Navigationshilfe im GPS-Geräte Dschungel gesucht ;-)

Dabei seit
7. August 2018
Punkte Reaktionen
3
Hallo
Ich bin schon länger stiller Mitleser im Cyclocross-Unterforum.
Da die Neuanschaffung eines (Gravel-)Bikes ansteht, gehe ich das Zubehörthema auch schon mal an und dachte mir, hier ein paar Meinungen und Eindrücke bzgl. eines Fahrradcomputers erhalten zu können.
Bisher lief das über einen steinalten kabelgebundenen No Name mit Trittfrequenz und Geschw.anzeige. Als Navi diente ein älteres Samsung Smartphone mit Osmand, welches mir aus dem Rucksack heraus entsprechende Ansagen lieferte. Oder eben auch nicht, denn irgendwann vor ca. 1-2 Jahren blieben korrekte Ansagen aus, egal ob die Route via BRouter oder z.B. openrouteservice erstellt wurde. Die Folge war, dass ich phasenweise gefühlt mehr gestanden habe, um mich auf dem Smartphone zu orientieren als die Gegend bzw. das Rad fahren zu genießen. Das soll sich ändern ;)

Nun habe ich mich in den letzten Tagen etwas eingelesen, eine potentielle Gerätevorauswahl getroffen, aber bin dann doch wieder ins hadern geraten.
Brauch ich wirklich einen so komplexen und teuren Radcomputer für das bisschen was mir wichtig ist oder reicht nicht auch ein Sigma BC 23.16 (hier stört mich aber die mangelnde Option Ant+ Sensoren nutzen zu können) oder ein Wahoo Mini und ein gscheites Smartphone (Xiaomi Redmi 4x mit 4.000 mAh Akku)am Vorbau zum navigieren aus?

Ich lege keinen Wert auf die Analyse/Auswertung meiner Daten und stehe dem "alles in die Cloud" skeptisch gegenüber. Im Grunde sind mir aktuelle Daten (Zeit, Geschw., Kadenz, km-Angaben (Tages-, Gesamt-, km bis zum Ziel, Höhenmeter - und profil (wären nice)), BT & Ant+Kompatibilität sowie das "relativ" einfache sichern und übertragen von Ergebnissen von Routen und Daten zw. Gerät und Smartphone/PC wichtig. Und am Ende des Tages, Monats bzw. Jahres ein paar einfache Optionen das Jahr ein bisschen spielerisch auszuwerten. Möglichst mit lokal installierter Software und ohne das Gott und die Welt Anteil an meinen jämmerlichen Ergebnissen haben :D

Ohne groß zu überlegen schlug ich bei einer Schnäppchenaktion vor ein paar Wochen zu und erstand ein Wahoo Bolt Bundle für ca. 260 Tacken. Aber offenbar ist das GPS des Shops defekt, denn es hat den Weg leider noch nicht zu mir gefunden :D

Weitere Kandidaten sind:
Lezyne Super GPS und Bryton Rider 530E (über den es echt wenig Infos im www zu finden gibt :confused:). Beides nicht mehr die neuesten Produkte, aber für meine Anforderungen dürften die hinreichend sein. Zusammen mit magnetlosen Kadenz/Geschw.sensoren bin ich also in der Preisspanne von ca. 200 € für die beiden letztgenannten ggü. den 260 € für den Bolt.
Raus dagegen sind Sigmas ROX 1x und die Garmins.

Gibt es darüber hinaus noch potentiell interessante aber hier nicht erwähnte Kandidaten?
Die neuen Lezyne (Lezyne Mega C & Lezyne Mega XL) habe ich mangels aktueller Reviews mal nicht einbezogen.
 
Dabei seit
14. Januar 2004
Punkte Reaktionen
169
Ort
Rauenberg
Hallo

Nüscht ;)
Selbst wenn ich mich für die Smartphonevariante entscheide, ich besitz' das Redmi 4x schon und dieses dürfte als Radnavi wesentlich besser geeignet sein.

ok, ich kenn das Redmi 4x nicht. Was kann es besser, als das Xperia Z2? Wobei es natürlich ein unschlagbares Argument ist, dass Du das Redmi schon hast!

Edit:
Dem Redmi fehlen lt folgender Seite: https://www.ubergizmo.com/products/lang/de_de/devices/xiaomi-redmi-4x,xiaomi-mi-5s/
  • 1GB RAM (2GB vs 3GB beim Z2)
  • Wasserdicht
  • ANT+
  • Barometer
  • FullHD Auflösung
Es bleibt nur das Argument, dass Du das Redmi schon hast und dass es einen Rießen-Akku hat
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. August 2018
Punkte Reaktionen
3
Für mich ist die Kombination aus großem Akku, kleinem Prozessor und "nur" HD-Auflösung (kein Full-HD ist hier ein Vorteil) eine gute Voraussetzung für lange Schönwettertouren. Damit könnte ich bei guter Konfiguration sicherlich auch eine lange Tour (>100 km, 8-10 h) ohne leergelutschten Akku überstehen.
Wohlgemerkt mir geht es darum ein paar Daten mitzuloggen. Also entweder einen, für meine Ansprüche eigentlich zu überdimensionierten, Fahrradcomputer der auch preislich 'ne Hausnummer ist oder einen Radcomputer ein, zwei Kategorien einfacher + Smartphone.
 
Dabei seit
20. September 2004
Punkte Reaktionen
56
Habe ein teilweise defektes 4x mit Garmin Mount am Lenker. Läuft mit Display 100% und Orux eher mehr als 10h. Im Wald oder an nicht so hellen Tagens noch viel, viel länger, da man die volle Helligkeit nur bei direkter, hoher Sonneneinstrahlung benötigt. Wichtig sind ein matte Displayfolie (Amazon ~3€) und Stopfen für die Buchsen (Ali ~50Ct). Gute TPU-Hülle findet man bei Gearbest (~3€). Da bekommt man die Stopfen für einen kleinen Aufpreis bestimmt auch schneller her.
Mit denen wäre es übrigens ziemlich sicher nicht defekt. Ist mir im Winter bei Schlagregen in der Jackentasche abgesoffen. Wasser kann eigentlich nur über die beiden Buchsen eindringen. Bei mir war es die Lautsprecherklinke. Mit den Silikonstopfen sind die genauso gut oder schlecht gesichert wie jeder Garmin, etc. auch. Wer mag, klebt auch noch Lautsprecher und Mikro ab.

Im Rucksack nur zum Loggen in Kombi mit nem Wahoo läuft das sicher ewig. Ist halt die Frage,was man sucht. Handy am Lenker ermöglicht Fahren frei Schnauze. Neues einfach ausprobieren und trotzdem die Übersicht zu behalten. Schnelles Verschieben der Karte on Tour und schauen, wo geht das hin. Kein Radcompi kann das derzeit so gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. August 2018
Punkte Reaktionen
3
Danke für den Tipp mit den Stopfen.
Tja, so richtig im Klaren bin ich mir noch nicht wo ich genau hin will. Ich mache gern Touren in mir unbekannte Gegenden, plane zwar mit online Routenplanern vor, aber fahre auch schon mal einen Umweg wenn ich was interessantes abseits der Route sehe oder verfahre mich ganz einfach im Gewimmel der Straßen :D und suche den Weg dann zurück auf die Route.
 
Dabei seit
2. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
7.614
Danke für den Tipp mit den Stopfen.
Tja, so richtig im Klaren bin ich mir noch nicht wo ich genau hin will. Ich mache gern Touren in mir unbekannte Gegenden, plane zwar mit online Routenplanern vor, aber fahre auch schon mal einen Umweg wenn ich was interessantes abseits der Route sehe oder verfahre mich ganz einfach im Gewimmel der Straßen :D und suche den Weg dann zurück auf die Route.

dann kauf dir ein lezyne
da kannst du nach dem Verfahren schnell a! Handy eingeben wo du hin willst und hast die Pfeile auf dem Display
 
Dabei seit
14. Januar 2004
Punkte Reaktionen
169
Ort
Rauenberg
Deine Werbung ist ja schön und gut, und auch ich weiß was besser ist. Aber er möchte sowas und da ist das das optimale für ihn

Was meinst Du mit Werbung? Werbung macht, wer was verkaufen will. Ich will hier kein Handy verkaufen, ergo auch keine Werbung. Außerdem habe ich nur eine Frage gestellt. Aber wer keine Antworten hat, wird dann grundsätzlich :)
 
Dabei seit
7. August 2018
Punkte Reaktionen
3
und warum dann nicht gleich mit dem Handy ohne ein Zusatzgerät???
Ein bisschen Input während der Fahrt darf es dann schon sein ;-) Deine Idee mit dem Sony ist ja grundsätzlich gut, aber das Redmi kann den Part mit dem navigieren übernehmen. Fahrinfos dürfen gern vom Radcomputer kommen. Bin mir nur unschlüssig ob ein Bolt da nicht zu heavy ist.
Der Lezyne wäre nicht nur preislich eine Klasse kleiner, was aber noch immer hinreichend sein dürfte.
 
Oben Unten