich selbst gefunden zu haben
# Für so ziemlich jedes Team dürfte die Verpflichtung von Vali ziemlich interessant gewesen sein. Letztlich geht die junge Österreicherin davon aus, mit dem RockShox Trek Race Team das beste Setup für sich selbst gefunden zu haben - auch wenn ein Wechsel zu einem großen Factory-Team oder zu einer Konstellation, in der sie mit ihren Idolen gemeinsam gefahren wäre, natürlich auch seinen Reiz hatte.

Gerade SRAM gegenüber wollte ich auch nicht einfach „ciao“ sagen. Die haben mich von Tag 1 an unterstützt. Ich habe von denen so viel gelernt und ich merke auch, dass ich denen viel wert bin. Es war mir einfach extrem wichtig, dass, wenn ich in ein anderes Team wechseln würde, dass SRAM dann ein Teil davon ist. Bei den Teams, wo ich eigentlich gern dabei gewesen wäre, war SRAM eben nicht dabei. Aber so haben wir jetzt eine super Lösung gefunden und ich bin mega happy, wie sich das alles entwickelt hat.

Lass uns doch über dein neues Team sprechen. Wie ist das Team zusammengestellt? 

Also: Heißen wird’s RockShox Trek Race Team. Es gibt schon so viele SRAM-Teams – deshalb hat RockShox gesagt: „Hey, wir sind dabei!”. Ich denke, RockShox ist als Marke extrem cool und spricht auch jüngere Leute an. Das ist jedenfalls unser Team, das definitiv auch eins von den jüngsten World Cup-Teams sein wird.

Mit dabei sind Jamie Edmondson, der letztes Jahr extrem gute Resultate eingefahren hat als Privateer und mit 19 genauso alt ist wie ich. Ethan Shandro wechselt dieses Jahr in die Elite. Und dazu kommt noch Tegan Cruz, der erst 2022 in den World Cup einsteigt. Das ist einfach ein mega relaxtes Team. Wir haben den fetten Support von Trek, wir haben die besten Rahmen und Komponenten. Es gibt extrem viel Freiheit und ich denke, dass so ein Team cool ist, wenn man wenig Druck hat – eben weil man kein Factory-Team von einer bestimmten Marke ist.

Ich denke, dass es im World Cup extrem wichtig ist, Leute um sich zu haben, mit denen man sich wohl fühlt. Dass man so sein kann, wie man ist. Und dass die Leute auch wissen, wie man reagiert, wenn’s einem vielleicht nicht so gut geht.

Bislang warst du eigentlich als Einzelkämpferin unterwegs. Jetzt hast du drei Teamkollegen. Hast du die drei schon kennenlernen können? Team-Camps in Corona-Zeiten sind ja eher kompliziert …

Jamie und Ethan kenne ich eh schon von den ganzen World Cups. Auf den ganzen After Partys lernt man sich eh schnell kennen. Das mag ich sowieso gerne an der Downhill-Szene: Dass alle so offen sind und es einfach coole Jungs sind. Tegan ist der kleine Bruder von Lucas Cruz, der bei mir vorher im Team war. Wir hatten schon beim Crankworx die Möglichkeit, viel miteinander abzuhängen.

Ein neuer Teamkollege von Vali ist der junge Schotte Jamie Edmondson
# Ein neuer Teamkollege von Vali ist der junge Schotte Jamie Edmondson - er wurde letztes Jahr als Privateer beim World Cup-Finale in Lousa sensationell 4.
Ethan Shandro ist der Sohn von Freeride-Legende Andrew Shandro und ebenfalls sehr flott unterwegs
# Ethan Shandro ist der Sohn von Freeride-Legende Andrew Shandro und ebenfalls sehr flott unterwegs - auch sein Vater wird ins Team involviert sein.

Ich freu mich voll drauf, dass ich jetzt Teammates habe, dass ich nicht allein unterwegs bin. Gerade so beim Track Walk und bei der Linienwahl. Ich kann extrem viel lernen von den Jungs und dafür bin ich auch sehr dankbar. Das wird sicher auch total lustig!

In deinem neuen Team bist du diejenige, die die meisten Erfolge eingefahren hat, die meiste Rennerfahrung hat und auch die älteste ist. Macht dich das jetzt automatisch zur Anführerin des Teams? 

Puh, darüber hab ich noch gar nicht nachgedacht. Aber ich glaube, der Jamie ist älter als ich! Wir sind beide 2001 geboren, aber ich im Dezember und er irgendwann davor. Ich war immer allein und hab alles immer allein herausfinden müssen. So wie die Persönlichkeiten von den ganzen Fahrern sind, denk ich, dass eh jeder sehr selbstständig ist und das eine chillige Sache wird. Da muss niemand der Captain sein und die anderen laufen blind hinterher. Jeder weiß, was er kann, dass man selbstständig arbeiten kann.

Konntest du die Bikes von Trek schon testen? Wenn ja: Was ist dein erster Eindruck? 

Ich bin 2020 schon das Session gefahren – allerdings war mir das Bike, das ich getestet hab, ein bisschen zu kurz. Der Plan war eigentlich, dass ich nach dem World Cup in Maribor dann ein längeres Session fahre. Aber dann hab ich’s ja leider in Leogang verkackt! (lacht) Deswegen hatte ich eigentlich noch gar nicht wirklich die Möglichkeit, das Downhill-Rad so richtig zu fahren. Ich weiß aber, dass das was Gescheites ist. Ich vertraue außerdem total meinem Mechaniker Mat, der für mich die Entscheidung mitgetroffen hat, weil ich bei den Tests dann leider unpässlich war. Es gibt im World Cup zum Glück keine schlechten Bikes mehr – und zumindest die, die wir zur Auswahl hatten, sind die besten der besten!

Eine sehr wichtige Bezugsperson für Vali ist ihr Mechaniker Mat Gallean, mit dem sie schon seit vielen Jahren zusammenarbeitet
# Eine sehr wichtige Bezugsperson für Vali ist ihr Mechaniker Mat Gallean, mit dem sie schon seit vielen Jahren zusammenarbeitet - der Franzose ist unter anderem amtierender Masters-Weltmeister und hält nicht nur Valis Bike perfekt in Schuss, sondern hilft ihr auch beim Track Walk und dem Testen von Bikes.

Nachdem bekanntgegeben wurde, dass du YT verlassen wirst, ist natürlich viel darüber spekuliert worden, wohin es dich ziehen könnte. Auf Instagram, Facebook und verschiedenen Websites wird immer fleißig kommentiert. Verfolgst du die ganzen Gerüchte? Interessiert dich das – oder versuchst du das auszublenden? 

Na klar! Ich find’s mega spannend und auch lustig, wenn man da bei anderen Fahrern mitspekuliert und Gossip teilt. Es ist auch eine gute Abwechslung zum üblichen World Cup-Alltag. Klar ist es spannend – und dass es jetzt endlich mal um mich geht! (lacht) Nein, Spaß, aber es ist auf jeden Fall cool zu hören, was andere so vermuten. Es ist für mich auch spannend zu lesen, wenn andere schreiben „Vali fährt Specialized!” oder „Vali fährt Commencal!”. Dass mich die Leute in so großen Teams einschätzen würden, finde ich cool!

Als zweifache Weltmeisterin und Juniorinnen-Überfliegerin steht man natürlich auch im Fokus der Öffentlichkeit
# Als zweifache Weltmeisterin und Juniorinnen-Überfliegerin steht man natürlich auch im Fokus der Öffentlichkeit - dass nun über ihre Zukunft spekuliert wird, war für Vali eine neue, aber interessante und abwechslungsreiche Erfahrung.

Wie läuft das ab bei euch im Fahrerfeld? Wusstest du beispielsweise bei Danny Hart eh schon längst, dass der für Cube fahren wird? Macht sowas im Fahrerlager die Runde? 

Joa, man vermutet es schon irgendwie. Gerade jetzt, wo ich verletzt war, hatte ich viel Zeit, mit den ganzen Fahrern zu quatschen, zu schreiben. Dass aber Angel Suarez jetzt sein eigenes Team macht, hätte ich zum Beispiel gar nicht erwartet. Ist aber mega cool!

Es war auf jeden Fall eine schwere Entscheidung für mich, was ich mache, weil ich auch Angebote von Teams bekommen hab, für die ich immer fahren wollte, seit ich Rad fahre. Und da auch Idole drin sind, zu denen ich schon immer aufgeschaut habe.

Ist es dir denn schwer gefallen, YT nach so einer langen Zeit zu verlassen? Wie war der Abschied für dich? 

Die Zusammenarbeit mit YT war extrem entspannt. Ich hatte eigentlich keine richtigen Verpflichtungen, was für mich total cool war. Ich konnte mich einfach drauf konzentrieren, Rennen zu fahren und mit SRAM zusammenzuarbeiten. Es war einfach alles extrem freundschaftlich und ich habe mich nie richtig verpflichtet gefühlt, dass ich bestimmte Sachen abliefern muss.

Im vergangenen Jahr hat Vali vermehrt Projekte mit YT außerhalb der Rennstrecke gemacht
# Im vergangenen Jahr hat Vali vermehrt Projekte mit YT außerhalb der Rennstrecke gemacht - insgesamt hat sie die Zusammenarbeit mit den Forchheimern sehr genossen.

2020 haben wir dann recht viele Projekte zusammen gemacht. JP, der damals Social Media Manager war und mittlerweile Edit Manager ist, ist mir extrem ans Herz gewachsen. Anna, die vorher bei SRAM war, und auch Elmar, der 2019 zu YT gegangen ist, – da hatte ich letztes Jahr einen viel stärkeren Bezug zu YT als in den Jahren zuvor. Aber ich habe die ganzen Angebote schon 2019 bekommen. Deshalb wusste ich eigentlich vor Beginn der 2020-Saison schon, dass ich wo anders hingehen werde. Dass 2020 dann so viele nette Menschen bei YT sind, hat es für mich natürlich schwierig gemacht. Wir haben viele Projekte zusammen gemacht, beispielsweise das It’s a Vibe-Video, bei dem ich auf fünf verschiedenen Bikes unterwegs war, oder eine Home-Story. Es war auf jeden Fall eine extrem coole Zeit!

Gibt’s bestimmte Ereignisse, die dir von deiner Zeit bei YT besonders in Erinnerung bleiben werden? 

Das erste, was mir so in den Kopf schießt, ist eigentlich, als ich in Winterberg den ersten Rookies Cup gewonnen hab – und sich Markus Flossmann, der CEO von YT, einfach voll gefreut hat. Im Jahr drauf hat YT dann den Vertrag für mich gemacht und ich fand es extrem cool, dass die einfach so ein junges Mädel unterstützen wollen. Mit 11 oder 12 hat man eigentlich noch gar keine Ahnung, was man nächste Woche macht. Ob man mit dem Mountainbiken aufhört oder plötzlich Eishockey spielt oder Skifahren geht. Das ist schon immer für mich ein totales Highlight gewesen.

Dieses Foto ist mittlerweile knapp 5 Jahre alt und schon damals war Vali ein angehender Star der Downhill-Szene
# Dieses Foto ist mittlerweile knapp 5 Jahre alt und schon damals war Vali ein angehender Star der Downhill-Szene - bei all den Erfolgen und der medialen Präsenz vergisst man schnell, dass die Saalbacherin gerade einmal 19 Jahre jung ist.

Was denkst du: Welche Chancen und vielleicht auch welche Schwierigkeiten könnte dein Wechsel so mit sich bringen?

Schwierigkeiten? Boah, ich hoffe mal gar keine! (lacht) Ich wüsste jetzt nicht was da ein Problem werden könnte. Ich kenn ja beispielsweise den gesamten Staff. Angie ist jetzt mit dabei, Mat ist dabei, mein Trainer von daheim ist dabei. Deshalb hoffe ich, dass es ein sehr familiäres Konstrukt ist in dem Team und ich mich wohler fühle, weil ich einfach meine Bezugspersonen dabei habe.

Ich denke, dass es im World Cup extrem wichtig ist, Leute um sich zu haben, mit denen man sich wohl fühlt. Dass man so sein kann, wie man ist. Und dass die Leute auch wissen, wie man reagiert, wenn’s einem vielleicht nicht so gut geht. Das war mir eigentlich am wichtigsten: Dass ich meine Leute dabei hab. Jetzt ist’s natürlich cool, dass es so hingehauen hat, wie ich mir das vorstelle.

Um eine bestmögliche Leistung zu bringen, ist es laut Vali extrem wichtig, ein gutes Umfeld um sich herum zu haben
# Um eine bestmögliche Leistung zu bringen, ist es laut Vali extrem wichtig, ein gutes Umfeld um sich herum zu haben - deshalb ist es für sie von großer Bedeutung, dass das neue RockShox Trek Race Team so zusammengestellt ist, dass sie mit vielen bekannten Gesichtern zusammenarbeiten kann.

Es ist glaube ich eigentlich nicht normal, dass ich so viel mitreden darf. Dass ich sagen kann: „Ich will das und das!” – und es geht. Es ist mega cool, dass ich da meinen Kopf ein bisschen durchsetzen kann und dass SRAM und RockShox mir helfen, dass wir das so gut wie möglich machen können. Dafür bin ich mega dankbar und ich weiß das auch zu schätzen, weil es eigentlich nicht normal ist.

So wie die Persönlichkeiten von den ganzen Fahrern sind, denk ich, dass eh jeder sehr selbstständig ist und das eine chillige Sache wird. Da muss niemand der Captain sein und die anderen laufen blind hinterher. Jeder weiß, was er kann, dass man selbstständig arbeiten kann.

Wie sehen deine Pläne für 2021 aus? Hast du konkrete Ziele?

2021 wird auf jeden Fall extrem locker. Es wird meine zweite Elite-Saison, eigentlich die erste. 2020 hab ich ja ein bisschen verkackt. Aber das gehört dazu. Ich freu mich einfach, dass wir wieder Rennen fahren können. Das Level ist mega – wie letztes Jahr zum Beispiel Nina abgegangen ist und natürlich auch Marine. Alle werden schneller und ich hoffe, dass ich da relativ zügig wieder reinfinde. Ich will gescheit Gas geben und Spaß haben! Hoffentlich können wir wieder reisen, hoffentlich kann ich zum Crankworx, hoffentlich gibt’s ein paar After Parties – dass das alles einen guten Abschluss hat!

Gas geben, Erfolge feiern
# Gas geben, Erfolge feiern - und dabei vor allem ganz viel Spaß haben: Das ist das Ziel von Vali für die anstehende Saison!

Zum Schluss: Wenn du einen Wunsch fürs neue Jahr frei hast: Wie lautet der? 

Dass Corona weg ist und dass meine Eltern wieder arbeiten können. Und dass jeder wieder sein Leben so leben kann, wie’s war. Weil’s einfach extrem stressig für alle ist, egal in was für einer Branche – ob es jetzt Eventmanager sind, Gastronomie wie meine Eltern oder Fotografen. Es ist für jeden echt kacke.

Die einzigen, die nichts spüren, sind wir Rennfahrer. Ich finde das so krass. Wir dürfen eigentlich alles: Wir dürfen reisen, wir dürfen trainieren gehen, wir dürfen ins Gym. Und alle anderen müssen daheim sitzen und uns auf Instagram zuschauen. Ich bekomme auf jeden Fall mit, dass es nicht normal ist was wir für ein Privileg haben. Deshalb hoffe ich, dass alle wieder das machen können was ihnen Spaß macht!

Danke für das Interview!

Wo geht die Reise hin für Vali Höll und das neue RockShox Trek Race Team?
# Wo geht die Reise hin für Vali Höll und das neue RockShox Trek Race Team? - Eigentlich ist nur eine Richtung denkbar. Wir sind gespannt – und drücken die Daumen!

Factory Team, eigenes Team oder Privateer: Wie wärt ihr am liebsten im World Cup unterwegs?

  1. benutzerbild

    xMARTINx

    dabei seit 12/2006

    Mal ehrlich, wenn man bei den ganz großen mitspielen will, dann muss man einfach mal wechseln, um zu neuen Erfahrungen zu kommen.
    Damit bei sich selbst der Eindruck nicht verfestigt, das Leben und die Arbeit ginge nur in einer Weise und nicht anders.
    Achso jetzt mit der neuen Struktur kann sie wohl nicht bei den grossen mitspielen?! Hm schade
  2. benutzerbild

    Dirty Track

    dabei seit 04/2001

    Wie jetzt, neue Struktur?
    Ich meinte, ein komplett anderes Umfeld, andere Leute, ... einfach über den gewohnten Tellerrand hinausschauen.

    Das ginge natürlich auch bei YT, ... wenn man von anders hergekommen wäre.
  3. benutzerbild

    xMARTINx

    dabei seit 12/2006

    Wie jetzt, neue Struktur?
    Ich meinte, ein komplett anderes Umfeld, andere Leute, ... einfach über den gewohnten Tellerrand hinausschauen.
    Wozu...wenn sie so Happy ist und nix vermisst...wie lange Fahrt Minnaar beim Syndicate ? Denke sie macht für sich alles richtig. Der bisherige Erfolg gibt ihr einfach Recht
  4. benutzerbild

    2nd_astronaut

    dabei seit 06/2007

    Ich wünsche ihr viel Glück, wäre doch stark, wenn eine Deutschsprachige weiterhin an der Spitze bleibt. Vali - du packst das !
    so sehe ich es auch, wobei man über das markierte noch diskutieren könnte :-D
  5. benutzerbild

    Colonel Hogan

    dabei seit 07/2011

    ,,,der Hauptgrund warum sie YT verlassen hat ist ein ganz anderer.8-)
    Die haben einfach keine Räder mehrsmilie
    😴

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!