Bodensee als Rennrad Paradies?

Dabei seit
21. Dezember 2018
Punkte für Reaktionen
2
Hallo zusammen, ich wollt emich mal erkundigen ob jemand Erfahrungen mit dem Rennradfahren am Bodensee hat? Gibt es dort sehr empfehlenswerte Strecken/Touren, denn es muss sich um ein Rennrad-Mekka handeln denn viele Pros und Ex-Pros tummeln sich doch dort? Ich habe schon ein paar Berichte gelesen und es sieht echt klasse dort aus zum fahren!

https://www.speed-ville.de/rennradtouren-westlicher-bodensee/

Kennt ihr bekannte Anlaufstellen für Rennradfahren? Vielen Dank schon im vorraus für eure Infos!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. Februar 2014
Punkte für Reaktionen
11
Standort
Sondershausen
Kann man machen, Paradies ist definitiv übertrieben. Nicht nur im Sommer musst du dich von Radwegen und Uferstraßen fernhalten, zu voll. Im Hinterland wird es schnell ruhig, wenn du dir kleine Strässchen aussuchts kann es Spass machen. Kann man sich selbst raussuchen, braucht keine Anleitung. Es kann deftige Steigungen geben (z.B. vom Deggendorfer Tal hinauf nach Wintersulgen/Heilgenberg. Oder zwischen Billafingen und Nesselwangen. Beides westl Bsee).
Ich stamme von dort, bin aber letztes Jahr dort erstmals öfter gefahren. War ein bischen entsetzt wie zersiedelt die Landschaft geworden ist.
 

Twenty9er

MTB braucht kein Carbon
Dabei seit
14. Februar 2012
Punkte für Reaktionen
251
Standort
Bodenseekreis
Ich kenne mich gut aus am Bodensee. Am östlichen Bodensee allerdings besser als am westlichen. In der Ferienzeit von Ostern bis Ende September sollte man das direkte Seeufer eher meiden, da dieses dann komplett überlaufen ist. Im Hinterland bieten sich dann alle kleineren Straßen an zum Rennradfahren. Komplett flach wird es nie sein, immer hügelig. Anstiege sind immer eher kurz, dafür aber auch gerne steil (Pfänder mal ausgenommen).
 
Zuletzt bearbeitet:

Twenty9er

MTB braucht kein Carbon
Dabei seit
14. Februar 2012
Punkte für Reaktionen
251
Standort
Bodenseekreis
Seufz, ist leider vielerorts so.
Es 'braucht' ja auch jeder Vollhonk Auto, Garage, Garten, Einfamilienhaus :spinner: :wut:
Ja, aber wenn du es hast, merkst du, das steigert die Lebensqualität ernorm. Mit der eigentlichen Frage hat das aber nichts zu tun...
 
Zuletzt bearbeitet:

WWWWW

rad-am-see.de
Dabei seit
26. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
55
Der Bodensee ist wirklich ein Top Rennradrevier, wenn man den bekannten Touristenwegen in erster Reihe zum See etwas ausweicht! Bin schon viel Rennrad gefahren, aber diese leeren Hinterlandstraßen mit wunderschönen Blicken auf den See und den erstklassigen Bauerncafes sind einfach genial! Ich war schon mehrfach am Westsee und Ostsee unterwegs. Schienerberg oder das schweizer Hinterland sind auch sehr empfehlenswert :) So voll ist es wirklich nicht, nur an der Promenadenstraße, wo alle Touristen flanieren fahren :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
2.031
Ob die jetzt alle dumm sind, weiß ich ja nicht, ich denke die sind halt im Urlaub un tingeln da so lang, wenn du da meinst an der Promenade n 30er Schnitt durchdrücken zu wollen, musst du mal eher bri dir selbst schauen als bei ALLEN anderen:ka:

Ansonsten,wie schon erwähnt wurde, "eine Reihe weiter hinten fahren":)
Der Österreichzipfel ist auch schön, am um Pfänder, Richtung Dornbirn,Tendenz ins Allgäu usw.
Schweizer Ecke Schienerberg und am Rhein lang bis Schaffhausen usw, andere Seite zurück bis Kreuzlingen undundund.

Möglichkeiten gibts genug, viel Spaß :winken:
 
Dabei seit
23. August 2019
Punkte für Reaktionen
10
Ich nutze gleich mal diesen Thread um weiter zu Fragen.

Werde wohl Ende September eine Freundin in Bregenz besuchen und wenn es sich ergibt würde ich noch eine Tour von dort aus starten. Sie leiht mir ihr Rennrad dort, hat sie gesagt. Welche Tour wäre von Bregenz aus zu empfehlen (für einen Tag nur, mehr geht sich zeitlich nicht aus)?
 

Twenty9er

MTB braucht kein Carbon
Dabei seit
14. Februar 2012
Punkte für Reaktionen
251
Standort
Bodenseekreis
Ich nutze gleich mal diesen Thread um weiter zu Fragen.

Werde wohl Ende September eine Freundin in Bregenz besuchen und wenn es sich ergibt würde ich noch eine Tour von dort aus starten. Sie leiht mir ihr Rennrad dort, hat sie gesagt. Welche Tour wäre von Bregenz aus zu empfehlen (für einen Tag nur, mehr geht sich zeitlich nicht aus)?
Hi,
wenn du Berge willst, dann Pfänder oder gleich Bregenzerwald.
Falls du lieber flach fahren willst, dann am Schweizer Bodenseeufer bis Konstanz, mit der Fähre rüber nach Deutschland und zurück nach Bregenz fahren.

Eine konkrete Tour zu nennen ist schwierig, es gibt einfach zu viele Möglichkeiten. Schau auch mal bei komoot oder outdooractive.
 
Dabei seit
23. August 2019
Punkte für Reaktionen
10
Danke euch für die Tipps. @FlavorFlow: Die Route nach St. Anton rauf ist sicher sehr schön, aber ich will da eher mehr um den Bodensee fahren, da ich eben sehr selten dort bin und ich will mal die Aussicht auf den See genießen und neben ihm fahren.

Das heißt, es wird wohl eine relativ flache Tour. Der Vorschlag von dir @Twenty9er klingt sehr gut. Ich werd mich mal genauer umschauen aber so in etwa könnte es funktionieren. Mal sehn ob ich es zeitlich so hinbekomme um die ganze Route zu machen. Danke nochmals ;)
 

WWWWW

rad-am-see.de
Dabei seit
26. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
55
Mega Tipps, ich kann mich da nur anschließen der Bodensee ist ein top Rennradparadies, vielleicht den Juli und August etwas meiden der Bodenseeradweg ist total voll. Aber es gibt so viele super geniale Ecken hier bei uns. Flach, hügelig und auch passartige Straßen und vor allem fast jeder Weg ist geteert!
Wenn du nach Bregenz fährst, kannst du auch im Rheintal gut fahren und immer Abstecher in den Bregenzerwald machen (Lorenapass, Losenpass) ;)
 

alteoma301

Acid auf Rädern
Dabei seit
10. September 2019
Punkte für Reaktionen
40
Standort
Bodensee
ich kann das thurgau als bodenseehinterland wirklich wärmstens empfehlen. Die gegend dort ist sehr ländlich, jedoch gibt es sehr viele straßen. Alle in einem super Zustand. Auf den meißten ist wirklich kein Verkehr, und wenn man mal ein Auto sieht, fetzt es nicht gleich mit 110 km/h an einem vorbei, wie in Deutschland oft üblich. 80 ist dort Obergrenze und wird auch so eingehalten - sehr angenehm für Radfahrer! Dass die straßen wirklich wenig befahren sind, merkt man, wenn man zur Feierabendzeit nur einer Handvoll Autos begegnet. Auf der deutschen Seeseite ist das undenkbar! Kleiner weiterer Vorteil: Es gibt in fast jedem Ort einen Brunnen mit Trinkwasser. Auch das sucht man in Deutschland oft vergeblich. Kein wunder, dass jan ullrich sich dort niedergelassen hat ;) Ich würde es dort wirklich als Rennradparadies bezeichnen.
Sehr zu empfehlen ist im Bregenzerwald allerdings auch der Furkapass (Nicht mit dem in der Schweiz verwechseln). Hier hat man es an schönen Tagen jedoch mit vielen Motorradfahrern zu tun, da es super kurven gibt. Eventuell also unter der Woche planen oder am wochenende früh morgens hochfahren, wenn die faulen säcke noch rauchen und kaffee trinken :)
am bodensee selbst fahre ich nur ungern, da sehr viel los ist. Außerdem finde ich, dass der Uferradweg in Deutschland beschissen angelegt ist. Er führt nämlich großteils durch Wohngebiete, wo es viele Abzweigungen und Kreuzungen gibt. Fahrt kommt da so gut wie nicht auf. Die Schweizer haben das viel besser gemacht, mit ihrem Radweg, aber auch hier ist dann viel los.

@Twenty9er wo hast du das aufgenommen? Ist das da oben richtung Sulzberg? Hast du da oben eine coole tour, die man nachfahren könnte?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Dezember 2018
Punkte für Reaktionen
2
Mega das sind ja wahnsinns gute Tipps :) Ich bin gespannt auf meinen Urlaub 2020 am Bodensee. Jetzt schau ich mal wo ich hinfahren werden. Ost oder Westufer.
 

Twenty9er

MTB braucht kein Carbon
Dabei seit
14. Februar 2012
Punkte für Reaktionen
251
Standort
Bodenseekreis
Hi @alteoma301,
Die Bilder sind von der deutschen Bodenseeseite.
Das erste ist in Berg bei Weingarten, die anderen auf der Ostseite vom Höchsten.

Die Hinweise zum Bodenseeradweg sind richtig. Das deutsche Bodenseeufer ist ziemlich zugebaut und die Touristen erwarten, dass man so nah wie möglich am See fahren kann. Das führt dazu, dass man oft durch Ortschaften fahren muss. Zwischen Überlingen und Meersburg kann man aber gut und recht lange am See entlang fahren. Im Sommer aber trotzdem besser meiden, da einfach zu viel los ist.
Generell empfiehlt sich das Hinterland etwas hinter dem See, z. B. oberhalb von Kressbronn und das gesamte Gebiet an der Argen entlang bis hoch nach Wangen. Da gibt sehr viele ruhige und hügelige Straßen, manche nicht breiter als ein Feldweg aber trotzdem gut ausgebaut und in tollem Zustand. Da oft keine zwei Auto aneinander vorbei passen, fahren die auch entsprechend langsam :)
 
Oben