Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
2019 feierte das Scott-SRAM-Team um Kate Courtney ein triumphales Weltcupfinale in Snowshoe
2019 feierte das Scott-SRAM-Team um Kate Courtney ein triumphales Weltcupfinale in Snowshoe - Courtney sicherte sich in einem packenden Duell mit Jolanda Neff die Gesamtweltcupkrone, ihre männlichen Teamkollegen Lars Forster und Nino Schurter fuhren zum Doppelsieg bei den Herren
2418080-vv7e9msaroth-mtbnews19 wv 9007-original
2418080-vv7e9msaroth-mtbnews19 wv 9007-original
2418135-t6zrk2pmq3sl-mtbnews19 wv 7688-original
2418135-t6zrk2pmq3sl-mtbnews19 wv 7688-original
Die Strecke in Snowshoe gilt als besonders schnell und sorgt somit für enorm enge Rennverläufe
Die Strecke in Snowshoe gilt als besonders schnell und sorgt somit für enorm enge Rennverläufe - Spannung ist also garantiert beim Weltcupfinale
Henrique Avancini ist der Mann der Stunde in der Short Track-Disziplin
Henrique Avancini ist der Mann der Stunde in der Short Track-Disziplin - Beim letzten Weltcuprennen in Lenzerheide konnte der Brasilianer mit einem famosen Schlussantritt zum Sieg stürmen und bereits eine Woche zuvor scheiterte er nur knapp am Gewinn des WM-Titels in der kurzen Disziplin
Bei den Damen sicherte sich in Lenzerheide Jenny Rissveds den Sieg
Bei den Damen sicherte sich in Lenzerheide Jenny Rissveds den Sieg - Kann die Schwedin auch in Snowshoe triumphieren?
Der Gesamtweltcupsieg 2021 ist ihr nicht mehr zu nehmen
Der Gesamtweltcupsieg 2021 ist ihr nicht mehr zu nehmen - Die Französin Loana Lecomte war über die gesamte Saison hinweg die dominante Fahrerin im Damenfeld und kann dementsprechend befreit in Snowshoe auffahren
Evie Richards vor Loana Lecomte
Evie Richards vor Loana Lecomte - Dieses Bild stammt nicht aus der aktuellen Saison, sondern aus dem Jahr 2019 als beide Fahrerinnnen noch in der U23-Klasse unterwegs waren. Damals konnte Richards in den USA das U23-Rennen für sich entscheiden
Nach dem elften Rang bei der WM erstmalig auf dem Weg in die Top Ten im Weltcup?
Nach dem elften Rang bei der WM erstmalig auf dem Weg in die Top Ten im Weltcup? - Nina Benz zeigte in dieser Saison eine beachtliche Entwicklung und will in Snowshoe nochmals angreifen
Der "ewige Zweite" kurz vor dem ersten großen Triumph
Der "ewige Zweite" kurz vor dem ersten großen Triumph - Wenn alles nach Plan läuft, ist Mathias Flückiger der Gesamtweltcupsieg der Herren nicht mehr zu nehmen, zumal der Schweizer weiterhin in guter Form zu sein scheint
Der Knoten ist endlich geplatzt
Der Knoten ist endlich geplatzt - Luca Schwarzbauer schaffte in Lenzerheide erstmalig in seiner Karriere den Sprung in die Top Ten eines Weltcuprennens und erhofft sich für Snowshoe ein weiteres Top-Resultat
Der U23-Weltmeister im Kampf um die Gesamtweltcupkrone
Der U23-Weltmeister im Kampf um die Gesamtweltcupkrone - Durch den Gewinn des Weltcuprennens in Lenzerheide rückt Martin Vidaurre in der Gesamtwertung der U23-Klasse beträchtlich nahe an die beiden Führenden Carter Woods und Simone Avondetto heran, sodass in der U23-Konkurrenz der Herren ein dramatisches Rennen zu erwarten ist
Auf dem Weg zur perfekten Weltcupsaison?
Auf dem Weg zur perfekten Weltcupsaison? - Mona Mitterwallner konnte bisher alle U23-Weltcuprennen der Damen für sich entscheiden und ist somit auch klare Favoritin für das letzte Rennen in Snowshoe

Der sechste und damit letzte Lauf des UCI Mountainbike Weltcup 2021 steht unmittelbar bevor. Die weltbesten Cross-Country-Athletinnen und -Athleten haben nach den Wettkämpfen in Lenzerheide in der Schweiz die weite Reise über den Atlantik angetreten und fechten in Snowshoe, West Virginia, zum letzten Mal in dieser Saison die Podestplatzierungen aus. Auch wenn die beiden Sieger*innen der Gesamtwertung in den Eliteklassen mehr oder weniger schon feststehen, scheint zumindest im Kampf um die Podestplatzierungen in der Weltserie noch vieles offen. Wir blicken voraus auf die letzten Renntage in der Weltcup-Saison – alle wichtigen Infos inklusive Favoritencheck haben wir für euch zusammengefasst.

XC World Cup 2021 – Snowshoe: Termine und Informationen

Wie bereits 2019 erwartet die Fahrer*innen ein frenetisches amerikanisches Publikum zum Jahresabschluss: Das auf rund 1500 Metern gelegene Ski-Resort Snowshoe Mountain im Osten von Amerika ist der Austragungsort der beiden letzten Läufe der Downhill-Weltcupsaison und des letzten Laufs der Cross-Country-Weltcupserie. Auf einem regelrechten Highspeed-Kurs konnte vor zwei Jahren Kate Courtney vor heimischem Publikum zum Gesamt-Weltcuptitel stürmen, was die ohnehin begeisterten amerikanischen Fans in Ekstase versetzte. In Erinnerung sind die Rennen nicht nur aufgrund des damals packenden Duells in der Gesamtwertung zwischen Courtney und der Schweizerin Jolanda Neff, sondern auch aufgrund eines unglaublich spannenden Rennens in der Herrenkonkurrenz. Neffs Landsmann Nino Schurter sicherte sich eine Woche nach dem Gewinn des Weltmeistertitels im kanadischen Mont-Sainte-Anne den ersten und bisher einzigen Erfolg in der 2018 eingeführten Short Track-Disziplin und nur wenige Tage ließ er gemeinsam mit seinem eidgenössischen Teamkollegen Lars Forster einen triumphalen Doppelsieg folgen.

Dadurch, dass erstmalig in dieser Saison Weltcuprennen nicht auf europäischem Boden durchgeführt werden, kommt es zu etwas ungewohnten Startzeiten aus hiesiger Sichtweise: Snowshoe liegt sechs Stunden hinter der mitteleuropäischen Zeit, dementsprechend werden die Rennen hierzulande deutlich später als gewohnt übertragen.

2019 feierte das Scott-SRAM-Team um Kate Courtney ein triumphales Weltcupfinale in Snowshoe
# 2019 feierte das Scott-SRAM-Team um Kate Courtney ein triumphales Weltcupfinale in Snowshoe - Courtney sicherte sich in einem packenden Duell mit Jolanda Neff die Gesamtweltcupkrone, ihre männlichen Teamkollegen Lars Forster und Nino Schurter fuhren zum Doppelsieg bei den Herren

Diashow: XC World Cup 2021 – Snowshoe: Almost in Heaven – die XC-Vorschau zum finalen Weltcup-Schlagabtausch
2418135-t6zrk2pmq3sl-mtbnews19 wv 7688-original
Der Gesamtweltcupsieg 2021 ist ihr nicht mehr zu nehmen
2019 feierte das Scott-SRAM-Team um Kate Courtney ein triumphales Weltcupfinale in Snowshoe
Der U23-Weltmeister im Kampf um die Gesamtweltcupkrone
Henrique Avancini ist der Mann der Stunde in der Short Track-Disziplin
Diashow starten »
2418080-vv7e9msaroth-mtbnews19 wv 9007-original
# 2418080-vv7e9msaroth-mtbnews19 wv 9007-original
2418135-t6zrk2pmq3sl-mtbnews19 wv 7688-original
# 2418135-t6zrk2pmq3sl-mtbnews19 wv 7688-original
Die Strecke in Snowshoe gilt als besonders schnell und sorgt somit für enorm enge Rennverläufe
# Die Strecke in Snowshoe gilt als besonders schnell und sorgt somit für enorm enge Rennverläufe - Spannung ist also garantiert beim Weltcupfinale

Zeitplan

Freitag, 17.09.2021

  • 23:30 Uhr (MESZ): Short Track, Frauen
  • 00:15 Uhr (MESZ): Short Track, Herren

Sonntag, 19.09.2021

  • 14:30 Uhr (MESZ): Cross-Country, U23-Damen
  • 16:15 Uhr (MESZ): Cross-Country, U23-Herren
  • 18:20 Uhr (MESZ): Cross-Country, Damen
  • 20:50 Uhr (MESZ): Cross-Country, Herren

Die Favoritinnen und Favoriten für das Podium

Short Track

Auch beim Weltcupfinale in Snowshoe wird die MTB-Familie auf die zwei prägenden Figuren des Frühjahrs und der Olympischen Spiele in Tokio verzichten müssen: Mathieu van der Poel und Olympiasieger Tom Pidcock haben beide nicht die Reise in die Vereinigten Staaten angetreten und sind auf der Straße in der Vorbereitung auf die anstehenden Weltmeisterschaften im belgischen Flandern unterwegs. Dementsprechend richtet sich der Fokus in der Short Track-Disziplin wie bereits bei den vergangenen Short Track-Rennen bei den Weltmeisterschaften in Val di Sole und beim Weltcuprennen in Lenzerheide auf die reinen MTB-Spezialisten, die trotz der erheblichen Reisestrapazen in voller Stärke in Snowshoe am Start stehen.

Der Brasilianer Henrique Avancini steht dabei nach dem Gewinn der Short Track-Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften und dem Sieg im Short Track von Lenzerheide besonders im Fokus, zumal der Überraschungsweltmeister aus Val di Sole, Christopher Blevins, in Snowshoe nicht am Start stehen wird. Das Nachwuchstalent war bis vor Kurzem für sein Team Trinity Racing Team bei der Tour of Britain auf schmalen Reifen unterwegs und wird unter anderem deswegen nicht zum Weltcupfinale reisen.

Henrique Avancini ist der Mann der Stunde in der Short Track-Disziplin
# Henrique Avancini ist der Mann der Stunde in der Short Track-Disziplin - Beim letzten Weltcuprennen in Lenzerheide konnte der Brasilianer mit einem famosen Schlussantritt zum Sieg stürmen und bereits eine Woche zuvor scheiterte er nur knapp am Gewinn des WM-Titels in der kurzen Disziplin
Bei den Damen sicherte sich in Lenzerheide Jenny Rissveds den Sieg
# Bei den Damen sicherte sich in Lenzerheide Jenny Rissveds den Sieg - Kann die Schwedin auch in Snowshoe triumphieren?

Bei den Damen scheinen aktuell drei Fahrerinnen im Short Track besonders im Fokus zu stehen: Jenny Rissveds triumphierte dank eines famosen Antritts in der letzten Runde beim vergangenen Short Track-Rennen in Lenzerheide und verwies die Cross-Country-Weltmeisterin Evie Richards auf den zweiten Rang. Diesen hatte die Britin bereits bei den Weltmeisterschaften eine Woche vor Lenzerheide inne, sodass sie nun allemal im Short Track zurück aufs oberste Treppchen klettern möchte. Die dritte Favoritin in diesem Bunde ist die Short Track-Weltmeisterin Sina Frei, die mit dem Gewinn der Silbermedaille bei Olympia, der Bronzemedaille bei den Cross-Country-Weltmeisterschaften und der Goldmedaille im besagten Short Track-Wettbewerb bei allen Großereignissen in dieser Saison mit Edelmetall nach Hause fuhr. In Abwesenheit der Französin Pauline Ferrand-Prévot, die aufgrund von mentaler Überlastung ihre Saison vorzeitig beendet hat, kämpfen jene Fahrerinnen auch um den zweiten und dritten Rang in der Weltcup-Gesamtwertung. Während der Sieg in der Weltcupwertung der Französin Loana Lecomte nicht mehr zu nehmen sein wird, ist das Rennen um die verbliebenen Rennen noch sehr offen.

Damen

Diese Konstellation führt auch zu einem großen Spannungsbogen vor dem abschließenden Cross-Country-Rennen der Damen: Die Dominatorin des Frühjahrs, Loana Lecomte, kehrte in Lenzerheide nach einer krankheitsbedingten Pause zurück und knüpfte zumindest in weiten Teilen an ihre Leistungen der vergangenen Weltcuprennen an, sodass sie letztlich mit dem fünften Rang im Short Track und dem vierten Platz im Cross-Country-Rennen den Gewinn der Weltcup-Gesamtwertung bereits in den Schweizer Bergen sicherstellen konnte. Damit wird Lecomte nun ohne jeglichen Druck in Snowshoe am Start stehen, sodass einmal mehr mit einem starken Abschneiden der 22-jährigen Französin zu rechnen sein wird.

Der Gesamtweltcupsieg 2021 ist ihr nicht mehr zu nehmen
# Der Gesamtweltcupsieg 2021 ist ihr nicht mehr zu nehmen - Die Französin Loana Lecomte war über die gesamte Saison hinweg die dominante Fahrerin im Damenfeld und kann dementsprechend befreit in Snowshoe auffahren
Evie Richards vor Loana Lecomte
# Evie Richards vor Loana Lecomte - Dieses Bild stammt nicht aus der aktuellen Saison, sondern aus dem Jahr 2019 als beide Fahrerinnnen noch in der U23-Klasse unterwegs waren. Damals konnte Richards in den USA das U23-Rennen für sich entscheiden

Wie bereits angedeutet, kämpft eine Schar an Fahrerinnen noch um die weiteren Podestplatzierungen auf dem Podium der Gesamtwertung: In der Pole-Position befindet sich dabei die Schwedin Jenny Rissveds, die in dieser Hinsicht auf Rang zwei liegt und rund 100 Punkte Vorsprung auf die ärgste Kontrahentin, Rebecca McConnell aus Australien, vorweist. McConnell ist eine der konstantesten Fahrerinnnen der Saison und kletterte unter anderem in Lenzerheide als Zweitplatzierte aufs Podest, sodass sie genauso wie die Lenzerheide-Siegerin Evie Richards und die Short Track-Weltmeisterin Sina Frei erneut zu den Favoritinnen zählt. Diese drei Fahrerinnen trennen aktuell knappe 55 Punkte in der Weltcupwertung, die Würfel sind in dieser Hinsicht also noch keineswegs gefallen.

Aus deutscher Sicht ruhen die Hoffnungen auf den Schultern von Nadine Rieder und Nina Benz: Beide konnten in jüngster Vergangenheit mit hervorragenden Resultaten glänzen und möchten mit einem guten Gefühl die Weltcupsaison abschließen. Während Rieder nach überstandener Sprunggelenksverletzung insbesondere beim Weltcup in Lenzerheide mit den Positionen 24 und 18 glänzen konnte, schaffte Nina Benz bei den Weltmeisterschaften als Elftplatzierte den Sprung ins Rampenlicht. Beim Weltcuprennen in Lenzerheide hatte die junge Deutsche noch mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und konnte dadurch ihr Erfolgserlebnis bei der WM bestätigen, umso höher dürfte nun die Motivation vor dem abschließenden Weltcuprennen sein.

Nach dem elften Rang bei der WM erstmalig auf dem Weg in die Top Ten im Weltcup?
# Nach dem elften Rang bei der WM erstmalig auf dem Weg in die Top Ten im Weltcup? - Nina Benz zeigte in dieser Saison eine beachtliche Entwicklung und will in Snowshoe nochmals angreifen

Herren

Auch bei den Herren steht der Sieger in der Weltcupgesamtwertung mehr oder weniger fest: Mathias Flückiger konnte sich dank seines zweiten und dritten Ranges im Short Track- und Cross-Country-Rennen von Lenzerheide noch weiter von seinem ärgsten Kontrahenten hinsichtlich der Weltcupwertung, Ondrej Cink, absetzen und benötigt nur noch wenige Punkte, um mit vollständiger Sicherheit die Serienwertung einzufahren. Unter der Voraussetzung, dass einer der beiden einzigen Verfolger mit einer rechnerischen Chance auf den Weltcuperfolg, Ondrej Cink oder der Franzose Victor Koretzky, beide Wettbewerbe am Rennwochenende für sich entscheiden kann, benötigt Flückiger 35 Punkte für den Gesamtweltcupsieg. Dafür würde ihm bereits ein 35. Rang im Cross-Country-Rennen reichen.

Der "ewige Zweite" kurz vor dem ersten großen Triumph
# Der "ewige Zweite" kurz vor dem ersten großen Triumph - Wenn alles nach Plan läuft, ist Mathias Flückiger der Gesamtweltcupsieg der Herren nicht mehr zu nehmen, zumal der Schweizer weiterhin in guter Form zu sein scheint

Dass der Eidgenosse zu deutlich mehr in der Lage ist, hat er mit dem fünften Podestplatz im fünften Weltcuprennen in dieser Saison in Lenzerheide unter Beweis gestellt. Kein anderer Fahrer ist in dieser Saison derart konstant an der Spitze unterwegs, sodass alles andere als ein erneutes Top-Resultat in Snowshoe und eventuell auch der Sieg keine Überraschung wäre. Als schärfste Rivalen dürften sich wie bereits in Lenzerheide die beiden Franzosen Victor Koretzky und Titouan Carod, Flückigers Landsmann Nino Schurter, der Südafrikaner Alan Hatherly und Henrique Avancini aus Brasilien herausstellen. Insbesondere Koretzky, der in Lenzerheide auf den letzten Metern seine eindrucksvolle Antrittsstärke ausspielen konnte, dürfte auf dem schnellen Kurs in Snowshoe Vorteile gegenüber manch anderen Fahrern besitzen, die er im Kampf um Gesamtrang zwei in der Weltcupwertung sicherlich ausspielen möchte. 14 Punkte trennen ihn dort vom Zweitplatzierten Ondrej Cink, sodass zwischen diesen beiden Fahrern ein spannendes Duell zu erwarten ist.

Luca Schwarzbauer wird unterdessen als einziger männlicher Fahrer in der Eliteklasse die deutsche Fahne hochhalten. Nachdem beim Schwaben in Lenzerheide mit dem ersten Top Ten-Ergebnis der Weltcup-Karriere erstmalig der Knoten richtig geplatzt war, möchte er nun den Schwung aus den sehr starken Leistungen der vergangenen Wochen mitnehmen und sich in der Weltspitze festsetzen. Alle anderen deutschen Fahrer wie beispielsweise der WM-Fünfte Max Brandl verzichteten auf die Reise nach Amerika: Grund dafür ist laut Brandl vor allem der Reise- und Rennstress der vergangenen Wochen und Monate mit Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften und der Fokus auf die nächste Saison. Dazu befindet sich der Wahl-Freiburger bereits jetzt schon in der Vorbereitungsphase, wird aber dennoch beim Short Track-Rennen der MTB-Bundesliga in Titisee-Neustadt am Start stehen.

Der Knoten ist endlich geplatzt
# Der Knoten ist endlich geplatzt - Luca Schwarzbauer schaffte in Lenzerheide erstmalig in seiner Karriere den Sprung in die Top Ten eines Weltcuprennens und erhofft sich für Snowshoe ein weiteres Top-Resultat

U23

Während in der Eliteklasse der Damen und Herren die Luft im Kampf um die Gesamtweltcup-Krone etwas raus ist, steht in der männlichen U23-Kategorie ein packendes Weltcupfinale mit vielen verschiedenen Optionen an: Als Weltcupführender reist der Kanadier Carter Woods an, der die beiden Auftaktrennen der Weltcupserie in Albstadt und Nove Mesto für sich entscheiden konnte. Zwischen ihm und dem sechstplatzierten Italiener Juri Zanotti liegen aber gerade einmal 24 Punkte, der Zweitplatzierte in der Gesamtwertung, Simone Avondetto, liegt beispielsweise nur knappe zwei Punkte hinter Woods. Das Momentum im Kampf um die Gesamtwertung hat aktuell der U23-Weltmeister Martin Vidaurre aus Chile auf seiner Seite, nachdem er seinem Erfolg bei den Weltmeisterschaften vor wenigen Wochen in Lenzerheide einen weiteren Sieg in Lenzerheide folgen gelassen hatte. Ihm fehlen aktuell als Drittplatzierter zwölf Punkte zum Gesamtführenden Woods, bei einem Sieg würde er damit automatisch auch die Gesamtwertung für sich entscheiden. Bemerkenswert: Vidaurre musste aufgrund einer Corona-Erkrankung zu Beginn der Saison die beiden Rennen in Albstadt und Nove Mesto auslassen und war in der Folge bei den drei verbliebenen Weltcuprennen nie schlechter als Rang zwei.

Der U23-Weltmeister im Kampf um die Gesamtweltcupkrone
# Der U23-Weltmeister im Kampf um die Gesamtweltcupkrone - Durch den Gewinn des Weltcuprennens in Lenzerheide rückt Martin Vidaurre in der Gesamtwertung der U23-Klasse beträchtlich nahe an die beiden Führenden Carter Woods und Simone Avondetto heran, sodass in der U23-Konkurrenz der Herren ein dramatisches Rennen zu erwarten ist

Der deutsche U23-Meister David List wird unterdessen versuchen, seinen siebten Rang in der Gesamtwertung zu verteidigen oder vielleicht noch einen kleinen Sprung nach vorne zu machen. Nach seinem starken Weltcup-Auftakt in Albstadt, als er auf Position zwei ins Ziel kam, konnte List im Verlauf der Saison nicht mehr ganz in den Kampf um die Podiumsplätze eingreifen. In Lenzerheide belegte er den sechsten Rang, dies liegt mit Sicherheit auch in Snowshoe im Bereich des Möglichen.

In der weiblichen U23-Klasse werden lediglich die zwei Erstplatzierten der Weltcupgesamtwertung aus der Riege der Top-Fahrerinnen an der Startlinie stehen: Dauersiegerin Mona Mitterwallner aus Österreich hat den Sieg in der Gesamtwertung des Weltcups genauso wie Loana Lecomte in der Eliteklasse der Damen sicher und ist nach fünf Siegen bei fünf Rennen in der diesjährigen Weltcupsaison auch klarer Favoritin auf den Sieg in Snowshoe. Die perfekte Weltcupsaison könnte eigentlich nur die Dänin Caroline Bohé zunichtemachen: Bereits im tschechischen Nove Mesto rückte Bohé Mitterwallner sehr nahe an die Pelle und stand kurz davor, die Österreicherin zu bezwingen. Auf dem eher flacheren und schnellen Kurs in Snowshoe ist sie zudem gegenüber der kletterstarken Mitterwallner im Vorteil, sodass es unter Umständen zu einem spannenden Duell kommen könnte. Deutsche Fahrerinnen sind in der U23-Klasse der Damen nicht am Start.

Auf dem Weg zur perfekten Weltcupsaison?
# Auf dem Weg zur perfekten Weltcupsaison? - Mona Mitterwallner konnte bisher alle U23-Weltcuprennen der Damen für sich entscheiden und ist somit auch klare Favoritin für das letzte Rennen in Snowshoe

Was glaubt ihr? Wer schafft den Sprung aufs Podium der Gesamtweltcupwertung?


Alle Artikel zum XC World Cup in Snowshoe 2021:

  1. benutzerbild

    seblubb

    dabei seit 09/2015

    hab das mal korrigiert da oben...
    naja ich hab ja nur zu wenig Zeit für Ruhetage ansonsten...wäre ich da oben auf dem Foto aber hätt n 360 über dem fliegenden Holländer gezogen smilie
  2. benutzerbild

    stefanolo

    dabei seit 04/2006

    jetzt eskaliere ich mal das Triggern: MvdP und Pidcock fahren 2022 Belgian Waffle Ride, Unbound, Barry Roubaix, Crusher in the Tushar und SBT GRVL!
  3. benutzerbild

    seblubb

    dabei seit 09/2015

    jetzt eskaliere ich mal das Triggern: MvdP und Pidcock fahren 2022 Belgian Waffle Ride, Unbound, Barry Roubaix, Crusher in the Tushar und SBT GRVL!
    Gravel? jetzt willst den 🤡 aber in den Herzklabaster treiben smilie
  4. benutzerbild

    lupus_bhg

    dabei seit 04/2005

    Ich glaube es hat jetzt jeder verstanden dass du die Multi-Disziplin-Asse nicht magst, nicht gut findest oder was auch immer.
    Eher alles, was einen Rennlenker hat und jeden, der regelmäßig einen in die Hand nimmt.
    Da scheint es ein traumatisches Ereignis gegeben zu haben und wenn das mit einem großen Mitteilungsbedürfnis und Überheblichkeit kombiniert wird... 🙈
  5. benutzerbild

    Schmal

    dabei seit 06/2010

    Vielleicht hat erst kürzlich der Bosch/Brose/Fazua im Windschatten von so einem fitten Lycra-Lackaffen in Unterlenker-Haltung zu qualmen begonnen - da kann man evtl. schon bisschen dran zu knabbern haben 😁😇

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!