Aus dem Aosta-Tal zum Genfer See, Alpencross Süd-Nord

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
2.315
Ort
Rund um den Wörthsee
Wo ich gar nicht mit warm werde, ist die Gegend - grob gesagt - zwischen Mont Blanc und Briancon.
Mein WAX wurde ja schon erwähnt.

Anregungen hole ich mir oft von vttrack.fr. Was da drauf verzeichnet ist, kann man zumindest schieben.
Sehr hilfreich sind auch französische Portale wie Utagawa, Openrunner, visugpx und Konsorten. Über www.vttour.fr (nicht zu verwechseln mit vttrack.fr) kann man übrigens mit der französischen Community Kontakt aufnehmen und Fragen zu den betreffenden Touren stellen. Hat mir schon oft weitergeholfen.

Ich crosse ja öfter durch Frankreich und oft auch abseits der Alpen (meist lange GR und Pilgerrouten). Da checke ich grundsätzlich gerne, wo es Centres VTT gibt. Liegen welche grob auf der Streckenplanung, dann versuche ich, einzelne Touren dieser Trackzentren irgendwie einzubauen. Das ist zumeist Spaß pur und man muss sich echt losreißen, um weiter zu kommen. Auf unserem WAX lag zum Beispiel Les Saisies, Beaufort, Arèches entlang der Streckenplanung. Da habe ich natürlich die Abfahrt vom Signal de Bisanne bis nach Beaufort (L'Adretnaline) eingebaut und wir haben es mit einem Dauergrinsen nicht bereut: technisch durchaus anspruchsvoll, aber bei beherzter Fahrweise durchgängig fahrbar.

Dieses Vorgehen mache ich im übrigen in allen Ländern, durch die ich crossen möchte: So hatte ich auch schon in Portugal und Spanien sehr viel Freude auf Abschnitten durch Bikezentren. Dafür nehme ich gerne einen kleinen Umweg in Kauf. Auch auf einem Wales-Süd-Nord-Cross habe ich vier Bikezentren "mitgenommen". Die Biker dort haben mich mit meinem prall gefüllten Alpencross-Rucksack angesehen, als wäre ein Alien gelandet. Aber spassig war es immer und man kommt mit Leuten in Kontakt, die man sonst vielleicht nicht getroffen hätte.
Zusammengefasst: es lohnt sich oft, das Wissen der Locals oder der örtlichen Portale anzuzapfen.

... Und die Nationalparcs machen die Sache auch nicht besser.
Die Nationalparks machen die Sache zwar nicht besser, sind nach meiner Erfahrung nun auch nicht so das große Problem, wenn ich bei manchen Kollegen hier lese, was die sonst so schieben, schleppen und tragen...
Die unbestechliche Auswertung des aufgezeichneten Tracks hat ergeben: vom Réfuge Peclet-Polset bis zum Ende des NP waren es genau 2:30 h (6 km) Unterwegszeit mit üppig Pausen am Pass, an der GR55/55variante-Gabelung und für diverse Fotostopps. Die Schlepperei bergauf zum Col de Chavières war zwar durchaus beschwerlich, aber das ist sie sonst auch ohne NP-Label. Klar, runterzu hätte man das eine oder andere fahren können (wenn gedurft), aber ich sehe den Zacken nicht, der mir aus der Krone gebrochen wäre, nur weil ich mal Schieben musste. Hatte ich umso mehr Muße, die Landschaft zu genießen.
Ich würde das jederzeit wieder so machen, wenn ich dadurch eine größere Umfahrung auf Straßenpässen vermeiden kann. Für die Durchquerung des Vanoise-NP hatte ich noch zwei andere Alternativen vorbereitet, die mit geringfügig längeren Schiebeanteilen, aber leichteren Pässen (Col de la Vanoise, Col de la Leisse), ebenfalls in Frage gekommen wären. Die hatte ich als Backup im Trackgepäck, für den Fall, dass es die Wetterbedingungen erforderlich gemacht hätten. Hier im Forum habe ich außerdem Berichte gefunden, wo der NP ostseitig über Val Thorens "umfahren" wird. Aber da wurde im Grunde nicht nennenswert weniger geschoben.
 
Zuletzt bearbeitet:

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
2.315
Ort
Rund um den Wörthsee
Da siehst du mal, wie pfiffig ich bin 😉

Die Komplett-Track-Karte ist nun auch offiziell auf meiner Seite integriert als "GPS-Karte".
In etwa so?
Ich hab erstmal mit deiner Browseradresse herumgespielt, aber mir ist nicht so recht klar, wie man zu den richtigen Koordinaten in der Browseradresse kommt. (...lat=45&lng=7&z=7&...)
z steht wahrscheinlich für die Zoomstufe, nehme ich mal an.
Anders gesagt: mit dem Hochladen deines Scripts in den eigenen Webspace ist es ja irgendwie noch nicht getan. Man braucht auch noch eine vernünftige Browseradresse, die sich eben nicht nur auf die Trackquelle bezieht, sondern auch einen gescheiten Kartenausschnitt und Maßstab...

Dass du pfiffig bist, daran bestand nie ein Zweifel.
 

Fubbes

IBC-Mitglied
Dabei seit
5. Juni 2001
Punkte Reaktionen
1.276
Ort
neben Bingen am Rhein
Na, das sieht doch schon ganz amtlich aus :bier:

lat: Breitengrad der Kartenmitte (mit Dezimalpunkt)
lng: Längengrad der Kartenmitte (mit Dezimalpunkt)
z: Zoom (je größer, desto nah)
t: Obsolet, muss aber vorhanden sein
a: relativer Pfad oder Webadresse eines KML oder KMZ
 
Oben