Raceday in den französischen Alpen! In Les Gets geht am heutigen Sonntag die vierte Runde des Weltcups 2019 über die Bühne. Wer kann die Rennen auf der staubigen Piste für sich entscheiden? – Wir haben die Ergebnisse!

Herren

Nino Schurter heißt der Sieger des Weltcups in Les Gets. In einem packenden Rennen distanzierte der Schweizer Gerhard Kerschbaumer um vier Sekunden und feierte seinen 32. Weltcupsieg. Nur noch ein Triumph fehlt dem Weltmeister, um in puncto Weltcupsiege mit dem Franzosen Julien Absalon gleichzuziehen. Auf Rang drei landete Henrique Avancini. Bester Deutscher: Manuel Fumic auf Platz 17, der seine aufsteigende Form nach dem Short Track erneut unter Beweis stellen konnte und somit auch die Olympia-Norm erfüllt hat. Georg Egger landete auf Platz 20 und macht somit ebenfalls die Olympia-Norm perfekt. Im Übrigen: Durch den zweiten Platz im U23-Rennen sicherte sich Max Brandl (siehe unten) am heutigen Tag ebenfalls die Norm für Tokio 2020. Nach aktuellem Nationenranking steht den deutschen Herren allerdings nur ein Startplatz bei den Olympischen Spielen im kommenden Jahr zur Verfügung.

gets_xco_me_results_y

Damen

Deutsche Party, Teil drei! Elisabeth Brandau erreicht beim World Cup in Les Gets ihr bestes Karriereresultat und wird Dritte! Der Sieg ging an die US-Amerikanerin Kate Courtney, die in überlegener Manier die Konkurrenz hinter sich ließ. Jolanda Neff finishte auf dem zweiten Platz.

gets_xco_we_results

U23-Herren

Die deutschen Festspiele in der U23-Kategorie gehen weiter: Nach dem Sieg von Ronja Eibl sichert sich Max Brandl einen äußerst starken zweiten Platz im Herren-Rennen. Lediglich der Überflieder der bisherigen Saison, Vlad Dascalu, war schneller als der deutsche Elite-Meister. Auf Rang drei landete der Kandanier Sean Fincham.

gets_xco_mu_results

U23-Damen

Deutscher Sieg in der U23-Klasse: Eine Woche nach ihrem ersten Triumph im World Cup konnte Ronja Eibl auch das Rennen in Les Gets für sich entscheiden. Die deutsche Meisterin sicherte sich den Sieg vor der Britin Evie Richards, die nach einer schweren Verletzung im Winter, stark in den Weltcupzirkus zurückkehrt. Auf Rang drei landete die Österreicherin Laura Stigger.

gets_xco_wu_results

Alle Artikel zum XC World Cup in Les Gets 2019:

  1. benutzerbild

    Nurmi92

    dabei seit 11/2015

    das stimmt. aber der eindrucksvolle Sieg von MVP beim diesjährigen Amstel Gold Race hat gezeigt, dass sein Weg lang oder wahrscheinlich kurzfristig nur über die Straße gehen wird. alles andere wäre vor allem finanziell bei seinen Möglichkeiten schlichtweg dumm.
    er ist jetzt aus einer 5wöchigen Rennpause gekommen und hat den Speed noch nicht und sein Teammanager macht sich ins Hemd. Bin mir sicher MVP juckt das wahrscheinlich am wenigsten. der könnte sich 10Teams aussuchen wo er nächstes Jahr startet.
  2. benutzerbild

    kleinerblaumann

    dabei seit 11/2014

    MvdP hat doch schon gesagt, dass ihn der Gesamtweltcup (in dieser Saison) nicht interessiert. War in der letzten Cross-Saison auch so. Wenn ihm das viel wert wäre, würde er nicht zwei Rennen auslassen. Er kam aus dem Höhentrainigslager, da ist es nicht so selten, dass man noch nicht gleich voll da ist. In zwei Wochen ist EM (fährt er doch glaube ich auch, oder?), dann die Woche Val di Sole. Da kann das schon wieder ganz anders aussehen.

    Und zur künftigen Teamstruktur hätte der Typ eh nichts gesagt.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    petejupp

    dabei seit 01/2006

    kleinerblaumann schrieb:

    MvdP hat doch schon gesagt, dass ihn der Gesamtweltcup (in dieser Saison) nicht interessiert. War in der letzten Cross-Saison auch so. Wenn ihm das viel wert wäre, würde er nicht zwei Rennen auslassen. Er kam aus dem Höhentrainigslager, da ist es nicht so selten, dass man noch nicht gleich voll da ist. In zwei Wochen ist EM (fährt er doch glaube ich auch, oder?), dann die Woche Val di Sole. Da kann das schon wieder ganz anders aussehen.

    Und zur künftigen Teamstruktur hätte der Typ eh nichts gesagt.


    Laut Rob Warner/Bart Brentjens möchte er den Gesamtweltcup trotz des Auslassens von zwei Rennen gewinnen. Wobei er hohe Punkteausbeuten in den Sprintrennen mit einkalkuliert hat. So zumindest die beiden Kommentatoren.
    Übrigens finde ich persönlich die halbe Punktzahl für ein manchmal noch nicht mal 20 minütiges Sprintrennen im Vergleich zum Hauptrennen als unverhältnismäßig hoch und unangemessen.
  5. benutzerbild

    kleinerblaumann

    dabei seit 11/2014

    Ja, hab auch gehört, was Rob und Bart dazu gesagt haben. Ich glaube aber, dass Mathieu selbst da anderer Ansicht ist. Klar, es wird ihm nicht vollkommen egal sein, aber es ist auch nicht sein höchstes Ziel.
  6. benutzerbild

    seven21

    dabei seit 01/2012

    petejupp schrieb:

    Laut Rob Warner/Bart Brentjens möchte er den Gesamtweltcup trotz des Auslassens von zwei Rennen gewinnen. Wobei er hohe Punkteausbeuten in den Sprintrennen mit einkalkuliert hat. So zumindest die beiden Kommentatoren.
    Übrigens finde ich persönlich die halbe Punktzahl für ein manchmal noch nicht mal 20 minütiges Sprintrennen im Vergleich zum Hauptrennen als unverhältnismäßig hoch und unangemessen.

    Das denke ich mir schon seit das Format eingeführt wurde. Hier wird das Gesamtergebnis durch einen teilweise mit Crosser besser zu fahrenden Wettbewerb verwässert. Würde dafür maximal 25% der XCO Punkte vergeben.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!