• Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist ab dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Aufmöbeln oder gleich ein neues Rad?

Dabei seit
27. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
0
Hallo Forum,

ich bin seit längerer Zeit nur noch im Winter viel auf meinem Mountainbike unterwegs und habe dementsprechend wenig in Pflege und Wartung meines Rades investiert. Das macht sich so langsam bemerkbar und nun stehe ich vor der Frage, ob es sich noch lohnt das Rad mit neuen Teilen auszustatten oder ob ich lieber so lange spare, bis das Geld für ein neues Gerät reicht.

Momentan fahre ich ein ungefähr zehn Jahre altes FAT Alu Hardtail. Mit dem Rahmen bin ich sehr zufrieden. Für kurze Cross Country Rennen finde ich die Position gut, sodass sich aus dieser Sicht keine Notwendigkeit für ein neues Rad ergibt.

Momentan ist das Rad mit Magura HS 33 Felgenbremsen, einer SID Race aus dem Jahr 2002 und schwer angenagten Tune/Mavic XC717 Laufrädern ausgestattet. Das sind die Teile die ich nun austauschen möchte.
Die Führungsbuchsen der Gabel und die allgemein fragile Konstruktion selbiger machen die Abfahrten inzwischen noch spannender als sowieso schon. Und das Losbrechmoment der Gabel ist in den letzten Jahren ebenfalls immer größer geworden. Kurz: Ich möchte eine Gabel die steif ist, funktioniert und am liebsten eine Steckachsenaufnahme besitzt. Der Federweg ist mir nicht so wichtig, sodass mir 100mm genügen.
Die Bremsen fallen vor allem dadurch auf, dass die Bremsbeläge sehr schnell runtergebremst sind, was sicher auch damit zu tun hat, dass ich das in letzter Zeit größtenteils im Mistwetter benutzt habe. Trotzdem geht mir das auf den Keks. Über die Bremsleistung im Regen lässt sich streiten und der Verschleiß der Felgen ist gleichzeitig auch sehr hoch. Scheibenbremsen versprechen in dieser Hinsicht Abhilfe und mehr Bremskraft im Regen.

Deshalb habe ich mir folgendes überlegt: Ich investiere ca. 600€ in eine neue Gabel, neue Laufräder und Scheibenbremsen, habe danach ein Rad, das wieder mehr oder weniger dem Stand der Technik entspricht und gleichzeitig weniger Wartung erfordert. Meint ihr, dass sich so etwas bei einem so alten Rad noch lohnt oder in diesem Preisrahmen überhaupt mit qualitativ einigermaßen hochwertigen Teilen zu realisieren ist?

Ich suche also ein Gesamtpaket aus:
  • Federgabel mit ungefähr 100mm Federweg, 1 1/8 Steuerrohr und eventuell Steckachse
  • günstige, aber relativ leichte hydraulische Scheibenbremsen, bei denen die Bremsleistung für einen 70 kg Fahrer im XC-Einsatz ausreicht
  • einen leichten 26" (System?)Laufradsatz mit zuverlässigen Lagern und einem Freilauf, der (zunächst) noch Shimano 8/9-Fach kompatibel ist, Vorderrad mit Steckachse?!

Mir fallen da zunächst die Shimano Läufräder ein, die eine 15mm Vorderrad-Option bieten. Bei den Bremsen dachte ich ebenfalls zuerst an Shimano. Magura hätte ich zwar auch sehr gerne, aber das Budget reicht wohl kaum. Bei den Bremsen dachte ich auch an gebrauchte Teile, weil der eigentliche Verschleiß ja an den Belägen stattfinden sollte.

Bei der Gabel habe ich keine Ahnung, ob ich mit meinem Budget überhaupt etwas bekomme, das meinen Vorstellungen entspricht und keine Ahnung von den aktuell auf dem Markt befindlichen Modellen. Wie ist es hier mit dem Risiko eine gebrauchte Gabel zu kaufen?

Vielleicht so etwas hier mit Steckachse und gleichzeitig ohne konisches Steuerrohr: http://www.bike-components.de/products/info/p32437_Reba-RL-Solo-Air-Federgabel-Modell-2013-.html

Da ich in letzer Zeit außer im Winter nur auf der Straße unterwegs bin, habe ich leider komplett den Anschluss verloren was die aktuelle Technik und Trends angeht. Deshalb bitte ich euch ausdrücklich um konkrete Tips zu empfehlenswerten Komponenten!

Viele Grüße
Jonas
 
Dabei seit
27. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
0
Habe mich selbst noch etwas kundig gemacht und eine kleine Vorauswahl zusammengestellt:

Bremsen:
  • Shimano XT BR-M785
  • Shimano SLX BR-M675
  • Magura MT4
Ist der einzige Unterschied zwischen den beiden Shimano-Modellen das Gewicht und der Preis? Die Magura macht mich deshalb so an, weil sie aus Deutschland kommt und wohl nicht so verbreitet ist wie die Shimano Bremsen.

Laufräder:
  • SHIMANO WH-MT35
  • SHIMANO WH-MT65
Ist von einem der obigen Sätze generell abzuraten? Was ist von den Fulcrum MTB-Laufrädern zu halten? Ist Fulcrums Steckachsen-Adapter System empfehlenswert? Hat jemand Erfahrung mit den Magura Centerlock Adaptern?

Gabel:
ROCK SHOX Reba RL Solo Air 100 Maxle Lite 15

Kann mir jemand helfen die Reba im Vergleich zur RockShox SID Serie einzuordnen? Die SID halte ich für die XC-Gabel schlechthin. Ist die Reba auch eine XC-Gabel? Gibt es noch Alternativen anderer Hersteller?
 
Dabei seit
17. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Ingolstadt
Ich kenn deinen Rahmen jetzt nicht und weiß auch nicht, was vor 10 Jahren an den Rädern bereits Standard war, aber besitzt der denn eine Aufnahme für die Scheibenbremse? Da er ja mit Felgenbremsen ausgestattet ist, könnte ich mir vorstellen, dass diese evtl. nicht vorhanden ist.
 
Dabei seit
27. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
0
Ich kenn deinen Rahmen jetzt nicht und weiß auch nicht, was vor 10 Jahren an den Rädern bereits Standard war, aber besitzt der denn eine Aufnahme für die Scheibenbremse? Da er ja mit Felgenbremsen ausgestattet ist, könnte ich mir vorstellen, dass diese evtl. nicht vorhanden ist.
Scheibenbremsaufnahme nach IS2000 ist vorhanden. Der Rahmen ist schön leicht und steif, deshalb denke ich überhaupt über die neuen Teile nach. :)

Falls du das durchziehst , diese Gabel währe die richtige
http://www.bike-discount.de/shop/k1024/a90239/reba-rl-solo-air-100-maxle-lite-15-diffusion-black-pushloc.html?mfid=45

Und ich nehme an das diese Angebote nicht ewig zu haben sind .
Genau die habe ich auch ins Auge gefasst. Liegt auch schon im Warenkorb...
 
Dabei seit
17. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Ingolstadt
Also mit der SLX-Bremse machst du sicherlich nichts verkehrt. Ich fahre an meinem Mega die XT-Bremse, aber nur weil die bei der gebrauchten Komplettgruppe dabei war. Hätte ich eine neue gekauft, wäre es die SLX-Bremse geworden.
 
Dabei seit
27. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
0
Also mit der SLX-Bremse machst du sicherlich nichts verkehrt. Ich fahre an meinem Mega die XT-Bremse, aber nur weil die bei der gebrauchten Komplettgruppe dabei war. Hätte ich eine neue gekauft, wäre es die SLX-Bremse geworden.
Ja, ich tendiere auch zur SLX Bremse. Was hat es denn mit der ICE TECH Technologie auf sich? Bringen diese Kühlrippen an den Belägen spürbar mehr Bremsleistung?
 
Dabei seit
29. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
0
Ja, ich tendiere auch zur SLX Bremse. Was hat es denn mit der ICE TECH Technologie auf sich? Bringen diese Kühlrippen an den Belägen spürbar mehr Bremsleistung?
Hi, die Kühlrippen dienen nicht zur Erhöhung der Bremsleistung, sondern sorgen durch die bessere Wärmeabfuhr dafür,
daß die Bremsleitung auch bei sehr langer/starker Betätigung erhalten/stabil bleibt - Stichwort Fading.

Fading kommt beim Cross Country wohl eher seltenst bis gar nicht vor...
Ist eher was für die Downhill-Jungs;)

Stand vor einiger Zeit auch vor dem Problem ein älteres (und auch nicht sehr hochwertiges, aber ich hänge an dem Teil...)
Bike mit hydr. Scheibenbremsen auszurüsten.

Wenn du's Gut&Günstig haben willst (und es nicht unbedingt SLX, XT usw. sein muß :rolleyes: ) kann ich dir die BR-M 596 ans Herz legen,
gibt's hier z.Z. sehr günstig -> https://www.bike-components.de/products/info/p29578_Deore-Scheibenbremse-BR-M596---Auslaufmodell-.html

Habe das Ganze mit 180er Rotoren (vorne u. hinten) kombiniert und kann nur sagen, SEHR GEIL:D!
Ist egal ob du die günstigen SM-RT 56 oder die schickeren:) SM-RT 66 nimmst.

Sind zwar 2-Finger-Hebel, aber mir reichen die Zeigefinger um das Bike brutalst abzubremsen.
Dabei wiege ich rund 83kg und das Bike ist auch kein Leichtgewicht...

Auch sind sie trotzdem sehr feinfühlig dosierbar. Von leichtem Verzögern bis Hinterrad anheben, kurz vorm Überschlag,
ist alles mit einem Finger am Hebel machbar.

Was desweiteren für Shimano spricht ist, daß dort Mineralöl aus Bremsflüssigkeit zum Einsatz kommt. Nicht, daß Mineralöl besser
funktioniert o.ä., aber es ist halt bei weitem ungefährlicher im Umgang. DOT-Bremsflüssigkeit ist giftig, greift Lack an und das
Gefühl wenn es dir über die Finger läuft ist auch nicht so toll. Habe beruflich mit der "Plörre" zu tun, da brauch ich sowas nicht
auch noch in meiner Freizeit...


LG Frank
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
0
Danke für den Tip. Bin aber ein bisschen bei der SLX hängengeblieben. Kann mir jemand den Unterschied zwischen der 675 und der 675-B Version erklären?

Hat außerdem jemand Erfahrungen im Vergleich von QR9 und QR15 am Vorderrad mit einem sonst möglichst identischen Aufbau? Ohne die Steckachsen Option ist die Gabel nämlich noch günstiger.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte für Reaktionen
3.773
Standort
Wien
Also ich habe eine Sid mit 15mm Steckachse und auch eine mit Schellspanner . Die Steckache ist schon deutlich steifer . Wenn du ein pasendes Laufrad hast würde ich die Steckachse nehmen .
 
Dabei seit
27. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
0
Also ich habe eine Sid mit 15mm Steckachse und auch eine mit Schellspanner . Die Steckache ist schon deutlich steifer . Wenn du ein pasendes Laufrad hast würde ich die Steckachse nehmen .
Danke für deine Einschätzung. Brauche ich bei Verwendung der 180mm Scheibe am Vorderrad auch einen Adapter? Oder genügt die 160mm Scheibe für meine Anforderungen völlig aus? An welchem Rad nimmt man normalerweise den größeren Scheibendurchmesser?

Es wird das erste Mal, dass ich Scheibenbremsen montiere. Welche Kleinteile (Unterlegscheiben, Schrauben, etc.) sollte ich auf jeden Fall noch mitbestellen, damit die Montage gelingt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
0
Also 180vorne 160hinten ist m.M. absolut zu empfehlen , und solltest du z.b. so ein Set nehmen ist alles dabei
http://www.bike-components.de/products/info/p35619_SLX-Disc-Center-Lock-v-h-Set-Scheibenbremse-BR-M675-Modell-2014-.html
Wenn ich die Teile einzeln kaufe, wird es günstiger.

Bremsen-Set: 135 €
Bremsscheiben 180 mm IceTech: 44 €
Adapter VR & HR: 12 €

GESAMT: 191 € (VR/HR 180mm Scheibe)

Preis für das Set: 199 €

Was habe ich vergessen im Vergleich zum Set?:confused:

Jetzt kommen dann noch die kosmetischen Fragen :-D Gabel matt oder glänzend bei glänzendem Rahmen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
0
Danke für den Tip. Bin aber ein bisschen bei der SLX hängengeblieben.
Kein Thema. Dein Bike, Deine Kohle, Deine Entscheidung :)

Kann mir jemand den Unterschied zwischen der 675 und der 675-B Version erklären?
Das B steht wohl für I-Spec B-Typ. Ein System, bei dem I-Spec-B kompatible Schalthebel mittels eines
zusätzlich zu kaufenden Adapters an der Befestigungsschelle des Bremshebels befestigt werden.
Sieht dann so aus -> http://r2-bike.com/bilder/produkte/gross/Shimano-Schalthebel-SL-M980-Trigger-Umwerfer_b3.jpg

An welchem Rad nimmt man normalerweise den größeren Scheibendurchmesser?
Aufgrund der Dynamischen Achslastverteilung "wandert" das Gewicht beim Bremsen nach vorne.
Folglich kann vorne mehr Bremskraft übertragen werden.
Also die Größeren nach vorn.
180mm reichen für den Normalbetrieb allemal und haben genug Reserven.
Da ich in vielen Bremsen-Tests gelesen habe, daß die Systeme erst ab 180mm "so richtig in Wallung kommen"
und bei 160er-Scheiben die BR-Klötze viel schneller verschleißen,
habe ich 180mm vorn und hinten verbaut.
Brauche ich bei Verwendung der 180mm Scheibe am Vorderrad auch einen Adapter?
Die Aufnahmen an Gabel und Rahmen sind normalerweise für 160mm Bremsscheiben ausgelegt.
Es gibt:
IS2000 -> Befest.schrauben 90° zur Fahrtrichtung
PM (PostMount) -> Befest.schrauben IN Fahrtrichtung
Die BR-M675 haben (wie eigentlich alle Shimano Bremssättel) PM
Für 180mm brauchst du auf jeden Fall einen Adapter auf den Größeren Durchmesser.
Entweder PM 160 auf PM 180 oder IS2000 160 auf PM 180

Es wird das erste Mal, dass ich Scheibenbremsen montiere. Welche Kleinteile (Unterlegscheiben, Schrauben, etc.) sollte ich auf jeden Fall noch mitbestellen, damit die Montage gelingt?
Also bei den Bremsen sind alle Schrauben/U-Scheiben usw. dabei.
Die Adapter werden auch mit kompl. Befestigungsmaterial geliefert.
Bei BR-Scheiben (wenn nicht 'eh Centerlock) ist Befestigungsmaterial dabei.

Mitbestell solltest du entsprechendes Befestigungsmaterial für die BR-Leitungen. Gibt da 'ne Menge Zeugs, Klebepads mit Kabelbinder,
Adapter für Halter am Rahmen usw., da ich deinen Rahmen nicht kenne, must du dir selber deine Gedanken machen.

Weiterhin solltest du dir ein Entlüftungs-Kit bestellen -> https://www.bike-components.de/products/info/p32516_Entlueftungskit-TL-BT03-S-Mini-.html

und passendes Öl -> https://www.bike-components.de/products/info/p21348_Mineraloel-.html (gibt's auch in 50ml, aber die kosten €10. Der Liter im Link kostet €17)

Auch wenn pro Bremsen-Satz ein Leitungsnippel dabei ist, kann es nicht schaden, ein paar auf Reserve zu haben -> https://www.bike-components.de/products/info/p30993_Olive---Insertpin-fuer-Shimanoleitung-SM-BH90-.html
die müßten zu den SM-BH-90 Leitungen passen.

Ich habe meine Leitungen auch zwei mal gekürzt, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden war...
Und auch wenn es meist funzt die Leitung zu kürzen ohne neu zu entlüften, bei mir war die Quote 50:50 und ich war froh, Entlüfterkit und Öl daheim zu haben...;)

LG Frank
 
Dabei seit
27. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
0
Herzlichen Dank euch beiden für die Erläuterungen und die Links!:)

Werde auch am Vorder- und Hinterrad auf 180mm Rotoren setzen. Vorne scheint es ein merklicher Vorteil zu sein und am Hinterrad brauche ich so oder so einen Adapter. Da kann ich auch gleich den Adapter für 180mm samt passender Scheibe kaufen.
 
Dabei seit
27. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
0
Wie sind die Lackierungen "Diffusion" und "Glossy" bei Rock Shox hinsichtlich
  • Kratzerunempfindlichkeit
  • Reinigbarkeit
einzuordnen?

Durch die matte Oberfläche der Diffusion Lackierung würde ich erwarten, dass sie sich schlechter reinigen lässt, aber "oberflächliche" Kratzer nicht so auffallen. Wird der "Glossy" Lack schnell stumpf, sodass man von Vorne herein die matte Version nehmen sollte?
 
Dabei seit
6. November 2005
Punkte für Reaktionen
1
Standort
963 Kronach
Bis dich das Thema des Ausbleichens / Stumpfwerdens der Gabellackierung betrifft, kannst du so einen Thread mit gleicher Überschrift erneut stellen ;)

Wird seinen Grund haben, warum beide Arten von Lackierungen seit Jahren problemlos im MTB Bereich weit ausserhalb von Radwegen gefahren werden ;)
 
Dabei seit
27. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
0
Üble Probleme, die sich hier noch ergeben...

Die glänzende Lackierung würde wohl besser zum Rahmen passen, aber die matte Lackierung macht mich wohl mehr an. Zudem sind verschiedene Anbauteile auch in einem matten Schwarz.

Muss wohl ein Streichholz ziehen :D
 
Dabei seit
27. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
0
Gibt es Erfahrungswerte für den Shimano WH-MT65 im Vergleich mit dem WH-MT66 und Wh-MT55?
 
Oben