Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Jolanda Neff will im Short Track ihren dritten Saisonsieg feiern
Jolanda Neff will im Short Track ihren dritten Saisonsieg feiern - Damit könnte die Schweizerin den Grundstein für den Gesamtweltcupsieg legen
Henrique Avancini konnte in Abwesenheit von Mathieu van der Poel das Rennen in Andorra für sich entscheiden
Henrique Avancini konnte in Abwesenheit von Mathieu van der Poel das Rennen in Andorra für sich entscheiden - In Snowshoe ist die Situation identisch. Sichert sich demnach wieder der Brasilianer den Sieg?
Als frisch gebackene Weltmeisterin gilt Pauline Ferrand-Prevot natürlich auch beim Weltcupfinale in Snowshoe zu den Favoritinnen!
Als frisch gebackene Weltmeisterin gilt Pauline Ferrand-Prevot natürlich auch beim Weltcupfinale in Snowshoe zu den Favoritinnen!
Elisabeth Brandau konnte verletzungsbedingt bei der WM nicht an ihr gewohntes Leistungsniveau anknüpfen
Elisabeth Brandau konnte verletzungsbedingt bei der WM nicht an ihr gewohntes Leistungsniveau anknüpfen - Wir drücken der deutschen Meisterin die Daumen, dass es in Snowshoe besser läuft!
Daumen hoch beim Weltmeister!
Daumen hoch beim Weltmeister! - Mit hoher Wahrscheinlichkeit steht Nino auch am Sonntag wieder ganz oben bei der Siegerehrung der Weltcupgesamtwertung
Georg Egger konnte in dieser Saison in die erweiterte Weltspitze vordringen
Georg Egger konnte in dieser Saison in die erweiterte Weltspitze vordringen - Gelingt das dem Bayer beim Weltcupfinale wieder?
Ronja Eibl hat den Gesamtweltcupsieg schon sicher. Ob sie am Sonntag um den Sieg mitfahren kann, bleibt allerdings abzuwarten.
Ronja Eibl hat den Gesamtweltcupsieg schon sicher. Ob sie am Sonntag um den Sieg mitfahren kann, bleibt allerdings abzuwarten.
Max Brandl will beim Weltcup-Finale nochmals ein starkes Rennen zeigen
Max Brandl will beim Weltcup-Finale nochmals ein starkes Rennen zeigen - Wir drücken dem Lexware-Fahrer die Daumen, dass er ganz vorne mitmischen kann!

Die Regenbogentrikots sind vergeben und die Saison neigt sich dem Ende entgegen. Doch die letzten großen Titel der Saison gibt es im US-amerikanischen Snowshoe zu erobern! Während im Kampf um den Gesamtweltcup 2019 bei den Herren die Favoritenrolle derart klar vergeben ist, geht es bei den Damen zumindest etwas enger zur Sache. Wer gewinnt das Grande Finale 2019 und sichert sich den Gesamtweltcup in dieser Saison? Wir geben einen Überblick!

Short Track: Favoriten? Fehlanzeige!

Am Freitagabend Ortszeit gehen die Sportlerinnen und Sportler ein letztes Mal in dieser Saison im hitzigen, verkürzten Rennformat auf die Strecke bei der Weltcuppremiere im amerikanischen Snowshoe. Über Favoriten zu sinnieren ist schwer, genau genommen extrem schwer. Bei den Damen ist das Feld in dieser Saison allgemein äußerst ausgeglichen und im Short Track setzten sich 2019 in sieben Rennen schon vier Fahrerinnen durch. Von den unterschiedlichsten Podestplatzkombinationen ganz zu schweigen. Wer also am Freitag ganz oben stehen wird? Wir wagen eine Prognose.

Jolanda Neff konnte in dieser Saison schon zwei Rennen des kurzen Formats für sich entscheiden und ist nach ihrer WM-Silbermedaille grundsätzlich in einer guten Verfassung. In den XC-Rennen bewies die Schweizerin zudem des Öfteren, dass sie äußerst gut starten kann. Während sie im Cross Country in der Rennmitte oft eine schwächere Phase registrieren muss, könnte ihr im Short Track zu Gute kommen, dass das Rennen vor dieser problematischen Rennphase schon zu Ende ist. Man sollte also ein Auge auf die Trek-Fahrerin werfen.

Jolanda Neff will im Short Track ihren dritten Saisonsieg feiern
# Jolanda Neff will im Short Track ihren dritten Saisonsieg feiern - Damit könnte die Schweizerin den Grundstein für den Gesamtweltcupsieg legen

Pauline Ferrand-Prevot sicherte sich den WM-Titel vergangenes Wochenende und triumphierte zudem beim letzten Short Track in Lenzerheide. Die Form passt also, ein Sieg wäre keine Überraschung! Und Kate Courtney möchte bei ihrem Heimspiel die letzte Chance nutzen, den Gesamtweltcup noch von Jolanda Neff zurückzuerobern. Momentan liegt die Scott-SRAM-Fahrerin 73 Punkte hinter Neff in der Gesamtwertung. Ein Sieg im Short Track gibt 125 Punkte, Platz zwei 100. Wenn Courtney am Sonntag bei der abschließenden Siegerehrung der Gesamtwertung ganz oben auf dem Podium stehen will, dann sollte sie im Short Track schon einmal vorlegen. Außenseiterchancen haben Jenny Rissveds, Anne Terpstra und die WM-Dritte Rebecca McConnell.

Bei den Herren ist durch den Verzicht des überragenden Mannes in der Short Track-Disziplin, Mathieu van der Poel, alles offen. Nino Schurter würde sicher gerne erstmals ein solches Weltcuprennen gewinnen. Mit dem Rückenwind des WM-Titels sowie der fast sicheren Gewissheit des Gesamtweltcupsiegs könnte er am Freitagabend etwas ins Risiko gehen und unter Umständen das Rennen für sich entscheiden. Weitere Fahrer mit Siegchancen: Henrique Avancini, der den Short Track in Andorra gewann, die französische Kombi Sarrou, Marotte, Carod und Koretzky sowie eine weitere Handvoll an Fahrern. Spannung ist also garantiert!

Henrique Avancini konnte in Abwesenheit von Mathieu van der Poel das Rennen in Andorra für sich entscheiden
# Henrique Avancini konnte in Abwesenheit von Mathieu van der Poel das Rennen in Andorra für sich entscheiden - In Snowshoe ist die Situation identisch. Sichert sich demnach wieder der Brasilianer den Sieg?

Damen: Ferrand-Prevot im Siegesflow?

Bei den Damen ist vor dem Weltcupfinale, ähnlich wie im Short Track, die Favoritenstellung nicht wirklich geklärt. Sicher, Pauline Ferrand-Prevot ist zurzeit in einer bestechenden Form und muss zunächst einmal von ihren Konkurrentinnen geschlagen werden. Unmöglich ist das allerdings nicht. Jolanda Neff lieferte in den meisten XC-Rennen in dieser Saison eine starke Vorstellung ab. Lediglich eine kleine Schwächephase in den jeweiligen Rennen kosteten der Trek-Fahrerin den Sieg. Unter dem Strich wäre ein Triumpf bei einem Weltcuprennen in dieser Saison eigentlich überfällig. Ob es am Sonntag klappt? – Wir werden sehen.

Als frisch gebackene Weltmeisterin gilt Pauline Ferrand-Prevot natürlich auch beim Weltcupfinale in Snowshoe zu den Favoritinnen!
# Als frisch gebackene Weltmeisterin gilt Pauline Ferrand-Prevot natürlich auch beim Weltcupfinale in Snowshoe zu den Favoritinnen!

Kate Courtney liegt in der Gesamtwertung die angesprochenen 73 Punkte hinter Neff. Die US-Amerikanerin ist, so macht es zumindest den Anschein, nicht ganz in der Verfassung wie zu Beginn der Saison, als sie die Rennen in Albstadt und Nove Mesto dominierte. Es wird also nicht einfach für Courtney, Neff noch vom Thron zu stoßen. Immerhin liegt Pauline Ferrand-Prevot in der Gesamtwertung beruhigende 327 Punkte hinter Courtney, sodass die US-Amerikanerin von hinten keiner großen Gefahr ausgesetzt ist.

Weitere Favoritinnen? Nach dem starken Auftritt bei der WM sollte man auch Rebecca McConnell nicht komplett außer Acht lassen. Die Australierin liegt auf Rang fünf in der Gesamtwertung und zeigte in dieser Saison schon des Öfteren starke Leistungen. Anne Terpstra, Sina Frei und Jenny Rissveds haben zweifelsohne das Potential um aufs Podest zu fahren.

Aus deutscher Sicht steht hinter Elisabeth Brandau ein großes Fragezeichen. Die Deutsche zeigte in dieser Saison schon tolle Leistungen, unter anderem mit ihrem dritten Platz in Les Gets. Völlig zu Recht steht sie momentan auf Platz acht in der Gesamtwertung. Ein Trainingssturz vor der WM in Mont-Sainte-Anne, als sie sich ihr Steißbein anbrach, dürfte für Brandau allerdings auch im Weltcupfinale ein Handicap darstellen. Was bei ihr am Ende also rausspringt, bleibt abzuwarten.

Elisabeth Brandau konnte verletzungsbedingt bei der WM nicht an ihr gewohntes Leistungsniveau anknüpfen
# Elisabeth Brandau konnte verletzungsbedingt bei der WM nicht an ihr gewohntes Leistungsniveau anknüpfen - Wir drücken der deutschen Meisterin die Daumen, dass es in Snowshoe besser läuft!

Herren: Schurter baut wohl seinen Legendenstatus aus

Nino Schurter steht kurz vor dem Gewinn des insgesamt siebten Gesamt-Weltcupsiegs. Dass er am Sonntag bei der Jahresabschlusssiegerehrung ganz oben stehen wird, daran zweifelt eigentlich niemand. Zwar führt der Schweizer mit lediglich 21 Punkten auf den Niederländer Mathieu van der Poel, doch der wird, wie allseits bekannt, beim Weltcupfinale nicht am Start stehen. Das Polster von Schurter zum Drittplatzierten Henrique Avancini beträgt äußerst beruhigende 310 Punkte und damit ist der neue Weltmeister eigentlich nur noch rein rechnerisch einholbar. Mit einem Sieg im Short Track und im XC-Rennen können maximal 375 Punkte eingefahren werden. Avancini müsste also beide Rennen für sich entscheiden und Schurter dürfte praktisch keines der beiden ins Ziel bringen. Zugegebenermaßen, das ist ein äußerst unwahrscheinliches Szenario.

Daumen hoch beim Weltmeister!
# Daumen hoch beim Weltmeister! - Mit hoher Wahrscheinlichkeit steht Nino auch am Sonntag wieder ganz oben bei der Siegerehrung der Weltcupgesamtwertung

Kandidaten auf den Tagessieg gibt es neben Schurter aber noch den einen oder anderen. Der Italiener Gerhard Kerschbaumer beispielsweise, der sein Missgeschick mit dem Plattfuß auf den letzten Metern im WM-Rennen sicher wieder gut machen will sowie die starken Franzosen Stéphane Tempier, Titouan Carod, Jordan Sarrou, Victor Koretzky und Maxime Marotte, die im Kampf ums Podium auch ein Wörtchen mitreden wollen. Ähnliches gilt auch für Henrique Avancini sowie Ondrej Cink, deren Form ebenfalls stark sein dürfte.

Manuel Fumic will sein starkes Rennen aus Lenzerheide, als er Achter wurde, sicher gerne wiederholen. In den letzten Rennen präsentierte sich der Cannondale-Pilot in einer guten Verfassung, sodass ein Ergebnis in den Top 10 sicher nicht komplett unrealistisch ist. Georg Egger, Ben Zwiehoff, Luca Schwarzbauer und Markus Schulte-Lünzum wollen ebenfalls mit einem guten Resultat in die Weltcup-Pause gehen. Ein Platz unter den ersten 25 ist für alle an einem guten Tag möglich.

Georg Egger konnte in dieser Saison in die erweiterte Weltspitze vordringen
# Georg Egger konnte in dieser Saison in die erweiterte Weltspitze vordringen - Gelingt das dem Bayer beim Weltcupfinale wieder?

U23: Eibl hat den Gesamtsieg schon in der Tasche

Im U23-Rennen der Damen ist zumindest im Kampf um den Gesamtsieg die Messe schon gelesen. Ronja Eibl hat vorzeitig den Triumph in trockene Tücher gebracht, sodass im BDR-Lager schon vor dem Weltcupfinale Feierstimmung eintreten dürfte. Wer sich den Sieg am Sonntag holt, ist allerdings offen. Eibl musste aufgrund eines Magen-Darm-Infekts auf das WM-Rennen verzichten und ist somit auch am kommenden Sonntag unter Umständen noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Laura Stigger und Loana Lecomte sicherten sich bei der WM Silber und Bronze und dürften dementsprechend hochgehandelt werden für den Weltcupsieg.

Ronja Eibl hat den Gesamtweltcupsieg schon sicher. Ob sie am Sonntag um den Sieg mitfahren kann, bleibt allerdings abzuwarten.
# Ronja Eibl hat den Gesamtweltcupsieg schon sicher. Ob sie am Sonntag um den Sieg mitfahren kann, bleibt allerdings abzuwarten.

Aus deutscher Sicht bleibt zudem zu hoffen, dass Nina Benz, Zimmerkollegin von Eibl bei der WM, sich ebenfalls etwas erholen kann. Die junge Deutsche laborierte im WM-Rennen ebenfalls mit Magen-Darm-Problemen, sodass sie keineswegs an ihr normales Leistungsniveau anknüpfen konnte. Wenn sie fit wird, sind die Top 10 im Bereich des Machbaren.

Bei den Nachwuchsherren ist vor dem Finale in puncto Gesamtwertung eigentlich schon fast alles klar. Vlad Dascalu führt mit 70 Punkten Vorsprung vor Fillippo Colombo. Im U23-Rennen werden allerdings maximal 90 Punkte für den Sieg vergeben. Bei einem Sieg des Schweizers Colombo reicht dem neuen U23-Weltmeister damit Rang zehn, um den Gesamtweltcupsieg zu feiern.

Max Brandl will hingegen nochmals einen Sprung nach vorne machen in der Gesamtwertung. Der deutsche Elite-Meister liegt momentan auf Platz fünf mit lediglich sechs Punkten Rückstand auf den Kanadier Sean Fincham. Zudem ist für den Lexware-Fahrer ein Podiumsplatz bei seinem letzten U23-Weltcup möglich. Im kommenden Jahr muss Brandl in der Elite an den Start gehen.

Max Brandl will beim Weltcup-Finale nochmals ein starkes Rennen zeigen
# Max Brandl will beim Weltcup-Finale nochmals ein starkes Rennen zeigen - Wir drücken dem Lexware-Fahrer die Daumen, dass er ganz vorne mitmischen kann!

Leon Kaiser, der ein starkes WM-Rennen zeigte, könnte sich am kommenden Wochenende in den Top 15 etablieren, Niklas Schehl und David List ist der Sprung unter die ersten 20 zuzutrauen. Für Moritz Schäb ist an einem guten Tag eine Platzierung um Position 30 ebenfalls im Bereich des Möglichen.


Alle Artikel zum XC World Cup in Snowshoe 2019:

  1. benutzerbild

    baloo

    dabei seit 01/2004

    z.B. Höhenprofil wäre sehr hilfreich!
  2. benutzerbild

    IBC_Redaktion

    dabei seit 08/2012

    lupus_bhg schrieb:

    Interessant, vor Allem fürs Tippspiel, wären noch Infos über die Strecke. Dazu habe ich leider nirgends etwas finden können (nur einen groben Streckenplan auf der Veranstaltungsseite).


    Das stimmt. Leider sind auch wir etwas überfragt wie die Strecke aussieht. Wir haben Kontakt zu Fabian Haug, Teammanager vom Superior XC Team aufgenommen und er hat uns einige Infos geliefert! Wir werden die Infos auch noch in den Ankündigungsartikel fürs Tippspiel packen. Nichtsdestotrotz schon mal vorab:

    "Die Strecke ist etwas zweigeteilt. Große Teile sind schnell zu befahren und auch breit ausgebaut mit moderater Steilheit. Es gibt dort also viele Möglichkeiten zum Überholen. Dann folgt aber ein heftiger Rock Garden, mit wenig Option auf die B-Linie, da sie nicht direkt angefahren werden kann und viel zu langsam ist. Die A-Linie ist aber ziemlich heftig technisch. Zudem gibt es eine neu angelegte, harte Abfahrt mit vielen Steinen und Wurzeln. Sie ist wirklich steil und noch kaum eingefahren. Alles in allem ist also 80% der Strecke Flatout und 20% technisch und sehr grob - also sehr gegensätzlich. Das Start- und Zielgelände liegt mitten zwischen Häusern und sieht sehr geil aus. Zudem gibt es einen schnellen, weniger technischen Loop mit Holzelementen auf dem offenen Skigelände. Das ist sehr gut zugänglich für Zuschauer."

    An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Fabi! 3 Bilder von ihm sind beigefügt. Wir hoffen, wir konnten euch wenigstens ein bisschen bei eurer Entscheidung bei den Tipps weiterhelfen. Wie gesagt, wir erwähnen dies auch nochmals im Tippspielankündigungsartikel.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Geplagter

    dabei seit 09/2008

    Wenn ich es richtig mitbekommen habe, wird Matthias Flückiger in den USA nicht am Start stehen, denn er wird die Marathon-WM in der Schweiz bestreiten und deswegen auf einen Start verzichten.
  5. benutzerbild

    Logic

    dabei seit 08/2005

    Geplagter schrieb:

    Matthias Flückiger in den USA nicht am Start stehen, denn er wird die Marathon-WM

    Dem scheint tatsächlich so zu sein: https://www.acrossthecountry.net/weltcup-lenzerheide-notizen2-flueckiger-verzichtet-auf-snowshoe/

    Hier mal noch der Zeitplan für die Snowshoe-Rennen:
    • XC Short Track – Fri, Sept 6th – 11:20PM CEST
    • Women's DH finals – Sat, Sept 7th – 6:30PM CEST
    • Men's DH finals – Sat, Sept 7th – 7:45PM CEST
    • Women's XCO finals – Sun, Sept 8th – 6:00PM CEST
    • Men's XCO finals – Sun, Sept 8th – 8:30PM CEST
  6. benutzerbild

    Toobold

    dabei seit 01/2014

    Geplagter schrieb:

    Wenn ich es richtig mitbekommen habe, wird Matthias Flückiger in den USA nicht am Start stehen, denn er wird die Marathon-WM in der Schweiz bestreiten und deswegen auf einen Start verzichten.


    Das stimmt! Das haben wir übersehen, obwohl es eigentlich schon länger klar ist! :wut: Sorry! Ist korrigiert!

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!