Befestigungssystem für Gabeltaschen (DIY)?

Das_Proletariat

Mein Name ist Hase
Registriert
27. Januar 2007
Reaktionspunkte
333
Ort
Doppel-D
Ich suche ein bombenfestes, unauffälliges und vertretbar leichtes Befestigungssystem für Gabeltaschen.

"Leicht" bedeutet merklich leichter als Frontgepäckträger + Hakenschienen.

"Taschen" steht in dem Fall für je einen 20l-Packsack pro Seite (STS Big River 20l). Sie tragen Zelt/Schlafgemach und ein bisschen Kleinkram, pro Stück wahrscheinlich um 2 kg. Packkäfige gibts in der Größe nicht; jedenfalls kenne ich keine.

Ich würde den Säcken ggf. Rückplatten zur Aussteifung spendieren und hätte dann gern so etwas wie z.B. an den Ortlieb Forkpacks oder an diesen Ali-Taschen:
RK404-406_-2000-1_01_14_1800x1800.jpg


Ahaber, weder das eine noch das andere gibts separat zu kaufen (d.h. man bekommt nur die Gabelseite; die Montageplatten für die Tasche habe ich nirgends gefunden). Um sie für DIY zu schlachten, sind mir die Taschen noch zu teuer (und um sie direkt zu benutzen, sind sie viel zu klein ... lächerlich geradezu).

Gibts da irgendwas?
 
2x20 liter an der Gabel?? Die meiste Taschen für an der Gabel sind glaube ich so 3-6 liter. Die klassische Lowrider Taschen 2x12,5....🤔

Hast schon mal auf bikepacking.com geschaut? Da sieht man viele verschiedene Taschen und Cages. DIY/Myog findest glaub ich auch.

Viel Erfolg!

M
 
2x20 liter an der Gabel?? Die meiste Taschen für an der Gabel sind glaube ich so 3-6 liter. Die klassische Lowrider Taschen 2x12,5....🤔
Dem möchte ich mich anschließen: 20 Liter sind die Größe einer hinteren (!!!) Ortliebtasche. Mit 2kg Zelt/Schlafsack/Isomatte sind die höchstens zu einem Drittel gefüllt. Was Du schreibst, passt nicht zusammen.

Ein 20-Liter-Sack hat noch eine ungünstigere Form als eine Ortliebtasche. Den kannst Du sicher nicht mit irgendwelchen Mini-Haltern befestigen. Der braucht einen robusten Vorder-Gepäckträger.

Hast Du den Sack schon? Halt den mal an Deine Gabel - ich denke, es ist klar ersichtlich, dass das nicht fahrbar ist.
 
Dem möchte ich mich anschließen: 20 Liter sind die Größe einer hinteren (!!!) Ortliebtasche. Mit 2kg Zelt/Schlafsack/Isomatte sind die höchstens zu einem Drittel gefüllt. Was Du schreibst, passt nicht zusammen.
...
Hast Du den Sack schon? Halt den mal an Deine Gabel - ich denke, es ist klar ersichtlich, dass das nicht fahrbar ist.
Ich dank Dir zwar für die Mühe, aber mal ernsthaft, das geht doch völlig am Thema vorbei. Ich habe das ganze schon mehrfach gefahren. Einen Sack links, einen rechts. Ist kein Problem, fährt sich wunderbar (so wunderbar zumindest wie sich ein Bock mit Tourengepäck eben fahren lässt).

Lediglich ist meine bisherige Befestigungslösung ein absoluter Fummelkrampf beim An-/Abschnallen. Ich will eine simple Schieb/Steck/Häng-klick-fest-Lösung für großvolumige, aber noch ziemlich leichte Taschen <- Das ist das eigentliche Thema hier.
 
Schon mal über Fidlock Snap nachgedacht???

Den Male Part gibt's auch zum Schrauben, weiss nur gerade nicht was die da für Gewinde nutzen. Den dann in die Gewinde sofern vorhanden an der Gabel und den Female Part ggf. Mit Versteifung an den Sack.

Restrap hat eine Accessory Tasche an ihrem Harness so befestigt.

Die Firma Fara hat es direkt am Rahmen und dazu passende Rahmentaschen, so dass man die direkt mit Magnet fest snappen kann.

Alles Fidlock afaik. Die Magneten kann man u.a. bei extremtextil usw. bekommen.

Viel Spaß beim basteln. Und zeig mal das Ergebnis.

Überlege mir eine Apidura Racing Rahmentasche so umzugestalten dass sie mit Magnet befestigt werden kann, da ich die nur äußerst selten brauche und mir das umständliche Geklette und Festtüddeln der Bänder auf den Sack geht. Wird mein Winterprojekt.
 
bisherige befestigung
... war ein Gestell aus Carbonrohren. Ein Längsrohr mit 3 Quersprossen; letztere mit Ösen an den Enden für Spannschnur - von der Funktion her nix weiter als ein in die Fläche aufgeklappter Cargocage in groß. Man konnte praktisch alles daran festtüdeln (solange nur genug Schnur da war), aber es war jedes mal eine Aktion von 3...5 Minuten unter viel Schweiß und Fluchen.

Außerdem habe ich dabei gelernt, dass sich
  • straff gespannte Nylonschnur (das Zeug, was üblicherweise als Paracord verkauft wird) bei Vibration an neuralgischen Punkten binnen Minuten durch Sil-Nylon sägt (OK, keine Überraschung)... aber mit nur etwas mehr Zeit auch durch deutlich robusteres Taschenmaterial,
  • Carbon gegen bereits minimalste abrasive Beanspruchung ungefähr so gut schlägt wie Zwieback.

Schon mal über Fidlock Snap nachgedacht???
Ja. Die halten aber nicht besonders viel Missbrauch aus.


Meine Lösung für die letzte Radtour war ein improvisiertes System aus Mini-Haken (ausm 3D-Drucker) und korrespondierenden winzigen Rohrstückchen an den Flaschenhalter-/Bikepackinggewinden der Gabel. Ich reiche noch ein Bild nach ...
 
Das ist das 3D-Druckteil für einen der Haltenupsis, die an die Gabel geschraubt werden. Die halbrunde Kehle ist für ein kurzes Stück Carbonrohr, die komische umlaufende Rille für eine Windung Carbonroving.
FT4_Träger.png

So siehts dann in echt aus. Die winzigen weißen Flecke am Carbon sind Fetzen eines festgeklebten Nitrilhandschuhs. Wie im echten Leben - das erste Mal wird immer ein bisschen hässlicher, als man sich das vorher vorgestellt hat.
IMG_20230828_151630 (Groß).jpg



Die Haken mit Platte sehen ungefähr so aus (untendrunter dann noch mal so ähnlich ohne die Sicherungshaken):
FT4_asm.png


Und alles zusammen:
IMG_20230828_120008 (Groß).jpg


Eine der Taschen wog grob 2,5 kg, die andere 3. Fährt sich für ein Tourenrad total OK. Das Abnehmen ist wortwörtlich ein Handgriff (1,5 wenn man den Sicherungshaken nicht gleich trifft). Beim Anstecken muss man ein bisschen zielen, ist aber auch harmlos ...
 
Zurück
Oben Unten