MYOG / DIY Nähtechnikfaden.

Oder eine Tasche ohne Abtrennung nähen und an den Innen Seiten Klettflausch annähen.

Dann einen Trenner mit Kletthaken herstellen und je nach Anwendung mal mit oder mal ohne Trenner fahren.

Ist einfacher zu nähen und später individuell nutzbar.
 
Wie würdet ihr dennso einen Trenner prinzipell aufbauen, dass der auch möglichst gut funktioniert? Hab unten mal zwei Möglichkeiten skizziert. Einmal rausnehmbar mit den Klettflächen an der Seite und einmal als feste Laschen an der Seitenwand.
Ich könnte mir vorstellen, dass links die Klettflächen bei Belastung (vollgestopfte Tasche) relativ schnell durchgenudelt sind, da die auf Zug belastet werden. Bei der rechten Variante werden die Klettflächen auf Scherung belastet.

trenner.png
 
Wie würdet ihr dennso einen Trenner prinzipell aufbauen, dass der auch möglichst gut funktioniert? Hab unten mal zwei Möglichkeiten skizziert. Einmal rausnehmbar mit den Klettflächen an der Seite und einmal als feste Laschen an der Seitenwand.
Ich könnte mir vorstellen, dass links die Klettflächen bei Belastung (vollgestopfte Tasche) relativ schnell durchgenudelt sind, da die auf Zug belastet werden. Bei der rechten Variante werden die Klettflächen auf Scherung belastet.

Anhang anzeigen 1673697
Bei der linken Version bekommt du nicht viel Seitenzug auf die Tasche, daher sie wird sich immer ausbeulen wenn sie starkt befüllt ist.
Ich verwende nur noch die rechts gezeigte Version. Allerdings mit der Modifizierung, dass wen der Klett offen ist, das Klettband zur Wand hin geklappt wird und an der Stelle auch noch punktuell Flauschband eingenäht ist.
Die andere Seite mit Flauschband kann zum Innenraum klappen.
Warum? Das Klettband bleibt sonst permanent an den Klamotten hängen und zieht ggf. Fäden. So ist es auch offen fixiert und beschädigt mir innen keine Merino Hemden etc..
 
@Pusteblume Statt der losen doppelten Innenfächer, empfehle ich eher ein durchgehendes Netz mit Reißverschluss über die gesamte Fläche einzunähen. Das lässt sich leicht vorher auf Mass anpassen und leicht auf eine Seite aufnähen und kann dann normal vernäht werden.
Ggf. ist hier auch leicht noch eine Mitteltrennung unterhalb des Reißverschlusses möglich, wenn man 2 Fächer möchte. Ideal für Medis, Perso, Taschenmesser etc. pp.
 

Anhänge

  • IMG_20220505_222755.jpg
    IMG_20220505_222755.jpg
    349 KB · Aufrufe: 67
  • Unbenannt.jpg
    Unbenannt.jpg
    286,8 KB · Aufrufe: 93
Ich würde mir gut überlegen bevor ich mir so ne Trennung einbau. Die Tasche muss schon zeimlich groß sein bevor sich das lohnt. Bei meinen Hardtailrahmen in M und L ist die Tasche auf jeden Fall nicht so groß dass sie sich so ausbeult dass es stört. Wenn man die Tasche richtig dimensioniert geht eher der Klett nicht mehr zu bevor sie zu breit wird. Bei Rahmen mit geradem Oberrohr und langem Steuerrohr sieht aber vielleicht anders aus.

Bei der festen Unterteilung hast das Problem dass man dadurch die mögliche Beladung stark verringert weil man beide abteile weniger optimal bepacken kann und bei der Klettvariante hast du Nähte mitten auf den Panels die man wegen dem Klett innen nicht wirklich abdichten kann falls einem das wichtig ist.

Ne alternative (falls es nur um's ausbeulen geht) wären laschen auf beiden Seitenpanels und dann ne Kordel im Zickzack durchfädeln. Die könnte man sogar nach außen führen um die bepackte Tasche damit von innen zu komprimieren.
 
Ne alternative (falls es nur um's ausbeulen geht) wären laschen auf beiden Seitenpanels und dann ne Kordel im Zickzack durchfädeln. Die könnte man sogar nach außen führen um die bepackte Tasche damit von innen zu komprimieren.
Das ist mal eine coole Idee. Die werde ich für mein Fullframe-Taschen-Projekt auf jeden Fall im Blick behalten. Man muss nur aufpassen, dass die Aufhängung der Taschen nicht zu punktuell wird.
 
Das mit der Zickzack fädelei hab ich jetzt auch nicht ganz verstanden....

@Stewn ich würde für eine Rahmentasche unbedingt Trenner mit Klett einnähen, die Variante rechts.
Kommt auch so ein bischen auf das verwendete Material an. Cordura ist weniger Steif un beult toll aus. Bei meiner oliven Oberrohrtasche ein paar Seiten zurück hätten die Sinn gemacht.
Bei X-pack vielleicht nicht so nötig. Bei mir geht auch immer etwas schief beim nähen, deshalb kanns Sinn machen was zu haben um das hinterher einfach nur in Form zu halten.
Lieber haben als hätten, kann man im Zweifel immer noch raus schneiden, hinterher einnähen is doof.

Und dann ist evtl auch die Frage ob man das Rahmendreieck nicht mit 2 Taschen füllen will, Oberrohrtasche und drunter nochmal ein Dreick. Vielseitiger, mehr Arbeit, je nach Rahmengrösse trotzdem kein Platz für Flaschen.. na ja, nur so ne Idee. Hab ich bei Ursus gesehen.

@dodos gute Idee, aber wieder ein RV mehr, die kosten ein Schweinegeld. Und mann nimmt halt was man da hat. Je größer die Tasche desto einfacher einzunähen. In dem Fall ist die Tasche einfach zu klein.
Ich glaube die Lösung ist den Trenner nur hängend einzunähen, als nur einfassen, oben festnähen und fertig.

Die Lenkertasche ist fertig. Sieht von weitem echt ok aus aber irgendwas geht echt immer schief.
Hatte es zu eilig die musste fertig werden aber das Wochenende an dem sie gebraucht wurde is dann doch unter Schnee und Wasser begraben worden.

Here goes

LT-a.jpg


Diesmal als very longflap Version, hatte das groszügig zugeschnitten weil ich nicht wusste wie der Deckel werden soll und konnte mich noch nicht dazu durchringen den zu kürzen. Die Druckknöpfe sind noch in der Post

LT-j.jpg


nur schwarzer Faden finde ich etwas langweilig, Faden wechseln nervt auf Dauer aber irgendwann auch

LT-b.jpg


Wie gesagt, irgendwas geht immer schief. So ein Einfassfuß wäre schon Sahne

LT-d.jpg


Irgendwie hab ich mich vermessen, nicht aufgepasst, war abends nach der Arbeit zu müde. Die Seitentaschen habe ich 2x gemacht... Egal, tut der Funktion keinen Abbruch

LT-c.jpg


Das Bandende vom D-ring hätte eigentlich unter dem Einfassband verschwinden sollen, ging sich dann aber einfach nicht aus

LT-h.jpg


Die zuzieh Kordel ist auch noch in der Post

LT-e.jpg


Als provisorische Füllung dient der Sommerschlafsack und eine dicke Jogginghose in XL

LT-f.jpg


Wieder mit ABS Platte (kam aus nem alten Rucksack) zur Verstärkung, hat sich bewährt

LT-i.jpg


Montiert an einem 44er Venturemax

LT-m.jpg


Reifenfreiheit passt

LT-l.jpg


LT-k.jpg


Ja, sitzt nicht mittig, sehe ich jetzt auch aber das Bild mach ich deshalb nicht noch mal.
Schlussendlich habe ich aus dem vorhandenen Platz das beste rausgeholt.
Ein paar Feinheiten stören bei näherem hinsehen. Aber da wo es wirklich drauf ankommt, also das die Tasche zentriert sitzt und nicht krumm und schepp am Lenker hängt, passt alles.
Die Rückseite mit der Aufhängung ist top,würde ich nicht mehr anders machen.
 
@Pusteblume Das ist ein 0815 Reißverschluss der kostet keine 5€ in der Länge. Den bekommst du in jedem Müller, Kodi, KiK, Kaufland oder sonstiger Drogeriekette mit Nähabteilung. Das muss dann kein YKK oder Salmi Zipper sein. Da ist ja keinerlei Zug oder sonstiges drauf.
Ich habe mir inzwischen Reißverschlüsse von der Rolle besorgt und die Zipper dazu. So bin ich frei in der Längenwahl und ist nochmal günstiger.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das mit der Zickzack fädelei hab ich jetzt auch nicht ganz verstanden....

@Stewn ich würde für eine Rahmentasche unbedingt Trenner mit Klett einnähen, die Variante rechts.
Kommt auch so ein bischen auf das verwendete Material an. Cordura ist weniger Steif un beult toll aus. Bei meiner oliven Oberrohrtasche ein paar Seiten zurück hätten die Sinn gemacht.
Bei X-pack vielleicht nicht so nötig. Bei mir geht auch immer etwas schief beim nähen, deshalb kanns Sinn machen was zu haben um das hinterher einfach nur in Form zu halten.
Lieber haben als hätten, kann man im Zweifel immer noch raus schneiden, hinterher einnähen is doof.

Und dann ist evtl auch die Frage ob man das Rahmendreieck nicht mit 2 Taschen füllen will, Oberrohrtasche und drunter nochmal ein Dreick. Vielseitiger, mehr Arbeit, je nach Rahmengrösse trotzdem kein Platz für Flaschen.. na ja, nur so ne Idee. Hab ich bei Ursus gesehen.

@dodos gute Idee, aber wieder ein RV mehr, die kosten ein Schweinegeld. Und mann nimmt halt was man da hat. Je größer die Tasche desto einfacher einzunähen. In dem Fall ist die Tasche einfach zu klein.
Ich glaube die Lösung ist den Trenner nur hängend einzunähen, als nur einfassen, oben festnähen und fertig.

Die Lenkertasche ist fertig. Sieht von weitem echt ok aus aber irgendwas geht echt immer schief.
Hatte es zu eilig die musste fertig werden aber das Wochenende an dem sie gebraucht wurde is dann doch unter Schnee und Wasser begraben worden.

Here goes

Anhang anzeigen 1676388

Diesmal als very longflap Version, hatte das groszügig zugeschnitten weil ich nicht wusste wie der Deckel werden soll und konnte mich noch nicht dazu durchringen den zu kürzen. Die Druckknöpfe sind noch in der Post

Anhang anzeigen 1676389

nur schwarzer Faden finde ich etwas langweilig, Faden wechseln nervt auf Dauer aber irgendwann auch

Anhang anzeigen 1676390

Wie gesagt, irgendwas geht immer schief. So ein Einfassfuß wäre schon Sahne

Anhang anzeigen 1676391

Irgendwie hab ich mich vermessen, nicht aufgepasst, war abends nach der Arbeit zu müde. Die Seitentaschen habe ich 2x gemacht... Egal, tut der Funktion keinen Abbruch

Anhang anzeigen 1676394

Das Bandende vom D-ring hätte eigentlich unter dem Einfassband verschwinden sollen, ging sich dann aber einfach nicht aus

Anhang anzeigen 1676434

Die zuzieh Kordel ist auch noch in der Post

Anhang anzeigen 1676395

Als provisorische Füllung dient der Sommerschlafsack und eine dicke Jogginghose in XL

Anhang anzeigen 1676396

Wieder mit ABS Platte (kam aus nem alten Rucksack) zur Verstärkung, hat sich bewährt

Anhang anzeigen 1676424

Montiert an einem 44er Venturemax

Anhang anzeigen 1676429

Reifenfreiheit passt

Anhang anzeigen 1676430

Anhang anzeigen 1676431

Ja, sitzt nicht mittig, sehe ich jetzt auch aber das Bild mach ich deshalb nicht noch mal.
Schlussendlich habe ich aus dem vorhandenen Platz das beste rausgeholt.
Ein paar Feinheiten stören bei näherem hinsehen. Aber da wo es wirklich drauf ankommt, also das die Tasche zentriert sitzt und nicht krumm und schepp am Lenker hängt, passt alles.
Die Rückseite mit der Aufhängung ist top,würde ich nicht mehr anders machen.
Die Tasche sieht gut aus. Aber du zeigst ja nur, was alles schief gegangen ist -- erzähl doch lieber mal was über die eigentliche Konstruktion! Was ist das besondere an der Aufhängung? Und wie hast du Außentasche und Innentasche verbunden?

t.
 
Reißverschlüsse als Meterware kann man recht günstig beim Nähkaufhaus online bestellen, die haben auch ne ganz nette Auswahl an Gurtbändern, Einfassbändern etc.
 
@tjm_ geh mal auf Seite 7. Da hab ich ziemlich ausführlich den Entstehungsprozess der ersten (Lenker)Tasche dokumentiert. Vom Prinzip her ist die hier gezeigte gleich. Es ging aber alles deutlich schneller. Die Aufhängung hab ich diesmal so gemacht wie ich es damals hätte machen sollen, 5cm Gurtband links und rechts, in der Mitte einfach ne lange Schlaufe in die Cordura Verstärkung und zwar so das die nicht zu breit wird (9 - 9.5cm). Das ist der Standard falls die mal am Sattel verwendet werden soll (brooks Sättel, Carradice Bagman, oder Hobopieces Restuvus (völlig zu teuer)).
Links und rechts muss (glaube ich) der Stab festgehalten werden. Bei der ersten Tasche ist die am Lenker gewandert und das war mega nervig die wieder in Position zu bringen.
Habe da also so Magnetverschlüsse dran die ich noch rumliegen hatte. Wenn das nicht reicht werden die durch Druckknöpfe ersetzt

mfg.jpg


Mit den Falten im Deckel hab ich mich diesmal erst gar nicht befasst, das wird auch so funktionieren.
Schrappt zwar bischen an den Händen aber gut, war bei der anderen auch so, trotz Falten
Wenn man die Seitentaschen schon mal gemacht hatte gehts dann beim 3. und 4. Mal deutlich schneller weil man feststellt das manche Sachen einfach unnötige Arbeit waren.
Ein paar Seiten weiter sieht man sie dann im Einsatz und das sie am Ende eben doch zu groß geraten ist und auf dem Reifen hing.

@dodos schon klar das mit dem RV und das man an der Stelle nicht den wasserdichten YKK braucht. Ich kaufe die Mittlerweile auch als Meterware.
Ich hatte halt die Tasche von Helmut in der Hand, dachte 'will ich auch' und hab dann festgestellt das das nicht so ohne weiteres umzusetzen is
 
@Pusteblume
Ich verstehe, dass man als Macherin/Macher immer genau weiss, wo es nicht so geklappt hat, wie gedacht/-wünscht. Ich finde Deine Tasche echt toll und auch die Detaillösungen, zudem mit Improvisation aus dem "Altteilefundus", großartig!
Viel Spass damit und die Dritte geht sicher nochmal leichter von der Hand!
Btw, schönes Rad auch!
 
Zuletzt bearbeitet:
@tjm_ geh mal auf Seite 7. Da hab ich ziemlich ausführlich den Entstehungsprozess der ersten (Lenker)Tasche dokumentiert. Vom Prinzip her ist die hier gezeigte gleich. Es ging aber alles deutlich schneller. Die Aufhängung hab ich diesmal so gemacht wie ich es damals hätte machen sollen, 5cm Gurtband links und rechts, in der Mitte einfach ne lange Schlaufe in die Cordura Verstärkung und zwar so das die nicht zu breit wird (9 - 9.5cm). Das ist der Standard falls die mal am Sattel verwendet werden soll (brooks Sättel, Carradice Bagman, oder Hobopieces Restuvus (völlig zu teuer)).
Links und rechts muss (glaube ich) der Stab festgehalten werden. Bei der ersten Tasche ist die am Lenker gewandert und das war mega nervig die wieder in Position zu bringen.
Habe da also so Magnetverschlüsse dran die ich noch rumliegen hatte. Wenn das nicht reicht werden die durch Druckknöpfe ersetzt

Anhang anzeigen 1676715

Mit den Falten im Deckel hab ich mich diesmal erst gar nicht befasst, das wird auch so funktionieren.
Schrappt zwar bischen an den Händen aber gut, war bei der anderen auch so, trotz Falten
Wenn man die Seitentaschen schon mal gemacht hatte gehts dann beim 3. und 4. Mal deutlich schneller weil man feststellt das manche Sachen einfach unnötige Arbeit waren.
Ein paar Seiten weiter sieht man sie dann im Einsatz und das sie am Ende eben doch zu groß geraten ist und auf dem Reifen hing.

@dodos schon klar das mit dem RV und das man an der Stelle nicht den wasserdichten YKK braucht. Ich kaufe die Mittlerweile auch als Meterware.
Ich hatte halt die Tasche von Helmut in der Hand, dachte 'will ich auch' und hab dann festgestellt das das nicht so ohne weiteres umzusetzen is
Danke für die Erläuterung! Da lese ich gleich mal nach.

Die Taschenschlaufen an den Brooks Cambium kann man übrigens vergessen. Ich hatte nach drei Tagen Reise einen Spanngurt fast durch, der war zu 2/3 eingerissen. Das Plastik ist zu gratig, als dass es wirklich nutzbar wäre.

t.
 
Jemand eine Idee woher man solche aufnähbaren Gurtschlaufen/-führungen bekommen kann?
 

Anhänge

  • Screenshot 2023-04-18 at 10.15.25.png
    Screenshot 2023-04-18 at 10.15.25.png
    847,6 KB · Aufrufe: 91
Jemand eine Idee woher man solche aufnähbaren Gurtschlaufen/-führungen bekommen kann?
Ich sehe den Mehrwert dieses aufgesetzten Stücks nicht. Stattdessen würde ich ein Stück Gurtband nehmen. Das hat bei den Ausschnitten keine durch Einreißen gefährdeten Stellen, lässt sich super verarbeiten und nähen und ist stabil, aber noch halbwegs weich zum Lack.

t.
 
Die gibt's ja in unterschiedlichen Materialien. Sieht halt cleaner aus als so ein Gurtband, das wird immer irgendwie nicht so schön, finde ich. Aber ja, momentan mache ich es auch mit Gurtband, das dann unterwegs alle paar cm angenäht wird.
 

Anhänge

  • Screenshot 2023-04-21 at 16.02.10.png
    Screenshot 2023-04-21 at 16.02.10.png
    676,6 KB · Aufrufe: 62
Danke für eure Eingebungen zum Full Frame Bag Projekt, habe es geschafft und mit dem Ergebnis auch recht zufrieden vom ersten Eindruck:
PXL_20230427_211436804.jpg


Als Grundmaterial habe ich Xpac VX21 verwendet, die Reißverschlüsse sind PU beschichte 5C YKK. Ich habe mich an Oberrohr und Sitzrohr für die Schnurvariante entschieden, damit die Zugverteilung anpassbar bleibt und die Reißverschlüsse besser laufen (in der Theorie). Mal sehen ob sich das bewahrheitet. Innen habe ich am Unterrohr noch ein 5mm Schaumpolster verbaut. Evtl klebe/nähe ich am Sitzrohr im unterern Bereich auch noch etwas ein. Der Trenner der beiden Fächer ist nach der Zeichnung von Stewn konstruiert. XPac hat sich als gut verarbeitbar herausgestellt, allerdings ist es etwas glatt und ich habe jetzt erst im Nachhinein herausgefunden, dass das Versiegeln bei XPac doch etwas komplizierter ist. Da ich aber nicht vorhabe empfindliche Sachen in der Tasche zu haben mache ich mir da erstmal keine größeren Sorgen.

Was verwendet ihr für Folie um den Rahmen vor Abrieb an den Kontaktflächen zu schützen?
 
Danke für eure Eingebungen zum Full Frame Bag Projekt, habe es geschafft und mit dem Ergebnis auch recht zufrieden vom ersten Eindruck:
Anhang anzeigen 1684130

Als Grundmaterial habe ich Xpac VX21 verwendet, die Reißverschlüsse sind PU beschichte 5C YKK. Ich habe mich an Oberrohr und Sitzrohr für die Schnurvariante entschieden, damit die Zugverteilung anpassbar bleibt und die Reißverschlüsse besser laufen (in der Theorie). Mal sehen ob sich das bewahrheitet. Innen habe ich am Unterrohr noch ein 5mm Schaumpolster verbaut. Evtl klebe/nähe ich am Sitzrohr im unterern Bereich auch noch etwas ein. Der Trenner der beiden Fächer ist nach der Zeichnung von Stewn konstruiert. XPac hat sich als gut verarbeitbar herausgestellt, allerdings ist es etwas glatt und ich habe jetzt erst im Nachhinein herausgefunden, dass das Versiegeln bei XPac doch etwas komplizierter ist. Da ich aber nicht vorhabe empfindliche Sachen in der Tasche zu haben mache ich mir da erstmal keine größeren Sorgen.

Was verwendet ihr für Folie um den Rahmen vor Abrieb an den Kontaktflächen zu schützen?
Sieht doch ganz anständig aus. 8-)

Statt Schaumstoff finde ich PE-HD was man in vorgenähte Taschen in die Schmalseiten der Tasche stecken kann persönlich besser. Schaumstoff saugt sich voll und wenn man, wie ich auch mal länger on Tour ist, ist der ein oder andere Regenschauer unumgänglich.
Btw. Wenn du die Trinkflaschenhalteraufnahmen im Rahmen nutzt, sparst du die die Klettbänder. Von Salsa gibt es da super Schrauben für.

Versiegeln ist bei XPAC immer so eine Sache, ich habe mir angewöhnt mit einer kleinen Spritze voll transparentem Silikon alle Falze bzw. Nähte einmal abzuziehen. Das sieht man später fast nicht und hilft viel. Der Badezimmer Abdusch-Test zeigt da signifikante Unterschiede. Du kannst natürlich auch Zeltdichttape nutzen.

Folie die allseits beliebte 3M PU8591. Lass dich da aber nicht abzocken.
12cmx120cm kosteten bisher immer ~ 12€. Ebay oder Amazon. Da ich die viel verbrauche hab ich mir inzwischen aber ne ganze Rolle bei Autofolierer besorgt und bin nicht mehr von den Preisschwankungen abhängig.
 
Zurück
Oben Unten