Aus dem Aosta-Tal zum Genfer See, Alpencross Süd-Nord

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
2.699
Ort
Rund um den Wörthsee
Wo ich gar nicht mit warm werde, ist die Gegend - grob gesagt - zwischen Mont Blanc und Briancon.
Mein WAX wurde ja schon erwähnt.

Anregungen hole ich mir oft von vttrack.fr. Was da drauf verzeichnet ist, kann man zumindest schieben.
Sehr hilfreich sind auch französische Portale wie Utagawa, Openrunner, visugpx und Konsorten. Über www.vttour.fr (nicht zu verwechseln mit vttrack.fr) kann man übrigens mit der französischen Community Kontakt aufnehmen und Fragen zu den betreffenden Touren stellen. Hat mir schon oft weitergeholfen.

Ich crosse ja öfter durch Frankreich und oft auch abseits der Alpen (meist lange GR und Pilgerrouten). Da checke ich grundsätzlich gerne, wo es Centres VTT gibt. Liegen welche grob auf der Streckenplanung, dann versuche ich, einzelne Touren dieser Trackzentren irgendwie einzubauen. Das ist zumeist Spaß pur und man muss sich echt losreißen, um weiter zu kommen. Auf unserem WAX lag zum Beispiel Les Saisies, Beaufort, Arèches entlang der Streckenplanung. Da habe ich natürlich die Abfahrt vom Signal de Bisanne bis nach Beaufort (L'Adretnaline) eingebaut und wir haben es mit einem Dauergrinsen nicht bereut: technisch durchaus anspruchsvoll, aber bei beherzter Fahrweise durchgängig fahrbar.

Dieses Vorgehen mache ich im übrigen in allen Ländern, durch die ich crossen möchte: So hatte ich auch schon in Portugal und Spanien sehr viel Freude auf Abschnitten durch Bikezentren. Dafür nehme ich gerne einen kleinen Umweg in Kauf. Auch auf einem Wales-Süd-Nord-Cross habe ich vier Bikezentren "mitgenommen". Die Biker dort haben mich mit meinem prall gefüllten Alpencross-Rucksack angesehen, als wäre ein Alien gelandet. Aber spassig war es immer und man kommt mit Leuten in Kontakt, die man sonst vielleicht nicht getroffen hätte.
Zusammengefasst: es lohnt sich oft, das Wissen der Locals oder der örtlichen Portale anzuzapfen.

... Und die Nationalparcs machen die Sache auch nicht besser.
Die Nationalparks machen die Sache zwar nicht besser, sind nach meiner Erfahrung nun auch nicht so das große Problem, wenn ich bei manchen Kollegen hier lese, was die sonst so schieben, schleppen und tragen...
Die unbestechliche Auswertung des aufgezeichneten Tracks hat ergeben: vom Réfuge Peclet-Polset bis zum Ende des NP waren es genau 2:30 h (6 km) Unterwegszeit mit üppig Pausen am Pass, an der GR55/55variante-Gabelung und für diverse Fotostopps. Die Schlepperei bergauf zum Col de Chavières war zwar durchaus beschwerlich, aber das ist sie sonst auch ohne NP-Label. Klar, runterzu hätte man das eine oder andere fahren können (wenn gedurft), aber ich sehe den Zacken nicht, der mir aus der Krone gebrochen wäre, nur weil ich mal Schieben musste. Hatte ich umso mehr Muße, die Landschaft zu genießen.
Ich würde das jederzeit wieder so machen, wenn ich dadurch eine größere Umfahrung auf Straßenpässen vermeiden kann. Für die Durchquerung des Vanoise-NP hatte ich noch zwei andere Alternativen vorbereitet, die mit geringfügig längeren Schiebeanteilen, aber leichteren Pässen (Col de la Vanoise, Col de la Leisse), ebenfalls in Frage gekommen wären. Die hatte ich als Backup im Trackgepäck, für den Fall, dass es die Wetterbedingungen erforderlich gemacht hätten. Hier im Forum habe ich außerdem Berichte gefunden, wo der NP ostseitig über Val Thorens "umfahren" wird. Aber da wurde im Grunde nicht nennenswert weniger geschoben.
 
Zuletzt bearbeitet:

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
2.699
Ort
Rund um den Wörthsee
Da siehst du mal, wie pfiffig ich bin 😉

Die Komplett-Track-Karte ist nun auch offiziell auf meiner Seite integriert als "GPS-Karte".
In etwa so?
Ich hab erstmal mit deiner Browseradresse herumgespielt, aber mir ist nicht so recht klar, wie man zu den richtigen Koordinaten in der Browseradresse kommt. (...lat=45&lng=7&z=7&...)
z steht wahrscheinlich für die Zoomstufe, nehme ich mal an.
Anders gesagt: mit dem Hochladen deines Scripts in den eigenen Webspace ist es ja irgendwie noch nicht getan. Man braucht auch noch eine vernünftige Browseradresse, die sich eben nicht nur auf die Trackquelle bezieht, sondern auch einen gescheiten Kartenausschnitt und Maßstab...

Dass du pfiffig bist, daran bestand nie ein Zweifel.
 

Fubbes

Carbon statt Kondition
Dabei seit
5. Juni 2001
Punkte Reaktionen
1.469
Ort
neben Bingen am Rhein
Na, das sieht doch schon ganz amtlich aus :bier:

lat: Breitengrad der Kartenmitte (mit Dezimalpunkt)
lng: Längengrad der Kartenmitte (mit Dezimalpunkt)
z: Zoom (je größer, desto nah)
t: Obsolet, muss aber vorhanden sein
a: relativer Pfad oder Webadresse eines KML oder KMZ
 
Dabei seit
19. Juni 2010
Punkte Reaktionen
33
Der Höhenweg ab Montagne de six Blanc bis Ecuries des Milles ist top,wurde glaube ich auch ein wenig für Biker fahrbar(er) gemacht. anstregende Zwischenanstiege aber praktisch 100% fahrbar und spassig.
wir sind von der Krete bis zum Speichersee abgefahren, dann kurz forststrasse dann auf den Trail.

Genau, ist der Trail gemäss deinem Track. Am besten Beginnt man die Abfahrt direkt vom Col des Milles, aber auch der Zwischeneinstieg wie von mir beschrieben ist gut.
Ich muss den Thread noch mal missbrauchen !

@Bieler @Ventoux und andere Kenner derEcke :
Ist das ungefähr die Runde ??
Oder lässt sich das noch verbessern ??


So ist mal bisher mein Plan.
Man könnte durch Abkürzen vor der Alpage de Mille noch fast 200hm sparen.
Kommt dann auf die Tagesform an.

Für Kommentare wäre ich dankbar !
 

Fubbes

Carbon statt Kondition
Dabei seit
5. Juni 2001
Punkte Reaktionen
1.469
Ort
neben Bingen am Rhein
@baraber
Hast zwar nicht mich gefragt, aber fast genau so hätte ich es aufgrund der Vorschläge auch umgesetzt.
Einzig bei der Alm Servay hatte ich eine andere Wegewahl, da hier im Thread immer von Golassons die Rede war.
Ich hatte da beim dem Track, den ich am Ende von Seite 2 verlinkt habe, die Abfahrt erst nach dem kleinen See.
Was da besser ist, müsste jetzt tatsächlich jemand ortskundiges sagen.
Wo hast du deine Linie her genommen? Vorschlag oder Karte?
 

Ventoux.

Urbiker
Dabei seit
23. September 2011
Punkte Reaktionen
262
Ort
Agglo Bern
Ist das ungefähr die Runde ??
Ja so kann man's auch machen. Die Abfahrt von @Fubbes nach dem kleinen See ist auch nicht schlecht, endet jedoch viel weiter oben bereits auf Flurstrassen. Meine Bestvariante ist halt nach wie vor die Direttissima von La Pasay über Le Larzey zum Baggersee bei Le Chable, aber da pflichtet mir @Fubbes nicht zu 8-)
 

Fubbes

Carbon statt Kondition
Dabei seit
5. Juni 2001
Punkte Reaktionen
1.469
Ort
neben Bingen am Rhein
Die Abfahrt von @Fubbes nach dem kleinen See ist auch nicht schlecht, endet jedoch viel weiter oben bereits auf Flurstrassen.
Das passt so nicht. Der Track, den ich hatte, und das, was @baraber zeigt, stoßen weiter unten wieder zusammen. Die laufen also nur ein kurzes Stück auseinander.
Meine Bestvariante ist halt nach wie vor die Direttissima von La Pasay über Le Larzey zum Baggersee bei Le Chable, aber da pflichtet mir @Fubbes nicht zu
Stimmt, ich hatte den Vorschlag von dir, glaube ich. Wenn der Untergrund wegen des Regens vom Vortag nicht so feucht gewesen wäre, wäre es nicht ganz so übel gewesen. Eine Empfehlung gebe ich aber trotzdem nicht ab. Zu viele Flowbreaker wegen der Baumwurzeln in der steilen Rinne.
Bis La Pasey ist es aber sehr geil. Toller Kammtrail mit toller Aussicht.
 
Dabei seit
19. Januar 2021
Punkte Reaktionen
5
Ich habe mir deinen Track nun angeschaut @baraber.

Grundsätzlich ist der Track fast korrekt. Jedoch gibts noch einen grösseren "Fehler":
Du musst auf der Abfahrt noch ein wenig weiter nach Osten bis zu dieser kleinen Alp. Dort links abbiegen, bir zur Piste, kurz ein paar Meter nach Westen rollen und dann bist du wieder auf deinem Track.

Die Variante von Ventoux kenn ich auch, finde ich persönlich aber viel weniger gut, aber ist vermutlich Geschmackssache.

Falls du super Beine hast (weiss ja nicht genau von wo du auf den Col de Mille hoch kommst), kannst du nach der Krete und dem Höhenweg noch einmal hoch zum Col de Mille, weil die Abfahrt nach WNW ONO ist oben grandios. Wäre auch die bevorzugte Variante wenn der Kretentrail z.B. wegen Gewitter oder aus Zeitgründen weggelassen werden muss und du möglichst direkt vom Col des Mille abfahren möchtest/musst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
19. Juni 2010
Punkte Reaktionen
33
Also erst mal vielen Dank für die Antworten !!
@Fubbes ohne deinen Bericht hätte ich wohl auch die Variante von dir gewählt.
Aber das macht eher keine Lust darauf.

Von der Planung her wollen wir eigentlich in der Cababe de Mille übernachten.
Dann hätten wir Zeit, die Crete mitzunehmen.
Plan B ist dann die direkte Abfahrt, wie von @Bieler beschrieben.

die Daten waren z.T. aus dem Netz von verschiedenen Quellen.
Ich glaube an dem Berg hat jeder seine eigene Top-Abfahrt.
Die Variante von Fubbes und Bieler sollten ab der Alm Servay dann identisch sein !?
Dann muss ich das mal ändern !

👍👍 Danke nochmal !
 
Oben Unten