Mit dem Beschluss der Bundesregierung, die Mehrwertsteuer in der zweiten Jahreshälfte 2020 von 19 % auf 16 % zu senken, um den Konsum anzukurbeln, hatte YT sich überlegt, ihre Brutto-Preise beizubehalten und mit dem Differenz-Betrag den MTB-Sport in Deutschland zu fördern – wir berichteten. Hier werden nun die Projekte vorgestellt, in die dieses Geld fließt.

Das Projekt

Anfang Juli haben wir gemeinnützige MTB-Projekte in Deutschland dazu aufgerufen, sich bei uns zu bewerben. Und unser Aufruf wurde gehört! Wir bekamen viel mehr Bewerbungen als wir erwartet hatten und den meisten konnte man sofort anmerken, wie viel Herzblut und MTB-Liebe die Verantwortlichen in ihr Projekt stecken. Darunter z. B. das Team vom MTB-Augsburg e.V., das sich nicht nur für ein legales Trailnetzwerk einsetzt, sondern auch dafür, dass alle Waldbesucher gemeinsam und rücksichtsvoll die Natur genießen können. Ganz anders die Albert-Schweitzer Schule aus Gundelfingen, die mit Bikes und Trails vor allem sozial benachteiligte Kids unterstützen.

Es war also nicht nur die große Zahl, sondern auch die Qualität und Vielseitigkeit der Vereine und Initiativen, die uns die Auswahl ziemlich schwer machte. Am Ende entschieden wir uns, 17 Projekte aus vier Kategorien zu fördern, von denen wir der Meinung sind, dass sie am besten alle Aspekte unseres Sports abdecken und bei denen unsere Spende einen maximalen Impact hat.

YT Industries

Weitere Informationen zum Projekt von YT sind hier zu finden.

YT präsentiert ihre Gewinner
# YT präsentiert ihre Gewinner

Die Gewinner

Best Regional

TSV Eibelstadt
Ziel Bau eines Parcours, der bereits für Kinder mit Laufrädern geeignet ist

Schleuseninsel Forchheim
Ziel Reaktivierung des Pumptracks, um Jugendlichen eine lokale Trainingsmöglichkeit zu bieten

Zweiradsportler Bamberg e.V.
Ziel Bau legaler Trails am Michelsberg in Bamberg für Anfänger und Fortgeschrittene

JAM – Bamberg
Ziel Nachhaltige Sicherung und Legalisierung von Trails in Franken

Realschule Höchstadt
Ziel Bau eines Bikeparks für die Region und die Bike AG der Schule

Best Kids Support

Rollkultur Weserbergland e.V.
Ziel Trailbuilding Workshops für Kinder und Jugendliche

Anorak 21
Ziel
 Leihbikes und Erneuerung des Parcours vor Ort zur Jugendförderung

Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Gundelfingen
Ziel Gründung einer Bike-AG, um den Sport vor allem sozial benachteiligten Kids zugänglich machen

MTB-Augsburg e.V.
Ziel Realisierung eines naturnahen, legalen Trailnetzwerks

Die Esslinger Nordschleife – ESNOS
Ziel Den legalen Betrieb des beliebten Bikespots aufrechtzuerhalten und Mountainbiken positiv in der Öffentlichkeit zu vertreten

Gravity Pilots e.V.
Ziel Nachwuchsförderung und das Heranführen von Kindern und Jugendlichen an den Mountainbikesport.

Fahrvergnügen e.V.
Ziel Ausweitung & Weiterbildung der Guides, um Kids mehr Ausfahrten anbieten zu können

Best Trailparks

Grüne Hölle Freisen
Ziel Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene für den Mountainbike Sport begeistern

Bikepark Engelsbrand
Ziel Weiterentwicklung des Bikeparks nach seiner Eröffnung Mai 2020, vor allem Ausbau des Pumptracks, Northshore Elemente etc.

Ap Racing Team
Ziel Umbau einer Motocross-Strecke zur MTB Nachwuchsförderung

Naturfreunde Gersthofen
Ziel Weiterentwicklung des Bikeparks mit Drop-Batterie, Obstacles, Leihbikes, Workshops etc.

Bikepark Osternohe

Meinung @MTB-News

Aus unserer Sicht tut es schon lange Not, dass sich insbesondere die großen Hersteller mehr für den Breitensport MTB einsetzen. Spätestens 2020 ist Mountainbiken in der Masse angekommen. Und so schön dieser Fakt auch ist: Klar ist, dass mehr Leute auch zwangsläufig zur einer Verschärfung von allen altbekannten Bikesport-Problemen führen. Hier muss also gehandelt werden – so muss beispielsweise die Nachwuchsförderung gestärkt und insbesondere das Angebot an legalen Streckennetzen ausgebaut werden. Das alles kostet natürlich Geld und ein erster Schritt der Bike-Industrie kann sein, sich hier an Kosten zu beteiligen, wie es jetzt etwa YT getan hat. Dass dies sicherlich auch immer Marketing-technisch verwendet werden wird, ist verständlich und in unseren Augen nicht besonders verwerflich. Klar ist aber auch: Solche einzelnen Projekte sind lange nicht ausreichend – grundsätzlich braucht unser Sport mehr Akzeptanz! Dafür ist es hilfreich, die lokal ansässigen Bikefirmen in solche Vorhaben mit einzubinden.

Was sagt ihr zu dem Projekt? Wie sollte sich die Bikeindustrie in euren Augen mit einbringen?

Informationen und Bilder: PM YT Industries
  1. benutzerbild

    davidhellmann

    dabei seit 08/2010

    Du musstest auf die 180 Euro verzichten...du hattest ja keine Wahl, wenn du ein YT haben wolltest.
    Wenn du zum Beispiel bei LIDL deine Pfandflaschen zurückgibst, kannst du wählen ob du das Geld möchtest oder es der Tafel spendest...über 90% lassen sich übrigens das Geld auszahlen, selbst bei Centbeträgen.

    Lidl kommuniziert das dann auch ganz klar und transparent, das es sich um Spendengelder der Kunden handelt und sie es lediglich weiterreichen...sie verzichten ausdrücklich auf die steuerliche Absetzbarkeit (laut Homepage).

    Na dann hat YT doch alles richtig gemacht. Sonst wären ja laut deiner Rechnung nur 10% von dem Zusammengekommen wie jetzt. Glaub keiner hat sich jetzt ein 4k Rad gekauft weil er da 3% spart. Und nochmal: ES WAR KEINE PFLCHT diese 3% an die Kunden weiterzugeben. Und der Kunde hatte keinen Nachteil. Vielleicht hatte er auch keinen Vorteil aber die Kaufentscheidung hing halt nicht von des MWST Senkung ab.

    Kann nur noch nicht ganz rauslesen wo das Problem liegt. Aber scheinbar einfach weil es YT ist. Und nein, ich fahre kein YT und muss deshalb auch nichts schönreden dür mich.
  2. benutzerbild

    Snickie81

    dabei seit 11/2016

    Unfassbar wie die Leute sich hier wegen der Aktion aufregen können... Lieber in die Bike-Projekte investiert als in den großen MWST-Topf.

    In den grossen MwSt-Topf hast deshalb trotzdem investiert smiliesmilie
  3. benutzerbild

    Enkyu

    dabei seit 08/2018

    Vielleicht hab ich einen Denkfehler, aber nach meinem Verständnis hat der Endkunde das Geld gespendet....diese haben schließlich auf die 3 prozentige reduzierung der MWST verzichtet.
    Für YT hat sich doch damit am Gewinn nichts geändert....wenn sie die Gesammtsumme verdoppelt hätten, könnte man von einer gemeinsamen Spende durch YT und deren Kunden sprechen.
    Kostenlose Werbung, sorry...

    In der Tat ist es ein Denkfehler deinerseits. Ich bin mir sicher, dass die YT Rechnung auch 16% Mehrwertsteuer aufweisen. Daher hat keiner der Kunden auf die Reduzierung der Mehrwertsteuer verzichtet. Können sie defacto auch gar nicht. Ob ein Unternehmen die 3% Senkung eines durchlaufenden Postens an seine Kunden (durch Senkung des VK) weitergibt ist ganz allein seine Sache. Kostenlos sollte die Aktion für YT ebenfalls nicht gewesen sein. Allein die Arbeitszeit der beteiligten Abteilungen dient als Beispiel.

    Wenn es so lukrativ wäre und nie etwas kosten würde solche Projekte auf die Beine zustellen wären die Medienkanäle wohl auch voll davon.

    Ich bin nun seit 20 Jahren ehrenamtlich im Sportverein engagiert, solche Zuwendungen sind in Zeiten der notirisch Knappen staatlichen Fördermittel und Gelder dringend benötigt.

    Ein Hinweis darauf, dass hier eine Firma das Geld anderer Leute für gute Zwecke spendet (und das somit wohl auch noch, vollkommen selbstlos natürlich, von der Steuer absetzen kann), stellt doch kein "rumgehacke" dar.

    Wie oben erklärt, es ist nicht das Geld anderer Leute. Kaufvertrag mit 16%MwSt im Kaufpreis den du bezahlst. Wenn du danach dein Produkt erhältst ist es das Geld von YT was an die Projekte fließt

    Da muss ich mich fragen ob sich die ganzen Leute die YT hier für ach so schlimmes greenwashing an den Pranger stellen überhaupt mal irgendwo eingebracht haben. Egal ob monetär oder anderweitig.

    Auch die Diskussion um die Steuerabsetzbarkeit ist meiner Meinung nach albern, ich setz ja auch nicht die letzte Handwerkerrechnung nicht von der Steuer ab weil ich es für moralisch verwerflich halte das ich den Handwerker von steuerfreier Corona-Provision bezahlt habe. Bzw. das ich die Teile für den Job mit reduzierter MwSt gekauft habe.
  4. benutzerbild

    Badesjones

    dabei seit 06/2009

    In den grossen MwSt-Topf hast deshalb trotzdem investiert smiliesmilie
    Stimmt aber 3 Prozent weniger als sonst ;-)
  5. benutzerbild

    Evilius

    dabei seit 12/2012

    Ich könnte kotzen... nicht verwerflich ist das also!? Holt mal eueren Kopf aus dem YT A**** heraus!
    Die Differenz einstecken und dann einen Teil davon für PR Marketing Gag verwenden. Ihr denkt wohl, wir sind alle auf der Brennsuppe dahergeschwommen, oder?
    Apropos, die großen der Branche sollten mehr fördern, schaut mal von wem die meisten Rennen, Vereine, Veranstaltungen, Bikeparks, Nachwuchsfahrer etc. geponsert sind. Das sind mit sicherheit nicht die Direktversender! Diese Parasiten leben nur von dem was andere aufbauen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!