Für deutsche Mountainbike-Fans ist das eine Hiobsbotschaft: Markus Schulte-Lünzum hängt im Sommer sein Bike an den Nagel. Der Grund dafür ist das Ende seines bisherigen Teams Bike Way Israel. Dazu gibt es einige Wechsel in der Szene – alle aktuellen Infos gibt’s wie immer in unseren XC-News.

Markus Schulte-Lünzum: Nach der Heim-WM ist Schluss

Im deutschen XC-Fanlager ist das ein Stimmungskiller vor dem WM-Jahr im eigenen Land: Markus Schulte-Lünzum beendet im kommenden Sommer mit 29 Jahren seine aktive Karriere. Der Grund dafür ist recht simpel: Sein bisheriger Rennstall, das Bike Way Israel Team, macht zum Ende des Jahres die Schotten dicht. Dieses Gerücht kursierte schon in der zweiten Saisonhälfte 2019, da den Israelis ein wichtiger Geldgeber verloren ging.

Schulte-Lünzum wollte sich jedoch unabhängig davon nach der Saison 2020 ernsthafte Gedanken machen, wie es mit seiner Karriere weiter geht. Der Haltener hatte einen Vierjahresvertrag beim Bike Way Israel Team unterschrieben mit einer Ausstiegsklausel nach der Saison 2020. Für das kommende Jahr wollte er ein Nachwuchsteam auf die Beine stellen und in diesem noch aktiv unterwegs sein – das hat sich nun allerdings zerschlagen. Aus diesem Grund wird der ehemalige U23-Weltcup-Gesamtsieger 2020 als Einzelkämpfer in die Saison starten und auf jeden Fall bis zur Heim-WM in Albstadt alles in die Waagschale werfen, um starke Ergebnisse im Weltcup und eben bei der WM einzufahren.

Markus Schulte-Lünzum oben auf
# Markus Schulte-Lünzum oben auf - Bei der DM 2016 in Wombach sicherte er sich den Titel in der Eliteklasse

Für den BDR ist das natürlich ein herber Verlust, doch es ist ein bedauerlicher Trend, der auch außerhalb Deutschlands zu beobachten ist: Immer mehr Sponsoren ziehen sich aus dem XC-Sport zurück oder verlagern ihr Sponsoring-Budget in anderweitige Projekte. Für junge Fahrer und Profisportler, die nicht konstant in die absolute Weltspitze vordringen, wird es somit Jahr für Jahr schwerer, einen Arbeitgeber zu finden.

Thömus RN Swiss Bike Team: Alexandre Balmer kommt an Bord

Das Thömus RN Swiss Bike Team von Ralph Näf hat sich mit dem ehemaligen Junioren-Weltmeister Alexandre Balmer verstärkt. Für Balmer ist der Sprung in ein Profiteam der logische Schritt in seiner Entwicklung – und der U23-Fahrer macht diesen gleich doppelt: Während er auf dem Mountainbike im Team von Ralph Näf fährt, wird der junge Westschweizer auf der Straße im Nachwuchsteam der bekannten Straßenradsport-Equipe von Groupama-Française des Jeux seine Rennen bestreiten.

Alexandre Balmer tritt 2020 für das Team von Ralph Näf in die Pedale
# Alexandre Balmer tritt 2020 für das Team von Ralph Näf in die Pedale

Das Thömus RN Swiss Bike Team bleibt neben dem Transfer von Alexandre Balmer unverändert. Mit Mathias Flückiger und Alexandra Keller stellt das Team gleich zwei Athleten mit berechtigten Hoffnungen auf einen Start an den Olympischen Sommerspielen in Tokio. Die beiden U23-Fahrer Vital Albin und Ursin Spescha sowie Kathrin Stirnemann vervollständigen die starke Schweizer Mannschaft. Letztgenannte wird allerdings gleichzeitig zur Teilzeit-Straßenfahrerin. Die ehemalige Weltmeisterin im Eliminator-Sprint fährt 2020 somit zudem für das Team Bigla Katusha.

CST Sandd Bafang: Mariske Strauss verstärkt das Team von Bart Brentjens

Die Südafrikanerin Mariske Strauss stößt zur starken Damenabteilung des CST Sandd Bafang-Teams. Neben Yana Belomoina und Anne Tauber wird Strauss die dritte Dame in der Equipe sein. „Wir sind glücklich, dass Mariske in unser Team stößt. Sie ist eine erfahrene Sportlerin und sie hat eine sehr positive mentale Einstellung. Sie ist bereit einen enormen Aufwand für den Sport zu investieren, ist sehr fokussiert und zudem ein richtiger Teamplayer“, betont ihr neuer Chef Bart Brentjens. Strauss hat noch gute Chancen für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio nominiert zu werden.

MMR Factory Racing: Nadir Colledani kommt

Der junge Italiener Nadir Colledani wechselt vom Team Bianchi-Countervail nach Spanien. Die italienische Mannschaft, der unter anderem auch Stephané Tempier angehörte, wird zum Ende des Jahres aufgelöst. Colledani gilt in der Szene als großes Talent. Der 24-jährige konnte 2017 zwei U23-World Cups für sich entscheiden und fuhr in der vergangenen Saison regelmäßig in die Top 20 – beim XC-Rennen in Snowshoe wurde er starker Zehnter und belegte in der Weltcup-Gesamtwertung Rang 18.

Nadir Colledani feiert den Weltcupsieg im Val di Sole 2017
# Nadir Colledani feiert den Weltcupsieg im Val di Sole 2017

jB Brundex Felt: Nina Benz wechselt in die Schweiz

Die deutsche U23-Vizemeisterin Nina Benz tritt künftig für das jB Brundex Felt-Team in die Pedale. Die Equipe von Joe Broder ist bekannt dafür, junge Talente unter sehr professionellen Bedingungen zu fördern. Die Laichingerin wurde unter anderem Vierte beim U23-Weltcup in Albstadt und erhofft sich durch den Wechsel einen weiteren Leistungssprung. Benz war zuvor für das Conway Factory Racing Team unterwegs.

Nina Benz fuhr beim Weltcup in Albstadt auf Platz vier
# Nina Benz fuhr beim Weltcup in Albstadt auf Platz vier - Ihr bestes Resultat in der Weltcupsaison 2019!

Zudem hat die Schweizer Equipe die amtierende Junioren-Weltmeisterin Jacqueline Schneebeli, den Elitefahrer Simon Vitzthum und die U19-Athleten Annika Liehner sowie Elisa Alvarez unter Vertrag genommen. Weiterhin im Team sind unter anderem Ramona Forchini, Sophie von Berswordt-Wallrabe und Max Foidl. Nicht mehr auf der Teamliste geführt werden hingegen zwei größere Namen: Lisi Osl und Marcel Guerrini – ob und wie deren Karrieren weitergehen, ist momentan noch unklar. Zudem gehen Casey South, der 2019 in der Marathon-Weltspitze auf sich aufmerksam machte, sowie Fabio Püntener und Lara Krähemann.

Conway Factory Racing: U19-Fahrerin kommt zur Nachwuchsmannschaft

Die junge Equipe von Thomas Schröder hat Zuwachs bekommen. Die Juniorin Lina Dorscht fährt 2020 unter anderem an der Seite von Tim Meier, der nach längerer Verletzungspause wieder besser in Schwung kommt und beim U23-Bundesligarennen in Freudenstadt Dritter wurde. Wie bereits erwähnt verlässt Nina Benz das Team – genauso wie Silas Graf, der zum Marathon-Team Texpa-Simplon wechselt.

Bike Team Solothurn: Starke U23-Fahrer im Team

Das Bike Team Solothurn hat sich für 2020 mit starken schweizerischen U23-Fahrern für die Saison gerüstet – mit Joel Roth als Speerspitze. Der U23-EM-Vierte der vergangenen Saison landete 2019 zudem mehrmals in den Top 10 im U23-Weltcup und ist zweifelsohne ein Kandidat fürs Podium bei den Rennen der Weltserie. Fabio Püntener kommt von jb Brunex Felt und hat unter anderem Platz 15 bei der U23-WM in seinem Palmarès stehen. Zudem fahren Nick Burki, Luke Wiedmann und Elia Nascarella für die Nachwuchsequipe. Ein Großteil der Mannschaft wird von Florian Vogel trainingstechnisch betreut, der seine Karriere bekanntermaßen erst kürzlich beendet hat.


Die fünf aktuellsten Beiträge aus unserer Reihe XC-News findest du hier:

Alle weiteren Berichte aus der Rubrik “XC-News” findest du hier auf dieser Übersichtsseite.

  1. benutzerbild

    nobuya

    dabei seit 11/2013

    Danke für die XC-Infos, das ist ja hier auf der Seite leider nur eine Randsportart, wie es scheint.

    Wenn man es nicht ganz an die Spitze schafft, ist es sicher vernünftiger, lieber früher als später den Cut zu machen und sich an das "zivile" Leben zu halten, da ist der Markus mit einem bald beendeten WIng Studium ja auf einem guten Weg.
    Wie man hört, hat er auch eine Teilzeit-Trainerstelle in Aussicht.
    Da drücke ich mal die Daumen für die letzte Saison.
  2. benutzerbild

    Zucchi

    dabei seit 06/2015

    Habe vollstes Verständnis, wenn einer mit 29 Jahren aufhören will mit diesem Massaker von XC. Denn wenn man einmal einen kleinen Fehler macht, ist man sofort raus aus der Weltspitze, und, im Gegensatz zum Fußball können wirklich nur die besten 10 der Welt allein mit dem Sport leben. Man läuft dann Gefahr, mit 35 ohne Beruf und Geld dazustehen und keine Chance mehr auf Erfolg zu haben.
  3. Anzeige

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!