Starten wir die Woche mit schmissiger Gitarrenmusik und Wyn Masters’ ganz eigener Interpretation eines gebauten Trails: In der Bike Republic Sölden setzt der Neuseeländer seine erfolgreiche Gap-Videoserie fort, die bereits zweimal in München Station gemacht hatte (Teil 1 / Teil 2). Also, Bremsen auf und los geht’s:

Wo sollte Wyn deiner Meinung auch mal zum Gaps springen hin?


Noch mehr MTB-Clips gibt es hier – und das sind die letzten fünf Videos:

  1. benutzerbild

    Tyrolens

    dabei seit 03/2003

    Nurmi92 schrieb:

    Hab kein Problem mit Dung, leb selber am Land. Aber was da seltsames an einem heißen trockenem Sommertag auf die Skipisten gespritzt wurde war schon sehr skurril.


    Rindergülle vermutlich und das Zeug stinkt, weil es mit dem Hochdruckfass ausgebraucht wurde. Einer guten fachlichen Praxis entspricht das sowieso nicht und es bei hohen Temperaturen und Sonne zu machen, noch weniger. Ist aber legal, weil am Berg usw.
    In Sölden ist das aber sicher das kleinste ökoloigsche Manko.

    Den Park, den sich viele wünschen, wird es sowieso nicht geben. Das wäre ja so ein Ding wie: Überkomplettes Trail Angebot, perfekt gewartet und nur von einer Hand voll hardcore Dudes befahren. Und das irgendwo am Ende der Welt, wo nix los ist und am besten noch eine Autobahn hin führt.
  2. benutzerbild

    roliK

    dabei seit 04/2010

    Tyrolens schrieb:

    Den Park, den sich viele wünschen, wird es sowieso nicht geben. Das wäre ja so ein Ding wie: Überkomplettes Trail Angebot, perfekt gewartet und nur von einer Hand voll hardcore Dudes befahren. Und das irgendwo am Ende der Welt, wo nix los ist und am besten noch eine Autobahn hin führt.

    Ja, so wie das hier: https://www.mtb-news.de/news/wairoa-gorge-bikepark-spotcheck/ ?
  3. benutzerbild

    Heino77

    dabei seit 05/2018

    Tyrolens schrieb:

    Rindergülle vermutlich und das Zeug stinkt, weil es mit dem Hochdruckfass ausgebraucht wurde. Einer guten fachlichen Praxis entspricht das sowieso nicht und es bei hohen Temperaturen und Sonne zu machen, noch weniger. Ist aber legal, weil am Berg usw.
    In Sölden ist das aber sicher das kleinste ökoloigsche Manko.

    Den Park, den sich viele wünschen, wird es sowieso nicht geben. Das wäre ja so ein Ding wie: Überkomplettes Trail Angebot, perfekt gewartet und nur von einer Hand voll hardcore Dudes befahren. Und das irgendwo am Ende der Welt, wo nix los ist und am besten noch eine Autobahn hin führt.


    PdS erfüllt fast alle deine Kriterien nur reicht die Autobahn nicht ganz hin. Die letzten 2h am Genfer See entlang und durch die Berge sind bisschen zäh

    Hardcore Dudes - Nico Vink sowie Helikopterbriten mit Oberlippenbart check
    Überkomplettes Trail Angebot - Donwhill Geballer, Roadgaps, Rivergaps, Thighgaps, Endurogeballer, Murmelbahn check
    Am Ende der Welt - Ansichtssache check
    Nix los - Verhältnismäßig wenig check
    Autobahn - nicht ganz, vorwiegend Schweizer "Autobahn" halb check
  4. benutzerbild

    pfädchenfinder

    dabei seit 10/2007

    ..." nur reicht die Autobahn nicht ganz hin. "
    also für die Forumselite nicht erreichar, da nicht SUV/VAN tauglich.
  5. benutzerbild

    Tyrolens

    dabei seit 03/2003

    Der größte Vorteil von PdS ist wahrscheinlich die Fülle an illegal gebauten/ausgefahrenen Strecken dort.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!