Garmin für Alpencross - 62 oder 800 oder oregon oder Hiiilfeeee

Dabei seit
1. März 2011
Punkte Reaktionen
0
jau, ich muss einfach mal ein paar Touren machen und weiter beobachten, wenn das Ding in 5 Monaten nicht läuft gibts halt nen Gewährleistungsfall... Vielleicht sollten das mehr Leute so machen - wenn Garmin die Dinger reihenweise um die Ohren gehauen bekommt verändert sich vielleicht langfristig das Businessmodell ...

Den 800er hatte ich schon - Batterie und Display sind beide nicht wirklich das was ich mir vorstelle, auch wenn er sonst gefallen hat. Aber 8h Betriebsdauer hat er nicht geschafft wenn ich ihn so hell hatte wie bei der Sonne notwendig - und wenn der Akku mal nachlässt kann man damit nur noch ne Nachmittagstour machen.

und das 62er - hm, ich find den 600er schon recht klobig. Werd es also erst mal noch damit weiter versuchen
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.752
jau, ich muss einfach mal ein paar Touren machen und weiter beobachten, wenn das Ding in 5 Monaten nicht läuft gibts halt nen Gewährleistungsfall... Vielleicht sollten das mehr Leute so machen - wenn Garmin die Dinger reihenweise um die Ohren gehauen bekommt verändert sich vielleicht langfristig das Businessmodell ...

Den 800er hatte ich schon - Batterie und Display sind beide nicht wirklich das was ich mir vorstelle, auch wenn er sonst gefallen hat. Aber 8h Betriebsdauer hat er nicht geschafft wenn ich ihn so hell hatte wie bei der Sonne notwendig - und wenn der Akku mal nachlässt kann man damit nur noch ne Nachmittagstour machen.

und das 62er - hm, ich find den 600er schon recht klobig. Werd es also erst mal noch damit weiter versuchen

Ne echte alternative ist der TwoNav Sportiva (CompeGPS). Hatte ich mir damals, als der 800er gerade noch nicht raus war geholt. Da war OpenMTBMap aber nocht nicht so weit. Das Display ist heute noch besser. Bin mit echten Topo-Karten gefahren, aber noch nicht MTB.
Wer die OpenMTB nicht braucht, für den ist das ne echte Alternative.
Die haben für die Topo-Karten auch nen sehr schönes Kosten-Modell. Du kannst sehr preiswerte einzelne Kacheln kaufen. Das passt sehr gut, wenn man in ein bestimmtes Gebiet fährt. Für nen Alpencross natürlich weniger. Habs aber sogar selbst letzten Winter in Flachau genutzt, wo ich mit dem Bike unterwegs war, aber vorher nur die Topo-Deutschland hatte. Wollte mir da dann nicht direkt ne ganze Alpen Topo holen. Da ich aber immer mehr technisch fahr, reichen die normalen Topo einfach nicht, da hier nur offizielle Wege ohne Klassifizierung drin sind. Zum nach Hause kommen reicht das natürlich immer noch.

P.S. Auch 5 Monate wäre mir meine Zeit als unbezahlter Alpha-Tester zu schade. Und mehr ist man hier nicht, da beim 6xx noch nicht mal Basis-GPS funktioniert.
Für mich KANN der Oregon zur zeit nicht funktionieren. Ich verschwende nicht meine Zeit um jeden aufgezeichneten Track erheblich nachzubearbeiten. Und schon mal gar keine Lust auf Tour die halbe Zeit mit suchen zu verbringen. Da bleib ich lieber bei meinem Edge 500 solange es geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. März 2011
Punkte Reaktionen
0
jupp, wenn man schon einen hat völlig richtige Entscheidung erst mal abzuwarten

aber ich hab keinen und entsprechend halt die Wahl in nem Jahr mit nem 62er den ich jetzt kaufe rumzufahren und den 600er nicht zu haben der dann hoffentlich läuft

oder jetzt was halbgares (600) zu kaufen und kennenzulernen und auf updates zu hoffen

oder noch ein halbes Jahr ganz ohne zu fahren

600 ist (Stand Daten heute) das geringere Übel, bin aber sicherlich immer noch auf der Rutschbahn von Regen in die Traufe ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. September 2003
Punkte Reaktionen
0
Ort
Bei Stuttgart
So nun hab ich mir den Wolf gelesen und bin ein kleines bisschen schlauer. Kann mir jemand sagen wo der Unterschied Montana zu Oregon liegt? Nur die Größe? Eines der beiden wird es wohl werden aber das 650 von der jeweiligen Reihe.
gruß Yeti
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.752
Und wenn du verglichen hast, nicht von den Features beeindrucken lassen, sondern insbesondere Garmin Forum besuchen, um zu sehen, welche Probleme die aktuellen Geräte haben. Wer trotzdem kauft....
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
5.917
Ort
Köln
Stimmt, das Montana ist ein Klotz, funktioniert bei mir allerdings auch im etwas härteren Einsatz gut.


Adria Rundfahrt KTM_143 von stollenvernichter auf Flickr

Auf ca. 8000 km dreimal abgestürzt, also digital :D, ansonsten keine Probleme. Ablesbarkeit ist auch ohne Beleuchtung ganz gut, aber Strom ist am Moped ja kein Problem. Ich würde mir das 600 holen, was willst du mit der Kamera? Georeferenzieren kannst du z.B. auch mit Basecamp.
 

rsr

Dabei seit
22. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
42
Hi, ich hatte früher mal den 62er. Tolles Navi, aber mir war es am Bike definitiv zu klotzig. Bin danach mehrere Alpencross mit dem 705 und 800 gefahren. Ging von der Akku-Leistung gut, hielt immer den Tag durch. Das Display war aber nicht optimal zum Ablesen.
Habe im Frühjahr auf den 810er gewechselt. Der hat ein paar neue Software features die man braucht, oder auch nicht. Das eher schlecht ablesbare Display blieb aber.
Habe gerade parallel einen 600. Prima Display, kein Vergleich zum 810. Allerdings ist die Akku-Laufzeit bescheiden. dafür sind die Akkus aber wechselbar.
Ich werde ihn wohl behalten, da 1. Display deutlich besser, 2. vielseitiger.
Allerdings ist er am Bike echt häßlich. Die Bike Halterung ist auch nicht optimal, da muß ich mir noch was einfallen lassen.
gruß Ralf
 
Dabei seit
24. März 2004
Punkte Reaktionen
97
Ort
Basel, Schweiz
Nochmals etwas zum Edge 800. Hab den 800 jetzt etwa 2 Jahre im Gebrauch, ich merke nicht von einem Nachlassen des Akkus. Finde ihn sowohl auf dem Bike als auch mit dem Rennrad genial. Ich verwende ihn hauptsächlich zur Trainingssteuerung und zum nachfahren aufgezeichneter Strecken. Stellt man das Gerät in einen passenden Winkel, hat man eigentlich auch keine Probleme beim Ablesen des Displays. Die Bedienung des Touchscreens (Geschwindigkeit) läuft etwas träger ab als man das von einem Smartphone gewohnt ist.

Ab und zu nehme ich ihn auch zum wandern, also dem nachwandern aufgezeichneter Routen. Dabei hatte ich auch noch kein Problem.

Muss man sich allerdings öfter orientieren, also hat man keine Strecke aufgezeichnet der man folgen kann, finde ich es mit der rein- und rauszoomerei bei dem kleinen Bildschirm etwas mühsam. Aber so setze ich das Gerät nicht ein.
 
Oben Unten