Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
yeti-sb115-7188
yeti-sb115-7188
Das Yeti SB115 sorgt mit seinem direkten Fahrverhalten für jede Menge Fahrspaß und kann zudem mit einer überraschend hohen Abfahrts-Performance aufwarten.
Das Yeti SB115 sorgt mit seinem direkten Fahrverhalten für jede Menge Fahrspaß und kann zudem mit einer überraschend hohen Abfahrts-Performance aufwarten.
yeti-sb115-7010
yeti-sb115-7010
yeti-sb115-6974
yeti-sb115-6974
Vorne werkelt nun eine Fox 34, die 130 mm Federweg zur Verfügung stellt.
Vorne werkelt nun eine Fox 34, die 130 mm Federweg zur Verfügung stellt.
Die überarbeitete Umlenkwippe sorgt dafür, dass das Yeti SB115 nun mehr Federweg am Heck hat und man es deshalb nun bergab noch ein bisschen mehr krachen lassen kann.
Die überarbeitete Umlenkwippe sorgt dafür, dass das Yeti SB115 nun mehr Federweg am Heck hat und man es deshalb nun bergab noch ein bisschen mehr krachen lassen kann.
Das Switch Infinity-System ist von außen kaum sichtbar und gut gegen jegliche Umwelt-Einflüsse geschützt.
Das Switch Infinity-System ist von außen kaum sichtbar und gut gegen jegliche Umwelt-Einflüsse geschützt.
Natürlich mit dabei ist Yetis Switch Infinity-System, das an allen Fullies der Kultmarke aus Colorado zum Einsatz kommt.
Natürlich mit dabei ist Yetis Switch Infinity-System, das an allen Fullies der Kultmarke aus Colorado zum Einsatz kommt.
Türkis, Weiß (oder wie Yeti dazu sagt: Bianco) oder ein extrem edler Anthrazit-Ton: Beim SB115 hat man die Qual der Wahl!
Türkis, Weiß (oder wie Yeti dazu sagt: Bianco) oder ein extrem edler Anthrazit-Ton: Beim SB115 hat man die Qual der Wahl!
yeti-sb115-6856
yeti-sb115-6856
Das Hauptlager sitzt auf einer von außen kaum sichtbaren Linearführung und verändert die Position, je nachdem wie hoch oder tief man im Federweg steht.
Das Hauptlager sitzt auf einer von außen kaum sichtbaren Linearführung und verändert die Position, je nachdem wie hoch oder tief man im Federweg steht.
Yeti verbaut konsequent kraftvolle Vierkolben-Bremsen, breite Lenker, kurze Vorbauten und Reifen, bei denen der Fahrspaß im Vordergrund steht.
Yeti verbaut konsequent kraftvolle Vierkolben-Bremsen, breite Lenker, kurze Vorbauten und Reifen, bei denen der Fahrspaß im Vordergrund steht.
Alle Varianten rollen serienmäßig auf DT Swiss Aluminium-Laufrädern.
Alle Varianten rollen serienmäßig auf DT Swiss Aluminium-Laufrädern.
Beim Antrieb hat man die Wahl zwischen Shimano und SRAM.
Beim Antrieb hat man die Wahl zwischen Shimano und SRAM.
Im Tretlager- und Steuerrohr-Bereich wurde das Carbon-Layup überarbeitet. Das Resultat: eine höhere Steifigkeit bei gleichem Gewicht.
Im Tretlager- und Steuerrohr-Bereich wurde das Carbon-Layup überarbeitet. Das Resultat: eine höhere Steifigkeit bei gleichem Gewicht.
yeti-sb115-6840
yeti-sb115-6840
Im Vergleich zum SB100 hat sich bei der Geometrie des Yeti SB115 fast nichts getan
Im Vergleich zum SB100 hat sich bei der Geometrie des Yeti SB115 fast nichts getan - man wollte die typische Charakteristik des Vorgängers gerne beibehalten. Insgesamt fällt die Geometrie für ein Rad dieser Kategorie abfahrtslastig, aber keineswegs extrem aus.
Yeti setzt konsequent auf den Fox DPS-Luftdämpfer in der Performance- oder Factory-Ausführung. Auf einen Lockout per Fernbedienung hat man allerdings verzichtet.
Yeti setzt konsequent auf den Fox DPS-Luftdämpfer in der Performance- oder Factory-Ausführung. Auf einen Lockout per Fernbedienung hat man allerdings verzichtet.
Der Federweg am Heck wurde auf 115 mm aufgebohrt. Davon abgesehen soll die Charakteristik aber sehr ähnlich zu der des SB100 sein.
Der Federweg am Heck wurde auf 115 mm aufgebohrt. Davon abgesehen soll die Charakteristik aber sehr ähnlich zu der des SB100 sein.
yeti-sb115-6832
yeti-sb115-6832
Das neue Yeti SB115 ist der Nachfolger des SB100, das damals den Down Country-Hype mit ausgelöst hat
Das neue Yeti SB115 ist der Nachfolger des SB100, das damals den Down Country-Hype mit ausgelöst hat - mittlerweile sind die spaßigen Cross-Country-Trail-Alleskönner keine Seltenheit mehr. Erhältlich ist das neue Yeti SB115 als Rahmenset oder in drei Komplettvarianten.
Mit dem Yeti SB115 hat die Kultmarke aus Colorado ein spaßiges Down Country-Bike im Angebot!
Mit dem Yeti SB115 hat die Kultmarke aus Colorado ein spaßiges Down Country-Bike im Angebot!
yeti-sb115-6817
yeti-sb115-6817

Neues Yeti SB115 im Test: Mit dem SB100 hat die Kultmarke aus Colorado den Down Country-Hype mit ausgelöst, nun steht der Nachfolger in den Startlöchern: Das Yeti SB115 soll der perfekte Grenzgänger zwischen Cross Country und Trail sein. Wir haben alle Infos und einen ersten Fahreindruck für euch!

Yeti SB115: Infos und Preise

EinsatzbereichCross Country, Trail
Federweg130 mm/115 mm
Laufradgröße29ʺ
RahmenmaterialCarbon
RahmengrößenS, M, L, XL
Websitewww.yeticycles.com
Preis: 3.590 € bis 7.890 €

Vor gut zwei Jahren hat Yeti mit dem SB100 die Down Country-Welle zwar nicht exklusiv ausgelöst, aber doch gehörig ins Rollen gebracht. Mittlerweile sind diese spaßigen Kombinationen aus Cross Country-Effizienz und Trailbike-Geometrie sowie -Ausstattung keine Seltenheit mehr. Das neue Yeti SB115 ist der legitime Nachfolger des SB100, das sich damals den Tipp Trail in unserem Down Country-Vergleichstest sichern konnte. Trotz neuem Namen handelt es sich dabei aber eher um eine Evolution als eine Revolution: Der Federweg am Heck wurde dank überarbeiteter Umlenkwippe auf 115 mm aufgebohrt, vorne kommt nun eine Fox 34 mit 130 mm zum Einsatz. Außerdem wurde das Carbon-Layup optimiert, damit der schicke Flitzer bei gleichem Gewicht noch eine Ecke steifer ist. Erhältlich wird das neue Yeti SB115 in Deutschland ab Ende August in drei Komplettvarianten und als Rahmenset sein.

Das neue Yeti SB115 ist der Nachfolger des SB100, das damals den Down Country-Hype mit ausgelöst hat
# Das neue Yeti SB115 ist der Nachfolger des SB100, das damals den Down Country-Hype mit ausgelöst hat - mittlerweile sind die spaßigen Cross-Country-Trail-Alleskönner keine Seltenheit mehr. Erhältlich ist das neue Yeti SB115 als Rahmenset oder in drei Komplettvarianten.
Diashow: Neues Yeti SB115 im ersten Test: Down Country 2.0!
Der Federweg am Heck wurde auf 115 mm aufgebohrt. Davon abgesehen soll die Charakteristik aber sehr ähnlich zu der des SB100 sein.
Yeti verbaut konsequent kraftvolle Vierkolben-Bremsen, breite Lenker, kurze Vorbauten und Reifen, bei denen der Fahrspaß im Vordergrund steht.
yeti-sb115-6817
Türkis, Weiß (oder wie Yeti dazu sagt: Bianco) oder ein extrem edler Anthrazit-Ton: Beim SB115 hat man die Qual der Wahl!
Das neue Yeti SB115 ist der Nachfolger des SB100, das damals den Down Country-Hype mit ausgelöst hat
Diashow starten »
Der Federweg am Heck wurde auf 115 mm aufgebohrt. Davon abgesehen soll die Charakteristik aber sehr ähnlich zu der des SB100 sein.
# Der Federweg am Heck wurde auf 115 mm aufgebohrt. Davon abgesehen soll die Charakteristik aber sehr ähnlich zu der des SB100 sein.
Natürlich mit dabei ist Yetis Switch Infinity-System, das an allen Fullies der Kultmarke aus Colorado zum Einsatz kommt.
# Natürlich mit dabei ist Yetis Switch Infinity-System, das an allen Fullies der Kultmarke aus Colorado zum Einsatz kommt.
Türkis, Weiß (oder wie Yeti dazu sagt: Bianco) oder ein extrem edler Anthrazit-Ton: Beim SB115 hat man die Qual der Wahl!
# Türkis, Weiß (oder wie Yeti dazu sagt: Bianco) oder ein extrem edler Anthrazit-Ton: Beim SB115 hat man die Qual der Wahl!

We’re always tinkering with the bikes we have at the shop and started to see if we could “lunch ride” the SB100. We kept pushing the boundaries of what the SB100 was capable of and we ended up with a bike that accentuates all of the great characteristics found in the SB100 with a touch more travel to make it more capable. It’s a trail rider’s XC bike.

Ryan Thornberry, Produktmanager Yeti Cycles

Mit nun 130 mm Federweg vorne und 115 mm am Heck soll das neue Yeti SB115 noch bessere Nehmerqualitäten haben, ohne dass darunter zwangsläufig die Geschwindigkeit und die Effizienz bergauf und in der Ebene leidet. Um das Plus an Federweg zu realisieren, hat Yeti die Umlenkwippe überarbeitet. Abgesehen von den edel wirkenden Lackierungen unterscheidet sich der SB115-Rahmen äußerlich kaum vom Vorgänger. Das bedeutet auch: Das Herzstück des Rahmens ist wie von Yeti gewohnt das Switch Infinity-Hinterbausystem. Dieses fällt beim Yeti SB115 im Vergleich zu den gröberen Geräten aus Colorado etwas kompakter aus, ist in seiner Funktion aber identisch. Das Hauptlager sitzt hier auf einer von außen kaum sichtbaren Linearführung und ändert je nachdem, in welchem Bereich des Federwegs das Rad steht, seine Höhe. Das soll laut Yeti zu einer sehr guten Kletterfähigkeit im ersten Bereich des Federwegs und deutlich mehr Reserven, als man es von Bikes mit vergleichbarem Federweg gewohnt ist, führen.

Im Tretlager- und Steuerrohr-Bereich wurde das Carbon-Layup überarbeitet. Das Resultat: eine höhere Steifigkeit bei gleichem Gewicht.
# Im Tretlager- und Steuerrohr-Bereich wurde das Carbon-Layup überarbeitet. Das Resultat: eine höhere Steifigkeit bei gleichem Gewicht.
Die überarbeitete Umlenkwippe sorgt dafür, dass das Yeti SB115 nun mehr Federweg am Heck hat und man es deshalb nun bergab noch ein bisschen mehr krachen lassen kann.
# Die überarbeitete Umlenkwippe sorgt dafür, dass das Yeti SB115 nun mehr Federweg am Heck hat und man es deshalb nun bergab noch ein bisschen mehr krachen lassen kann.

Im Bereich des Steuerrohrs und des Tretlagers hat Yeti das Carbon-Layup überarbeitet, sodass der Yeti SB115-Rahmen nun steifer und haltbarer sein soll, ohne dass sich dies negativ auf der Waage bemerkbar macht. Und auch wenn das Yeti SB115 nun mehr Federweg bietet, ist es der Kultmarke aus Colorado wichtig, dass das neue SB115 nicht einfach eine etwas geschrumpfte Version der bekannten Enduro-Bikes ist. Stattdessen soll sich das Down Country-Modell hinsichtlich seiner Charakteristik deutlich von seinen großen Brüdern unterscheiden. Aus diesem Grund hat man sich nach eigener Aussage auch bewusst dafür entschieden, trotz Longer-Lower-Slacker-Trend die vom SB100 bekannte Geometrie nahezu identisch beizubehalten.

Das Hauptlager sitzt auf einer von außen kaum sichtbaren Linearführung und verändert die Position, je nachdem wie hoch oder tief man im Federweg steht.
# Das Hauptlager sitzt auf einer von außen kaum sichtbaren Linearführung und verändert die Position, je nachdem wie hoch oder tief man im Federweg steht.
Yeti setzt konsequent auf den Fox DPS-Luftdämpfer in der Performance- oder Factory-Ausführung. Auf einen Lockout per Fernbedienung hat man allerdings verzichtet.
# Yeti setzt konsequent auf den Fox DPS-Luftdämpfer in der Performance- oder Factory-Ausführung. Auf einen Lockout per Fernbedienung hat man allerdings verzichtet.
Das Switch Infinity-System ist von außen kaum sichtbar und gut gegen jegliche Umwelt-Einflüsse geschützt.
# Das Switch Infinity-System ist von außen kaum sichtbar und gut gegen jegliche Umwelt-Einflüsse geschützt.

Geometrie

Beim Blick auf die Geometrie-Tabelle fällt auf, dass sich nur sehr wenig getan hat, was allerdings auch schon für den recht progressiven Ansatz des SB100 spricht. Erhältlich in vier Größen von S bis XL deckt Yeti Reach-Werte von 405 mm bis 470 mm ab. Der Lenkwinkel liegt bei moderat flachen 67,6°, der Sitzwinkel ist etwa 74° steil. Über alle Rahmengrößen hinweg ist das Heck 437 mm lang. Das Tretlager ist im Vergleich zum Yeti SB100 um 7 mm nach oben gewandert, was aber durch den etwas vergrößerten Negativ-Federweg kompensiert werden dürfte. Auf einen Flip Chip zur Anpassung der Geometrie verzichtet Yeti hier wie bei allen anderen Modellen ebenfalls.

RahmengrößeSMLXL
Sitzrohrlänge393 mm419 mm457 mm495 mm
Lenkwinkel67,6°67,6°67,6°67,6°
Sitzwinkel74,1°74,1°74,0°73,9°
Oberrohrlänge577 mm605 mm631 mm658 mm
Steuerrohrlänge96 mm107 mm123 mm144 mm
Tretlagerhöhe339 mm339 mm339 mm339 mm
Radstand1125 mm1154 mm1180 mm1208 mm
Kettenstrebenlänge437 mm437 mm437 mm437 mm
Reach405 mm430 mm450 mm470 mm
Stack603 mm613 mm628 mm648 mm
Im Vergleich zum SB100 hat sich bei der Geometrie des Yeti SB115 fast nichts getan
# Im Vergleich zum SB100 hat sich bei der Geometrie des Yeti SB115 fast nichts getan - man wollte die typische Charakteristik des Vorgängers gerne beibehalten. Insgesamt fällt die Geometrie für ein Rad dieser Kategorie abfahrtslastig, aber keineswegs extrem aus.

Ausstattung

In Deutschland wird das Yeti SB115 entweder als Rahmenset inklusive Fox Factory DPS-Dämpfer (3.590 €) oder in drei Komplett-Varianten erhältlich sein. Yeti unterscheidet zwischen den federleichten und edlen Turq-Varianten und der C-Serie, bei der die Carbon-Rahmen etwas schwerer, dafür aber auch günstiger sind. Den Einstieg in die SB115-Welt macht die C1-Variante (5.590 €) mit Fox Performance-Fahrwerk und Shimano SLX-Antrieb. Die ebenfalls erhältlichen Varianten T1 (7.490 €) und T2 (7.890 €) unterscheiden sich hinsichtlich der Bremsen und des Antriebs: Hier hat man die Wahl zwischen der Shimano XT-Gruppe oder der Kombination aus SRAM X01 Eagle-Antrieb und SRAM G2 RSC-Bremsen. Allen Varianten gemein sind kraftvolle Vierkolben-Bremsen, Fox Transfer-Sattelstützen, DT Swiss-Laufräder und die spaßige Kombination aus Maxxis Minion DHF und Maxxis Aggressor.

Komplette Ausstattung zum Ausklappen
AusstattungsvarianteC1T1T2Rahmenkit
FedergabelFox Performance 34, 130 mmFox Factory 34, 130 mmFox Factory 34, 130 mm
DämpferFox Performance DPSFox Factory DPSFox Factory DPSFox Factory DPS
ReifenMaxxis Minion DHF / Maxxis AggressorMaxxis Minion DHF / Maxxis AggressorMaxxis Minion DHF / Maxxis Aggressor
SteuersatzCane Creek 40Cane Creek 40Cane Creek 40
LaufradsatzDT Swiss M1900DT Swiss XM1700DT Swiss XM1700
TreglagerShimano XTShimano XTSRAM DUB
GriffeOdi Elite ProOdi Elite ProOdi Elite Pro
LenkerRace Face Aeffect R, 780 mmYeti Carbon, 780 mmYeti Carbon, 780 mm
VorbauRace Face Ride, 50 mmRace Face Aeffect R, 50 mmRace Face Aeffect R, 50 mm
KurbelgarniturShimano SLX, 30t, 170 mmShimano XT, 30t, 170 mmSRAM X1 Eagle, 30t, 170 mm
SattelWTB Silverado CustomWTB Silverado CustomWTB Silverado Custom
BremsenShimano Deore 4-KolbenShimano XT 4-KolbenSRAM G2 RSC
SchaltwerkShimano SLXShimano XTSRAM X01 Eagle
KassetteShimano SLX, 10-51tShimano XT, 10-51tSram X01 Eagle 1295, 10-52t
KetteShimano SLXShimano XTSRAM GX Eagle
SchalthebelShimano SLXShimano XTSRAM X01 Eagle
SattelstützeFox TransferFox TransferFox Transfer
Preis (UVP)5.590 €7.490 €7.890 €3.590 €
Vorne werkelt nun eine Fox 34, die 130 mm Federweg zur Verfügung stellt.
# Vorne werkelt nun eine Fox 34, die 130 mm Federweg zur Verfügung stellt.
Alle Varianten rollen serienmäßig auf DT Swiss Aluminium-Laufrädern.
# Alle Varianten rollen serienmäßig auf DT Swiss Aluminium-Laufrädern.
Beim Antrieb hat man die Wahl zwischen Shimano und SRAM.
# Beim Antrieb hat man die Wahl zwischen Shimano und SRAM.
Yeti verbaut konsequent kraftvolle Vierkolben-Bremsen, breite Lenker, kurze Vorbauten und Reifen, bei denen der Fahrspaß im Vordergrund steht.
# Yeti verbaut konsequent kraftvolle Vierkolben-Bremsen, breite Lenker, kurze Vorbauten und Reifen, bei denen der Fahrspaß im Vordergrund steht.

Auf dem Trail

Nicht nur auf dem Papier, auch in der Praxis macht das neue Yeti SB115 einen mehr als guten Eindruck. Man nimmt direkt eine relativ angenehme, nicht zu gestreckte Sitzposition auf dem Rad ein und kann seine Kraft effizient in Vortrieb umwandeln. Der Sitzwinkel liegt zwar bei relativ flachen 74°, dies harmoniert allerdings gut mit dem moderaten Reach und fällt so nicht negativ auf. Man kann sich also vorbehaltlos an dem spritzigen Antritt des Carbon-Flitzers erfreuen.

yeti-sb115-7188
# yeti-sb115-7188

An steilen, technischen Rampen, macht der Hinterbau des SB115  eine gute Figur und stellt ausreichend Grip zur Verfügung. Bei längeren Anstiegen auf Forstwegen oder Straßen sollte man hingegen den Plattform-Hebel des Dämpfer zur Hilfe nehmen, da der Hinterbau sich hier nicht ganz antriebsneutral verhält. Mit umgelegten Hebel ist dann allerdings Ruhe. Wenn man trotzdem nochmal eine Schippe drauflegen will, steht sowohl am Dämpfer als auch an der Federgabel ein Lockout-Modus zur Verfügung.

Insgesamt macht das Yeti SB115 bergauf eine sehr gute Figur und bringt den Fahrer schnell, kraftsparend und spritzig zum Gipfel. Im Vergleich mit waschechten XC-Bikes muss das Yeti jedoch zurückstecken und kann auch aufgrund der soliden Ausstattung und der abfahrtsorientierten Reifenwahl nicht mithalten. Gegenüber klassischen Trailbikes hat der Grenzgänger aus Colorado allerdings deutlich die Nase vorn.

Das Yeti SB115 sorgt mit seinem direkten Fahrverhalten für jede Menge Fahrspaß und kann zudem mit einer überraschend hohen Abfahrts-Performance aufwarten.
# Das Yeti SB115 sorgt mit seinem direkten Fahrverhalten für jede Menge Fahrspaß und kann zudem mit einer überraschend hohen Abfahrts-Performance aufwarten.

Bergab begeistert das SB115 vor allem durch sein spaßiges Fahrverhalten. Das direkte Handling, das sportliche Fahrwerk und die eher moderate Geometrie sorgen für jede Menge Fahrspaß und machen das SB115 zum perfekten Bike für die schnelle Feierabendrunde. Das Down-Country-Bike lässt sich perfekt durch enge Kurven zirkeln oder an kleinen Hindernissen in die Luft befördern.

Zudem überrascht das kurzhubigste Bike in Yetis Produktpalette mit verhältnismäßig guten Nehmerqualitäten. Die 115 mm Federweg am Heck harmonieren gut mit der Fox 34-Federgabel an der Front und bügeln auch größere Steine oder Wurzeln problemlos weg. In Kombination mit der durchweg soliden und abfahrtslastigen Ausstattung sorgt dies dafür, dass das Yeti SB115 auch auf moderaten Strecken im Bikepark eine überraschend gute Figur macht.

yeti-sb115-7010
# yeti-sb115-7010
yeti-sb115-6974
# yeti-sb115-6974

Aller Lobhudelei zum Trotz, einem im XC-Bike mit 115 mm Federweg am Heck sind natürlich Grenzen gesetzt. Lässt man auf schnellen, groben Strecken die Bremsen offen, so erfährt man schnell das Limit des SB115. Harte, schnell aufeinander folgende Schläge kann der Hinterbauch nicht mehr allzu gut verarbeiten und reicht diese an den Fahrer durch. Auch beim Anbremsen im rauen Gelände muss das Yeti SB115 gegenüber langhubigeren Konkurrenten zurückstecken. Zudem macht sich bei hohen Geschwindigkeiten der nicht allzu flache Lenkwinkel negativ bemerkbar.

Diese Punkte sollten bei einem XC-Bike allerdings kaum überraschen. Zudem sorgen die entsprechenden Ursachen an anderer Stelle für die Eigenschaften, die das Yeti SB115 zu einem besonders spaßigen Mountainbike machen.

Erster Eindruck: Yeti SB115

Mit dem neuen SB115 ist den Amerikanern von Yeti Cycles wieder einmal ein guter Wurf gelungen. Das überaus schicke Bike kann als Grenzgänger zwischen XC und Trail zwar nicht ganz mit den entsprechenden Experten in diesen Gebieten mithalten, vereint dafür allerdings das Beste aus beiden Welten zu einer extrem spaßigen Mischung. Zudem überraschten die verhältnismäßig guten Donwhill-Qualitäten des Down-Country-Bikes.

Mit dem Yeti SB115 hat die Kultmarke aus Colorado ein spaßiges Down Country-Bike im Angebot!
# Mit dem Yeti SB115 hat die Kultmarke aus Colorado ein spaßiges Down Country-Bike im Angebot!

Genau die richtige Wahl für die zügige Abendrunde oder viel zu schön, um es im Wald zu bewegen: Was sagt ihr zum Yeti SB115?


Testablauf

Wir hatten bereits die Möglichkeit das Yeti SB115 einige Tage vor Veröffentlichung für euch auszuprobieren. Dabei musste sich das Down-Country-Bike sowohl auf unserern Hometrails im Taunus als auch bei einigen Abfahrten im Bikepark Beerfelden bewähren.

Testerprofile ausklappen
Tester-Profil: Arne Koop
67 cm74 kg87 cm63 cm184 cm
Arne ist seit 2010 auf dem Mountainbike unterwegs. Am liebsten scheucht er Enduro- oder Trailbikes auf ruppigen, natürlichen Trails bergab. Wenn sich die Gelegenheit bietet, springt er jedoch auch gerne mal aufs Downhill-Bike oder dreht eine Runde mit dem Rennrad.
Fahrstil
sauber, hohes Grundtempo
Ich fahre hauptsächlich
Enduro
Vorlieben beim Fahrwerk
vorne straffer als hinten, schneller Rebound, nicht zu viel Dämpfung
Vorlieben bei der Geometrie
geräumiger Reach, keine zu kurzen Kettenstreben, flacher Lenkwinkel

  1. benutzerbild

    FloImSchnee

    dabei seit 08/2004

    JensDey schrieb:

    Set back geht auch umgekehrt.
    Nicht, wenn man nicht mit Sattelnase gen Himmel fahren will.
  2. benutzerbild

    JensDey

    dabei seit 01/2016

    FloImSchnee schrieb:

    Nicht, wenn man nicht mit Sattelnase gen Himmel fahren will.

    Ich hatte derartige Bilder schon gesehen. Ich gehe davon aus, dass es welche mit entsprechend flexiblem Kopf gibt.
  3. benutzerbild

    FloImSchnee

    dabei seit 08/2004

    JensDey schrieb:

    Ich hatte derartige Bilder schon gesehen. Ich gehe davon aus, dass es welche mit entsprechend flexiblem Kopf gibt.
    Als Variostütze? Wär mir neu.

    Bei festen Stützen gibt's das, bei Triathlonrädern.
  4. benutzerbild

    JensDey

    dabei seit 01/2016

    OK, Vario back Set hatte ich nicht auf Radar.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!