Stoßdämpferverschleiß am Spark

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
3.825
Ort
Voralpenghetto
Hat noch jemand Erfahrung mit übermäßigen Verschleiß der Stoßdämpfer Kolbenstange am Spark (2018-21) also die Modelle mit senkrechten Dämpfer, das 22er ausgenmommen.

Bei mir ist jetzt schon am zweiten Dämpfer zu sehen das die schwarze Beschichtung der Kolbenstange verschlissen ist. War beim vorherigen Fox Dämpfer so, und tritt jetzt auch am aktuellen RS wieder auf.
Der jetztige Dämpfer ist seit Dezember 2020 drin und hat seitdem 6000km drauf. Wurde ca. alle 1000km gewissenhaft geserviced und ist ohne Verspannung, Lagerschäden oder sonstige Fehler eingebaut. Funktioniert auch einwandfrei.Schaden siehe Bild, bis zur 30% Markierung schimmert schon wieder leicht das Alu durch. (Der senkrechte Strich ist kein Kratzer, lediglich eine Schliere die durchs Blitzlicht so aussieht). Mit dem Fingernagel kann ich bis jetzt auch noch nichts an der Oberflächenbeschaffenheit feststellen.
Hat das schon mal wer gehabt ?

rs.jpg
 
Dabei seit
5. Mai 2019
Punkte Reaktionen
1.403
6000km ist ja jetzt keine Riesen Laufleistung für nen Dämpfer, erst recht nicht wenn alle 1000km ein service gemacht wurde.
Es sieht so aus als würde es im sag viel wippen beim treten, was den übermäßigen verschleiß der Beschichtung vielleicht im Ansatz erklären könnte. Noch dazu die einbaulage wo du zwangsläufig dreck auf der Dichtung/Abstreifer hast.
Bin mal gespannt ob sich da noch mehr melden. Sollte ja dann ein generelles problem sein.
 
Dabei seit
8. August 2011
Punkte Reaktionen
1.229
Hatte das mal anderswo mit einer übermaßigen Buchse.
Hohe Losbrechkraft der Dämpferbuchse führte zu leichter Biegebelastung der beweglichen Zylinder des Dämpfers beim Ein- und Ausfedern.
Daher der Abrieb der Beschichtung.
Mit penibelst ausgemessener neuer Huberbuchse war dann Ruhe.
 

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
3.825
Ort
Voralpenghetto
Hatte das mal anderswo mit einer übermaßigen Buchse.
Hohe Losbrechkraft der Dämpferbuchse führte zu leichter Biegebelastung der beweglichen Zylinder des Dämpfers beim Ein- und Ausfedern.
Daher der Abrieb der Beschichtung.
Mit penibelst ausgemessener neuer Huberbuchse war dann Ruhe.
Hm, du meinst das die Dämpferbuchse gequetscht wird und nicht mehr locker dreht ?
Wäre ne Theorie. Müsste ich mal testen und ihn nur oben reinschrauben und dann etwas schwenken.
Nur merkwürdig das das sowohl mit dem Fox als auch mit dem RS passiert ist
 
Dabei seit
8. August 2011
Punkte Reaktionen
1.229
Hm, du meinst das die Dämpferbuchse gequetscht wird und nicht mehr locker dreht ?
Wäre ne Theorie. Müsste ich mal testen und ihn nur oben reinschrauben und dann etwas schwenken.
Nur merkwürdig das das sowohl mit dem Fox als auch mit dem RS passiert ist
Ja, möglicherweise.
Es kann viel außer der Toleranz sein:
  • Abstand der beiden Seiten der Umlenkwippe außer der Toleranz: führt zu Quetschung der Buchsen
  • Dämpferbuchsensitz zu klein: Buchse sitzt zu fest, keine freie Drehung möglich
  • dito für die untere Aufnahme des Dämpfers.
  • Die Buchsen selbst könnten zu groß / zu klein sein
Ich würde alles mal mit der Schieblehre ausmessen und dann kann man weiter rätseln :)
Edit: Oben lösen und schauen, ob es unten sauber dreht und andersherum ist natürlich auch hilfreich!
 
Oben