Avid Elixir R und CR richtig entlüften

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
9.808
Standort
ausgewandert
Vorbereitung:
Grundsätzlich sollte man beim entlüften der CR und R zunächst vorgehen wie im manual beschrieben. Bei der CR die rote schraube ganz herausdrehen. In manchen manuals ist es falsch beschrieben. Der druckpunkt sollte vor dem entlüften so eingestellt sein, dass der hebel durch die drehung druckpunkteinstellschraube richtung lenker wandert.
Die griffweitenverstellung sollte keinen direkten einfluss auf das entlüften haben, dennoch wurden schon unterschiedliche entlüftungsergebnisse je nach stellung der hebelweitenregulierung beobachtet. Daher die hebelweitenverstellung ganz rausdrehen, so dass der hebel möglichst weit vom lenker wegsteht.

Entlüften:
Hier vom prinzip her vorgehen, wie im manual beschrieben. Eine spritze zur hälfte füllen, verschluss der spritze schließen, luft aus dem DOT ziehen. Die spritze auf den bremssattel und den bremshebel wie im manual beschrieben aufsetzen, bremshebel fixieren und den bremssattel entlüften. Im bremssattel befindet sich normaler weise wenig bis keine luft, dieser schritt ist recht unproblematisch.
Anschließend wie beschrieben den hebel lösen, obere spritze öffnen (falls geschlossen) und die leitung entlüften. Auch hier befindet sich meist sehr wenig bis keine luft, auch dieser schritt ist recht unproblematisch. Anschließend beide spritzen schließen und die spritze vom bremssattel abnehmen wie im manual beschrieben.
Etwas aufwändiger zu entlüften ist der bremsgriff. Als faustregel sollte man beachten: genau dann, wenn man denkt, es kommt keine luft mehr, erst recht noch ein mal weitermachen. Wann wirklich alle luft raus ist, muss jeder für sich einschätzen. Die spritze am griff öffnen und dann sehr oft an der spritze ziehen, sehr oft den hebel schnalzen lassen, sehr oft auf dem griff rumtrommeln, um versteckte luft zu lösen. Es ist sehr hiflreich, "für bewegung" im DOT sorgen. Wenn man die spritze schnell und kräftig rauszieht und das DOT schnell wieder zurückfließen lässt, das 10x oder mehr nacheinander wiederholt, wird durch die strömung des DOT nochmal einiges an luft aus dem behälter gezogen. Die spritze dabei wirklich mit viel kraft nach oben ziehen, nicht gleich locker lassen. Aber auch net den spritzenkolben rausreissen. Wenn eine 3. hand zur verfügung hat, soll diese während der "strömungs-entlüftung" noch aufn griff klopfen oder den hebel ziehen.
Last but not least ist es bei der CR version hilfreich, wenn man die rote schraube, die spritze sollte dabei nen unterdruck durch ziehen des kolbens erzeugen, mal hin- und her dreht. 1/4 umdrehung reicht. Dies auch ein paar mal wiederholen. Dann sollte wirklich alles luftfrei sein, ein sehr definierter und harter druckpunkt stellt sich ein.

Nachbereitung:
Wichtig ist, drauf zu achten, nach dem abschrauben der zuvor verschlossenen spritze, das gewinde für die verschlussschraube vom ausgleichsbehälter bis oben hin voll zu machen. Bei der r-version muss man das bike dazu vorsichtig auf die seite legen oder den bremsgriff, sofern er nicht am lenker montiert ist, eben so zu drehen, so dass die bohrung nach oben zeigt. Die spritze erst abmachen, wenn der griff in position ist! Schraubt man die verschlussschraube rein, ohne das gewinde aufzufüllen, reicht die restluft aus der bohrung , um sich beim druckpunkt (wenn auch nur minimal) negativ bemerkbar zu machen. Man spürt dies nur im direkten vergleich, aber wenn man es schon macht, dann doch richtig.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben