Technische Fragen für Beginner -> Pedalen,Fetten,etc.

Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
58
Hi Leute,ich hatte hier nen ongoing Thread zu nem Bike dass ich mir vor ner Weile geholt habe.
Nach ner Weile des Fahrens und des Schraubens bleiben noch ein paar kleine Fragen bezüglich Anbringung der Pedale und Pflege des Bikes,dazu wollte ich mal diesesn Thread bemühen :)
Here we go...


1) Habe mir damals die Nukeproof Electron Pedals geholt,auf Empfehlung des Users Lordad,danke nochmal an dieser Stelle :daumen:
Bin absolut mega zufrieden mit den Pedals,die Schuhe "kleben" richtig drauf,besonders 5.10er
Was mir nun nach einer Weile jedoch auffällt,die Pedalen haben ein minimales,seitliches Spiel.Man merkt das besonders wenn man aus dem lockeren Fahren heraus richtig starkt anfängt zu pedalieren.
Ich wollte einfach mal wissen ob das normal ist ?
Eventuell habe ich die ja einfach nicht fest genug angezogen,was ich aber eher nicht glaube.Zwischen Pedal und Kurbel ist so ne Art Gummi,den kann man leicht bewegen.Das ist auch der Platz der quasi das "Spiel" verursacht,ich tue mal Bilder dazu.Eins mit Gummi anliegend,und eins mit Gummi leicht zur Seite,man sieht dann ne micro Lücke.

2) Das zweite ist die Reinigung des Bikes.Nach Matschfahrten war es unausweichlich das Bike richtig zu waschen,natürlich ohne Hochdruckreiniger etc.
Klappt auch immer wieder super,und ich Fette beinahe nix außer Kette,Kleinteile am Antrieb und die Simmerringe der Gabel ganz selten,dazu nehme ich ElfMoto Lubricant aus dem Motorrad Bereich,das greift auch das Gummi/Plastik nicht an.
Mir hatten hier auch Leute geraten es mit der Pflege nicht zu übertreiebn,also da eher vorsichtig zu sein.
Was ich mich aber frage,fettet man nach einer kompletten Wäsche die Stelle an der die Naben montiert sind ( Weiß es nicht genau zu benennen,sorry ) wirklich gar kein Bisschen ?
Ich habe ein paar Fette hier,auch Castrol LMX usw.
Ebenfalls hänge ich ein Bild an .


Wen ihr mir dazu Tipps geben könnt wäre das suuuuupiiii,thx schonmal und euch allen einen schönen Sonntag :)
 

Anhänge

  • IMG_20160630_135927.jpg
    IMG_20160630_135927.jpg
    93,9 KB · Aufrufe: 2
  • IMG_20160630_135940.jpg
    IMG_20160630_135940.jpg
    83,6 KB · Aufrufe: 2
  • IMG_20160617_191034.jpg
    IMG_20160617_191034.jpg
    139,3 KB · Aufrufe: 2
Zuletzt bearbeitet:

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
Fett an Befestigungsstellen hat den Nachteil daß die Befestigung sich unbeabsichtigt lösen könnte (ist ja schließlich ein Schmiermittel) und den Vorteil daß dem Festkorrodieren vorgebeugt wird. Bei Gewinden (Pedalachse-Kurbel) kann man über Fett nachdenken, aber bei Klemmflächen (Nabe-Ausfallenden) ist das eine schlechte Idee.

Wenn die Pedalachse in der Kurbel locker ist, ist das Gewinde in der Kurbel schnell kaputt.
Im Pedal selber können Lagersitze und Gleitbuchsen ausschlagen. Ist bei Leichtbau sogar relativ normal.
 
Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
58
@RetroRider Danke für die Antwort !
Also mit der Nabe ist verstanden,die wird so gelassen wie sie ist :daumen:

Und zu den Pedalen,ich habe die mega fest angezogen und bin mir fast sicher dass die tight sitzen.
Also verstehe ich das richtig,ist das minimale,seitliche Spiel im Bereich des normalen ?
Ich war mir nicht sicher,und dachte bevor ich die platt fahre frag ich euch hier lieber nochmal ;)
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
Die Verbindung Kurbel-Pedalachse nicht überziehen, sondern immer wieder mit dem richtigen Drehmoment nachziehen. Gerade in der Einfahrzeit gibt's da starke Setzungserscheinungen.

Pedallagerung: Kann sein, daß die Mutter am äußeren Achsende nachgezogen werden muss (auf evtl. Linksgewinde achten). Bei einigen Pedalen wird ein Kugellager mit der Abdeckkappe eingepresst. Da könnte es sein, daß seitliches Spiel durch festerziehen der Kappe verschwindet.
 
Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
58
Ok,danke nochmal für die Erklärung,habs verstanden denke ich :)
Leider habe ich keinen Drehmomentschküssel mit so niedrigen NM Bereichen...:heul:
Aber ich versuche es nach Gefühl und werde einfach nochmal nachziehen.
Mit Abdeckkappe meinst Du die äußere Schrauben am Pedal ? Wäre hier ebenfalls ein Hex Key
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
Ja. Vielleicht liegt's daran. Unter der Abdeckkappe ist dann die Achsmutter. Linksgewinde müsste (hoffentlich) mit einem Schlitz am Achsende gekennzeichnet sein.
Die Verbindung Pedal-Kurbel ziehe ich immer mit 35 Nm fest. Zu locker ist nicht gut, aber überlastet und zerstört hab ich so ein Alugewinde auch schon mal.
 
Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
58
Du verstehe ich das richtig,ich muss erst die eine Schraube komplett entfernen damit ich an die Achsmutter komme + dann muss diese festgezogen werden ?
Da ist keine Plastik Abdeckung oder so,da ist direkt ein Inbus.
Und kann die Pedale dabei montiert bleiben ?

Edit: Da sieht man es
 

Anhänge

  • IMG_20160710_170320.jpg
    IMG_20160710_170320.jpg
    98,8 KB · Aufrufe: 2
Zuletzt bearbeitet:

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
Alle Industrielager+Gleitbuchse-Pedale, die ich kenne, sind so aufgebaut.
Kann montiert bleiben.
Bei Hitze kann das Spiel auch einfach daher kommen, daß die unterschiedlichen Materialien sich unterschiedlich stark ausdehnen. Ist dann bei gemäßigten Temperaturen wieder weg.
 
Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
58
Ok,dann werde ich das gleich mal genau so versuchen :)
Also von der Hitze kommt es denke ich nicht.Mir ist das schon was länger aufgefallen,auch wos noch etwas kühler war.
Ich werde also diese erste Schraube gleich komplett lösen,und dann die Schraube dahinter leicht anziehen und schauen ob es sich festigt,korrekt ?
Und sind beide Linksgewinde,oder nur die Achsschraube dahinter ?
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
Wenn auf der Hersteller-Homepage Nix zu finden ist, musst du ausprobieren. Die Pedale sind ja nicht so teuer. ;)
Meistens haben die Kappen Rechtsgewinde, und die Achsmutter nur bei einem Pedal Linksgewinde. Kommt auch oft vor, daß eine 08/15-Nuß zu dickwandig ist, und nicht ins Pedal reinpasst. Daß Maß vom Außensechskant der Achsmutter ist oft zöllig statt metrisch. Mit einer metrischen Nuß nudelt man dann evtl. die Kanten rund.
 
Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
58
Du ich hab aber keine Ersatz Pedalen hier und wollte jetzt rausfahren :D
Hmmm,ich glaub ich werd das dann eventuell erst am Abend machen wenn ich zurück komme,nicht dass ich mir hier die Pedals kille :)

PS Oder ich schau mir das eben mal an...weil es nervt schon ein wenig bei, Fahren
 
Zuletzt bearbeitet:

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
Pedale sind sowieso Verschleißteile.
Eigentlich wird immer empfohlen, die Kugellager und Gleitbuchsen zu tauschen. (siehe Tutorial-Unterforum) Aber wenn die gar nicht kaputt sind, sondern die Lagersitze ausgeschlagen sind, hat man hinterher genauso viel Spiel wie vorher. :ka:
 
Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
58
So,Kappe ist ab.Und jetzt verstehe ich auch was Du mit Achsmutter meinst....wie zum Teufel komme ich da dran ?! :D
 

Anhänge

  • IMG_20160710_180612.jpg
    IMG_20160710_180612.jpg
    67,8 KB · Aufrufe: 0
Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
58
So,hinbekommen :)
Vieeeelen vielen Dank RetroRider !!!! Ohne Dich hätt ich mich jetzt nicht dran getraut :daumen:

Und zwar waren die Kappen schon locker,das festziehen allein hat schon für mehr Stabilität gesorgt.Und beide Muttern Rechtsgewinde,hab die jeweils minimal festgezogen,jetzt sitzt alles bombig und hat kein Spiel mehr :)
Freue mich total,jetzt kanns rausgehen !
Euch allen noch einen hoffentlich sonnigen Sonntag,und thx a lot nochmal :bier::cool:
 

Anhänge

  • IMG_20160710_180859.jpg
    IMG_20160710_180859.jpg
    100,3 KB · Aufrufe: 2
Oben