Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Zerode Taniwha
Zerode Taniwha - Carbon. Pinion. Enduro.
Will doch nur spielen
Will doch nur spielen - dennoch sieht das Taniwha mächtig böse aus.
Viel Bodenfreiheit
Viel Bodenfreiheit - und aufgeräumte Züge
Aufgeräumtes Yoke
Aufgeräumtes Yoke - fließende Übergänge
Die Bremsleitung verlegt Rob extern
Die Bremsleitung verlegt Rob extern - alle anderen intern
Drehpunkt auf Kettenblatthöhe
Drehpunkt auf Kettenblatthöhe - antriebsneutrales Fahrverhalten soll resultieren. Der Kettenspanner gleicht die Änderung der Kettenstrebenlänge aus, Kunststoff-Rollen reduzieren die Laufgeräusche.
Eng geführte Sitzstreben
Eng geführte Sitzstreben - werden von der Umlenkung gehalten
Lassen sich bändigen
Lassen sich bändigen - die Züge von Pinion, Bremsen und Teleskopstütze.
No Nonsense
No Nonsense - IS2000 Bremsaufnahme am Hinterrad.
Rahmenschoner
Rahmenschoner - gegen Steinschlag
Dezente Maori-Muster
Dezente Maori-Muster - die stilisierten Angelhaken finden sich in der Maori-Tradition häufig.
Saubere Sache
Saubere Sache - sicher geklemmte, intern verlegte Zughüllen.
Drehgriff
Drehgriff - hier gibt es bis jetzt keine Alternative, es bleiben Liebe oder Hass für das Konzept.
Skizze und Prototyp
Skizze und Prototyp - Zerode Taniwha
Hier fügt sich das Getriebe ein
Hier fügt sich das Getriebe ein - Platz für die Pinion. Rob empfiehlt die P1.12, es passen aber auch das P1.9 und das P1.18.

Taniwha [tanifa] – so bezeichnen die Māori respektierte Hüter und unauffällige Jäger. Das Zerode Taniwha kann beides sein, in jedem Fall ist es aber ein Enduro-Bike mit Pinion-Getriebe. Dank Carbon-Rahmen sollen Komplettbikes nicht schwerer sein als Bikes ohne Getriebe.

Zerode Taniwha
# Zerode Taniwha - Carbon. Pinion. Enduro.

Die Idee hinter dem Taniwha: Ein besseres Erlebnis auf dem Mountainbike. Für Rob Metz, den Mann hinter Zerode, ist nichts inspirierender als ein leises, wartungsarmes und Selbstbewusstsein versprühendes Fahrrad. Genau das soll sein neues 160 mm Enduro sein.

Will doch nur spielen
# Will doch nur spielen - dennoch sieht das Taniwha mächtig böse aus.
Viel Bodenfreiheit
# Viel Bodenfreiheit - und aufgeräumte Züge
Aufgeräumtes Yoke
# Aufgeräumtes Yoke - fließende Übergänge

Das Pinion P1.12 bietet eine riesige Übersetzungs-Bandbreite von 600 %. Deutlich mehr als 1X11 und immer noch deutlich mehr als 1X12. Damit sollen steilste und lange Anstiege in entlegenen Gegenden ebenso viel Freude bereiten wie schnelle Abfahrten auf Forstwegen. Bei einem unerwarteten Anstieg reißt der Pinion-Fahrer einfach vom schwersten in den leichtesten Gang, da zahlt sich der Drehgriff aus. Das P1.12 bietet fast die Bandbreite des 18-Gang Getriebes der Schwaben, spart aber immerhin 350 g.

Die Bremsleitung verlegt Rob extern
# Die Bremsleitung verlegt Rob extern - alle anderen intern
Drehpunkt auf Kettenblatthöhe
# Drehpunkt auf Kettenblatthöhe - antriebsneutrales Fahrverhalten soll resultieren. Der Kettenspanner gleicht die Änderung der Kettenstrebenlänge aus, Kunststoff-Rollen reduzieren die Laufgeräusche.
Eng geführte Sitzstreben
# Eng geführte Sitzstreben - werden von der Umlenkung gehalten

Ein weiterer Vorteil des Getriebes im Hauptrahmen: Die ungefederte Masse im Hinterrad wird deutlich reduziert, da Kassette und Schaltwerk entfallen. Das verbessert die Traktion des Hinterrades, da es schneller bewegt werden kann und so besser dem Untergrund folgt. Außerdem lässt sich mit einem breiten Speichenflansch ein weit steiferes Hinterrad bauen, was mit Hilfe einer leichteren Felge unter Umständen sogar nochmals ein leichteres Hinterrad beschert. Das Beste am Getriebe ist aber wahrscheinlich seine Wartungsarmut, die sich beinahe ohne Pflege so anfühlt, als wäre der Antrieb komplett neu.

Lassen sich bändigen
# Lassen sich bändigen - die Züge von Pinion, Bremsen und Teleskopstütze.
No Nonsense
# No Nonsense - IS2000 Bremsaufnahme am Hinterrad.
Rahmenschoner
# Rahmenschoner - gegen Steinschlag

Während der Prototyp noch als einfacher Eingelenker mit großer Schwinge daher kam, setzt Zerode beim Taniwha auf einen abgestützten Eingelenker. Der bietet eine konstante Kettenlinie, die insgesamt für gute Antriebseffizienz im gesamten Federwegsbereich sorgen soll. Laut Zerode-Gründer Metz handelt es sich dabei um ein sehr gutes Konzept für ein Getriebebike, jedes System mit virtuellem Drehpunkt würde hier (die Kette läuft immer gleich) kaum die selbe Performance bieten. Das ganze kombiniert man mit einem Vollcarbon-Rahmen, der das Gewicht drückt und die Steifigkeit erhöht. Konkret soll der Rahmen hinsichtlich Gewicht in der Liga eines Santa Cruz Nomad spielen, das gezeigte Bike bringt es ohne Pedale auf 14 kg.

Dezente Maori-Muster
# Dezente Maori-Muster - die stilisierten Angelhaken finden sich in der Maori-Tradition häufig.
Saubere Sache
# Saubere Sache - sicher geklemmte, intern verlegte Zughüllen.
Drehgriff
# Drehgriff - hier gibt es bis jetzt keine Alternative, es bleiben Liebe oder Hass für das Konzept.

Geometrie Zerode Taniwha

Das Ganze hilft nichts, wenn die Geometrie nicht stimmt. Zerode hat sich für eine moderne, aber nicht übertriebene Enduro-Geometrie entschieden. Das Bike ist in 3 Rahmengrößen erhältlich, der Lenkwinkel liegt bei 65° und der Reach in Größe M bei 420 mm, XL bringt es auf 475 mm.

RahmengrößeMLXL
Sitzrohrlänge400 mm430 mm470 mm
Sitzwinkel74,5°74,5°74,5°
Steuerrohrlänge110 mm120 mm130 mm
Lenkwinkel65°65°65°
Radstand1170 mm1202 mm1236 mm
Stack588 mm596 mm605 mm
Reach420 mm445 mm475 mm
Tretlagerabsenkung1 mm1 mm1 mm
Kettenstrebenlänge431 mm431 mm431 mm
Skizze und Prototyp
# Skizze und Prototyp - Zerode Taniwha
Hier fügt sich das Getriebe ein
# Hier fügt sich das Getriebe ein - Platz für die Pinion. Rob empfiehlt die P1.12, es passen aber auch das P1.9 und das P1.18.

Verfügbarkeit

Die Serien-Rahmen sollen in 3 Wochen in Neuseeland eintreffen. Europa-Premiere feiert das Taniwha auf der Eurobike in Friedrichshafen von 31.08. – 3.09.2016. Die Rahmen werden kurz danach auch in Deutschland lieferbar sein. Zu den Preisen ist bisher nichts bekannt.

Hinweis für alle Fans des Zerode G2 Downhill-Bikes: Vorerst werden keine weiteren Rahmen produziert werden, da Zerode als kleine Firma die Kapazitäten für mehrere Modelle fehlen. Wenn die aktuellen Rahmen verkauft sind, war es das fürs Erste! Ein Nachfolger existiert – aber nur in Rob’s Kopf. 


Weitere Informationen zum Zerode Taniwha

Website: www.zerodebikes.com
Text & Redaktion: Stefanus Stahl | MTB-News.de 2016
Bilder: Cam Mackenzie

 

  1. benutzerbild

    bentho

    dabei seit 11/2009

    was ein geiler hobel...
    hat jemand eine ahnung ob es einen importeur in d gibt? man will ja nicht die katze im sack kaufen und die größe sollte auch passen.
    der preis ist ja auch satt! mit 5000nzd (ok abzüglich 15% für ausländer aber zzgl. 19% mwst und zoll) dürfte der rahmen allein bei 4k liegen... locker! das macht es, unabhängig von den kleinen stückzahlen, zu einem wirklich exklusiven gefährt. aber fahren würde ich es gern einmal. allein um mal die vorteile des getriebes kennenzulernen.
  2. benutzerbild

    jatschek

    dabei seit 07/2004

    mrc-trading hat bis zuletzt zerode importiert/vertrieben.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    bentho

    dabei seit 11/2009

    jatschek schrieb:
    mrc-trading hat bis zuletzt zerode importiert/vertrieben.


    na leck mich fett... 5700 für den rahmen mit getriebe und dämpfer...
    da biste mit nem komplettaufbau irgendwo bei mind 8k.
  5. benutzerbild

    RobG301

    dabei seit 08/2012

    bentho schrieb:
    na leck mich fett... 5700 für den rahmen mit getriebe und dämpfer...
    da biste mit nem komplettaufbau irgendwo bei mind 8k.


    9999,- wäre doch mal ein Preis für einen Ultra Highend Aufbau mit Carbon LRS und Fox Fahrwerk!

    Wo Treks und Co ja auch gut 8000,- kosten ist das Zerode das auf jeden Fall wert!
  6. benutzerbild

    bentho

    dabei seit 11/2009

    CubeRider1986 schrieb:
    9999,- wäre doch mal ein Preis für einen Ultra Highend Aufbau mit Carbon LRS und Fox Fahrwerk!

    Wo Treks und Co ja auch gut 8000,- kosten ist das Zerode das auf jeden Fall wert!


    definitiv. mir eher 10k wert als ein s works oder was auch immer von der stange.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!