Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Royal Storm Short – sitzt!
Royal Storm Short – sitzt! - Die Regenhose kostet 119 € und ist in sechs Größen verfügbar
Getapte Nähte machen alles dicht
Getapte Nähte machen alles dicht
Über eine Ratsche lässt sich die Weite regulieren
Über eine Ratsche lässt sich die Weite regulieren
Bleibt wo sie ist und ist hoch genug  am Heck
Bleibt wo sie ist und ist hoch genug am Heck
Die Hose wird nur in schwarz angeboten
Die Hose wird nur in schwarz angeboten - allerdings reflektieren alle Logos – so erhöht sich die Sichtbarkeit wieder etwas.
Fällt nix raus und Wasser bleibt draußen
Fällt nix raus und Wasser bleibt draußen -  Beide Taschen haben einen Reißverschluss.
Drumherum oder durch?
Drumherum oder durch? - Die Frage, ob man das „Splish-Splash“ mitnimmt oder nicht, stellt sich mit der Royal Storm eher weniger. Einen aufgeweichten Hintern muss man nicht befürchten.
Royal Storm Short
Royal Storm Short - Eine spannende Hose, wenn es draußen kalt und nass wird. Funktionelle Details ohne Schnickschnack machen diese Hose einfach und gut!

In unserer Artikelserie „Vorgestellt!“ findet ihr regelmäßig kurze Produktvorstellungen von Teilen, die wir für euch bereits ausprobiert haben. Heute: Die Royal Storm Short – eine wasserdichte Bike-Hose. Über die Freuden des Matschfahrens haben wir euch erst kürzlich aufgeklärt – gutes Material ist hier essenziell. Und dazu gehört zum Beispiel auch eine Hose, die Beschuss von Reifen und flüssigen Sonnenschein von oben effektiv abhält.

Vorgestellt! Royal Storm Shorts

Streifen wie „A slice of british pie“ oder die Instagram-Auftritte diverser britischer Szenegrößen zeigen immer wieder eindrücklich den Alltag auf der Insel: viel Regen, mehr Matsch, ungemütliches Wetter. Trotzdem zieht es die Inselbewohner bei dieser Witterung auf die Trails – kaum verwunderlich also, dass die Bekleidungs-Hersteller Produkte für genau diese Bedingungen entwickeln. Die Royal Racing Storm Short ist maßgeschneidert für regnerische Tage und war auch für uns beliebter Begleiter an Tagen, wo die Schleusen des Himmels einfach nicht schließen wollen oder die Nässe vom Boden nach oben kommt.

  • Material 77 % Polyester, 23 % Polyurethan
  • Taschen Zwei wasserdichte Seitentaschen mit Reißverschluss
  • besondere Features Oberfläche wasserdicht, verklebte Nähte, reflektierende Logos, Reißverschluss unterstützt mit einem Ratschenverschluss
  • erhältliche Größen XS / S / M / L / XL / XXL
  • Farben schwarz
  • www.royalracing.com
  • Preis 119,99 € (UVP)
Royal Storm Short – sitzt!
# Royal Storm Short – sitzt! - Die Regenhose kostet 119 € und ist in sechs Größen verfügbar
Diashow: Vorgestellt! Royal Storm Shorts: Kurze Hose für den Regentanz
Fällt nix raus und Wasser bleibt draußen
Royal Storm Short – sitzt!
Über eine Ratsche lässt sich die Weite regulieren
Royal Storm Short
Bleibt wo sie ist und ist hoch genug  am Heck
Diashow starten »
Getapte Nähte machen alles dicht
# Getapte Nähte machen alles dicht
Über eine Ratsche lässt sich die Weite regulieren
# Über eine Ratsche lässt sich die Weite regulieren
Bleibt wo sie ist und ist hoch genug  am Heck
# Bleibt wo sie ist und ist hoch genug am Heck
Die Hose wird nur in schwarz angeboten
# Die Hose wird nur in schwarz angeboten - allerdings reflektieren alle Logos – so erhöht sich die Sichtbarkeit wieder etwas.
Fällt nix raus und Wasser bleibt draußen
# Fällt nix raus und Wasser bleibt draußen -  Beide Taschen haben einen Reißverschluss.

Gehen wir zunächst auf die Features der Hose ein: Komplett wasserdicht soll die Storm laut Hersteller sein. Auch die Hosentaschen sind gegen das Eindringen von Feuchtigkeit abgedichtet. Verwendet wird dafür ein wasserdichtes Obermaterial, die Nähte der Hose sind zusätzlich überklebt, damit sie dicht bleiben und sich keine Fasern vollsaugen können. Um einen festen Sitz zu gewährleisten, wird ein Ratschenverschluss eingesetzt.

Der Schnitt fällt normal aus. Nicht zu locker sitzt sie um den Hintern, sondern eher klassisch auf der Hüfte. So bietet die Hose wenig Angriffsfläche für ein Einhängen am Sattel. Bikern mit sehr langen Oberschenkeln könnten die Hosenbeine ein Stück zu kurz sein – auf Rückfrage, warum die Hose am Knie nicht länger ist, erklärte uns Royal, dass es hier gelte, eine gewisse Balance zu halten: Ist die kurze Hose zu lang, kann sie sich gerne mal am Schoner einhängen, was beim Pedalieren stört.

Drumherum oder durch?
# Drumherum oder durch? - Die Frage, ob man das „Splish-Splash“ mitnimmt oder nicht, stellt sich mit der Royal Storm eher weniger. Einen aufgeweichten Hintern muss man nicht befürchten.

Da wir Radlfahrer im Gelände ja eh immer zu cool sind, um ein Schutzblech ans Heck zu packen, ist die Royal Storm Regenhose eine sinnvolle Option!

Auf dem Trail tut die Hose wirklich genau das, was sie verspricht: Die Nässe bleibt auch bei langen Schlammschlachten souverän draußen. Gegenüber einer Regenhose in voller Länge setzt man natürlich die Unterschenkel den Elementen aus, aber mal ehrlich, die Hände hoch: Wer von uns echten Radlfahrern spürt an den Schienbeinen überhaupt noch etwas?

Da wir Radlfahrer im Gelände ja eh immer zu cool sind, um ein Schutzblech ans Heck zu packen, ist die Royal Storm Regenhose eine sinnvolle Option. Insbesondere dann, wenn der Regen vorbei ist, die Pfützen auf dem Trail aber noch vorhanden sind. In der Kombination mit wasserdichten Socken kann man so getrost durch die Pfützen springen und Wasserfontänen auf die Kollegen abfeuern.

Fazit – Royal Storm Shorts

Für Verfechter freier Unterschenkel in allen Jahreszeiten oder für Leute, die keinen nassen Hintern mögen: Die Royal Storm ist eine sinnvolle Ergänzung im Klamottenschrank jeden Bikers. Aufspritzende Nässe bleibt sicher draußen und die angenehme Passform lässt Einhänger am Sattel mit klebrigen, vermatschten Baggyhosen der Vergangenheit angehören.

Pro
  • Wasserdicht auch auf langen Ausfahrten
  • Robustes Material
  • Sitzt nicht zu tief
Contra
  • Mit Matsche am Hintern wird es rutschig auf dem Sattel

In der Matsche lieber lang oder kurz – zu welcher Hose greift ihr?

Royal Storm Short
# Royal Storm Short - Eine spannende Hose, wenn es draußen kalt und nass wird. Funktionelle Details ohne Schnickschnack machen diese Hose einfach und gut!

Weiterlesen

Weitere kurze Tests aus der Serie Vorgestellt! findest du auf dieser Übersichtsseite. Wenn du ein Produkt für einen ersten Test vorschlagen möchtest, schreibe uns einfach hier eine Nachricht!

Zum Weiterstöbern kannst du in kürze die fünf neuesten Beiträge in unserer Serie Vorgestellt! nachlesen.

  1. benutzerbild

    Flohjob

    dabei seit 04/2010

    Hab die von platzangst und das is einfach genial. Nasser Hintern macht im herbst bis Frühjahr keinen spass. In einer langen regenhose wird mir zu heiß. Tatsächlich is die kurze regenhose immer im Rucksack bei mir. Aber ich fand 60 euro schon happig
  2. benutzerbild

    FloImSchnee

    dabei seit 08/2004

    Dodger79 schrieb:
    Ich verstehe den Sinn einer kurzen Regenhose. Aber anstatt 120€ auszugeben, habe ich mir für 20€ eine Decathlon-Regenhose gekauft und auf Kniehöhe abgeschnitten, fertig.
    Das hab ich auch jahrelang so gemacht, bis ich mir vor ein paar Jahren dann doch mal eine kurze GTX-Active Shell-Regenhose gegönnt habe.

    Die ist beim Touren doch wesentlich angenehmer, weil ich nicht annähernd so nassschwitze wie mit der billigen.

    (120 Euro hätte ich aber auch nicht bezahlt)
  3. benutzerbild

    crisotop

    dabei seit 07/2012

    Kennt jemand eine lange Hose mit wasserdichtem Einsatz am Allerwertesten / Oberschenkel innen? Sowas wär im Winter ideal um den Schlamm von Schienbein / Knieschoner fernzuhalten. Würde meine lange Softshell + kurze Regenhose drüber bei kalten Temperaturen ablösen.
  4. benutzerbild

    Flussradler

    dabei seit 02/2020

    Also ich hab für den Winter die lange MT500 von Endura und bin damit sehr zufrieden, gerade auch bei Matschwetter. Aber wenns nicht ganz so kalt ist, ist mir die kurze Regenhose zum drüberziehen auch lieber (für 60€ bekommt man da aber auch schon richtig gute).
  5. benutzerbild

    toastet

    dabei seit 06/2012

    Ist das jetzt die alte Storm, die schon 2015 vorgestellt wurde und die es heute nur noch maximal in Restmengen irgendwo in wenigen Größen gibt?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!