Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Ein paar Rückschläge erfordern wieder tatkräftiges Handeln …
Ein paar Rückschläge erfordern wieder tatkräftiges Handeln …
… infolgedessen wir auf neue Lösungen kommen.
… infolgedessen wir auf neue Lösungen kommen.
Die Änderungen am Yoke, das beim ersten Prüfstandversuch einen Ermüdungsbruch gezeigt hatte
Die Änderungen am Yoke, das beim ersten Prüfstandversuch einen Ermüdungsbruch gezeigt hatte - alle Testbikes werden nun auf die neue Kettenstrebe – welche auch das Kinematik-Update enthält – umgebaut.
Alle Testbikes kommen nun mit der überarbeiteten Kettenstrebe.
Alle Testbikes kommen nun mit der überarbeiteten Kettenstrebe.
Siggi von EFBE spannt den Rahmen für die Prüfung der vertikalen Kräfte auf
Siggi von EFBE spannt den Rahmen für die Prüfung der vertikalen Kräfte auf - hier wird quasi eine sitzende Fahrt auf einem unebenen Weg simuliert.
Giacomo beobachtet genau, wie sich der Bereich um die Schweißnaht verhält
Giacomo beobachtet genau, wie sich der Bereich um die Schweißnaht verhält - solche Tests mit eigenen Augen beobachten zu dürfen, ist für einen Entwickler besonders wertvoll.
Die zwecks Härteprüfung entnommenen Proben ermöglichen einen Einblick ins Rahmeninnere.
Die zwecks Härteprüfung entnommenen Proben ermöglichen einen Einblick ins Rahmeninnere.
Die Härteprüfung selbst hat uns leider keine Klarheit verschafft
Die Härteprüfung selbst hat uns leider keine Klarheit verschafft - möglicherweise war einfach etwas zu viel Zeit ins Land gegangen und das Material ist von selbst weiter ausgehärtet.
Der Vergleich zwischen ohne und mit Gusset.
Der Vergleich zwischen ohne und mit Gusset.
Es wurden einige Verbesserungen vorgenommen.
Es wurden einige Verbesserungen vorgenommen.

Allen, die unser Projekt „Wir entwickeln einen Fahrradrahmen” von Anfang an verfolgt haben, ist sicherlich schon aufgefallen, dass es in den letzten Monaten ziemlich ruhig um uns geworden war. Der Grund dafür war ein weiteres schlechtes Ergebnis im Prüflabor bei EFBE. Wir haben euch zwar auf YouTube weiterhin auf dem Laufenden gehalten mit der Artikel-Serie, hier aber erst einmal pausiert, um aus den neuen Erkenntnissen Lösungen zu erarbeiten und genauer zu wissen, wo wir stehen, bevor wir uns der breiten Öffentlichkeit stellen.

Nun sind wir ziemlich weit fortgeschritten: Wir haben die Probleme eingrenzen können und mithilfe einer FEM-Analyse vielversprechende Lösungen gefunden. Die Produktion eines neuen Vorserien-Loses ist bereits in vollem Gange. Um euch auf den aktuellen Stand zu bringen, gibt es diesmal gleich drei Videos auf einmal.

Wir starten mit dem ersten Video, in dem wir euch erklären, was wir zwischen der V2 und der V3-Version geändert haben, um den angestrebten Gravity/Kategorie 5-Prüfstand bei EFBE zu schaffen.

Ein paar Rückschläge erfordern wieder tatkräftiges Handeln …
# Ein paar Rückschläge erfordern wieder tatkräftiges Handeln …
… infolgedessen wir auf neue Lösungen kommen.
# … infolgedessen wir auf neue Lösungen kommen.
Diashow: „Wir entwickeln einen Fahrradrahmen“ by 77designz S2/E8,9,10: Es geht weiter!
Die Änderungen am Yoke, das beim ersten Prüfstandversuch einen Ermüdungsbruch gezeigt hatte
Es wurden einige Verbesserungen vorgenommen.
… infolgedessen wir auf neue Lösungen kommen.
Giacomo beobachtet genau, wie sich der Bereich um die Schweißnaht verhält
Die zwecks Härteprüfung entnommenen Proben ermöglichen einen Einblick ins Rahmeninnere.
Diashow starten »
Die Änderungen am Yoke, das beim ersten Prüfstandversuch einen Ermüdungsbruch gezeigt hatte
# Die Änderungen am Yoke, das beim ersten Prüfstandversuch einen Ermüdungsbruch gezeigt hatte - alle Testbikes werden nun auf die neue Kettenstrebe – welche auch das Kinematik-Update enthält – umgebaut.
Alle Testbikes kommen nun mit der überarbeiteten Kettenstrebe.
# Alle Testbikes kommen nun mit der überarbeiteten Kettenstrebe.

Bereit für die nächste Runde auf dem Prüfstand bei EFBE … oder?

Darauf folgt das zweite Video, welches wir im November letzten Jahres bei EFBE gefilmt haben. Hier sind wir leider auf sehr unerwartete Probleme gestoßen: Es gab schon nach sehr wenigen Lastwechseln einen Riss im Steuerkopf-Bereich, was uns sehr komisch vorkam, denn das hätte im Feldversuch dann auch spätestens nach einem Jahr auftreten sollen. Im Feld haben wir aber selbst bei den ersten Mustern von vor zwei Jahren nach wie vor null Probleme an dieser Stelle. Die gute Nachricht ist allerdings, dass die Änderungen an den Kettenstreben zu einem guten Ergebnis geführt haben.

Siggi von EFBE spannt den Rahmen für die Prüfung der vertikalen Kräfte auf
# Siggi von EFBE spannt den Rahmen für die Prüfung der vertikalen Kräfte auf - hier wird quasi eine sitzende Fahrt auf einem unebenen Weg simuliert.
Giacomo beobachtet genau, wie sich der Bereich um die Schweißnaht verhält
# Giacomo beobachtet genau, wie sich der Bereich um die Schweißnaht verhält - solche Tests mit eigenen Augen beobachten zu dürfen, ist für einen Entwickler besonders wertvoll.

Im dritten Video erklären wir euch, welche Konsequenzen wir aus dem Labortest ziehen, wie wir weiter vorgehen werden und was für Änderungen sich daraus am Rahmen ergeben.

Die zwecks Härteprüfung entnommenen Proben ermöglichen einen Einblick ins Rahmeninnere.
# Die zwecks Härteprüfung entnommenen Proben ermöglichen einen Einblick ins Rahmeninnere.
Die Härteprüfung selbst hat uns leider keine Klarheit verschafft
# Die Härteprüfung selbst hat uns leider keine Klarheit verschafft - möglicherweise war einfach etwas zu viel Zeit ins Land gegangen und das Material ist von selbst weiter ausgehärtet.

Mit Hilfe von OnkelBob haben wir den Bereich um das Steuerrohr umfänglich simuliert. Zunächst haben wir einen Ist-Vergleich gemacht. Auf der Basis haben wir herausgefunden, dass das neue Gusset wohl keinen Einfluss auf den Riss hatte. Hier im Bild sieht man den Vergleich zwischen mit und ohne Gusset.

Der Vergleich zwischen ohne und mit Gusset.
# Der Vergleich zwischen ohne und mit Gusset.

Laut FEM kann dieses Gusset die Dauerfestigkeit um 900 % erhöhen. Wenn man dabei bedenkt, dass wir bislang in dem Bereich weder beim ersten Prüfling noch im Feld Probleme hatten, sollten wir hier nun wirklich sehr gut aufgestellt sein.

Es wurden einige Verbesserungen vorgenommen.
# Es wurden einige Verbesserungen vorgenommen.

25 Rahmen dieser vierten Evolutionsstufe befinden sich aktuell in Produktion. Diese sind für unser erweitertes Feld-Test-Programm, ein paar Industrie-Kontakte, den Prüfstand bei EFBE und auch für den Aufbau von Demo-Bikes gedacht. Wenn bei EFBE also alles klappt, werden wir mit Vollgas in die Serie starten.

Für Interessenten gibt es hier die Anmeldungen zu unserem Newsletter, in dem wir über alle Neuigkeiten informieren.

Wie immer freuen wir uns darauf, mit euch zu diskutieren und eure Anregungen aufzunehmen!


Alle Artikel zum 77Designz-Projekt:

Bild und Text: 77designz/Kavenz
  1. benutzerbild

    cluso

    dabei seit 01/2003

    Danke für diese "Was bisher geschah"-Zusammenfassung.

    Hat was von "Mühsam ernährt sich das Eichhorn".
  2. benutzerbild

    giaco77

    dabei seit 11/2006

    Skunkworks schrieb:

    @giaco77 Schön, dass es weiter geht! Eine rein theoretische Frage, die mir eigenlich seit Beginn an unter den Nägeln brennt, habe ich zu dem Knoten Steuer-/Unterrohr, und die ist nicht ketzerisch gemeint sondern wirklich aus Interesse:
    Würde ein hydraulisch geformtes Unterrohr, welches wesentlich mehr in einem rechten Winkel am Steuerrohr ansetzt, Vorteile bringen?
    Ich weiß, es ist von Anfang an nicht so gewollt, nur muss man auch ehrlich sagen, dass das Konzept mit viel Arbeit (und Kosten) mehrfach nachgebessert wird, um eventuell einen Stand zu erreichen, der mit einer anderen Bauart möglicherweise sofort da wäre (Was ich eben nicht weiß und darum frage).

    Danke
    /S.


    Sehr richtiger Gedanken Gang. Auch hier spielt wieder die Ursprüngliche Zielsetzung mit rein. Es ging am Anfang nicht darum ein Produkt zu kreieren sondern Ideen zu testen, eine reine Forschungsplattform also. Wir wollten gerne ganz schlicht bauen um diese einfache schöne Urform des Fahrrad zurück zu bringen. Uns war klar das wir wegen der ungünstigeren Geometrie mehr Material einsetzen müssen als andere. Im weiteren Verlauf haben wir dann gelernt das manche Formen einfach so gewachsen sind weil sie wirklich Sinn machen und das man sehr viel mehr Material einsetzen muss um diese Simple Form behalten zu können. Mit einer lokalen Verstärkung kann man durchaus mehr bewirken als beim Hydroforming wo man die Gesamte Wandstärke in dem Bereich anpassen muss. Die FEM Simulation zeigt das auch sehr eindrücklich. Liteville zum Beispiel arbeitet sicher nicht ohne Grund mit Gusset an dieser Stelle, am Ende ist es die leichtere Lösung.
  3. benutzerbild

    giaco77

    dabei seit 11/2006

    ShockRox_71 schrieb:

    Hi Giaco,

    nochmals Hut ab vor der Transparenz und die Einblicke, die Ihr in das Projekt gewährt!
    Es ist wirklich wahnsinnig interessant das Projekt verfolgen zu dürfen. Der ganze Aufwand der dahinter steckt und eben der Unterschied zwischen Theorie und Praxis - das ist für so'ne kleine Komponenten Bude (nicht abwertend gemeint schon grosses Kino!
    Ich hoffe für Euch, daß die nächsten Tests ohne Probleme verlaufen und das Ding endlich auf den Boden kommt. Eure schlaflosen Nächte will ich um's verrecken nicht haben!
    Ich drücke die Daumen und warte gespannt auf die nächste VHP 140 - uuups - ich meine natürlich 160 Episode wo es dann heisst; "Wir haben fertig!".


    Danke dir, du hast schon Recht damit. Im Verhältnis zu unserer Größe ist das Kavenz ein riesen Projekt, das geht nur mit Leidenschaft. Ich bin auf jeden Fall super Dankbar das 77designz so gut läuft das wir auch an unseren großen Träumen arbeiten können.
  4. benutzerbild

    Wip3r

    dabei seit 09/2019

    @Skunkworks Es ist schon spannend zu sehen warum Fahrräder so aussehen wie sie es tun. Schau dir mal die Videoserie von den Jungs auf Youtube an. Da werden Probleme besprochen von denen wusste ich nicht mal das Entwickler sie lösen/ beachten müssen. Zum Thema Hydroforming: Das löst auch nicht alle Probleme. Bei meinem Bike wurde als Beispiel das Sitzrohr mit dem Oberrohr auch noch mit einem Gusset verstärkt.

    http://vitusbikes.com/products/vitus-escarpe-27-vr-full-suspension-mountain-bike/
  5. benutzerbild

    Skunkworks

    dabei seit 01/2007

    Wip3r schrieb:

    @Skunkworks Es ist schon spannend zu sehen warum Fahrräder so aussehen wie sie es tun. Schau dir mal die Videoserie von den Jungs auf Youtube an. Da werden Probleme besprochen von denen wusste ich nicht mal das Entwickler sie lösen/ beachten müssen. Zum Thema Hydroforming: Das löst auch nicht alle Probleme. Bei meinem Bike wurde als Beispiel das Sitzrohr mit dem Oberrohr auch noch mit einem Gusset verstärkt.

    http://vitusbikes.com/products/vitus-escarpe-27-vr-full-suspension-mountain-bike/


    Ja, die Videos stehen noch aus, bin sehr gespannt. Das Gusset an deinem Rad ist ja schon fast ein eigenes Bauteil, denke dass wurde von Anfang an so geplant.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!