Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Timo Kieninger vom Aftermarket-Marketing begrüßt die Gruppe der fünf MTB-News.de Leser
Timo Kieninger vom Aftermarket-Marketing begrüßt die Gruppe der fünf MTB-News.de Leser
Als Stärkung steht lokales Fingerfood bereit
Als Stärkung steht lokales Fingerfood bereit
Die überdimensionale HS kennen einige noch von der Eurobike
Die überdimensionale HS kennen einige noch von der Eurobike
Götz Braun vom Global Marketing begrüßt die User
Götz Braun vom Global Marketing begrüßt die User - In einem Schnelldurchlauf der Firma seit 1893.
Magura ist nach wie vor ein Familienunternehmen
Magura ist nach wie vor ein Familienunternehmen - mittlerweile in der Hand der vierten Generation
Luca aus dem Sauerland
Luca aus dem Sauerland
Vera und Sarah fahren beide Enduro und Downhill
Vera und Sarah fahren beide Enduro und Downhill
HS steht für HydroStop
HS steht für HydroStop - Die Urenkel dieser Bremse sind auch heute noch an vielen Bikes zu finden.
Contentmanager Dominik von Magura begleitet die Leser
Contentmanager Dominik von Magura begleitet die Leser
Christoph Schmauder aus dem Bereich R&D erklärt die Prozesse seiner Abteilung
Christoph Schmauder aus dem Bereich R&D erklärt die Prozesse seiner Abteilung
Nach der Einführung neigt sich der Tag auch schon dem Ende zu
Nach der Einführung neigt sich der Tag auch schon dem Ende zu - Über Hohenurach braut sich etwas zusammen und alle hoffen, dass wir am nächsten Tag nicht auf nassem Kalkstein unterwegs sein werden.
Am nächsten morgen beginnt die Tour durch die Standorte
Am nächsten morgen beginnt die Tour durch die Standorte - Detlef Glaser, Leiter des Bereichs Kunststoff-Spritzguß in Hülben erklärt den Bereich und rät schonmal die Jacken auszuziehen. Es wird warm werden…
Der Grund für die hochsommerlichen Temperaturen
Der Grund für die hochsommerlichen Temperaturen - Nicht nur die Trockenanlagen für das gelieferte Kunststoffgranulat heizen ordentlich ein.
Durch diese Rohre wird Granulat via Luftdruck befördert
Durch diese Rohre wird Granulat via Luftdruck befördert - Fast wirkt es wie ein Alien-Raumschiff.
Glaskurven in der Granulatrohrpost?
Glaskurven in der Granulatrohrpost? - In den Windungen muss Glas verwendet werden. Es widersteht dem Abrieb durch das hindurchsausende Granulat sehr viel länger als Metall.
Der Stoff, aus dem die Geber sind
Der Stoff, aus dem die Geber sind - Abgeschlagene Stränge aus faserverstärktem Kunststoff. Aus ihnen wird später eine MT Gebereinheit werden.
Überblick über die Halle mit den Spritzgussanlagen
Überblick über die Halle mit den Spritzgussanlagen
Elektronik – eingebettet in Kunststoff
Elektronik – eingebettet in Kunststoff - Teilweise in Handarbeit werden in diesem Heizgriff diverse Bauteile zusammengefügt und dann erneut in die Spritzguss-Maschine eingebracht. Danach wird der Heizdraht von einer weiteren Schicht Kunststoff – in diesem Fall Gummi – umschlossen.
Beförderung
Beförderung - Trägerplatten von HS-Bremsbelägen auf dem Weg in den Sortiertopf. Dort werden die Bauteile so lange gedreht, bis die gewünschte Ausrichtung erreicht ist, um die nächste Maschine zu füttern.
Nicht zu nah ran bitte!
Nicht zu nah ran bitte! - Automatisation ist sehr wichtig, um den Standort Deutschland halten zu können. Hier werden Bremsgummi und Trägerplatte verheiratet. Maschine – Marke Eigenbau.
Trovalisierung
Trovalisierung - Man nennt es auch Gleitschleifen: Hier werden in einem "Bad" aus sogenannten Gleitschleifmitteln Oberflächen entgratet oder poliert – je nach Bedarf des Bauteils.
Ein fertiger Geberkolben
Ein fertiger Geberkolben - Nach seiner Fahrt durch das Stein-Wasser-Gemisch ist die Oberflächengüte erreicht, die man für eine reibungslose Funktion benötigt.
Metallbearbeitung im Nebenraum
Metallbearbeitung im Nebenraum - Nicht alles ist Kunststoff in Hülben. Zylinder der HS werden vollautomatisch in eine Fräse zugefüttert.
Nach dem vollautomatischen Bearbeitungsprozess
Nach dem vollautomatischen Bearbeitungsprozess - Alle Gewinde und die benötigten Flächen wurden ohne einzelnes Einspannen durch Menschenhand erledigt.
Herr Glaser erklärt, welche Bereiche bearbeitet werden müssen und welche nicht
Herr Glaser erklärt, welche Bereiche bearbeitet werden müssen und welche nicht
Dicker Brummer
Dicker Brummer - Es mag klein aussehen, aber es ist mehr oder minder massives Metall: Ein Kunststoffspritzwerkzeug.
Mr. Robot
Mr. Robot - Alle halbe Minute bewegt sich der Arm und entfernt die fertigen Bauteile aus dem Werkzeug.
Nix afasse. 's kennt heiss sei!
Nix afasse. 's kennt heiss sei! - Die Bauteile haben teilweise noch mehrere hundert Grad, wenn sie das Werkzeug verlassen.
Werkzeuge made by Magura
Werkzeuge made by Magura - Ein Werkzeug für ein Spritzgussteil ist mehr als nur eine Backform. Neben den Gußkanälen finden sich komplexe elektronische Steuerrungen und mechanische Lösungen in ihnen.
Das Ergebnis der komplexen Werkzeuge
Das Ergebnis der komplexen Werkzeuge - Eine MT-Gebereinheit fällt quasi fertig aus dem Werkzeug und bedarf keinerlei Nachbearbeitung.
Gewinde nicht geschnitten, sondern gespritzt
Gewinde nicht geschnitten, sondern gespritzt - Bewegliche Teile im Werkzeug ermöglichen komplexe Formen wie Gewinde oder Kanäle für Ölfluss.
Qualitätskontrolle direkt an der Maschine
Qualitätskontrolle direkt an der Maschine - Eine Kamera nimmt jedes einzelne Teil auf und schickt das Foto durch einen Prüfalgorythmus.
Die Guten ist Töpfchen…
Die Guten ist Töpfchen… - Alles was nicht den engen Toleranzen entspricht, fliegt automatisch raus.
Kombination verschiedener Kunststoffe
Kombination verschiedener Kunststoffe - Manche Bauteile bestehen aus unterschiedlichen Kunststoffen und können dennoch in einem Arbeitsvorgang gefertigt werden. Dafür werden die Werkzeuge entsprechend komplex und verschiedene Kunststoffe werden zeitgleich eingebracht und kombiniert.
Metall und Kunststoff
Metall und Kunststoff - Eine sogenannte "Umspritzung" von vorgefertigten und ins Werkzeug eingebrachten Metallteilen ist ebenfalls möglich.
Qualitätssicherung ist das A und O
Qualitätssicherung ist das A und O
Fritz Ostertag vom Qualitätsmanagement sorgt dafür, dass alles passt
Fritz Ostertag vom Qualitätsmanagement sorgt dafür, dass alles passt
Station zwei auf der Alb
Station zwei auf der Alb - Das neueste Werk von Magura steht in Hengen, hier werden Produkte für Motorrad und Fahrrad final zusammengefügt.
Robert Röcker ist der Meister und Produktionsleiter des Standorts
Robert Röcker ist der Meister und Produktionsleiter des Standorts - Er hat alle Hintergrundinfos für uns und führt uns durch seine Hallen.
Ordnung ist das halbe Leben
Ordnung ist das halbe Leben - Die Abläufe sind via Kanban organisiert, um möglichst effizient zu sein.
Flexibel und hell
Flexibel und hell - Einzelne Stationen können binnen kurzer Zeit umgerüstet werden, um andere Produkte zu fertigen oder generelle Anpassungen zu machen.
Kleiderhaken mit Magura-Druckpunkt
Kleiderhaken mit Magura-Druckpunkt
Sehr schwäbisch?
Sehr schwäbisch?
Blickt man über den Gang, landet man schnell bei Powersports
Blickt man über den Gang, landet man schnell bei Powersports
Hier ist dann gern alles etwas größer
Hier ist dann gern alles etwas größer
Auch wenn es so scheint, das ist kein Bremssattel für ein Fahrrad
Auch wenn es so scheint, das ist kein Bremssattel für ein Fahrrad
Leer. Rückt nach. Über Rollen.
Leer. Rückt nach. Über Rollen.
Die Arbeitsstationen
Die Arbeitsstationen
Hydrostop wartet auf Eintütung
Hydrostop wartet auf Eintütung
Wir verabschieden uns von Hengen und fahren zurück ins Tal
Wir verabschieden uns von Hengen und fahren zurück ins Tal - In Bad Urach wartet eine Werkstatt auf uns.
#customizeyourbrake
#customizeyourbrake - Hebel und Kolbenanzahl ist ja noch recht simpel – Magura bietet aber volle Kontrolle über jedes Farbdetail.
Farbe Clips im Bremssattel oder eine farbige Schelle gefällig?
Farbe Clips im Bremssattel oder eine farbige Schelle gefällig?
Bremsbeläge gibt es auch in unterschiedlichen Ausführungen
Bremsbeläge gibt es auch in unterschiedlichen Ausführungen
Gestickt bis geschmiedet
Gestickt bis geschmiedet - Oben rechts der gestickte Rohling des Carbonhebels darunter. Dann gibt es je nach Geschmack und Handgröße verschiedene Hebel. Alles ist untereinander kompatibel.
Superbruni mit Fingerspitzengefühl
Superbruni mit Fingerspitzengefühl - Loïc Bruni wird auf Magura-Stoppern unterwegs sein. Er hat ganz genaue Vorstellungen, wie ein Hebel beschaffen sein muss. Diese 3D-gedruckten Varianten halfen ihm, etwas passendes zu finden.
Zwei oder vier Kolben?
Zwei oder vier Kolben? - Das war die Ausgangsfrage für unsere Leser.
Sarah setzt auf die volle Power
Sarah setzt auf die volle Power
Genauso greift Vera zu insgesamt acht Kolben
Genauso greift Vera zu insgesamt acht Kolben
Luca entschied sich für die Trailkombination mit vier Kolben an der Front und zwei am Heck
Luca entschied sich für die Trailkombination mit vier Kolben an der Front und zwei am Heck
Jens Mo stellt sich die Frage am DH-Bike gar nicht erst – Acht Kolben auf 200er Scheiben
Jens Mo stellt sich die Frage am DH-Bike gar nicht erst – Acht Kolben auf 200er Scheiben
Gewicht egal – Hauptsache leicht, gilt für Sascha am Marathonbike. So wird es eine MT8
Gewicht egal – Hauptsache leicht, gilt für Sascha am Marathonbike. So wird es eine MT8
Bis auf Sascha entschieden sich alle für den HC-3 Hebel
Bis auf Sascha entschieden sich alle für den HC-3 Hebel
Der Wechsel geht schnell vonstatten
Der Wechsel geht schnell vonstatten
Ein prüfender Blick ob alles da ist, wo es hingehört
Ein prüfender Blick ob alles da ist, wo es hingehört
Jeder Kniff wird gezeigt
Jeder Kniff wird gezeigt
Nach dem Kürzen der Leitung ist ein Entlüftungsvorgang fällig
Nach dem Kürzen der Leitung ist ein Entlüftungsvorgang fällig
Leichter Neoncyclop?
Leichter Neoncyclop?
Bissige Neon-Eule?
Bissige Neon-Eule?
Geschäftiges Schrauben
Geschäftiges Schrauben
Sarah mit ihrem Canyon Strive
Sarah mit ihrem Canyon Strive
Vera mit ihrem Centurion Trailbanger
Vera mit ihrem Centurion Trailbanger
Jens Mo pimped M16
Jens Mo pimped M16
Luca mit seinem Cube Stereo
Luca mit seinem Cube Stereo
Sascha und seine Cube-Rennfeile
Sascha und seine Cube-Rennfeile
In der alten Werkzeugmacherei bot sich eine gute Kulisse
In der alten Werkzeugmacherei bot sich eine gute Kulisse
Frisch gesattelt, gekürzt und entlüftet – bereit zur Abfahrt
Frisch gesattelt, gekürzt und entlüftet – bereit zur Abfahrt
Das Wetter klärte glücklicherweise auf nach dem Regen
Das Wetter klärte glücklicherweise auf nach dem Regen - Dennoch war für einige eine Premiere auf nassem Kalkstein angesagt. Eine würdige Herausforderung für die Dosierbarkeit der Bremse.
Die schwäbische Albkante
Die schwäbische Albkante
Am Start des Trails sahen wir Hohenurach von der anderen Seite
Am Start des Trails sahen wir Hohenurach von der anderen Seite
Die Truppe am Einstieg des "Leibhaftigen" – ein Klassiker bei den Magura-Mitarbeitern
Die Truppe am Einstieg des "Leibhaftigen" – ein Klassiker bei den Magura-Mitarbeitern
Dominik kennt den Grenzbereich der nassen Steine sehr gut
Dominik kennt den Grenzbereich der nassen Steine sehr gut - Während die anderen sich noch herantasten, scheucht er sein CC-Bike schon über die Rumpelstrecke.
Luca sondiert den Mix aus Steinen und Wurzeln
Luca sondiert den Mix aus Steinen und Wurzeln
Hier noch zurückhaltend, dreht Vera danach umso mehr auf
Hier noch zurückhaltend, dreht Vera danach umso mehr auf
Passt anscheinend auch für kleine Hände
Passt anscheinend auch für kleine Hände - Sarah ist glücklich über die Möglichkeit, die Hebel nah am Griff fahren zu können, ohne dabei den Druckpunkt zu verlieren.
I'm gonna send it!
I'm gonna send it! - Vera lässt es ordentlich laufen und schickt ihr Bike etliche Meter den Hang hinunter. Dieser Hang sorgte später noch für ein paar Überraschungen.
Obs für Benny Strassers Zeit gereicht hat?
Obs für Benny Strassers Zeit gereicht hat? - Die Bestzeit hält Magura-Mitarbeiter und Rennfahrer Benny Strasser. Jens Mo traut den Steinen zu Recht nicht über den Weg. Die Dosierbarkeit der Bremse passt.
Schmiere und doch irgendwie Flow
Schmiere und doch irgendwie Flow
Dominik und (Redakteur) Jens feiern ihren Dreifach-Platten im Steilhang
Dominik und (Redakteur) Jens feiern ihren Dreifach-Platten im Steilhang
Dominiks Rennfeile
Dominiks Rennfeile - Er entdeckte den Stein, den Jens später ebenfalls auf seine Durchschlagskraft testete.
Was haben wir denn da?
Was haben wir denn da? - Grammfuchser und Minimalisten wird das glücklich machen. Ein neuer Einfinger-Hebel aus Carbon, der bald am Markt verfügbar sein wird.
Frisch gesattelt
Frisch gesattelt

Ende Februar rief MTB-News dazu auf, sich für eine Leseraktion bei Magura zu bewerben: Das Paket beinhaltete eine Firmentour durch die verschiedenen Standorte in und um Bad Urach sowie die Möglichkeit, die eigene Wunschbremse selbst zusammenbauen zu können. Jetzt war es soweit und wir haben die Gewinner und Gewinnerinnen Sarah, Vera, Luca, Jens Mo und Sascha mit der Kamera durch Spritzguss-Werke, Carbotecture-Entwicklung und 125 Jahre Magura Firmengeschichte begleitet.

Mit über 1000 Mitarbeitern und Standorten in Europa, den USA und Asien mauserte sich laut den Worten von Götz Braun das “Global-Playerle” in den letzten Jahren zum echten Global-Player. Denn was viele nicht wissen ist, dass Magura nicht nur den Bereich Fahrrad bedient. Mit Expertisen im Bereich Kunststoff und Elektronik beliefert das Familienunternehmen in vierter Generation seit 1923 unter anderem BMW. Aber auch in der heutigen Zeit entwickle man am Puls des Geschehens.

Eine enge Partnerschaft mit dem E-Bike Sektor von Bosch gewinnt zunehmend an Bedeutung, unter anderem im Bereich Sicherheit wie beispielsweise einem ABS für die motorisierten Fahrräder. Der Rennsport kommt auch nicht zu kurz – die kommende Saison wird das komplette Specialized Team auf den Schwaben-Stoppern unterwegs sein. Dort greift man auch bereits auf das Know-How von Loïc Bruni zurück, um die Bremshebel auch für Rennfahrer spannend zu machen. Dazu später mehr im Bericht.

Timo Kieninger vom Aftermarket-Marketing begrüßt die Gruppe der fünf MTB-News.de Leser
# Timo Kieninger vom Aftermarket-Marketing begrüßt die Gruppe der fünf MTB-News.de Leser
Als Stärkung steht lokales Fingerfood bereit
# Als Stärkung steht lokales Fingerfood bereit
Die überdimensionale HS kennen einige noch von der Eurobike
# Die überdimensionale HS kennen einige noch von der Eurobike
Götz Braun vom Global Marketing begrüßt die User
# Götz Braun vom Global Marketing begrüßt die User - In einem Schnelldurchlauf der Firma seit 1893.
Magura ist nach wie vor ein Familienunternehmen
# Magura ist nach wie vor ein Familienunternehmen - mittlerweile in der Hand der vierten Generation
Luca aus dem Sauerland
# Luca aus dem Sauerland
Vera und Sarah fahren beide Enduro und Downhill
# Vera und Sarah fahren beide Enduro und Downhill
HS steht für HydroStop
# HS steht für HydroStop - Die Urenkel dieser Bremse sind auch heute noch an vielen Bikes zu finden.
Contentmanager Dominik von Magura begleitet die Leser
# Contentmanager Dominik von Magura begleitet die Leser
Christoph Schmauder aus dem Bereich R&D erklärt die Prozesse seiner Abteilung
# Christoph Schmauder aus dem Bereich R&D erklärt die Prozesse seiner Abteilung
Nach der Einführung neigt sich der Tag auch schon dem Ende zu
# Nach der Einführung neigt sich der Tag auch schon dem Ende zu - Über Hohenurach braut sich etwas zusammen und alle hoffen, dass wir am nächsten Tag nicht auf nassem Kalkstein unterwegs sein werden.

Magura Werk Hülben – Spritzguss

Was uns interessiert ist natürlich am meisten das Werkzeug für die Mountainbike-Bremsen. Für den MT-Geber fielen 130.000 Euro an

Spritzguss ist High-Tech. Mit diesen Worten begrüßt uns Werksleiter Detlef Glaser und erklärt, dass wir in seinem Werk keine Produkte wie Kunststoff-Becher oder Plastik-Besteck erwarten müssen. Hier geht es um die Kombination verschiedenster Werkstoffe in einem ausgeklügelten, teilweise vollautomatischen Prozess. Dieser Grad an Automatisation ist nicht nur wichtig um die Kosten am Standort Deutschland gering zu halten, sondern auch um eine gleichbleibende Qualität der Bauteile zu gewährleisten.

Die sogenannten Werkzeuge, mit denen die Kunststoffteile gefertigt werden, entwickelt und baut man bei Magura selbst – mit das wichtigste Know-How der Firma. Am Standort Hülben hortet man davon über 1000 Stück, deren Wert sich auf zirka 30 Millionen Euro beläuft. Wenn die Kosten für solch ein Werkzeug wieder reinkommen sollen, muss man eine entsprechende Menge an Teilen produzieren. Im Dreischicht-Betrieb fertigt man von manchen Bauteilen bis zu 32 Millionen Stück pro Jahr. Was uns interessiert, ist natürlich am meisten das Werkzeug für die Mountainbike-Bremsen. Für den MT-Geber fielen 130.000 Euro an.

Am nächsten morgen beginnt die Tour durch die Standorte
# Am nächsten morgen beginnt die Tour durch die Standorte - Detlef Glaser, Leiter des Bereichs Kunststoff-Spritzguß in Hülben erklärt den Bereich und rät schonmal die Jacken auszuziehen. Es wird warm werden…
Der Grund für die hochsommerlichen Temperaturen
# Der Grund für die hochsommerlichen Temperaturen - Nicht nur die Trockenanlagen für das gelieferte Kunststoffgranulat heizen ordentlich ein.
Durch diese Rohre wird Granulat via Luftdruck befördert
# Durch diese Rohre wird Granulat via Luftdruck befördert - Fast wirkt es wie ein Alien-Raumschiff.
Glaskurven in der Granulatrohrpost?
# Glaskurven in der Granulatrohrpost? - In den Windungen muss Glas verwendet werden. Es widersteht dem Abrieb durch das hindurchsausende Granulat sehr viel länger als Metall.
Der Stoff, aus dem die Geber sind
# Der Stoff, aus dem die Geber sind - Abgeschlagene Stränge aus faserverstärktem Kunststoff. Aus ihnen wird später eine MT Gebereinheit werden.
Überblick über die Halle mit den Spritzgussanlagen
# Überblick über die Halle mit den Spritzgussanlagen
Elektronik – eingebettet in Kunststoff
# Elektronik – eingebettet in Kunststoff - Teilweise in Handarbeit werden in diesem Heizgriff diverse Bauteile zusammengefügt und dann erneut in die Spritzguss-Maschine eingebracht. Danach wird der Heizdraht von einer weiteren Schicht Kunststoff – in diesem Fall Gummi – umschlossen.
Beförderung
# Beförderung - Trägerplatten von HS-Bremsbelägen auf dem Weg in den Sortiertopf. Dort werden die Bauteile so lange gedreht, bis die gewünschte Ausrichtung erreicht ist, um die nächste Maschine zu füttern.
Nicht zu nah ran bitte!
# Nicht zu nah ran bitte! - Automatisation ist sehr wichtig, um den Standort Deutschland halten zu können. Hier werden Bremsgummi und Trägerplatte verheiratet. Maschine – Marke Eigenbau.
Trovalisierung
# Trovalisierung - Man nennt es auch Gleitschleifen: Hier werden in einem "Bad" aus sogenannten Gleitschleifmitteln Oberflächen entgratet oder poliert – je nach Bedarf des Bauteils.
Ein fertiger Geberkolben
# Ein fertiger Geberkolben - Nach seiner Fahrt durch das Stein-Wasser-Gemisch ist die Oberflächengüte erreicht, die man für eine reibungslose Funktion benötigt.
Metallbearbeitung im Nebenraum
# Metallbearbeitung im Nebenraum - Nicht alles ist Kunststoff in Hülben. Zylinder der HS werden vollautomatisch in eine Fräse zugefüttert.
Nach dem vollautomatischen Bearbeitungsprozess
# Nach dem vollautomatischen Bearbeitungsprozess - Alle Gewinde und die benötigten Flächen wurden ohne einzelnes Einspannen durch Menschenhand erledigt.
Herr Glaser erklärt, welche Bereiche bearbeitet werden müssen und welche nicht
# Herr Glaser erklärt, welche Bereiche bearbeitet werden müssen und welche nicht
Dicker Brummer
# Dicker Brummer - Es mag klein aussehen, aber es ist mehr oder minder massives Metall: Ein Kunststoffspritzwerkzeug.
Mr. Robot
# Mr. Robot - Alle halbe Minute bewegt sich der Arm und entfernt die fertigen Bauteile aus dem Werkzeug.
Nix afasse. 's kennt heiss sei!
# Nix afasse. 's kennt heiss sei! - Die Bauteile haben teilweise noch mehrere hundert Grad, wenn sie das Werkzeug verlassen.
Werkzeuge made by Magura
# Werkzeuge made by Magura - Ein Werkzeug für ein Spritzgussteil ist mehr als nur eine Backform. Neben den Gußkanälen finden sich komplexe elektronische Steuerrungen und mechanische Lösungen in ihnen.
Das Ergebnis der komplexen Werkzeuge
# Das Ergebnis der komplexen Werkzeuge - Eine MT-Gebereinheit fällt quasi fertig aus dem Werkzeug und bedarf keinerlei Nachbearbeitung.
Gewinde nicht geschnitten, sondern gespritzt
# Gewinde nicht geschnitten, sondern gespritzt - Bewegliche Teile im Werkzeug ermöglichen komplexe Formen wie Gewinde oder Kanäle für Ölfluss.
Qualitätskontrolle direkt an der Maschine
# Qualitätskontrolle direkt an der Maschine - Eine Kamera nimmt jedes einzelne Teil auf und schickt das Foto durch einen Prüfalgorythmus.
Die Guten ist Töpfchen…
# Die Guten ist Töpfchen… - Alles was nicht den engen Toleranzen entspricht, fliegt automatisch raus.
Kombination verschiedener Kunststoffe
# Kombination verschiedener Kunststoffe - Manche Bauteile bestehen aus unterschiedlichen Kunststoffen und können dennoch in einem Arbeitsvorgang gefertigt werden. Dafür werden die Werkzeuge entsprechend komplex und verschiedene Kunststoffe werden zeitgleich eingebracht und kombiniert.
Metall und Kunststoff
# Metall und Kunststoff - Eine sogenannte "Umspritzung" von vorgefertigten und ins Werkzeug eingebrachten Metallteilen ist ebenfalls möglich.
Qualitätssicherung ist das A und O
# Qualitätssicherung ist das A und O
Fritz Ostertag vom Qualitätsmanagement sorgt dafür, dass alles passt
# Fritz Ostertag vom Qualitätsmanagement sorgt dafür, dass alles passt

Magura Werk Hengen – Montage

Von Motorrad-Kupplungen über Fahrradbremsen bis hin zu Hydraulik an Bürostühlen: Magura bewegt Öl in allen Bereichen

Einzelne Bauteile machen noch keine Bremse. Wir fahren 10 Minuten über die idyllische, schwäbische Alb ins neueste Magura Werk in Hengen. Bevor wir in die lichtdurchflutenden Hallen dürfen, müssen wir uns in spezielle, fusselfreie Mäntel hüllen.

Wenn man sich eine besonders “deutsche” Werkshalle vorstellt, dann wird dieses stereotypische Bild sicher recht nah an dem sein, was wir in der nächsten halben Stunde zu sehen bekamen. In einer sogenannten Lean-Produktion und einer starken Anlehnung an das Kanban-Prinzip herrscht hier strikte Ordnung bei den Abläufen. Das ist auch nötig, da monatlich bis zu 20.000 Produkte bewegt werden. Fehlerquellen sollen so möglichst ausgeschlossen werden.

Neben den altbekannten und immer noch populären HS-Bremsen finden sich in zahllosen halbautomatischen Arbeitsstationen Produkte wie Fahrrad-Bremsen, Motorrad-Kupplungen oder hydraulische Anwendungen aus dem Bereich Flughafentrolleys oder Bürostühle. Alles, was sich eben kontrolliert bewegen soll.

Station zwei auf der Alb
# Station zwei auf der Alb - Das neueste Werk von Magura steht in Hengen, hier werden Produkte für Motorrad und Fahrrad final zusammengefügt.
Robert Röcker ist der Meister und Produktionsleiter des Standorts
# Robert Röcker ist der Meister und Produktionsleiter des Standorts - Er hat alle Hintergrundinfos für uns und führt uns durch seine Hallen.
Ordnung ist das halbe Leben
# Ordnung ist das halbe Leben - Die Abläufe sind via Kanban organisiert, um möglichst effizient zu sein.
Flexibel und hell
# Flexibel und hell - Einzelne Stationen können binnen kurzer Zeit umgerüstet werden, um andere Produkte zu fertigen oder generelle Anpassungen zu machen.
Kleiderhaken mit Magura-Druckpunkt
# Kleiderhaken mit Magura-Druckpunkt
Sehr schwäbisch?
# Sehr schwäbisch?
Blickt man über den Gang, landet man schnell bei Powersports
# Blickt man über den Gang, landet man schnell bei Powersports
Hier ist dann gern alles etwas größer
# Hier ist dann gern alles etwas größer
Auch wenn es so scheint, das ist kein Bremssattel für ein Fahrrad
# Auch wenn es so scheint, das ist kein Bremssattel für ein Fahrrad
Leer. Rückt nach. Über Rollen.
# Leer. Rückt nach. Über Rollen.
Die Arbeitsstationen
# Die Arbeitsstationen
Hydrostop wartet auf Eintütung
# Hydrostop wartet auf Eintütung
Wir verabschieden uns von Hengen und fahren zurück ins Tal
# Wir verabschieden uns von Hengen und fahren zurück ins Tal - In Bad Urach wartet eine Werkstatt auf uns.

Die Bremsen werden montiert

Einmal mit Bunt und Allem!

Nach unserer Tour landeten wir wieder im Magura-Hauptquartier in Bad Urach. Dort warteten an fünf Montage-Ständern fünf Bikes darauf, mit neuen Bremsen bestückt zu werden. Ganz nach dem Motto “Wer die Wahl hat, hat die Qual” erhielten wir eine Einführung in die Möglichkeiten der individuellen Anpassung. Bunte Ringe im Bremssattel oder eine bunte Klemmschelle am Lenker sind ja ganz nett, aber was wirklich spannend war, war die Option, Zwei- oder Vierkolben-Bremssattel und verschiedene Hebeloptionen zu kombinieren.

Gerade Sarah und Vera mit etwas kleineren Händen oder Rennfahrer generell, die ihre Bremshebel gerne nah am Lenker mit kurzem Bremsweg nutzen, begrüßten den HC3 Hebel mit entsprechenden Verstellmöglichkeiten.

#customizeyourbrake
# #customizeyourbrake - Hebel und Kolbenanzahl ist ja noch recht simpel – Magura bietet aber volle Kontrolle über jedes Farbdetail.
Farbe Clips im Bremssattel oder eine farbige Schelle gefällig?
# Farbe Clips im Bremssattel oder eine farbige Schelle gefällig?
Bremsbeläge gibt es auch in unterschiedlichen Ausführungen
# Bremsbeläge gibt es auch in unterschiedlichen Ausführungen
Gestickt bis geschmiedet
# Gestickt bis geschmiedet - Oben rechts der gestickte Rohling des Carbonhebels darunter. Dann gibt es je nach Geschmack und Handgröße verschiedene Hebel. Alles ist untereinander kompatibel.
Superbruni mit Fingerspitzengefühl
# Superbruni mit Fingerspitzengefühl - Loïc Bruni wird auf Magura-Stoppern unterwegs sein. Er hat ganz genaue Vorstellungen, wie ein Hebel beschaffen sein muss. Diese 3D-gedruckten Varianten halfen ihm, etwas passendes zu finden.
Zwei oder vier Kolben?
# Zwei oder vier Kolben? - Das war die Ausgangsfrage für unsere Leser.
Sarah setzt auf die volle Power
# Sarah setzt auf die volle Power
Genauso greift Vera zu insgesamt acht Kolben
# Genauso greift Vera zu insgesamt acht Kolben
Luca entschied sich für die Trailkombination mit vier Kolben an der Front und zwei am Heck
# Luca entschied sich für die Trailkombination mit vier Kolben an der Front und zwei am Heck
Jens Mo stellt sich die Frage am DH-Bike gar nicht erst – Acht Kolben auf 200er Scheiben
# Jens Mo stellt sich die Frage am DH-Bike gar nicht erst – Acht Kolben auf 200er Scheiben
Gewicht egal – Hauptsache leicht, gilt für Sascha am Marathonbike. So wird es eine MT8
# Gewicht egal – Hauptsache leicht, gilt für Sascha am Marathonbike. So wird es eine MT8
Bis auf Sascha entschieden sich alle für den HC-3 Hebel
# Bis auf Sascha entschieden sich alle für den HC-3 Hebel
Der Wechsel geht schnell vonstatten
# Der Wechsel geht schnell vonstatten
Ein prüfender Blick ob alles da ist, wo es hingehört
# Ein prüfender Blick ob alles da ist, wo es hingehört
Jeder Kniff wird gezeigt
# Jeder Kniff wird gezeigt
Nach dem Kürzen der Leitung ist ein Entlüftungsvorgang fällig
# Nach dem Kürzen der Leitung ist ein Entlüftungsvorgang fällig
Leichter Neoncyclop?
# Leichter Neoncyclop?
Bissige Neon-Eule?
# Bissige Neon-Eule?
Geschäftiges Schrauben
# Geschäftiges Schrauben

Die Userbikes

Sarah mit ihrem Canyon Strive
# Sarah mit ihrem Canyon Strive
Vera mit ihrem Centurion Trailbanger
# Vera mit ihrem Centurion Trailbanger
Jens Mo pimped M16
# Jens Mo pimped M16
Luca mit seinem Cube Stereo
# Luca mit seinem Cube Stereo
Sascha und seine Cube-Rennfeile
# Sascha und seine Cube-Rennfeile
In der alten Werkzeugmacherei bot sich eine gute Kulisse
# In der alten Werkzeugmacherei bot sich eine gute Kulisse
Frisch gesattelt, gekürzt und entlüftet – bereit zur Abfahrt
# Frisch gesattelt, gekürzt und entlüftet – bereit zur Abfahrt

Ab auf die Trails

Nasser schwäbischer Kalk sollte die Dosierbarkeit auf die Probe stellen

Alles Daumendrücken hatte nicht geholfen: Während wir an den Montageständern zugange waren, tränkte ein kontinunierlicher Regen den schwäbischen Kalkstein. Wer sich darunter nichts vorstellen kann, sollte eine Flasche Duschgel in der nassen Badewanne verteilen und dann versuchen darin zu tanzen. Keine idealen Bedingungen, um die Bremskraft der Magura zu ergründen, wohl aber, um eine gute Dosierbarkeit schätzen zu lernen.

Das Wetter klärte glücklicherweise auf nach dem Regen
# Das Wetter klärte glücklicherweise auf nach dem Regen - Dennoch war für einige eine Premiere auf nassem Kalkstein angesagt. Eine würdige Herausforderung für die Dosierbarkeit der Bremse.
Die schwäbische Albkante
# Die schwäbische Albkante
Am Start des Trails sahen wir Hohenurach von der anderen Seite
# Am Start des Trails sahen wir Hohenurach von der anderen Seite
Die Truppe am Einstieg des "Leibhaftigen" – ein Klassiker bei den Magura-Mitarbeitern
# Die Truppe am Einstieg des "Leibhaftigen" – ein Klassiker bei den Magura-Mitarbeitern
Dominik kennt den Grenzbereich der nassen Steine sehr gut
# Dominik kennt den Grenzbereich der nassen Steine sehr gut - Während die anderen sich noch herantasten, scheucht er sein CC-Bike schon über die Rumpelstrecke.
Luca sondiert den Mix aus Steinen und Wurzeln
# Luca sondiert den Mix aus Steinen und Wurzeln
Hier noch zurückhaltend, dreht Vera danach umso mehr auf
# Hier noch zurückhaltend, dreht Vera danach umso mehr auf
Passt anscheinend auch für kleine Hände
# Passt anscheinend auch für kleine Hände - Sarah ist glücklich über die Möglichkeit, die Hebel nah am Griff fahren zu können, ohne dabei den Druckpunkt zu verlieren.
I'm gonna send it!
# I'm gonna send it! - Vera lässt es ordentlich laufen und schickt ihr Bike etliche Meter den Hang hinunter. Dieser Hang sorgte später noch für ein paar Überraschungen.
Obs für Benny Strassers Zeit gereicht hat?
# Obs für Benny Strassers Zeit gereicht hat? - Die Bestzeit hält Magura-Mitarbeiter und Rennfahrer Benny Strasser. Jens Mo traut den Steinen zu Recht nicht über den Weg. Die Dosierbarkeit der Bremse passt.
Schmiere und doch irgendwie Flow
# Schmiere und doch irgendwie Flow
Dominik und (Redakteur) Jens feiern ihren Dreifach-Platten im Steilhang
# Dominik und (Redakteur) Jens feiern ihren Dreifach-Platten im Steilhang
Dominiks Rennfeile
# Dominiks Rennfeile - Er entdeckte den Stein, den Jens später ebenfalls auf seine Durchschlagskraft testete.
Was haben wir denn da?
# Was haben wir denn da? - Grammfuchser und Minimalisten wird das glücklich machen. Ein neuer Einfinger-Hebel aus Carbon, der bald am Markt verfügbar sein wird.

Erster Eindruck der Tester

Sarah

Die Bremskraft war gut, aber ich muss mich noch an die Hebelposition gewöhnen. Mit meiner vorherigen Bremse hatte ich den Druckpunkt quasi direkt am Griffgummi, weil ich nur mit einem Finger bremse. Bremskraft und Dosierbarkeit waren soweit schonmal gut.

Vera

Wir sind schonmal nicht gestorben auf den Kalksteinen (lacht). Unsere Ausfahrt war ja recht kurz, von daher glaub ich, dass die Bremse noch etwas mehr Zeit braucht um den letzten Wumms zu entwickeln. Wenn der dann kommt, werd ich sie auf jeden Fall auch mal auf mein Downhillbike montieren.

Luca

Ich hatte den wildesten Mix am Rad. Vorne vier Kolben, hinten zwei in der Raceline Version mit HC3 Hebeln. Die Magura MT2 hatte ich immer etwas belächelt, aber diese Kombi hier hat mich schon etwas anders gestimmt. Ob hinten auf Dauer zwei Kolben reichen, wird sich zeigen.

Jens Mo

Es braucht schon noch etwas Einbremszeit, aber man merkt, wie sie schon kommt. Vor allem mit dem HC3 Hebel hat die Ergonomie soweit gepasst. Ich bin gespannt, wie sich die ganzen Verstellmöglichkeiten – vor allem auch die Bissigkeit – auswirken. Die Dosierbarkeit war gut bei den glitschigen Verhältnissen.

Sascha

Der Boden war ja ziemlich feucht und mit Starrgabel hoppelt es schon etwas mehr. Da tut man sich schwerer, die Bremskraft auf den Boden zu bekommen. Aber das ging, obwohl ich die Bremse noch gar nicht gewohnt war, ziemlich gut. Selbst mit den kleinen 160er Scheiben hat sie einwandfrei und unauffällig funktioniert – genau so wie es sein soll.

Frisch gesattelt
# Frisch gesattelt

Wie gehts weiter?

Wer die Leser und ihre Eindrücke zu den Bremsen verfolgen möchte, kann das über folgende Kanäle machen:

  1. benutzerbild

    zuki

    dabei seit 07/2008

    R3ap3r schrieb:


    Was man Magura zugute halten muss, jedesmal anstandslos getauscht. Jedoch immer nur über einen Magura Händler, der dann auch nochmal Bearbeitungsgebühr haben möchte, um das Anliegen zu bearbeiten. Direkt geht bei denen gar nix !
    Magura ist nach wie vor eine tolle Marke, würde beim nächsten Kauf jedoch auf eine andere Marke wechseln durch mein persönliches Pech in der Vergangenheit.


    Das kenne ich anders. :ka:Ich habe eigentlich die Sachen (auch Service) immer direkt dorthin geschickt. Da gab es nie einen Hinweis, dass ich über den Händler gehen muss.
  2. benutzerbild

    R3ap3r

    dabei seit 11/2015

    zuki schrieb:
    Das kenne ich anders. :ka:Ich habe eigentlich die Sachen (auch Service) immer direkt dorthin geschickt. Da gab es nie einen Hinweis, dass ich über den Händler gehen muss.


    Schon merkwürdig. Bei mir ist es ca. nen halbes Jahr her. Die teilten mir ausdrücklich mit, dass ich die Bremse nur über einen Partner schicken lassen kann. Steht glaub ich auch auf deren Website wenn ich mich richtig entsinne.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    zuki

    dabei seit 07/2008

    R3ap3r schrieb:
    Schon merkwürdig. Bei mir ist es ca. nen halbes Jahr her. Die teilten mir ausdrücklich mit, dass ich die Bremse nur über einen Partner schicken lassen kann. Steht glaub ich auch auf deren Website wenn ich mich richtig entsinne.


    Ok...habe das letzte Mal ein Federgabel eingeschickt. Das ist aber auch schon 1 Jahr her.
  5. benutzerbild

    Ringmaul

    dabei seit 01/2014

    R3ap3r schrieb:
    Danke für die tolle Arbeit und den echt coolen Bericht. Wünscht man sich öfters mal, sehr interessant und auch von Magura eine tolle Geste.

    Leider habe ich bissher immer Magura Montagsprodukte erhalten. Sei es beim Motocross - 1000 KM nach Italien zum MX gereist und festgestellt, dass die Magura Kupplung keinen Druck mehr aufbaut. Für 60 Euro beim KTM Händler dann einen neuen Pinökel kaufen müssen der allenfalls nen Euro wert ist und nach einem Monat wieder das selbe Theater, kein Druck auf der Pumpe. Der Wechsel zu Brembo hats dann gerichtet.

    Beim Downhill schon 2x die MT7 einschicken müssen weil das System jedesmal wieder Undicht geworden ist, sei es hinten oder vorne. Auch bitter wenn man gerade in Port de Solei sitzt und nach der ersten Abfahrt die VR Bremse versagt.

    Was man Magura zugute halten muss, jedesmal anstandslos getauscht. Jedoch immer nur über einen Magura Händler, der dann auch nochmal Bearbeitungsgebühr haben möchte, um das Anliegen zu bearbeiten. Direkt geht bei denen gar nix !
    Magura ist nach wie vor eine tolle Marke, würde beim nächsten Kauf jedoch auf eine andere Marke wechseln durch mein persönliches Pech in der Vergangenheit.


    Netter Schnorr-Versuch, John Wayne.
    Glaube aber nicht, das Magura das nötig hat. Ich kenne locker zehn Leute mit Maguras und die fahren und bremsen komischerweise ohne Probleme.
  6. benutzerbild

    Ringmaul

    dabei seit 01/2014

    DonBongo schrieb:
    Wahrscheinlich gibt es irgendwelche wichtigen Gründe dafür... Ich konnte mich mit der Bauweise auch nie anfreunden. Optisch finde ich es einfach homogener in der 'klassischen' Bauart

    Das ist in der Tat Geschmackssache, ich find die Form super geil und hab nur dafür meine mt5 gekauft. Bremsen konnte ich sogar mit avid elixir und co immer problemlos. Ziehe am Hebel und der Bock bremst, ganz einfache Kiste.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Magura bei MTB-News.de

Events

Derzeit ist kein Event eingetragen.

Jetzt Magura-Events eintragen!

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!