Boost Hinterrad immer aussermittig?

Dabei seit
4. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
3
Hallo zusammen,
bitte steinigt mich nicht, das Thema Laufräder zentrieren ist neu für mich. Ich lerne eifrig, hab aber noch nicht viel Ahnung von der Materie und jetzt ein Problem: als frisch gebackene Besitzerin eines Zentrierständers wollte ich heute mein Hinterrad nachzentrieren (148 Einbaubreite, Boost Nabe). Beim einspannen des Rades in den Zentrierständer musste ich feststellen, dass das Rad scheinbar aussermittig aufgebaut ist. Also es läuft nicht mittig zwischen den "Fühlern" vom Zentrierständer sondern um ein paar mm nach links verschoben, im Rahmen läuft es mittig. Gleiches Spiel mit dem Hinterrad vom DH (157er Einbaubreite), die Vorderräder sind mittig im Ständer...

Leider hat meine Internetrecherche nicht viel ergeben, vllt kann einer von euch Licht ins Dunkel bringen. Sind Boost Hinterräder tatsächlich immer aussermittig aufgebaut? Wenn ja, wie weit ist die Mitte verschoben und variiert dieses Maß je nach Einbaubreite? Wie schaff ich es, das Rad mittig in den Zentrierständer zu spannen? Hatte an ne Art Spacer für die Achse gedacht, dafür bräuchte ich aber auch erstmal die Maße.

Vielen Dank schonmal :)
 
Dabei seit
31. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
667
Was für einen Zentrierständer hast Du denn? Ich würde eher sagen, dass der Zentrierständer nicht mittig eingestellt ist. Ist sehr häufig der Fall und meistens kann man ihn justieren. Du kannst das Laufrad um 180 Grad im Zentrierständer umdrehen (anders rum einspannen) und sehen, ob die Lage im Ständer sich ändert; läuft die Felge noch immer gleich zwischen den beiden Fühlern, muss man den Zentrierständer justieren.
 
Dabei seit
5. Juni 2003
Punkte Reaktionen
199
Ort
Nürnberg
Hallo zusammen,
bitte steinigt mich nicht, das Thema Laufräder zentrieren ist neu für mich. Ich lerne eifrig, hab aber noch nicht viel Ahnung von der Materie und jetzt ein Problem: als frisch gebackene Besitzerin eines Zentrierständers wollte ich heute mein Hinterrad nachzentrieren (148 Einbaubreite, Boost Nabe). Beim einspannen des Rades in den Zentrierständer musste ich feststellen, dass das Rad scheinbar aussermittig aufgebaut ist. Also es läuft nicht mittig zwischen den "Fühlern" vom Zentrierständer sondern um ein paar mm nach links verschoben, im Rahmen läuft es mittig. Gleiches Spiel mit dem Hinterrad vom DH (157er Einbaubreite), die Vorderräder sind mittig im Ständer...

Leider hat meine Internetrecherche nicht viel ergeben, vllt kann einer von euch Licht ins Dunkel bringen. Sind Boost Hinterräder tatsächlich immer aussermittig aufgebaut? Wenn ja, wie weit ist die Mitte verschoben und variiert dieses Maß je nach Einbaubreite? Wie schaff ich es, das Rad mittig in den Zentrierständer zu spannen? Hatte an ne Art Spacer für die Achse gedacht, dafür bräuchte ich aber auch erstmal die Maße.

Vielen Dank schonmal :)
Manche Hersteller bauen ihre Rahmen asymmetrisch, entsprechend sind die Hinterräder versetzt zentriert. Scheinbar hast du das zweimal.
 
Dabei seit
4. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
3
Was für einen Zentrierständer hast Du denn? Ich würde eher sagen, dass der Zentrierständer nicht mittig eingestellt ist. Ist sehr häufig der Fall und meistens kann man ihn justieren. Du kannst das Laufrad um 180 Grad im Zentrierständer umdrehen (anders rum einspannen) und sehen, ob die Lage im Ständer sich ändert; läuft die Felge noch immer gleich zwischen den beiden Fühlern, muss man den Zentrierständer justieren.
Gerade gemacht, das scheint tatsächlich das Problem zu sein. Hab einen Zentrierständer von Parktool, die behaupten eigentlich der wäre so fertig justiert wie er aus dem Karton kommt. Aber vllt. geht da auch mal was schief.
Besten Dank für den Hinweis, ich hatte schon ne mittlere Krise... Wie ich den Ständer justiere kriege ich hoffentlich selbst ergooglet :D
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
2.710
@RedSKull
Asymmetrische Hinterbauten haben mal nichts mit versetzt zentrierten Hinterrädern zu tun. ;)

Laufräder sollten immer richtig zentriert sein.
Man kann dafür auch eine Zentrierlehre verwenden, die in etwa so ausschaut wie ein Kleiderbügel. Anlegen an der Nabe und Felgen, auf beiden Seiten, dann sieht man schon.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
3
Ich muss doch nochmal nachhaken... beim Hinterrad ist es eindeutig, egal wie herum ich es in den Ständer einspanne es ist nach links verschoben. Beim Vorderrad habe ich aber das Phänomen, wenn ich es mit Antriebsseite rechts einspanne läuft es mittig, mit Antriebsseite links ist es nach links verschoben wie das Hinterrad. Irgendwas stimmt da doch nicht (ob mit mir, dem Ständer oder den Rädern sei jetzt mal dahingestellt...)
 
Dabei seit
5. Juni 2003
Punkte Reaktionen
199
Ort
Nürnberg
@RedSKull
Asymmetrische Hinterbauten haben mal nichts mit versetzt zentrierten Hinterrädern zu tun. ;)

Laufräder sollten immer richtig zentriert sein.
Man kann dafür auch eine Zentrierlehre verwenden, die in etwa so ausschaut wie ein Kleiderbügel. Anlegen an der Nabe und Felgen, auf beiden Seiten, dann sieht man schon.
Doch. Specialized hat das früher gerne gemacht. Weiß aber ehrlich gesagt nicht wer das jetzt noch so baut. Da waren die Felgen außermittig 6mm nach links zentriert.
Keine Angst, ich weiß schon wovon ich rede.
Aber hat sich ja scheinbar schon geklärt, dass was am Zentrierständer nicht passt.
 
Dabei seit
31. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
667
Doch. Specialized hat das früher gerne gemacht. Weiß aber ehrlich gesagt nicht wer das jetzt noch so baut. Da waren die Felgen außermittig 6mm nach links zentriert.
Keine Angst, ich weiß schon wovon ich rede.
Aber hat sich ja scheinbar schon geklärt, dass was am Zentrierständer nicht passt.
Liteville hat mit der Evo6 Nabe das Hinterrad 6mm außermittig zentriert.
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
1.283
Ort
Randberlin / Erkner
@RedSKull
Asymmetrische Hinterbauten haben mal nichts mit versetzt zentrierten Hinterrädern zu tun. ;)

Laufräder sollten immer richtig zentriert sein.
Man kann dafür auch eine Zentrierlehre verwenden, die in etwa so ausschaut wie ein Kleiderbügel. Anlegen an der Nabe und Felgen, auf beiden Seiten, dann sieht man schon.

Wie schon einige geschrieben haben - sorry, aber das stimmt so gar nicht. Laufräder sollten immer zentriert auf den Mittelpunkt deines Rades sein, also in Flucht deines Komplettrades liegen.
Wenn du ein symmetrisch gebautes Rad in einen asymetrischen Hinterbau einspannst, versetzt du das Rad nach links oder rechts zur eigentlichen Radmitte. Deshalb müssen bei manchen Rahmen die Räder versetzt zur Nabenmitte zentriert werden. Es wurden schon Beispiele genannt, wo dem so ist (EVO6, Cannondale Ai, es gibt aber noch mehr).
VG
Hexe
 

LaiNico

schlägt sich wacker
Dabei seit
25. August 2007
Punkte Reaktionen
482
Ort
Nordhessen
Der Hinweis von @Dirty Track war wohl eher, dass asymmetrische Hinterbauten nicht zwangsläufig in außermittigen Laufradpositionen münden. Das Propain Spindrift CF (hier Bild #7) hat einen asymmetrischen Hinterbau, aber mittig zentriertes Laufrad.
Asymmetrisch heißt: Die Rohre des Hinterbaus sind links und rechts in Fahrtrichtung nicht gespiegelt (ist übrigens die Regel, da links Bremse und rechts Antrieb, die jeweils besondere Herausforderungen für die Rohre des Hinterbaus mit sich bringen). Einfach nur das Wording beachten.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
2.710
Asymmetrisch heißt: Die Rohre des Hinterbaus sind links und rechts in Fahrtrichtung nicht gespiegelt (ist übrigens die Regel, da links Bremse und rechts Antrieb, die jeweils besondere Herausforderungen für die Rohre des Hinterbaus mit sich bringen).

Genauso hab ich das auch gesehen.

EVO6 oder Cannondale Ai haben dagegen zusätzlich auch noch asymmetrisch gebaute Hinterräder. Das sind dann aber außergewöhnliche Spezialaufbauten.
Ich finde, das macht die Sache nur sehr kompliziert, weil man dann auch genau wissen und auch so einstellen muss, um wieviel mm das HR aussermittig eingespeicht werden muss.😟
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. Juni 2003
Punkte Reaktionen
199
Ort
Nürnberg
Asymmetrisch heißt: Die Rohre des Hinterbaus sind links und rechts in Fahrtrichtung nicht gespiegelt (ist übrigens die Regel, da links Bremse und rechts Antrieb, die jeweils besondere Herausforderungen für die Rohre des Hinterbaus mit sich bringen). Einfach nur das Wording beachten.
Die dahingehende Konstruktion des Hinterbaus hat mit dem Problem so wenig zu tun wie die Farbe des Rahmens, weshalb es mich verwundert, dass jemand auf die Idee kommen könnte, ich hätte sie als Ursache gesehen. ;)

Mit asymmetrisch meinte ich die ungleich von der Mittelebene entfernten Anlagepunkte der Nabe rechts/links.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
2.710
Leider hat meine Internetrecherche nicht viel ergeben, vllt kann einer von euch Licht ins Dunkel bringen. Sind Boost Hinterräder tatsächlich immer aussermittig aufgebaut? Wenn ja, wie weit ist die Mitte verschoben und variiert dieses Maß je nach Einbaubreite?
@TE:
zurückkommend auf deine Ausgangsfrage:
Boost-Laufräder sind mMn nicht per se aussermittig aufgebaut. Das hängt speziell von deinem Bike ab. Du solltest also beim Hersteller deines Bikes nachfragen, wie dafür das HR eingespeicht sein muss.

Wenn es aussermittig für dein Bike sein muss, dann bleibt noch die Frage an den Hersteller des Bikes, um wieviel mm, was ja nicht unerheblich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten