Schweres PC-Problem

Dabei seit
19. Oktober 2002
Punkte Reaktionen
2
Ort
Düsseldorf
Hi,

mein Desktop PC Acer Aspire M5630 zeigt schwere Ausfälle, aber ich hab keine Idee woran es liegen könnte. Das System entspricht soweit der Standard-Konfiguration: Intel Q6600, GF 8600GTS, 2GB 667er Ram.

Zu dem Problem:
Wenn ich den Rechner starten will, tönt aus dem interen Lautsprecher ein monotoner, durchgängiger Ton - recht laut, ähnlich einer Tröte. Intern scheint die Stromversorgung in Ordnung, DVD Laufwerk-Lampe blinkt normal und CPU Lüfter läuft normal.
Hin und wieder schafft es der PC dann doch hochzufahren bis ins Windows rein, kommt dann aber meist recht zügig einen Blue-Screen und stürzt in das oben beschriebene Stadium ab und lässt sich so für längere Zeit nicht mehr starten.
Das Betriebssystem ist frisch aufgesetzt (~3 Wochen, Win7), da aber das Problem schon beim Starten auftritt, gehe ich eher von einem Hardware-Problem aus?

Ich habe leider keine Wechsel-Hardware da und jetzt nacheinander CPU, Board, Grafik und Netzteil zu tauschen würde mein Budget deutlich übersteigen.
Hat jemand eine Idee was es sein könnte und wie ich das ganze am einfachsten beheben kann?

Grüße, Stefan
 

foenfrisur

-=B0MBERPIL0T=-
Dabei seit
6. Mai 2004
Punkte Reaktionen
144
Ort
Essen/Süd
probier mal folgendes:
speicher, steckkarten, stromstecker usw...
alles mal ausbauen bzw. abstecken und bis auf das zum betrieb notwendigste wieder einsetzen und verbinden. d.h. grafikkarte und ein speichermodul, netzteil...
wenns weiter piept nen anderen speicherriegel einsetzten usw.

wenns dann läuft das system nach und nach wiedre mit den teilen bestücken die rein sollen und nach jedem teil den rechner mal testweise einschalten.
wenn es dann wieder irgendwann anfängt zu piepen haste den patienten gefunden.
wenns von vorne herein schon in der minimalkonfiguration piept musste mal schauen ob du dir testweise ne passende grafikkarte und speicher leihen kannst um es damit zu probieren.

evtl. auch mal nen clear cmos machen. genaueres weiß dein handbuch zum mainboard.
 
Dabei seit
19. Oktober 2002
Punkte Reaktionen
2
Ort
Düsseldorf
Vielleicht hilft dir das hier weiter. Eine Liste der Töne bei diversen Hardware defekten. http://www.biosflash.com/bios-pieptoene.htm


Hey, also im Bios selbst steht er wäre von Acer. Aber wahrscheinlich ist es nur ein gelabeltes Produkt eines der großen dort aufgelisteten. Hab mal bei einem Acer-Intel-Laptop gesehen, dass die dort wohl Phoenix-Bios verwenden. Weiß einer dazu was genaueres?

Wenn man die Liste durchgeht scheinen Dauertöne insgesamt eher auf die Stromversorgung hin zu deuten. Werde mir dann mal die einzelnen Komponenten vornehmen und sie ausbauen.

Bezügl. des RAMs: habe 2 Riegel verbaut, daher halte ich es für unwahrscheinlich, dass beide auf einmal kaputt sind.

Noch eine weitere Beobachtung: manchmal lässt sich der PC starten und er friert bereits im Bios-Startbildschirm ein, oder kurz danach.
Das Lüfter-Management scheint ebenfalls betroffen, da der PC, wenn er sich aufgehängt hat, etwas lauter läuft.

Sonst noch jemand ideen?

Vielen Dank schonmal soweit für die Beitrage!
 

Waschbaer

Wüstling
Dabei seit
15. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
4
Ort
Rheinland
Könnten auch Hitzeprobleme sein: Bei ähnlichen Symptomen war bei mir ein total verstaubter CPU-Lüfter die Ursache. Zwischen den Kühllamellen sahs aus, als ob ein Tier drin gestorben wäre.

Vielleicht schaust Du da mal nach?
 

foenfrisur

-=B0MBERPIL0T=-
Dabei seit
6. Mai 2004
Punkte Reaktionen
144
Ort
Essen/Süd
hitzeproblem sofort nach dem einschalten? eher unwahrscheinlich....so schnell wird keine cpu mehr heiß, bzw. haben die dinger seit jahren alle ne absicherung gegens zu heiß laufen.
könnte aber an einem sich nicht drehenden lüfter liegen. es gab mal boards die nicht gestartet sind wenn sie kein anständiges tachosignal vom lüfter bekamen.
 
Dabei seit
19. Oktober 2002
Punkte Reaktionen
2
Ort
Düsseldorf
Also, kleines Update:

Der PC liegt gerade geöffnet vor mir und die Hardware wird nach und nach wieder angestellt:

Start -DVD; -Wlan Karte; -Card-Reader; -Grafik (mit on board Grafikkarte): OK

Start +DVD: OK

Start +DVD; +Grafik: OK

Achja Staub ists sicher nicht, das ding ist innen sehr sehr sauber. Scheint entweder ein Problem zu sein, welches unsystematisch auftritt, oder ein Versorgungsproblem, dass das Netzteil nicht genügend Leistung aufbringen kann.
 
Dabei seit
7. November 2003
Punkte Reaktionen
1
Ort
Berlin
hitzeproblem sofort nach dem einschalten? eher unwahrscheinlich....so schnell wird keine cpu mehr heiß, bzw. haben die dinger seit jahren alle ne absicherung gegens zu heiß laufen.

Nur kurz dazu: Interessanter Weise wird die CPU während des Starts des BIOS bereits unter Volllast betrieben (warum auch immer) und wird sehr schnell heiß. Dafür reichen mitunter 30 Sekunden.
Eine Temperaturabschaltung ist zwar vorhanden, muss aber vom BIOS auch unterstützt werden. Ist dort eine Vorwarnstufe konfiguriert, macht der PC erstmal ordentlich Alarm bevor er ausgeht.

Bis denne!
 

CTX

Spasshaber
Dabei seit
19. August 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
Köln
Aktuelle Prozessoren machen das auch ohne BIOS Unterstützung. Ich kann Athlon 64 und PIV System sogar ohne Kühler bis ins Windows booten ohne das die Dinger großartig über 70°C gehen.
Das ganze nennt sich Thermal Throtteling, die CPU legt einfach immer mehr Arbeitspausen ein bei steigender Temperatur.
Und diese Funktion muss man auch nicht im BIOS konfigurieren.

Früher, bei den alten Athlon XP teilen da musste das BIOS dies explizit unterstützen sonst hat die CPU nach wenigen Sekunden das Rauchen angefangen.
 
Dabei seit
19. Oktober 2002
Punkte Reaktionen
2
Ort
Düsseldorf
Hey, also folgendes haben meine Tests ergeben:

Pc fährt ohne den Card-Reader soweit hoch und lässt sich auch normal damit arbeiten.

Starte ich mittelmäßig aufwändige Spiele (Warzone 2100 oder Live for Speed) tritt nach kurzer Zeit (ca. 5 Minuten) ein Blue-Screen auf und der PC startet danach nur widerwillig. Gönnt man ihm eine kurze Auszeit und wartet mit dem Hochfahren etwas, läuft er wieder Problemlos an.

Nun meine Vermutung: erkundigt man sich bei bequiet auf der Website nach der empfohlenen Netzteil-Leistung, spuckt er 400W aus. Das originale, von Acer verbaute Netzteil bringt laut Aufkleber eine Leistung von 300W.

Könnte das der Grund für die Ausfallerscheinungen sein? Warum baut Acer original ein solches Netzteil ein, wenn es von der Leistung nicht ausreichend ist?

Grüße

edit: achja wegen der Hitze-Thematik: laut PC Wizard liegt die normale CPU Temperatur bei 40°C und die der einzelnen Kernen bei 45-50°C im Idle. Der CPU lüfter läuft allerdings deutlich reduziert und könnte mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

CTX

Spasshaber
Dabei seit
19. August 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
Köln
Das nicht, aber es könnte sein das das Netzteil nicht stabil genug arbeitet und schlicht die Spannungen zu sehr schwanken.
Besorge Dir doch einfach ein gutes Marken Netzteil mit gutem Wirkungsgrad. Damit sollten auch 300-350W ausreichen.

Diese OEM Blechkisten die von solchen Herstellern verbaut werden sind meist nicht das Gelbe vom Ei.
 

ilex

living in the woods
Dabei seit
15. Februar 2005
Punkte Reaktionen
2
Ort
Département 57
Das nicht, aber es könnte sein das das Netzteil nicht stabil genug arbeitet und schlicht die Spannungen zu sehr schwanken.
Besorge Dir doch einfach ein gutes Marken Netzteil mit gutem Wirkungsgrad. Damit sollten auch 300-350W ausreichen.

bei meiner Kiste wären lt. Spec. auch 380 Watt gefordert. Tatsächlich zieht der PC unter Volllast nicht mehr als 160.
Wenn dein Fehler dann doch nicht am Netzteil liegt wäre ein ordentliches Marken-NT zumindest keine schlechte Investition gewesen.
Hast du niemand, der dir Teile zu probeweisen Austausch überläßt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
19. Oktober 2002
Punkte Reaktionen
2
Ort
Düsseldorf
Wie kann ich denn den Leistungsbedarf der einzelnen Kanäle ermitteln?

werd mich mal im bekanntenkreis umhören, ob noch irgendwer ein entsprechendes Netzteil rumliegen hat.

Danke schonmal soweit!
 

foenfrisur

-=B0MBERPIL0T=-
Dabei seit
6. Mai 2004
Punkte Reaktionen
144
Ort
Essen/Süd
Ich denke mal das mehrere Lanes und Sonderfeatures im NT erst wirklich Sinn machen wenn Du auch mehrere Grafikkarten zusammen mit nem fette Quadcore betreibst.

Für ein normales System genügt ne Combinied Leistung von 220-250W locker aus, evtl. kann man da ein bissl höher gehen.

Das wichtigste ist aber trotzdem ein gutes Markennetzteil mit hohem Wirkungsgrad zu nehmen und keine X-hundert-Watt billigdose.

Gute Netzteile gibts z.B. von BeQuiet, Chieftec, Fortron Source, uvm.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted 143651

Guest
Also wenn ein blue-sceen kommt, ist das meistens eine fehlfunktion von windows.
Also wenn du einen Langen piepton hörst ist eigentlich alles in ordnug, und es liegt an windows. versuche mal wenn er gebootet hat, statt irgeneinem sinnlosen spiel das neuste update zu ziehen und dann mal das "tolle neue" win7 diag programm auszuprobieren (ist aber glaub ich nicht in den home versionen enthalten.) und schaun, was es sagt.

viel mehr kann ich dir auch nicht raten, komme ja eher aus der MAC Fraktion und da gibt es solche probs selten ;-) aber das ist ein anderes (oft diskutiertes) thema....
 
Oben