Radsport von deutschen Medien mißhandelt?

Dabei seit
18. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
1
also,
ich denke einige von euch haben sich in diesem frühjahr auch schon nach leidigen abenden auf der rolle wenigstens darauf gefreut das stündchen nicht bei der 2000sten wiederholung von king of queens, oder für die langearbeiter bei verlockenden tv angeboten wie die 100 miesesten fernsehsendungen über miese fernesehsendungen- oder so ähnlich, sondern vor der aufzeichnung eines frühjahrsklassikers den schweiss im wohnzimmer verdunsten zu lassen.
ich jedenfalls frage mich ernsthaft, ob das interesse der deutschen am radsport so stark gelitten hat und wenn ja woran(?) das rennübertragungen anderen spannenden beiträgen wie eisstockschiessen, pokern, pfeile in eine korkscheibe schmeissen etc. weichen mussten, oder zumindest genug platz lassen mussten für eine ausführliche berichterstattung von einem menschen der mit einer, für meine begriffe, viel zu großen brille billard spielt. nicht das ich andere sportarten angreifen möchte. jeder dieser menschen hat meinen tiefsten respekt. aber sehen wirklich so viele menschen lieber all diese dinge im fernsehen als einen unserer besten und sympatischsten deutschen (hier stehen sowohl herr voigt als auch herr zabel zur auswahl), schreiend und weizenbierverschüttend vor der glotze die berge europas hinaufzuschreien?
darüber hinaus denke ich, den anteil den der deutsche radsport dazu beitragen könnte einigen kindern, oder jugendlichen eine spannende freizeitgestaltung zu präsentieren, darf nicht in diesem maße ungenutzt bleiben. menschen muss man doch immer an unbekanntes heranführen und was eignet sich da besser als das fernsehen? die mitgliederzahlen in den radclubs von europa gehen zurück und die kids interessieren sich nicht mehr wirklich für so eine quälende angelegenheit wie das rennradfahren.
deshalb denke ich darüber nach das nächste jahr zu retten und den radsport zu unterstützen und meine mediale befriedigung durch vollständige frühjahrsklassiker wieder zu erlangen. vielleicht kann man an die sender, oder den rudi unterschriftenlisten schicken. da muss doch was zu drehen sein! es kann doch nicht angehen, dass beim henninger turm halb hessen auf der strasse steht und auf keinem anderen sender als dem hessischen übertragen wird. naja, vielleicht fällt euch zu dem thema noch was ein, anregungen etc. sind herzlich willkommen.

danke für´s zuhören!
 

Pevloc

Velo Solingen e.V.
Dabei seit
1. August 2004
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Solingen
Tja, Radsportler werden immer noch als Deppen gesehen:
Zitate von Bekannten:
Wozu Rennrad fahren, wenn man mit dem Auto überall schneller und komfortabler hinkommt?
Und wozu für 2000€ nen "scheiss" Fahrrad kaufen, wenn ich dafür bereits nen "geilen" Golf 3 haben kann?
Das macht doch keinen Spaß da hochzufahren, da muss man ja bescheuert sein!

Oder als Freaks zum Thema MTB:
Im Baumarkt gibts das Rad aber billiger!
Soviel Geld fürn Bike? Da hol ich mir lieber nen Motorad.
Ihr seit ja lebensmüde, solche Abfahrten runter!
Biker sind eh alle Freaks!


Was ich damit sagen will: Radfahren wird in der Gesellschaft belächelt, wer Rad fährt ist arm, und kann sich kein Auto leisten. Und wer Radfahren noch als echten "Sport" betreibt, der ist sowieso blöd, es ist viel schöner sich stundenlang in ner Muckibude zu quälen.
 
Dabei seit
4. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
114
Standort
Fußballhauptstadt
Warum kein Radsport im Fernsehen kommt? Die Radsportler fahren lieber Fahrrad und die Nichtradsportler interessiert es nicht. Sport im Fernsehen wird doch eh nur von Rentnern beim Bügeln geguckt. Was faderes als Radrennen gibt es doch nicht. Natürlich außer Ulle bei der Tour de France.
 
Dabei seit
9. August 2004
Punkte für Reaktionen
0
Nun angesichts des Ölpreises schwing ich mich doch viel lieber auf das Gefährt was meine Körperkraft am effizientesten umsetzt.

Sicherlich werden ernsthafte Fahrradfahrer belächelt. Das merke ich vorallem im Bekanntenkreis. Nun die darüber lachen schleppen aber auch meist dicke Bierbäuche mit sich herum. Woher die wohl kommen?
 
Oben