(need help) Flugrost

mat2u

Schrauber-Fahrer-Sammler
Dabei seit
3. Dezember 2001
Punkte Reaktionen
46
Ort
Hammersbach
Hallo zusammen,

mein Neuerweb ist zwar in nahezu ungefahrenem Zustand, jedoch haben 22 Jahren an den Stahlteilen ihre Spuren hinterlassen.
Beim Vorbau (Odessey) wie auch bei der Gabel gibt es leider reichlich Flugrost.
Eine Behandlung mit einem Caramba Spray haben die Teile bereits hinter sich.
Das Resultat ist jedoch noch lange nich so wie ich es mir wünschen würde.
Habt ihr einen Tipp?
Vom neu lakieren möchte ich möglichst absehen.
Hier das Objekt:

DSC_0211.JPG
[/URL][/IMG]


Vielen Dank

Matthias
 

euphras

Mittelklassebiker
Dabei seit
19. Juni 2007
Punkte Reaktionen
671
GTbiker (Tewje) hat mal in einem Faden was von Oxalsäure als Rostumwandlungs-/entfernungsmittel erwähnt, wenn ich mich richtig erinnere....
 
Dabei seit
7. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
7
Ort
Lübeck
Caramba hat nix mit Rostentfernung zu tun.
Das ist prinzipiell die gleiche Suppe wie WD40, nämlich Waschbezin und Leichtpetroleum.
Das ist super um rostige Verschraubungen gangbar zu machen, aber kein Schmiermittel (!) kein Rostlöser (!) kein Kontaktspray (!) und kein Haarfestiger.:p

Rostentfernung geht mit verschiedenen Mitteln, je nachdem wie aggresiv und nachhaltig die Entfernung sein soll. Mitunter leiden Lack und Aufkleber.

Phosphorsäure ist das was in Rostumwandler drin ist. Das gibts in unterschiedlichen Varianten, vom Gel bis zur Suppe ist da alles vertreten. Nachteil ist - der Rost wird meist zu nem gräulichen Belag umgewandelt, der wiederrum nicht immer einfach zu entfernen ist.

Dann gibts die umweltfreundlichen Hausmittelchen, Cola, Citronensäure, dergleichen. Rostlösewirkung relativ gering, in dem Fall würde ich das aber wahrscheinlich zuerst versuchen.

Die genannte Oxalsäure ist auch in Lebensmitteln enthalten, auch Imker nutzen sie. Umweltfreundlich ist sie deswegen noch lange nicht, was vor allem an der nötigen Konzentration für Rostlösung liegt. Kann dann Nierenschäden etc hervorrufen. Dafür hinterlässt sie kaum Belag, bzw der kann mit ner weichen Bürste entfernt werden.
Gibts in der Apotheke oder im Internet. Dosierung liegt so bei 1:20 bis 1:200 also bei einem 250ml Glas, ungefähr ein Glas Oxalsäure auf 5 Liter oder 50 Liter Wasser.
Nimm dann auf jeden Fall das kleinste Gefäß dass Du finden kannst - hinterher muss die Suppe Zur Schadstoffsammelstelle.

Das wäre dann nach den ungefährlichen Hausmittelchen das nächste was ich probieren würde. Allerdings würde ich bei diesem schwachen Rostansatz eher Richtung 1:100 tendieren.
 

mat2u

Schrauber-Fahrer-Sammler
Dabei seit
3. Dezember 2001
Punkte Reaktionen
46
Ort
Hammersbach
Vielen Dank schonmal Euch beiden.
Wenn ich das richtig verstanden habe, meinst Du (Kint) dass ich es erstmal mit Cola (geht auch die light ?) oder Zitronensäure (was nehme, ich hier, eine Zitrone, die aus Plastik aus dem Supermarkt :confused: )
Beruhrigend, dass Du den Rostbefall als nicht so hoch einschätzt.
Danke und Gruß
Matthias
 
Dabei seit
7. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
7
Ort
Lübeck
Grundsätzlich geht das mit jeder Säure.
Es ist ne Frage der Konzentration und ob das blanke Metall auch angriffen wird. Und in unserem Fall zusätzlich ob Lack oder Kleber angegriffen werden.

Also Zitronensäure (ist zusätzlich Vitamin C also Ascorbinsäure enthalten) geht - dauert aber etwas, ja die Plastikzitronen.
Cola ist Kohlensäure und auch Vitamin C. Dauert auch

Beides ist günstig, einfach zu bekommen und auch einfach zu entsorgen. Deswegen immer mein erster Versuch.

Wos nicht aufs Material ankommt setze ich Essigessenz die ich mit Salz anschärfe an und ein.
Handelsübliche Essigessenz (die hat glaub ich 40% Säure ? ) einfach mit soviel salz aufkippen bis sich trotz rühren keins mehr löst. Dann abkippen und einsetzen.
Zurück bleiben matte, oxidierte Flächen, die Rostlösung geht recht schnell. Greift aber auch Eisen an, deswegen bei Biketeilen würde ichs eher nicht machen. Entsorgen durch massives verdünnen.

Phosphorsäure ist die Säure die die Industrie in ihren Rostlösern/umwandlern verwendet. Nachteil ist die deutliche Belagbildung. Enstsorgung an der Schadstoffannahmestelle.

Na und Oxalsäure ist auch nicht grade unschädlich, hat aber diesen Beigeschmack, weils in Spinat ja auch drin ist (allerdings im mg Bereich).

Klar der Rostbefall ist eher harmlos, die Frage ist was passiert dann ?
Entfernen ist eines, aber wenn Du die Gabel einsetzen willst muss Du sie wieder schützen - so dass ich dann doch eher zur mechanischen Entfernung und Neulackierung raten würde.
 

Raze

Chacun à son goût
Dabei seit
12. Februar 2005
Punkte Reaktionen
1.623
Hallo,

vielleicht ist das hier etwas, weil es keine graue Schicht hinterläßt:

Peloxfürmänner

Pulverbeschichtungen bleiben davon unbeeindruckt, wie es sich auf Lack verhält weis ich nicht, kann es aber testen, da ich es auf der Bühe habe.

Euch eine gute Nacht und einen lieben Gruß an Kint

raze
 
D

Deleted 30552

Guest
Rostentfernung geht mit verschiedenen Mitteln, je nachdem wie aggresiv und nachhaltig die Entfernung sein soll. Mitunter leiden Lack und Aufkleber.

Phosphorsäure ist das was in Rostumwandler drin ist. Das gibts in unterschiedlichen Varianten, vom Gel bis zur Suppe ist da alles vertreten. Nachteil ist - der Rost wird meist zu nem gräulichen Belag umgewandelt, der wiederrum nicht immer einfach zu entfernen ist.


den rostumwandler nicht als rostumwandler einsetzen, sondern als rostlöser! also nicht so lange warten bis der rost umgewandelt ist!

die gelöste rostschicht mit autopolitur oder ofen-scheuermilch entfernen

so lange wiederholen, bis man auf dem blanken metall ist


nirgin-rostumwandler ist (vergleichsweise) harmlos. greift nur den rost an und nicht (bzw. kaum) den lack.


Nachtrag: wenn es sich nur um ein dünne rostschicht handelt, wie auf den foto mit der gabel zu sehen ist ... einfach mit ner autopolitur drüber, in der schleifmittel enthalten ist. oder ofen-scheuermilch aus dem supermarkt. fertig
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

u-break

alter sack
Dabei seit
10. Juni 2008
Punkte Reaktionen
2
Ort
Bäärlin
Nachtrag: wenn es sich nur um ein dünne rostschicht handelt, wie auf den foto mit der gabel zu sehen ist ... einfach mit ner autopolitur drüber, in der schleifmittel enthalten ist. oder ofen-scheuermilch aus dem supermarkt. fertig

genau ich nehm meist chrompolitur oder rot-weiss polierpaste da strahlt auch gleich der lack
 

mat2u

Schrauber-Fahrer-Sammler
Dabei seit
3. Dezember 2001
Punkte Reaktionen
46
Ort
Hammersbach
Danke schonmal für die tollen Tipps und Erläuterungen - hier wird einem eben schnell und gutgeholfen.
Da ich am WE nur an die Hausmittel komme werde ich die Gabel nun mit Ofenreiniger behandeln.
Ein "Nachherbild" stelle ich dann ein.
Danke und Gruß
Matthias
 
Dabei seit
7. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
7
Ort
Lübeck
Danke raze ! :)

den rostumwandler nicht als rostumwandler einsetzen, sondern als rostlöser! also nicht so lange warten bis der rost umgewandelt ist!....

richtig.

Man kann Rostumwandler auch verdünnen dann nimmt man ihm etwas die aggressivität, gut funktioniert spiritus. Das Problem das ich etwas damit habe ist, dass die häufig keine Inhaltsstoffe und keine Konzentration angeben, sondern meist nur Marketingblabla. Damit muss man sich auf ein produkt einschiessen und das testen - das Konkurrenzprodukt kann schon wieder ganz andere Eigenschaften haben.

... mit Ofenreiniger behandeln. Ein "Nachherbild" stelle ich dann ein.
Danke und Gruß Matthias

freu mich drauf, Dran denken immer gut zu neutralisieren, sonst "reinigt" es weiter... :)
 

mat2u

Schrauber-Fahrer-Sammler
Dabei seit
3. Dezember 2001
Punkte Reaktionen
46
Ort
Hammersbach
Zu allererst möchte ich mich für Eure Ausführungen und Tipps zum Thema Flugrostentfernung bedanken.
In der Küche unter der Spüle wurd eich dann fündig, ein Ofenreiniger, ein Ofenspray sowie ein Ceranfeldreiniger als Politur haben die Gabel in fast neuem Glanz erstrahlen lassen.
Hier das Bild:
DSC_0219.JPG
[/URL][/IMG]

1.000 Dank an Euch!
Der Odesseyvorbau droht bei ähnlicher Behandlung jedoch sein Beschriftung zu verlieren, hier ist wohl besser Austausch angesagt.
Hat jemand einen in 1 Zoll Übrig?

Viele Grüße
Matthias
 
D

Deleted 30552

Guest
Danke raze ! :)



richtig.

Man kann Rostumwandler auch verdünnen dann nimmt man ihm etwas die aggressivität, gut funktioniert spiritus. Das Problem das ich etwas damit habe ist, dass die häufig keine Inhaltsstoffe und keine Konzentration angeben, sondern meist nur Marketingblabla. Damit muss man sich auf ein produkt einschiessen und das testen - das Konkurrenzprodukt kann schon wieder ganz andere Eigenschaften haben.


und nur nicht vorschriftsgemäß anwenden! da bleibt so eine voll häßliche, umgewandelte oberfläche. sieht wie teer aus.

nirgin rostumwandler. ist billig und vergleichsweise harmlos ...

... bei Ofenspray wäre ich hingegen vorsichtig
 
Oben Unten