Bikepark Bike als Enduro-Ersatz

Registriert
4. Februar 2019
Reaktionspunkte
1.134
Ort
Münster
Moin,

jahrelang hatte ich (verschiedene) Enduros oder Trailsbikes als "All in One"-Bike. Finanziell saß es im Studium und kurz danach nicht drin, zwei Bikes zu besitzen (z.B. Trailbike für Hometrails und Enduro/Bikepark Bike für Shuttle-Tage). Zumindest konnte ich das persönlich nicht rechtfertigen, dafür fahre ich nicht regelmäßig genug und in meiner Gegend (Münsterland) ist MTB-Fahren immer mit Anreise und hohem Zeitaufwand verbunden.

Einige Bikes gekauft (Propain Spindrift, Ghost Riot EN, Canyon Spectral 125) und kein Bike konnte mir alles bieten. Glücklicherweise und Dank der Marktlage immer relativ Verlustfrei wieder verkaufen können. Entweder war ich auf den Hometrails unzufrieden bei nem 180mm Boliden, oder im Bikepark mit nem 125mm Trailbike.

Finanzielle siehts mittlerweile gut aus (man wird älter :D) und ich habe mich dazu entschieden, dem ewigen hin und her endlich abzusagen und habe mir für die Hometrails ein light eMTB mit 160mm/150mm und Fazua Antrieb besorgt. Insbesondere da mittlerweile alle MTB-Kollegen eBike fahren und ich da echt immer wie so ein Klotz am Bein war.
Damit (so die Hoffnung) habe ich eine ziemlich geile Allzweckwaffe gefunden für alles was ich hier so in der (näheren) Umgebung fahren will.

Nun suche ich aber noch ein reinrassiges Bikepark Bike. Mir kommt es weniger auf Raceperformance, als auf schluckfreudigkeit, Pop, verspieltheit, Fugtauglichkeit und einem hohen Maß an Sicherheitsempfinden an. Ich finde Downhillbikes, zumindest optisch, schon immer faszinierend, macht in meiner Region aber wirklich wenig sinn. Dennoch suche ich etwas, dass ich lediglich für Shuttle-Tage aus dem Keller hervorhole und was richtig massig Reserven und Fahrspaß bietet. Daher die Frage, obs wieder was in Richtung Freerider (wie das Spindrift) oder eher was in Richtung Parkbike (Commencal FRS, Rose Scrub, Norco Shore usw.) gehen soll.

Fahre bislang nur 29'', bin da aber offen für alles. Hauptsache Fahrspaß, Robustheit und geile Optik die Bock macht das Bike rauszuholen.

Habt ihr alternative Vorschläge? Ob Neu oder Gebruacht spielt bei so einem Bike keine Rolle.
Danke :)

PS: Zu mir, 188cm, 88kg, SL90cm, relativ fit :D
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von ChaosSpeed31

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Ich frage mich immer, warum man ein DH Bike "braucht", wenn man gar nicht wirklich DH (Rennen) fährt.
Aber ich bin auch furchtbar unqualifiziert, das in irgendeiner Form beurteilen zu können 😄
Man soll ja fahren, worauf man Bock hat!

Die meiste Reserve beim FW hast du natürlich mit DH Bikes. Aber Freerider ohne Doppelbrücke sind ja auch schon sehr potent und bieten ja auch bis zu 190mm FW.
Scrub und Shore machen da doch schon einen recht guten Eindruck!

Mir kommt es weniger auf Raceperformance, als auf schluckfreudigkeit, Pop, verspieltheit, Fugtauglichkeit und einem hohen Maß an Sicherheitsempfinden an.
Aber mit den Anforderungen würde ich jetzt nicht unbedingt zuerst an eine lange DH Kiste denken. Bzw. Sicherheitsempfinden kommt ja u.a. auch durch Länge/Laufruhe, lässt dann aber ggf. etwas die Verspieltheit vermissen. Evtl. musst du da mit Kompromissen leben.

Commencal Clash würde mir noch einfallen. Hat "nur" 170/180mm. Aber die muss man ja auch erst mal ausreizen.

Was willst du denn überhaupt im Park so fahren? Flow Zeugs, DH Strecken, alles? So mancher fährt ja nur Murmelbahnen, während der andere ausschließlich DH Strecken malträtiert. Wieder andere wollen sich nur Monster Energy und Bier spritzen.

Naja, ich hab viel geschrieben und wenig gesagt. Weil am Ende wissen wir ja alle, dass du eigentlich ein Nicolai G18 Hammer brauchst. Das ist DIE Park-Kiste!
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von ChaosSpeed31

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Ich frage mich immer, warum man ein DH Bike "braucht", wenn man gar nicht wirklich DH (Rennen) fährt.
Aber ich bin auch furchtbar unqualifiziert, das in irgendeiner Form beurteilen zu können 😄
Man soll ja fahren, worauf man Bock hat!

Die meiste Reserve beim FW hast du natürlich mit DH Bikes. Aber Freerider ohne Doppelbrücke sind ja auch schon sehr potent und bieten ja auch bis zu 190mm FW.
Scrub und Shore machen da doch schon einen recht guten Eindruck!


Aber mit den Anforderungen würde ich jetzt nicht unbedingt zuerst an eine lange DH Kiste denken. Bzw. Sicherheitsempfinden kommt ja u.a. auch durch Länge/Laufruhe, lässt dann aber ggf. etwas die Verspieltheit vermissen. Evtl. musst du da mit Kompromissen leben.

Commencal Clash würde mir noch einfallen. Hat "nur" 170/180mm. Aber die muss man ja auch erst mal ausreizen.

Was willst du denn überhaupt im Park so fahren? Flow Zeugs, DH Strecken, alles? So mancher fährt ja nur Murmelbahnen, während der andere ausschließlich DH Strecken malträtiert. Wieder andere wollen sich nur Monster Energy und Bier spritzen.

Naja, ich hab viel geschrieben und wenig gesagt. Weil am Ende wissen wir ja alle, dass du eigentlich ein Nicolai G18 Hammer brauchst. Das ist DIE Park-Kiste!
😂😂
Also eine reine downhill kiste die auf Speed ausgelegt ist brauche ich nicht.
Ich fahre viel im Sauerland in den parks und 1x im jahr gehts irgendwo in die Alpen, saalbach letzte mal.
In Willingen gerne die enduro, die dh und die freeride. In Winterberg bin ich seltener, taugt mir nicht so, aber auch dort vermehrt die freeride.

Moderate Jumplines find ich super spaßig, im Rudel mit anderen aber auch sau gerne den etwas rougheren stuff mit ordentlich steinfeldern, wurzeln und co.

Dieses hakelige, spitzkerige macht mir null Spaß, da es an fahrtechnik und flow mangelt, um da Spaß zu haben.

Drops, jumps, doubles und co sind also primäre einsatzzweck und eben ein wenig geballer auf enduro strecken.

Die Double Crown Gabel wäre tatsächlich einfach ne optische Geschichte. Finds einfach brutal schön ohne dass es objektiv einen grund dafür gäbe in zeiten von 190mm ZEB und co😅

Bezahlbar soll so ne spaßkiste auch sein, würd da nicht zu tief in die tasche greifen wollen weils eben „nur“ ein Zweitbike wird.
 
ls auf schluckfreudigkeit, Pop, verspieltheit, Fugtauglichkeit und einem hohen Maß an Sicherheitsempfinden an.
Du hast quasi alles aufgelistet was ein rad haben sollte. allerdings sind ein paar sachen zumindest in gewissem maße gegensätzlich.

Pop z.b. wird durch progression und dem daraus folgenden gegenhalt in der mitte zusammen mit dem richtigen dämpfertune erreicht.
Viel gegenhalt in der mitte ist aber wiederum nicht das schluckfreudigste, wenn man schluckfreudig auf wurzeln, steine usw bezieht.

Verspieltheit wird häufig mit kurzer Kettenstrebe in Verbindung gebracht, ist aber auch nicht jedermans sache. Hast du da vorlieben?


Sicherheitsempfinden kommt meiner ansicht nach von 2 faktoren: Laufruhe durch satten fahrwerk und lange geometrie. auch wieder ein stück weit konträr zu Verspieltheit.

Kannst du deine vorstellungen zu den einzelnen punkten vlt noch etwas tiefer beschreiben?
 
Ich glaube da bist du mit dem Rose Scrub ganz gut beraten.
Geo und mullet bieten eine vernünftige balance aus verspieltheit und laufruhe.
Außerdem ist es schick und nicht übermäßig kompliziert.
Ja, ich finde die 3.3k auch in Ordnung (in Betracht auf aktuelle Preise).
Es wirkt robust, stylish, die Geo-Werte liegen mir in Gr. L und die Parts sind unkompliziert. Sehe (bis auf den Dämpfer) da nicht den Vorteil zur Version für 3.8k

Das Commencal FRS ist grad mit 10% rabattiert und würde mir auch taugen. Allerdings ist das Teil von 2020 und hat "nur" 27.5 Laufräder. Bin ich ewig nicht gefahren, zuletzt an nem Bulls Copperhead 3 2015 :D

Mullet halt ich für Park ne super Sache, da ist das Scrub schon gut aufgestellt. Danke für den Input!
 
Ja, ich finde die 3.3k auch in Ordnung (in Betracht auf aktuelle Preise).
Es wirkt robust, stylish, die Geo-Werte liegen mir in Gr. L und die Parts sind unkompliziert. Sehe (bis auf den Dämpfer) da nicht den Vorteil zur Version für 3.8k

Das Commencal FRS ist grad mit 10% rabattiert und würde mir auch taugen. Allerdings ist das Teil von 2020 und hat "nur" 27.5 Laufräder. Bin ich ewig nicht gefahren, zuletzt an nem Bulls Copperhead 3 2015 :D

Mullet halt ich für Park ne super Sache, da ist das Scrub schon gut aufgestellt. Danke für den Input!
Laufräder sind bei den höheren versionen besser.
Aber ob das am ende so einen großen unterscheid macht sei mal dahingestellt.
ansonsten holst du dir nach ner saison nochmal nen FR1500 LRS
 
Was immer gerne vergessen wird:
Gerne in Extremen denken. Gerade wenn man jetzt n Table unsauber springt, biegt es das Rad durch und versucht, die Gabel aus dem Steuerrohr zu brechen.

Deshalb kämpfen die Single Crowns um 180mm gerne mit knackenden Gabelkronen. Ne Double Crown bietet da konzeptionell eine um Welten bessere Abstützung am Steuerrohr. Wenn man jetzt keine Spitzkehren etc fährt, stört ja auch der geringere Lenkeinschlag nicht.

Und seien wir mal ehrlich, ne Double Crown, am besten Manitou Dorado, schaut einfach fetter aus
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für euren input.
Ist was günstiges gebrauchtes Geworden.
„Leider“ full 27.5 aber für das was ich fahr taugt es allemal. Hab ja noch das full 29er light emtb für die hometrails mit 160/150mm.
Damit kann ich prinzipiell auch alles fahren, selbst ne abfahrt in Willingen verkraftet das teil.

Also die 200mm schlucken den bordstein vor dem haus nochmal ganz anders weg😂💪🏼 so hab ichs mir vorgestellt.
06.04. gehts dann in den Park :)
 

Anhänge

  • IMG_0401.jpeg
    IMG_0401.jpeg
    651,5 KB · Aufrufe: 120
Aber hoffentlich nicht mit den steinharten XC Pellen..?
weiß nicht was sich der Vorbesitzer dabei gedacht hat. Ging ihm wohl um die optik. Das rad stand da wie neu. Gabel braucht einen service, dämpfer feder ist mir zu weich, lenker mit mehr rise wäre nett und joa.. die Laufräder taugen glaub ich nix, fahr die aber erstmal kaputt.
 
Eisdiele - aber waren da nicht original die Vee Snap in DH Soft drauf? Gibt es evtl günstig beim Commencal Store.
Die ganzen Wurzeln auf der Winterberg DH sind sicher fluffiger mit weichen DH Reifen.
 
Eisdiele - aber waren da nicht original die Vee Snap in DH Soft drauf? Gibt es evtl günstig beim Commencal Store.
Die ganzen Wurzeln auf der Winterberg DH sind sicher fluffiger mit weichen DH Reifen.
Hatte mal Vee Tires an nem spindrift. Meine die snap. Original war da glaub ich assegai/dhr drauf. Aber in maxterra.
Mag den assegai wohl, probiere aber auch gern mal was neues. Hatte noch nie ein DH.
Gerne 2.5 vorne
 
also Assegai ist ein hammer reifen in MaxxGrip und DH casing.
Kaum schlechter finde ich aber die neuen contis und die halten viel länger. denke für ein parkbike wäre das meine erste wahl
 
Uff zurück auf 27,5 vorne? Bei mir hat das nicht funktioniert🤷
Bin auch noch gespannt wie es sich auf den bekannten strecken so schlägt und wie viel „schlechter“ es dann in der Realität ist als meine Erfahrungen mit 29“, aber ich probiere es mal aus :) bei dem preis hab ich nicht viel zu verlieren..
glaube auf jumplines und in Anliegern ist es bestimmt spassig
 
Ich suche ja auch grade mehr oder minder eine Bio Ballerbude so ähnlich wie du. Ich wohne auch am Rande des Sauerlandes und habe Green Hill, WBG und WIL in erreichbarer Nähe.
Wie wars denn so? Wie sind die Erfahrungen mit dem FRS?

Für die Hometrails, Flowtrail Siegen, Hoppe habe ich mein Giant Reign E+ 1 als Ballerbude. Aber für den Park gerne was zum Tricks üben usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben Unten