Der Weltcup-Tross zieht weiter! Nach dem vielversprechenden Auftakt in Albstadt steht bereits an diesem Wochenende der zweite Lauf des Cross-Country-Weltcups in Nové Město an. Das beschauliche Provinzörtchen verwandelt sich jährlich zum Weltcup-Rennen der Cross-Country-Piloten und der Biathleten im Winter in eine Hochburg tschechischer Fan-Ekstase. Tausende Fans strömen in den Wald und sorgen für die vermutlich beste Stimmung des Weltcup-Zirkusses. Umso größer ist die Vorfreude vieler Fahrerinnen und Fahrer auf die Rennen in Tschechien. Wir blicken in unserer Vorschau auf die Favoritinnen und Favoriten des zweiten Laufs des Weltcups.

Short Track – Courtney und van der Poel in der Favoritenrolle

Das Short Track-Rennen zum Auftakt des Weltcups in Albstadt brachte insbesondere im Damenfeld einige durchaus unerwartete Veränderungen im Vergleich zu den Rennen des Vorjahres mit sich. Insbesondere die „Entmachtung“ der Seriensiegerin aus dem Vorjahr, Annika Langvad, war in dieser Form nicht unbedingt zu erwarten. Die Dänin hatte sowohl beim Short Track als auch beim Cross-Country-Rennen am vergangenen Sonntag offensichtlich Probleme und musste das XC-Rennen sogar vorzeitig aufgeben. Auf Instagram klagte Langvad über ein ungutes Gefühl, das sie bereits die komplette Woche vor Albstadt begleitete – es scheint also zumindest fraglich, ob die Dänin innerhalb der kurzen Zeit zwischen den beiden Weltcuprennen von Albstadt und Nové Město ihre starke Form aus dem Frühjahr wiederfindet.

Mit zwei dominanten Vorstellungen im Short Track und im XC-Rennen hat sich die Weltmeisterin Kate Courtney in die absolute Favoritenposition für die Wettkämpfe in Nové Město bugsiert. Spannung im Damenfeld ist beim 20-minütigen Rennformat auf alle Fälle garantiert, da die Strecke des Short Tracks in Nové Město voraussichtlich wie auch im vergangenen Jahr erst in der letzten Runde im Sprint entschieden werden wird. Umso mehr könnten sprintstarke Fahrerinnen wie beispielsweise die ehemalige Eliminator-Weltmeisterin Kathrin Stirnemann ins Rampenlicht rücken – zumal die Schweizerin bereits in Albstadt Rang drei im Short Track belegte.

Über weite Strecken kontrollierte die deutsche Meisterin Elisabeth Brandau das Short Track-Rennen der Damen
# Über weite Strecken kontrollierte die deutsche Meisterin Elisabeth Brandau das Short Track-Rennen der Damen - Am Ende belegte sie dort den achten Rang. Kann sie dieses Ergebnis in Nove Mesto bestätigen?

Bei den Herren gilt ebenfalls, dass die Favoritenrolle eindeutig geklärt sein dürfte. Mathieu van der Poel fügte seiner bis dato sehr erfolgreichen Short Track-Bilanz in Albstadt einen weiteren Sieg hinzu. Trotz einer ausgeklügelter Teamtaktik gelang es dem Scott-SRAM-Duo Lars Forster und Nino Schurter nicht, den niederländischen Top-Star zu bezwingen. Es scheint, als wäre kein Fahrer im Weltcupzirkus aktuell den Antritten des Niederländers gewachsen – auch in Nové Město wäre es fast schon logisch, wenn MVDP erneut triumphieren würde.

Zwischenzeitlich hatten ihn viele schon abgeschrieben beim Short Track der Herren
# Zwischenzeitlich hatten ihn viele schon abgeschrieben beim Short Track der Herren - Mathieu van der Poel sicherte sich einmal mehr dank einer überragender Vorstellung den Sieg im Short Track in Albstadt

Jedoch wurde van der Poel ausgerechnet beim Short Track in Nové Město im vergangenen Jahr seiner Favoritenrolle hingegen nicht gerecht. Damals war Sam Gaze im Endspurt etwas schneller und sicherte sich den Sieg – der wohl einzige Hoffnungsschimmer für die Konkurrenz. Gaze wird nach einer krankheitsbedingten Auszeit in den vergangenen Monaten wieder ins Weltcup-Geschehen zurückkehren, jedoch ist der Neuseeländer in der Weltrangliste inzwischen zu weit zurückgefallen, sodass er im Short Track nicht startberechtigt ist.

Damen – Weltmeisterin Courtney zum Zweiten?

Das Cross-Country-Rennen der Damen zum Weltcupauftakt in Albstadt war eine echte Machtdemonstration der jungen Amerikanerin Kate Courtney. Die Weltmeisterin zog direkt nach dem Start der Konkurrenz davon und ließ zu keinem Zeitpunkt des Rennens große Zweifel aufkommen, dass sie sich ihren ersten Weltcup-Sieg in ihrer Karriere sichern würde. Demnach ist die Weltmeisterin ohne Frage auch die Favoritin Nummer Eins beim Cross-Country-Rennen in Nové Město.

Kate Courtney unterwegs auf dem Weg zu ihrem ersten Weltcupsieg
# Kate Courtney unterwegs auf dem Weg zu ihrem ersten Weltcupsieg - Nach der souveränen Vorstellung in Albstadt ist die Amerikanerin logischerweise auch Favoritin Nummer eins für die Rennen in Nove Mesto

Doch da die Streckencharakteristik in Tschechien sich komplett von der aus Albstadt unterscheidet – viele kurze Anstiege mit technisch anspruchsvollen Abfahrten im Gegensatz zu langen steilen Anstiegen mit eher schnellen und fahrtechnisch weniger fordernden Abfahrten – kann man davon ausgehen, dass der Rennverlauf sich verändern wird.

Etwas vom Pech verfolgt, musste die Niederländerin Anne Tauber in Albstadt nach einem Sturz in den letzten Runden noch den sicher geglaubten zweiten Rang hergegeben. Dass die Form bei der ehemaligen Eisschnellläuferin stimmt, konnte sie allerdings eindrucksvoll unter Beweis stellen. Umso mehr wird sie motiviert sein, in Nové Město unter die besten Drei zu fahren.

Die Niederländerin Anne Tauber war in gewisser Hinsicht der Pechvogel des Tages in Albstadt
# Die Niederländerin Anne Tauber war in gewisser Hinsicht der Pechvogel des Tages in Albstadt - Lange Zeit lag sie auf dem zweiten Rang ehe ein scheinbar harmloser Sturz zum Versagen ihrer Schaltung führte und sie noch auf den vierten Rang zurückfiel

Den zweiten Rang konnte schließlich in Albstadt Jolanda Neff erobern – die Eidgenossin war offensichtlich nicht in der Lage dem hohen Tempo von Tauber und Courtney zu folgen, konnte sich aber vor allem dank eines konstanten Rennens auf dem Podium festsetzen. Der fahrtechnisch anspruchsvolle Kurs in Nové Město kommt Neff sicherlich entgegen und im vergangenen Jahr musste sie sich erst im Zielsprint der damaligen Siegerin Annika Langvad geschlagen geben. Aus diesen Gründen wäre es keinesfalls verwunderlich, wenn die amtierende Europameisterin in Tschechien im Kampf um den Sieg ein entscheidendes Wörtchen mitreden würde.

Nove Mesto und Jolanda Neff passen zusammen: Auf der technisch anspruchsvollen Strecke kann die Eidgenossin all ihre Stärken ausspielen
# Nove Mesto und Jolanda Neff passen zusammen: Auf der technisch anspruchsvollen Strecke kann die Eidgenossin all ihre Stärken ausspielen - Bartek Wolinski/Red Bull Content Pool

Weitere Favoritinnen auf einen möglichen Sieg sind rar – im Kampf um die Podestplätze kommen hingegen sehr viele Fahrerinnen in Frage. In Albstadt konnten sich die Ghost-Damen Anne Terprsta und Sina Frei stark präsentieren. Während Terpstra als Fünftplatzierte ihr bis dato bestes Weltcup-Resultat einfuhr, musste die Schweizerin Frei nach einem sehr starken Rennbeginn das Tempo im Verlauf des Rennens etwas drosseln. Dass die Eidgenossin in Nové Město gut zurechtkommt, bewies sie im Vorjahr, als sie das U23-Rennen gewinnen konnte. Ebenso gespannt darf man auf die Leistung von Emily Batty sein, die in Nové Město stets im vorderen Feld zu finden war, jedoch beim Weltcupauftakt als 28. einen schwarzen Tag erwischte.

Das große Feld möglicher Kandidatinnen unter den ersten Fünf des Damenfeldes beinhaltet auch Elisabeth Brandau. Die deutsche Meisterin zeigte beim Weltcup-Auftakt eine sehr couragierte Leistung und schrammte als Siebte nur knapp am erweiterten Podium vorbei. Vielleicht gelingt ihr nun in Nové Město der Sprung unter die ersten Fünf. Außerdem sollte man aus deutscher Sicht Nadine Rieder beachten: Die ehemalige deutsche Meisterin im Eliminator überraschte beim Weltcupauftakt als 23. und könnte an einem ähnlich starken Tag die Top 20 angreifen. Adelheid Morath konnte hingegen als 36. in Albstadt nicht ihr volles Potenzial abrufen und wird dementsprechend versuchen, in Tschechien weiter vorne zu landen.

Adelheid Morath belegte beim Weltcupauftakt in Albstadt lediglich den 36. Rang
# Adelheid Morath belegte beim Weltcupauftakt in Albstadt lediglich den 36. Rang - Beim Rennen in Nove Mesto möchte sie sicherlich etwas weiter vorne landen

Herren – Schurter mit der Revanche?

Nach der Startrunde des Weltcup-Auftakts schien das Rennen der Herren mehr oder weniger bereits entschieden: An der Spitze des Feldes konnten sich der Weltmeister Nino Schurter und sein Teamkollege Lars Forster absetzen und waren auf dem besten Wege, gemeinsam der Konkurrenz zu enteilen. Doch die Wetterkapriolen im Albstädter Bullentäle warfen den Rennverlauf bekanntermaßen über den Haufen. Forster stürzte mehrfach und musste das Rennen vorzeitig aufgeben, Schurter verlor kontinuierlich an Boden und landete lediglich auf dem sechsten Rang.

Nicht der Tag des Nino Schurters
# Nicht der Tag des Nino Schurters - Das Rennen in Albstadt war seit langer Zeit ein Rennen im Weltcup, dass der Eidgenosse nicht auf dem Podium beendete und dabei keinen Defekt zu verzeichnen hatte

Auch wenn Forster wohl keine allzu schwerwiegenden Verletzungen davontrug, wird er beim Rennen in Nové Město nicht an den Start gehen können. Schurter hingegen wird vermutlich alles daran setzen, das Machtgefüge aus den vergangenen Jahren wiederherzustellen. Insgesamt fünf Mal konnte Schurter bereits in Nové Město triumphieren, 2016 sicherte er sich dort den Weltmeistertitel. All das spricht für den Eidgenossen, der jedoch bereits im Vorjahr besonders hart um den Sieg vor den frenetischen tschechischen Fans kämpfen musste.

In einem packenden Sprintfinish bezwang er damals den Neuseeländer Anton Cooper mit nur wenigen Zentimetern Vorsprung. Cooper erwischte in Albstadt einen schwarzen Tag und landete nur auf dem 35. Rang. Ähnlich wie bei den Damen bei Emily Batty ist ihm eigentlich deutlich mehr zuzutrauen – zudem war er bereits mehrfach in Nové Město erfolgreich.

Die Zentimeterentscheidung aus dem Vorjahr: Nino Schurter bezwingt Anton Cooper im Sprint um nur wenige Zentimeter
# Die Zentimeterentscheidung aus dem Vorjahr: Nino Schurter bezwingt Anton Cooper im Sprint um nur wenige Zentimeter - EGO-Promotion, Armin M. Küstenbrück

Mit dem Rückenwind seines zweiten Weltcup-Siegs der Karriere reist Mathias Flückiger an. Der Schweizer erwischte in Albstadt einen perfekten Tag und war unter den besonderen Bedingungen eindeutig der stärkste Fahrer. Sicherlich wird er die starke Form in Nové Město bestätigen können, vielleicht gelingt ihm ja bereits jetzt Weltcupsieg Nummer drei der Karriere. Weltcup-Gesamtführender ist Flückiger trotz seines Sieges nicht, denn in der Kombination aus Short Track und Cross-Country-Rennen liegt Mathieu van der Poel an der Spitze des Herrenfeldes. Auch wenn der Niederländer nach den Rennen in Albstadt betonte aktuell nicht ganz topfit zu sein, gilt er allemal als heißer Anwärter auf den Sieg. Zumal ihm die Strecke in Tschechien mit deutlich kürzeren Anstiegen und einem höheren Grundtempo besser liegen dürfte als der Kurs vor einer Woche.

Die hohe Leistungsdichte bei den Männern ermöglicht extrem vielen Fahrern an einem guten Tag den Sprung aufs Podium, womöglich sogar die Chance auf einen Sieg. Der Brasilianer Henrique Avancini hatte beispielsweise in Albstadt große Probleme mit den äußerlichen Bedingungen und könnte in Tschechien durchaus das Podium erklimmen. Jordan Sarrou, Drittplatzierter beim Rennen in Albstadt, und sein französischer Landsmann Titouan Carod sind aktuell in einer hervorragenden Verfassung und ebenfalls Kandidaten für einen Spitzenplatz.

Die hohe Leistungsdichte im Männerfeld ermöglicht vielen Fahrern den Sprung aufs Podium
# Die hohe Leistungsdichte im Männerfeld ermöglicht vielen Fahrern den Sprung aufs Podium - Titouan Carod (vorne) oder Stephane Tempier (hinten) sind nur zwei von vielen Fahrern, die am Sonntag das Podium erklimmen könnten

Definitiv nicht starten wird vor heimischem Publikum Jaroslav Kulhavy. Der Tscheche muss aufgrund anhaltender gesundheitlicher Probleme pausieren und verzichtet auf den Start vor den unzähligen Fans aus seinem Heimatland.

Manuel Fumic, Georg Egger und Ben Zwiehoff sind die Namen der deutschen Fahrer mit aussichtsreichen Ambitionen beim Rennen in Nové Město. Insbesondere der deutsche Vize-Meister Egger hat gute Erinnerungen an die vergangenen Wettkämpfe in Tschechien. Als 22. feierte er im Vorjahr sein bisher bestes Weltcup-Ergebnis – ein Platz unter den besten 20 liegt bei ihm sicherlich im Bereich des Möglichen. Mit ähnlichen Ambitionen dürfte auch Ben Zwiehoff am Sonntag am Start stehen. Der Essener präsentierte sich in Albstadt sehr stark und kämpfte sich von einer hinteren Startposition bis auf den 29. Rang vor. Der deutsche Meister Manuel Fumic war angesichts des 39. Platzes in Albstadt sehr unzufrieden und erhofft sich für die Rennen in Nové Město eine Steigerung.

U23 – Brandl und Eibl im Fokus

Nach einer furiosen zweiten Rennhälfte beim Rennen vor heimischem Publikum konnte sich die deutsche U23-Meisterin Ronja Eibl in Albstadt als Zweite über ihr bisher bestes Weltcupresultat freuen. Die Grosselfingerin musste sich damals lediglich der Juniorenweltmeisterin aus dem vergangenen Jahr, Laura Stigger, geschlagen geben. Auch in Nové Město könnten diese beiden Fahrerinnen die Hauptprotagonistinnen sein. Gelingt Eibl ein sturz- und defektfreies Rennen, ist vielleicht sogar ein deutscher Triumph im Weltcup möglich, zumal die Fahrerin des Corendon-Circus-Teams bereits im Vorjahr als Viertplatzierte überraschen konnte.

Die deutsche Podiumshoffnung für das Rennen in Nove Mesto
# Die deutsche Podiumshoffnung für das Rennen in Nove Mesto - Nach ihrem zweiten Platz vor heimischem Publikum gilt Ronja Eibl auch in Tschechien als mögliche Kandidatin für einen Triumph im U23-Rennen der Damen

Bei den Herren hingegen sind die Chancen auf ein deutsches Podium eher gering. Der deutsche Meister Max Brandl dürfte angesichts toller Ergebnisse aus dem Frühjahr auf alle Fälle in der Lage sein, weiter vorne zu landen als beim Rennen in Albstadt, als er 21. wurde. Der beste deutsche Fahrer des Heimweltcups war Simon Schneller, der mehr und mehr auf der Langstrecke zuhause ist und demnach auf das Rennen in Nové Město verzichtet. Favoriten auf den Sieg sind andere: Albstadt-Sieger Filippo Colombo, der Gesamtweltcupsieger aus dem Vorjahr, Petter Fagerhaug, oder auch der Vorjahressieger in Nové Město, Vlad Dascalu.


Alle Artikel zum XC World Cup in Nové Město na Moravě 2019:

  1. benutzerbild

    boxy

    dabei seit 04/2004

    bikespammer schrieb:
    hab gerade auf diesem Bed Rull Sender die Track Vorschau von Nove Mesto gesehen,
    da gibt es ja fast keine Holzbauten und geschotterte Trails, das ist ja Verantwortungslos ! :

    und so ein Pump Track ist ja lustig hat mM aber nichts an einem XC Rennen zu suchen :spinner:



    Nove Mesto, ist eine von den beliebtesten Strecken der MTB Elite
    Natürlich etwas sehr Anspruchsvoll, falls es wie in Albstadt Regnen würde, aber trotzdem eine Top Strecke! Oder fehlt da bei Dir der [IRONI ON] Tack?
    Wir sprechen ja von einem XC Rennen und nicht vom Jedermanns Marathon :hüpf:
  2. benutzerbild

    kleinerblaumann

    dabei seit 11/2014

    Florian301 schrieb:

    Dann meinten wir was anderes. Ist der Pumptrack Teil der Rennstrecke?
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Florian301

    dabei seit 08/2015

    kleinerblaumann schrieb:
    Dann meinten wir was anderes. Ist der Pumptrack Teil der Rennstrecke?

    Ja.. Finde ich persönlich völlig dämlich und hat bei nem CC Rennen nichts zu suchen
  5. benutzerbild

    Creeper666

    dabei seit 06/2011

    Ist Jolanda Neff nicht weg von Kross und zu Trek gewechselt? o_O
  6. benutzerbild

    k_star

    dabei seit 04/2008

    Creeper666 schrieb:
    Ist Jolanda Neff nicht weg von Kross und zu Trek gewechselt? o_O

    richtit, aber rennbilder vom xco-rennen gibt es von diesem jahr noch nicht.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!