• Vollständig neu entwickelter Rahmen mit Floating Link Hinterbau und höherem Drehpunkt
  • Einstellbare Geometrie mit 210mm Federweg und 267mm Dämpfer
  • Rahmengewicht: 3,9kg (ohne Dämpfer)

Scott hat heute das neue Gambler 2013 offiziell vorgestellt. Dabei entspricht die neue Version im Grunde exakt der Version des Rahmens, die von Brendan Fairclough und dem Scott11 World Cup Team gefahren wird. Das neue Downhill-Bike bietet eine verstellbare Geometrie, 210mm Federweg und soll auf maximale Haltbarkeit ausgelegt sein. Gleichzeitig soll der hohe Drehpunkt am Floating Link Hinterbau für bestmögliche Performance auf ruppigen Downhill-Strecken sorgen. Getestet wurde das Bike unter anderem von Produktmanager Ben Walker, Brendan Fairclough und den anderen Fahrern des Scott11 Teams unter Leitung von Claudio Caluori.

Scott Gambler 10 Komplettrad
# Scott Gambler 10 Komplettrad

Scott Gambler 2013 - Trotz komplizierter Dämpferanlenkung wirkt das Gambler optisch kompakt
# Scott Gambler 2013 – Trotz komplizierter Dämpferanlenkung wirkt das Gambler optisch kompakt

So soll das neue Gambler für 2013 ein konsequent auf Downhill hin entwickeltes Bike sein, das dabei bewusst Kompromisse beim Pedalrückschlag in Kauf nimmt und im Gegensatz zum Vorgängermodell leichter, steifer und besser einstellbar sein soll.

Technik und Details

Der technische Kern des neuen Gamblers ist der 3,9kg schwere Aluminium-Rahmen, der je nach Strecke in der Geometrie angepasst werden kann. So bietet das Rad eine flache Geometrieeinstellung für steile und ruppige Strecken (z.B. die Teststrecke in Champéry) sowie eine hohe Geometrieeinstellung für Bikeparks and Hometrails. Zum Serienstart wird es den Rahmen in den drei Größen S, M und L geben, die sich nur in der Oberrohrlänge unterscheiden. So bleiben die Winkel und auch die Lenkerhöhe unabhängig von der Rahmengröße und Radstand identisch.

Scott Gambler 2013 - Geometrie Tabelle
# Scott Gambler 2013 – Geometrie Tabelle

Der Hauptrahmen des Gambler ist im Vergleich zum Vorjahr über 700g leichter geworden.

Neben einer besonders guten Hinterbaufunktion ist auch ein niedriges Gewicht eines der Entwicklungsziele beim neuen Gambler gewesen. Durch eine geschlossene Hauptrahmenform ist es den Entwicklern möglich gewesen, den Rahmen aus nur noch zehn statt bisher 19 Teilen zusammenzusetzen, wodurch das Gewicht des vorderen Rahmendreiecks von 2435g auf 1715g gesenkt werden konnte, was eine Gewichtsreduzierung von 720g bedeutet. Gleichzeitig kommen schwere Schmiedeteile nur noch im Innenlagerbereich zum Einsatz, wodurch sich hier die Masse konzentriert. Gleichzeitig erlaubt der aus zwei Teilen zusammengesetzte Tretlagerbereich eine perfekte Maßeinhaltung zwischen Innenlager, Schwingendrehpunkt und Dämpferaufnahme. Bei ähnlichem Gewicht ist es den Ingenieuren auch am Hinterbau möglich gewesen, die geschmiedeten Teile in der Nähe des Hauptdrehpunktes zu platzieren und die Ausfallenden deutlich leichter zu gestalten.

Geometrie

Scott ist seit den ersten Freeride- und Downhill-Bikes dafür bekannt, vielfältig einstellbare Fahrwerke anzubieten. Am neuen Gambler gibt es zwar keinen verstellbaren Sitzturm oder ähnliche Gimmicks, doch über eine verstellbare Dämpferaufnahme kann das Innenlager um 10mm abgesenkt werden, während sich der Lenkwinkel von 63° auf 62° reduziert.

Ein Teil der einstellbaren Geometrie des Gamblers sind die verstellbaren IDS-X Ausfallenden. Sie bieten zwei Positionen für die neu entwickelte Steckachse, die mit einem konischen Kopf und exzentrischer Achse für maximale Steifigkeit am Hinterbau sorgen soll. Durch die konischen Passflächen am Rahmen soll die Achse darüber hinaus jederzeit richtig zentriert in den Ausfallenden sitzen. Je nach Innenlagerposition ergeben sich folgende Längen für die Kettenstrebe: High –> 421mm kurz und 436mm lang; Short –> 425mm kurz und 440mm lang.

So flexibel ausgestattet soll sich das Gambler bestmöglich und mit wenig Aufwand auf die verschiedenen Streckenbedingungen anpassen lassen. Wer über die vom Hersteller vorgesehenen Einstelloptionen hinaus den Rahmen in der Geometrie verändern will, der kann im 1.5″ Steuerrohr problemlos den serienmäßigen Syncros Steuersatz benutzen, um den Lenkwinkel wie bei einem Angle Set von Cane Creek in einem Bereich von 60 – 65° setzen.

Scott Gambler 2013 - Das Steuerrohr beinhaltet einen im Winkel verstellbaren Steuersatz
# Scott Gambler 2013 – Das Steuerrohr beinhaltet einen im Winkel verstellbaren Steuersatz

Mit einem derart flachen Lenkwinkel und dem steilen 75,6° Sitzwinkel ergibt sich ein modernes, langes Downhill-Bike. In Größe S beträgt der Radstand bereits 1156mm (kürzeste Einstellung) und in der längstmöglichen Version wird das Bike 1225mm lang. So soll das Gambler auch für gröbstes Terrain gerüstet sein und das Potential bieten, direkt aus dem Shop auf die Rennstrecke gebracht zu werden.

Scott Gambler 2013 - das kurze Steuerrohr ist mit allen Gabelstandards kompatibel
# Scott Gambler 2013 – das kurze Steuerrohr ist mit allen Gabelstandards kompatibel

Scott Gambler 10 - In der Seitenansicht zeigt sich der flache Lenkwinkel
# Scott Gambler 10 – In der Seitenansicht zeigt sich der flache Lenkwinkel

Wir werden schnellstmöglich versuchen, euch die ersten echten Fahreindrücke vom neuen Scott Gambler nachzuliefern!

Floating Link Hinterbau

Der Floating Link Hinterbau ist eine vollständige Neuentwicklung, die laut Scott Laufruhe und Aggressivität miteinander kombinieren können soll. Sie ermöglicht durch einen vollständig frei drehenden Link eine beinahe gradlinige Anlenkung des Dämpfers, wodurch der Dämpfer weniger belastet werden und besser ansprechen soll. In Kombination mit dicken 25mm Achsen an den Hauptdrehpunkten und großen Lagern soll so die Verwindungssteifigkeit und das Ansprechverhalten des gesamten Hinterbaus verbessert worden sein.

Neben den besonderen belastungsorientierten Eigenschaften der Anlenkung soll der Floating Link auch bei der Federkennlinie Maßstäbe setzen. Während der Link am Anfang des Federwegs leicht progressiv federt, soll danach ein linearer Bereich folgen. Über den gesamten Federwegsbereich sinkt so das Übersetzungsverhältnis von 2,7:1 bei 0mm Federweg auf weniger als 2,1:1. Diese Abstimmung soll eine gute Traktion mit straffer Rückmeldung im mittleren Federwegsbereich und ausreichendem Durchschlagschutz bei voller Federwegsnutzung kombinieren.

Zusätzlich zur neuen Anlenkung ist der Dämpfer in den Einbaumaßen von 241mm auf 267mm verlängert worden. Die Scott Entwickler wollen dadurch mehr Spielraum bei der Abstimmung gewonnen haben und außerdem die Haltbarkeit des Dämpfers durch das niedrige Übersetzungsverhältnis verbessern. Hier soll sich vor allem das größere Ölvolumen für eine konstante Performance des Hinterbaus auch auf langen Abfahrten positiv bemerkbar machen.

Scott Gambler 2013 - Eine e
# Scott Gambler 2013 – Eine e

Scott Gambler 2013 - Der Hinterbau besteht nur noch aus 10 Teilen
# Scott Gambler 2013 – Der Hinterbau besteht nur noch aus 10 Teilen

Scott Gambler 2013 - Am Hauptdrehpunkt arbeitet eine dicke 25mm Achse
# Scott Gambler 2013 – Am Hauptdrehpunkt arbeitet eine dicke 25mm Achse

Scott Gambler 2011 und 2013 im Vergleich
# Scott Gambler 2011 und 2013 im Vergleich

Positiven Einfluss auf die Hinterbauperformance soll auch der hohe Schwingendrehpunkt haben. Er ist gegenüber dem Vorgängermodell um 25mm nach oben gewandert, wodurch sich die Raderhebungskurve des Hinterrades näher an die von überfahrenen Gegenständen herrührende Kraftrichtung am Ausfallende anpasst und der Hinterbau so bessere Traktion liefern soll. Auf der Strecke macht sich der hohe Drehpunkt dadurch bemerkbar, dass der Radstand bei großen Schlägen annähernd konstant bleibt, wodurch das Rad weniger stark abgebremst wird und besser über ruppige Passagen rollt.

Die negative Auswirkung des hohen Drehpunktes: Ohne eine Kettenumlenkung, die zusätzliches Gewicht bedeutet und den Wirkungsgrad des Antriebs reduziert, hat der Hinterbau bei voller Kompression eine größere Kettenlängung, was bedeutet, dass das Rad mehr Pedalrückschlag hat. Was für ein All-Mountain Bike ein echter Nachteil wäre, ist am Downill-Rad verschmerzbar, da hier insbesondere bei starken Kompressionen in der Regel nicht getreten wird. Dennoch ist Pedalrückschlag in jedem Fall spürbar.

Scott Gambler 2013 - Der hohe Drehpunkt am Hinterbau soll das Federverhalten deutlich verbessern
# Scott Gambler 2013 – Der hohe Drehpunkt am Hinterbau soll das Federverhalten deutlich verbessern

Schwerpunkt

Der tiefe Schwerpunkt soll dem langen Bike in winkligen Streckenabschnitten auf die Sprünge helfen.
In den letzten Jahren haben wir viele Überlegungen zum Thema Schwerpunkt gehört und teilweise ist die Diskussion schon bei 11kg-Bikes von Amateur-Fahrern aufgekommen. Während viele Diskussionsbeiträge zu diesem Thema weitestgehend theoretische Gedankenspielchen mit nicht existentem Praxisnutzen sind, kann bei einem 18kg Downhillbike, bei dem sich 3,9kg der Masse am Rahmen und deutlich über 1kg der Masse im Dämpfer befinden, schon eher von spürbaren Unterschieden gesprochen werden. Das gilt insbesondere für die Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterrad. Vor diesem Hintergrund scheint die Dämpfer- und Kinematik-Anordnung des Gamblers Sinn zu machen, da er die schweren Bestandteile des Rahmensets zentral zwischen den Beinen des Fahrers positioniert. Zusätzlich ist das Rad mit einer Innenlagerhöhe von 345mm auf der tiefen Seite konstruiert. So soll das Rad sowohl in Kurven, als auch in der Luft sehr gut manövriertbar sein. Die Whips von Brendan sind hier durchaus ein Indikator – auch wenn Brendan wohl jedes Rad querstellen könnte…

Schutzvorrichtungen für den Rahmen

Obwohl das Gambler keinen Carbon-Rahmen hat, setzt Scott am Unterrohr auf einen Unterrohrschutz aus Kunststoff, um das dünnwandige Rohr vor Beschädigungen durch spritzende Steine zu schützen. Aus Gewichtsgründen wird der Protektor mit dem Rahmen verklebt.

Scott Gambler 2013 - in der Austattung finden sich einige der hauseigenen Syncros Komponenten Scott Gambler 2013 - Ein Unterrohrschutz soll Beschädigungen am Alu verhindern
Diese Fotos im Fotoalbum anschauen

Am Steuerrohr kommt zusätzlich ein beidseitiger Gabelanschlag zum Einsatz, der den Rahmen vor Beschädigungen durch die Doppelbrückengabel schützen soll.

Scott Gambler 2013 - Der Einschlagschutz für die Federgabel soll Schutz bei Stürzen bieten
# Scott Gambler 2013 – Der Einschlagschutz für die Federgabel soll Schutz bei Stürzen bieten

Kabelführung

Um den Mechanikern im Downhill das Leben leichter zu machen, hat man sich bei Scott eine neue Kabelführung einfallen lassen, bei der die Züge vor äußeren Einflüssen geschützt auf der Oberseite des Unterrohrs verlaufen. Für schnelle Service-Möglichkeiten ist die Bremsleitung nicht hinter Rahmenbauteilen versteckt, während der durchgehende Schaltzug für beste Haltbarkeit im Bereich der Kettenstrebe intern verlegt ist. Hierdurch soll einer Beschädigung durch die Kette vorgebeugt werden.

Scott Gambler 2013 - Zugführung
# Scott Gambler 2013 – Zugführung

Scott Gambler 10 - für den Antrieb sorgt ein Shimano Saint und Zee Mix
# Scott Gambler 10 – für den Antrieb sorgt ein Shimano Saint und Zee Mix – die Kabelführung ist hier sichtbar

Modelle und Ausstattungen

Scott wird das Gambler einerseits als Top-Modell Gambler 10 anbieten (wie hier gezeigt). Günstigere Modelle Gambler 20 und Gambler 30 werden ebenso folgen wie ein Rahmenset. Genaue Preise und Spezifikationen sind hier jedoch noch nicht bekannt.

Scott Gambler 10 Komplettrad – Ausstattung

SCOTT Gambler-10 3-4-Seite
# SCOTT Gambler-10 3-4-Seite

  • Rahmen: Scott Gambler, 6061 Aluminium, IDS-X Ausfallenden (12x150mm Steckachse)
  • Rahmengrößen: S / M / L
  • Federweg: 210mm
  • Federgabel: Fox 40 RC2 Coil, 20mm Steckachse
  • Dämpfer: Fox DHX RC2 Coil, 267 x 89mm, Federn: S – 250, M – 300, L – 350
  • Steuersatz: Syncros DH adjustable, Semi-Integriert, +-1° / +-2°
  • Schaltwerk: Shimano Saint RD-M820-SS, short cage, 10-Gang
  • Kettenführung: E.thirteen LG-1 ISCG05 mit Taco und Aluminium-Träger
  • Kettenführungsaufnahme: ISCG05
  • Schalthebel: Shimano Zee SL-M640, Rapidfire Plus, 2 way release
  • Bremshebel: Shimano Zee BL-M640 Disk
  • Bremsen: Shimano Zee BR-M640 4-Kolben, 203mm Bremsscheiben
  • Kurbel: Shimano Saint FC-M825, 36 Zähne, Hollowtech II, 165mm Kurbellänge
  • Innenlagergehäuse: PF BB107mm oder 83mm
  • Innenlager: Shimano SM-BB71-41A
  • Lenker: Funn Fatboy, 6069-T6 Aluminium, 15mm Rise, 810mm Breite
  • Griffe: Syncros Pro DH Lock On Grips
  • Vorbau: Funn RSX Light Direct Mount, 15mm Rise, 45-50mm Länge
  • Sattelstütze: Funn Arrow, 31,6mm
  • Sattel: Syncros DH 20
  • Vorderradnabe: Formula DH-92, 20mm Steckachse
  • Hinterradnabe: DT Swiss FR 350, 12x150mm Steckachse
  • Kette: Shimano CN-HG54
  • Kassette: Shimano CS-4600, 11-25, 10fach
  • Speichen: DT Swiss Super Comp Schwarz
  • Felgen: DT Swiss FR 600, 32 Loch
  • Reifen: Schwalbe Muddy Mary 26 x 2,35″ (Vertstar) und Schwalbe Muddy Mary 26 x 2,35″ (Trailstar)

Bildergalerie zum Scott Gambler

Bilder von Tobias Stahl und Scott

Scott Gambler 10 Komplettrad SCOTT Gambler-10 3-4-Seite Scott Gambler 2013 - Zugführung Scott Gambler 2013 - Wahlweise gibt es den Rahmen mit Pressfit oder BSA Innenlager Scott Gambler 2013 - Trotz vieler Hebel sind alle Einstellschrauben des Dämpfers gut erreichbar Scott Gambler 2013 - Trotz komplizierter Dämpferanlenkung wirkt das Gambler optisch kompakt Scott Gambler 2013 - Rahmen Spezifikation Scott Gambler 2013 - in der Austattung finden sich einige der hauseigenen Syncros Komponenten Scott Gambler 2013 - Hinter der Schwinge versteckt sich ein dicker Dämpfer Scott Gambler 2013 - Geometrie Tabelle Scott Gambler 2013 - Eine Fox 40 RC2 Kontrolliert die Fahrt zusammen mit einem 810mm Lenker von Funn Scott Gambler 2013 - Eine e Scott Gambler 2013 - Ein Unterrohrschutz soll Beschädigungen am Alu verhindern Scott Gambler 2013 - Die Kettenstrebenlänge kann in zwei Stufen verstellt werden Scott Gambler 2013 - Die IS-Bremsaufnahme bietet passend zur Steckachse zwei Positionen Scott Gambler 2013 - Die Floating Link Anlenkung im Detail Scott Gambler 2013 - Der voluminöse Innenlagerbereich wird aus zwei Schmiedeteilen gefügt Scott Gambler 2013 - der Rahmen wurde vollständig neu entwickelt Scott Gambler 2013 - Der Radstand beträgt bis zu 1225mm Scott Gambler 2013 - Der hohe Schwingendrehpunkt soll für bestmögliche Hinterbauperformance sorgen Scott Gambler 2013 - Der hohe Drehpunkt am Hinterbau soll das Federverhalten deutlich verbessern Scott Gambler 2013 - Der Hinterbau besteht nur noch aus 10 Teilen Scott Gambler 2013 - der Fox DHX RC2 Dämpfer kommt mit 267mm Einbaulänge Scott Gambler 2013 - Der Floating Link Hinterbau dreht sich um große Industrielager Scott Gambler 2013 - Der Floating Link Hinterbau baut relativ breit Scott Gambler 2013 - Der Einschlagschutz für die Federgabel soll Schutz bei Stürzen bieten Scott Gambler 2013 - Der Dämpfer ist fast so lang wie das Sitzrohr Scott Gambler 2013 - Das Steuerrohr beinhaltet einen im Winkel verstellbaren Steuersatz Scott Gambler 2013 - das neue Arbeitsgerät von Brendan Fairclough Scott Gambler 2013 - das kurze Steuerrohr ist mit allen Gabelstandards kompatibel Scott Gambler 2013 - Das Hauptlager im Vergleich zum Vorgängermodell Scott Gambler 2013 - Blick unter das Unterrohr Scott Gambler 2013 - Am Hauptdrehpunkt arbeitet eine dicke 25mm Achse Scott Gambler 2011 und 2013 im Vergleich SCOTT Gambler 10 in der Seitenansicht Scott Gambler 10 - Modelljahr 2013 Scott Gambler 10 - In der Seitenansicht zeigt sich der flache Lenkwinkel Scott Gambler 10 - für den Antrieb sorgt ein Shimano Saint und Zee Mix Scott Gambler 10 - 2013 Scott Gambler 10 - 2013 - Kern des neuen Rahmens ist der Floating Link Hinterbau Scott Gambler 10 - 2013 - bereit zur ersten Testfahrt Brendan Fairclough unterwegs auf dem neuen Scott Gambler 2013
Diese Fotos im Fotoalbum anschauen

  1. benutzerbild

    wAr_in_mY_heAd

    dabei seit 03/2009

    chic aber bessere bilder hätte es verdient
  2. benutzerbild

    Stumpjumper25th

    dabei seit 04/2009

    Danke und sorry, Blitz im Eimer (die Kamera knickst, knistert und knallt auch manchmal wenn sie blitzen will), Wohnung und Licht sind auch besch... .
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    RideRiseRule

    dabei seit 11/2013

    Moin Moin.
    Wir wollen uns demnächst auch 2 Gambler holen bzw. eins ist schon bestellt.
    Meine Freundin ist 1,63M Groß und ich bin 1,78m Groß. Für sie haben wir ein S Rahmen bestellt.
    Die Frage die wir uns stellen ist, welche Rahmengröße benötige ich ?.
    Bin bisher nur M Rahmen gefahren und das waren einige und die passten wirklich immer.
    Nur beim Gambler kann man so viele Sachen verstellen das ich ziemlich unsicher bin, grad wegen den Lenkwinkel und den Ausfallenden wo man zusätzlich den Radstand vergrößern kann.
  5. benutzerbild

    seelenfrieden

    dabei seit 03/2001

    Ohne deine Vorlieben und Fahrweise zu kennen, ist es gar nicht so einfach da einen Rat zu geben. Im Prinzip ist ein L Gambler (vom längeren Radstand durch die längeren Keffenstreben und den flacheren Lenkwinkel mal abgesehen) identisch z.B. zu einem M Demo (Reach, Stack, Tretlager blabla). Bei 1,78 machst du mit dem M sicher nichts falsch, wenn du eher der Bikepark-Spaßbesucher bist, fährst du Rennen oder bist generell eher im Vollgasmodus unterwegs - denk über das L nach.
  6. benutzerbild

    Marcel Neubert

    dabei seit 12/2007

    kann man den rc4 aus dem 2015 fahren, der Rahmen hat sich ja geändert

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!