eMTB: Gefühl oder Mathematik?

Dabei seit
21. August 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo alle,

suche ein eBike für längere Strecken mit meinem Mann zusammen. Geplant sind die offiziellen Radwege durch Deutschland, von denen wir aber auch mal abkommen können. Außerdem der Weg zur Arbeit, der Höhen und Tiefen enthält und teilweise quer durch die Stadt geht. Bisher bin ich ohne Motor gefahren und mein Mann mit Motor. Habe seit 2017 das Cannondale Trail 2 27,5Zoll in S (39cm). Ich liebe mein Bike! Kann damit einfach nicht langsam fahren, was über mehrere Tage aber sehr anstrengend ist. Für die Zukunft möchte ich auch ein wenig Unterstützung haben.

Erstmal die Basisinfos:
Größe: 1,67m Gewicht: ca. 72kg Schrittlänge: 76cm

Welche Anforderung stellst du an dein MTB , wo möchtest du fahren ?
Das Bike sollte passen, sowohl vom Sicherheitsgefühl (abbremsen, absteigen) als auch vom Fahrgefühl. Meistgefahrene Strecken sind Stadt, Wald und umbefestigte Feldwege, hauptsächlich schneller (fokussiert), manchmal langsamer (gedankenlos).
Am allerliebsten möchte ich mein aktuelles Bike mit Motor haben.
Trail fahre ich nicht, außerdem bremse ich bei steilen Abfahrten ab. Am liebsten fahre ich zackig und wenig zwischen Hindernissen entlang und einfach lange gerade Strecken.

Welche Bikes bist du bereits Probe gefahren ?
Cannondale Habit 4 43cm, nur im Laden (langweilig und nicht sehr realistisch)
Cannondale Trail Neo 1 29Zoll 44cm, im Laden und draußen (Fahrgefühl gut, aber irgendwie zu groß)
Irgendein KTM Crosw Bike - geht gar nicht :-/

Fragen:
Kann ich mich beim Kauf eines eMTB am nicht-motorisierten Bike orientieren?
Habe die Größenrechner genutzt und mich ein wenig eingelesen. Einige Rechner sagen, dasw das Trail Neo 1 eMTB zu meinen Proportionen passt, einige Rechner sagen das Gegenteil. Das gleiche gilt für mein aktuelles Trail 2. Worauf soll ich mich aus eurer Erfahrung heraus verlassen (Gefühl oder Rechnungen/Abmessungen)? Was habe ich von den perfekten Abmessungen des MTB?
Hat wer Erfahrungen und eine Meinung zum Cannondale Trail Neo 1?

Hast du bereits Erfahrung mit MTBs ?
Ja: Cannondale Trail 2 2016 27,5Zoll 39cm Rahmengröße. Fahre aber nicht im Trail, mag aber das Fahrgefühl und die Sitzposition.

Danke für eure Meinungen :)
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
914
Dabei seit
21. August 2021
Punkte Reaktionen
0
Ja.
Alle Motoren sind mittlerweile gut.
Das Problem ist für mich das Gewicht. Es fühlt sich zu schwer an.
Light ebikes kommen erst in paar Jahren in Masse.
Aber für dich vielleicht auch kein Problem

Gefühl.
Jap, das mit dem Gewicht kann ich nachvollziehen. Fühlt sich nicht echt an :/

Habe mal nach Light eBikes recherchiert: das ist genau das, was ich suche! Ich kann auf jeden Fall warten und freue mich drauf :)

Danke!!!
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
914

Das ist leicht.
Eigtl für Kinder und könnte minimal zu klein sein.

 
Dabei seit
28. Januar 2014
Punkte Reaktionen
26
Warum nicht ..das vorhandene elektrifizieren

einen Hinterradnabenmotor ( q100cst) dazu einen Controller und Akku .. und du hast ein Rad das zu Dir passt …..
 
Dabei seit
21. August 2021
Punkte Reaktionen
0
Warum nicht ..das vorhandene elektrifizieren

einen Hinterradnabenmotor ( q100cst) dazu einen Controller und Akku .. und du hast ein Rad das zu Dir passt …..
Hm, das ist auch eine Idee. Aber ich will mein nichtmotorisiertes Bike in jedem Fall behalten.

Deswegen mache ich mir auch keine Gedanken um verlorene Ausdauer oder Kraft. Die meisten Kilometer werde ich mit eigener Kraft fahren. Es ist ja wirklich nur als Ergänzung gedacht für die längeren Touren.
 
Dabei seit
28. Januar 2014
Punkte Reaktionen
26
Das Ausgangsrad ..hat Scheibenbremsen
Und ein peddler regelt bei 25km/h ab

bleibt der Rahmen .. und Drehmomentabstützung… wenn der Rahmen (oder Gabel) nicht gerade Carbon sind

 

Das-Licht

Talentfrei in der Odenwaldhölle
Dabei seit
22. Januar 2006
Punkte Reaktionen
1.535
Jap, das mit dem Gewicht kann ich nachvollziehen. Fühlt sich nicht echt an :/

Habe mal nach Light eBikes recherchiert: das ist genau das, was ich suche! Ich kann auf jeden Fall warten und freue mich drauf :)

Danke!!!
...es gibt inzwischen einige LEMTBs auf dem Markt. Nur ist Deine Preisvorstellung von <2.500€ leider realitätsfern wenn es um LEMTBs geht. Auf dem Gebrauchtmarkt könntest Du da Glück haben. Ein EMTB kannst Du neu, bereits für diesen Preis bekommen, bsp. im Baumarkt, oder u.U.auch im Fachhandel. Das sind dann grundsätzlich Hardtails mit sehr dürftiger Ausstattung, und trotzdem hohem Gewicht.

Das (mutmaßlich) günstigste, und zudem auch gut ausgestattete, LEMTB welches zu Deiner Biometrie passen könnte wäre ein ca. 19 Kg leichtes Specialized Turbo Levo SL in Gr. S welches aktuell teils für 5.300€ im Netz zu finden ist.
 
Dabei seit
27. November 2009
Punkte Reaktionen
143
Hallo Emmy,

was Dir von der Größe und Sitzposition symphatisch ist,
mußt Du selber rausfinden. Auf das Gewicht würde ich nicht so
schauen, das gleicht der Motor aus.
Ein schwereres Bike, vor allem Fully, fährt sich im Uphill
und in der Abfahrt stabiler und ruhiger als ein Leichtes.
Ist eh selten, dass man es mal über ein Gatter tragen muß.
Geht oft auch auf dem Hinterrad durchzuschieben.
Sinnvoll, wenn man die Unterstützungstufen selber, z.B.
per App konfigurieren kann.
Natürlich gibt es Biker, die immer mehr Unterstützung abfordern.
Gibt aber auch Biker ohne Motor,
die aufhören oder immer kürzere/einfachere Strecken fahren,
weil es ihnen zu antrengend wird.

Lieber Gruß
Sessiontrialer :)
 
Dabei seit
3. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
92
Ort
Sonthofen
Fahre selbst sowohl E als auch bio, und auch in Gruppe bio-bio, bio-E, E-E.

Gewicht E-Bike nur Problem wenn über Gatter, Tore etc gehoben werden muss. Meine Bio sind alle möglichst leicht aufgebaut, beim E fahre ich ein 22kg "Mittelklasse" Rad von der Stange. Mit Motor egal.
Im Trail abwärts ist das Gewicht nur bei sehr schwierig technischen Passagen merkbar "spielerisch".
Gewicht deshlab für 95% der Käufer nicht wichtig. Ansonsten dann richtig Geld in die Hand nehmen mit dem Levo SL inkl. Leichtbau auf ca. 16kg gehen. Das ist dann spürbar.

Die 625er Bosch sind vergleichbar mit den 700er Speci, schaffen locker 2000hm mit etwas treten. Bei extrem zurückhaltenter Unterstützung gehen auch 3000hm raus. Distanz nicht der Faktor. Akkus würden deshalb meist auch kleiner gehen.

Bei Fahrt mit Partner finde ich immer gut wenn zumindest bei einem Bike die Unterstützungsstufen selbst programmiert werden können. Dann fahren beide mit vergelichbarer Anstrengung und keinem wird es langweilig.
 

TCaad10

Retourenkönig und Stornostar
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
9.106
Ort
Olching
Trail fahre ich nicht, außerdem bremse ich bei steilen Abfahrten ab. Am liebsten fahre ich zackig und wenig zwischen Hindernissen entlang und einfach lange gerade Strecken.
Warum kein eGravel?
1629698955709.png

Oder was leichtes mit FAZUA Antrieb.
 

xxxT

Star(r)biker aka Biopack
Dabei seit
3. Mai 2010
Punkte Reaktionen
4.718
Ort
brandenburger land
Warum kein eGravel?
Anhang anzeigen 1327189
Oder was leichtes mit FAZUA Antrieb.
Au ja,was für eine Augenweide :wink:
Edith. Hier soll das E bike ja für längere Strecken benutzt werden,hab zwar keine Ahnung wie weit so eine akkuladung reicht, aber sicher kommt man mit nem normalen ratt weiter,bis der Hungerast kommt. Egal ,kann ja jeder machen wie er,sie,es will.. :ka:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Juni 2021
Punkte Reaktionen
394
Keine gute Idee...das vorhandene "normale " Rad wird mit den dann dort wirkenden Kräften möglicherweise nicht klar kommen, zb Bremsen etc....
Dann schau dir mal das Cannondale Trail 2 der TO an und vergleiche mal mit den billigen Baumarktbikes, dann siehst du sofort welches Bike eher damit klar kommt.

Früher waren Nachrüstsets gang und gebe und werden z.B. von ebike-solutions immer noch in verschiedenen Ausführungen angeboten.

Ab man das will oder es Sinn macht stet auf einem anderen Blatt, aber erst einmal dagegen zu wettern, damit ist niemand geholfen.
 

Das-Licht

Talentfrei in der Odenwaldhölle
Dabei seit
22. Januar 2006
Punkte Reaktionen
1.535
Habe gar keine Preisvorstellung geäußert 🤔 Ich will ja ein gutes Bike, das kostet eben etwas. Das Specialized werde ich mir mal näher anschauen. Danke für den Tipp!
...oh... ...da habe ich was falsch "aufgeschnappt".

Wegen der Rahmengröße, würde ich schauen, dass ich Probe sitzen könnte. Das Lapierre E-Zesty wäre wohl noch in S lieferbar . (Hier Mj.2020)

Der "Turbo" der LEMTBs entspricht in etwa der 40-50% Leistung der normalen EMTBs. Das ist in der Regel für Rampen ausreichend, sofern man bereit ist etwas Eigentrittleistung beizusteuern, und im MTB Tempo (also 6-10 Km/h) dort hoch fahren möchte. Bei Spezi hat meine Lgf. die Einstellungen auf 30/30, 60/60 und 100/100. Letzteres nutzt sie quasi kaum.
 

paburk

Grüssender eBiker
Dabei seit
9. August 2013
Punkte Reaktionen
121
Kann ich mich beim Kauf eines eMTB am nicht-motorisierten Bike orientieren?
Unbedingt! Fahrtechnisch unterscheidet sich da nichts vom normalen Bike. Das heisst, Du kannst die Geomtriedaten mit deinem jetzigen Rad vergleichen und kannst so mal gut abschätzen ob es passt.

Ich würde nur aufpassen, dass Du einen Standard-Motor mit Standard-Akku wählst, so dass die Ersatzteilversorgung gewährleistet ist. Es gibt Hersteller die einen eigenen Akku bauen und den aber dann nicht liefern können...
 
Oben