Fahrradnachfolger für 4 Jährigen

Registriert
25. Januar 2024
Reaktionspunkte
0
Hi,

Mein 4 0/12 Jahre alter Sohn fährt seit einem knappen Jahr sehr sicher auf seinem Woom 2. Touren bis 10km sind inzwischen möglich. Reichweite und Geschwindigkeit sind natürlich durch die 14 Zoll und fehlende Schaltung begrenzt.
Eigentlich hätte ich ihm gerne das Kubike 20s gekauft um ihn direkt auf ein Fahrrad mit "richtiger" Schaltung umzugewöhnen und den Zwischenschritt 16 Zoll zu umgehen.
In Bezug auf die Schaltung ist meine Frau sehr skeptisch und wahrscheinlich ist er auch noch zu klein. Größe 102cm, Innenbeinlänge 43cm.

Folgende Alternativen:

- Warten und so lange noch das Woom 2 ausreizen

- Woom 3 automagic

- Kubike 16L mit Automatik Schaltung

Was sind eure Meinungen dazu?

Danke und Grüße
 
Das haben wir auch so ab 4 Jahren genutzt. Wäre meine Empfehlung.
Ist auch weit verbreitet und kann man sicherlich irgendwo probieren.

Kubike 16L mit Automatik Schaltung
Haben wir auch. Als erstes Radl nach dem Laufrad.
Würde den Zwischenschritt auslassen

In Bezug auf die Schaltung ist meine Frau sehr skeptisch und wahrscheinlich ist er auch noch zu klein.
Das haben die relativ schnell raus bzw. können gut den 4. oder 5. Gang nutzen.
Der Drehgriff lässt sich manchmal etwas schwer bedienen.
Wenn Schaltvorgänge nötig sind fahre ich meist neben oder hinter ihr und gebe Anweisungen.
Alleine fahren die ja mit 4 Jahren eh noch nicht durchs Dorf.

Geht halt in einen Laden und lasst den Birschen mal 2-3 Fahreäder probieren.
 
Also vom Gefühl her spricht nix gegen eine Schaltung. Ich bin bei meiner Tochter den Schritt 16 Zoll Bike übersprungen. Anfangs ist sie halt nur im vorgegebenen Gang rumgefahren. Da waren auch so 20km Touren möglich im hügeligen Gelände mit Abschlepphilfe. Irgendwann mit fünf hat es dann "Klick" gemacht.

Sie gehört aber zu der Gattung großes Mädchen. Bald sechs Jahre und 123cm. Auf eine einigermaßen passende Rahmengröße würde ich schon achten.

Je nachdem wie schnell dein Sohn an Größe zulegt, kann das 16 Zoller 2 Jahre halten oder auch nicht.

Von Moondraker gibt es z.b. 16 Zoll Räder mit Schaltung. Viel mehr hab ich da nicht gefunden. Bei 20er sieht das wieder anders aus.
 
Also vom Gefühl her spricht nix gegen eine Schaltung. Ich bin bei meiner Tochter den Schritt 16 Zoll Bike übersprungen. Anfangs ist sie halt nur im vorgegebenen Gang rumgefahren. Da waren auch so 20km Touren möglich im hügeligen Gelände mit Abschlepphilfe. Irgendwann mit fünf hat es dann "Klick" gemacht.

Sie gehört aber zu der Gattung großes Mädchen. Bald sechs Jahre und 123cm. Auf eine einigermaßen passende Rahmengröße würde ich schon achten.

Je nachdem wie schnell dein Sohn an Größe zulegt, kann das 16 Zoller 2 Jahre halten oder auch nicht.

Von Moondraker gibt es z.b. 16 Zoll Räder mit Schaltung. Viel mehr hab ich da nicht gefunden. Bei 20er sieht das wieder anders aus.
Mit 1.02 ist 16 Zoll schon fast zu klein... Meine sind so um den Dreh auf 20" gewechselt da das ku 16 mit automatix zu klein wurde... Die 20" und die Schaltung haben beide deutlich nach vorne gebracht ... 16" ist bei der Größe in meinen Augen raus geschmissenes Geld.
 
Die Größe der Laufräder ist dabei aber auch nur die halbe Wahrheit. Die Rahmengeometrie spielt ebenfalls eine wichtige Rolle und kann schon sehr unterschiedlich ausfallen.

Bei unserem Großen folgte damals auf das Woom 2 mit ca. 105 cm ein Canyon Offspring Mullet (vorne 18“, hinten 16“). Das hat ideal gepasst und hat ihn dank Automatix-Schaltung deutlich nach vorne gebracht. Für sein 20“ Commencal war er beim Umstieg mit >110 cm eigentlich noch zu klein, hat sich aber durchgebissen weil er es unbedingt wollte. Mit gerade mal einem guten Meter wäre ihm das jedenfalls noch deutlich zu groß (und auch viel zu schwer) gewesen. Das Canyon hätte er sonst sicher 1,5 Jahre oder länger gut fahren können.

Unsere Kleine ist mit 101 cm zum vierten Geburtstag vom Woom 2 auf das Commencal Ramones in 16“ umgestiegen und ich musste die Sattelstütze anfangs noch leicht kürzen, damit sie gut rauf kam. Ein 20“ hätte ihr vermutlich auch mit kleinem Rahmen da noch nicht wirklich zugesagt.

Ich finde den Zwischenschritt mit 16“ nicht verkehrt, zumal man die hochwertigen Kinderbikes ja auch zu verträglichen Preisen weiterverkaufen kann. Dadurch zahlt man meist nur ein geringes „Nutzungsentgelt“. Mit unserem Canyon haben wir am Ende sogar Gewinn gemacht, beide Wooms ohne nennenswerten Verlust weiterverkauft… Also bin ich eher ein Freund von häufigerem Wechseln und dafür jeweils passenderem Bike. Und damit auch öfter strahlende Kinderaugen und neue Motivation durch das neues Fahrrad.

Eine Schaltung hätte bei uns mit 4 Jahren vermutlich noch nicht gut funktioniert, die Automatix war aber super. Bei der Tochter wäre ich auch jetzt mit fast 5 noch skeptisch ob sie damit klar kommt. Aber da sind die Kids sehr unterschiedlich.

Evtl. interessant könnten sein:
Ansonsten werden hier gerne die Kubikes oder VPace empfohlen. Ich mag auch die Propains (Barney 16“ oder Dreckspatz/Frechdax 20“), Earlyrider oder Commencal.

Schau für weitere Empfehlungen gerne auch noch mal in diese Threads:

Im zweiten Thread wird zwar ein größeres Rad gesucht, aber die Aufstellung der Geometrie verschiedener 20“ Räder kann vielleicht trotzdem interessant sein. Und die Argumente dort für die Abwägung 20“ vs. 24“ gelten hier genauso bei der Frage 16“ vs. 20“.

Es gibt von Cube (und vermutlich auch anderen Herstellern) im übrigen auch noch die Zwischengröße 18“.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Größe der Laufräder ist dabei aber auch nur die halbe Wahrheit. Die Rahmengeometrie spielt ebenfalls eine wichtige Rolle und kann schon sehr unterschiedlich ausfallen.

Bei unserem Großen folgte damals auf das Woom 2 mit ca. 105 cm ein Canyon Offspring Mullet (vorne 18“, hinten 16“). Das hat ideal gepasst und hat ihn dank Automatix-Schaltung deutlich nach vorne gebracht. Für sein 20“ Commencal war er beim Umstieg mit >110 cm eigentlich noch zu klein, hat sich aber durchgebissen weil er es unbedingt wollte. Mit gerade mal einem guten Meter wäre ihm das jedenfalls noch deutlich zu groß (und auch viel zu schwer) gewesen. Das Canyon hätte er sonst sicher 1,5 Jahre oder länger gut fahren können.
Hier das Canyon bei 105 cm Körpergröße:
Anhang anzeigen 1854938

Unsere Kleine ist mit 101 cm zum vierten Geburtstag vom Woom 2 auf das Commencal Ramones in 16“ umgestiegen und ich musste die Sattelstütze anfangs noch leicht kürzen, damit sie gut rauf kam. Ein 20“ hätte ihr vermutlich auch mit kleinem Rahmen da noch nicht wirklich zugesagt.
Hier das Commencal 16“ bei 101 cm Körpergröße:
Anhang anzeigen 1854939

Ich finde den Zwischenschritt mit 16“ nicht verkehrt, zumal man die hochwertigen Kinderbikes ja auch zu verträglichen Preisen weiterverkaufen kann. Dadurch zahlt man meist nur ein geringes „Nutzungsentgelt“. Mit unserem Canyon haben wir am Ende sogar Gewinn gemacht, beide Wooms ohne nennenswerten Verlust weiterverkauft… Also bin ich eher ein Freund von häufigerem Wechseln und dafür jeweils passenderem Bike. Und damit auch öfter strahlende Kinderaugen und neue Motivation durch das neues Fahrrad.

Eine Schaltung hätte bei uns mit 4 Jahren vermutlich noch nicht gut funktioniert, die Automatix war aber super. Bei der Tochter wäre ich auch jetzt mit fast 5 noch skeptisch ob sie damit klar kommt. Aber da sind die Kids sehr unterschiedlich.

Evtl. interessant könnten sein:
Ansonsten werden hier gerne die Kubikes oder VPace empfohlen. Ich mag auch die Propains (Barney 16“ oder Dreckspatz/Frechdax 20“), Earlyrider oder Commencal.

Schau für weitere Empfehlungen gerne auch noch mal in diese Threads:

Im zweiten Thread wird zwar ein größeres Rad gesucht, aber die Aufstellung der Geometrie verschiedener 20“ Räder kann vielleicht trotzdem interessant sein. Und die Argumente dort für die Abwägung 20“ vs. 24“ gelten hier genauso bei der Frage 16“ vs. 20“.

Es gibt von Cube (und vermutlich auch anderen Herstellern) im übrigen auch noch die Zwischengröße 18“.
Schaut bei beiden so aus wie Sattel zu niedrig und Bike zu klein
 
Eure Ferndiagnose in allen Ehren, aber:
  • das Commencal ist vom Hersteller für Körpergröße 105-120 cm angegeben. Soll aber hier mit nem runden Meter schon zu klein sein?
  • Mit höherem Sattel war eigenständiges Aufsteigen nicht machbar und im Stand kamen kaum die Zehenspitzen auf den Boden.

Das sind für mich keine Indikatoren für ein zu kleines Bike. Am Ende zählt, dass die Kids sich auf dem Bike wohlfühlen.
 
Eure Ferndiagnose in allen Ehren, aber:
  • das Commencal ist vom Hersteller für Körpergröße 105-120 cm angegeben. Soll aber hier mit nem runden Meter schon zu klein sein?
  • Mit höherem Sattel war eigenständiges Aufsteigen nicht machbar und im Stand kamen kaum die Zehenspitzen auf den Boden.

Das sind für mich keine Indikatoren für ein zu kleines Bike. Am Ende zählt, dass die Kids sich auf dem Bike wohlfühlen.
Für mich ist ein Kinderrad dann zu klein wenn der ergonomisch korrekt eingestellte Sattel auf Lenkerhöhe ist.

Der Sattel ist nicht dann korrekt eingestellt wenn der Fuß auf dem Sattel sitzend auf den Boden kommt, sondern wenn er ergonomisch korrekt eingestellt ist und die Knie der kids nicht überlastet werden!

Und ja die Kids bekommen das problemlos hin vor den Sattel abzusteigen und auch von dort zu starten... Ist eine reine Übungsfrage, dadurch wird die ganze Fahrsituation deutlich stabiler und die Strecken verdoppeln sich locker im Vergleich zu einem falsch eingestellten Sattel!

Wer nicht glaubt wie sehr das auf die Knie geht, möge seinen Sattel um 15 cm absenken und einen Berg rauf fahren ...

Die Hersteller Angaben, sind sehr oft viel zu klein angegeben... Gerade Woom z.b. da ist das Rad quasi mit Kauf schon zu klein... Wenn man sich Mal die Bilder von frisch gebackenen woom Kids anschaut...

Wenn man natürlich das ganze wie viele als Spielzeugräder ansieht ok... Wirklich viel Spass haben die Kids so aber nicht...
 
Auf Herstellerangaben würde Ich wenig geben….unser 3jähriger fährt das oben gezeigte Canyon mit 1.02m und dazu parallel ein ER Seeker 14.
Geht beides, das Canyon ist einfach frech schwer und die blöde Automatix passt einfach nicht zum unruhigen pedalieren eines Kleinkindes, das zieht momentan immer den kürzeren gegen das ER.
 
Auf Herstellerangaben würde Ich wenig geben….unser 3jähriger fährt das oben gezeigte Canyon mit 1.02m und dazu parallel ein ER Seeker 14.
Geht beides, das Canyon ist einfach frech schwer und die blöde Automatix passt einfach nicht zum unruhigen pedalieren eines Kleinkindes, das zieht momentan immer den kürzeren gegen das ER.
Damit liegt er genau in der Größenempfehlung des Bikes: 98-110 cm meint Canyon. Da Du es gekauft hast warst Du offenbar auch der Meinung es passt? Wenn das 14“ bei ihm bevorzugt wird - dann wird hier für die gleiche Körpergröße aber 20“ empfohlen? Warum hat Dein Junior kein 20“ bekommen?
Bei uns wurde das 14“ keines Blickes mehr gewürdigt nachdem das Canyon da war.

Das Gewicht ist noch mal eine andere Frage.

Der Sattel ist nicht dann korrekt eingestellt wenn der Fuß auf dem Sattel sitzend auf den Boden kommt, sondern wenn er ergonomisch korrekt eingestellt ist und die Knie der kids nicht überlastet werden!

Und ja die Kids bekommen das problemlos hin vor den Sattel abzusteigen und auch von dort zu starten... Ist eine reine Übungsfrage, dadurch wird die ganze Fahrsituation deutlich stabiler und die Strecken verdoppeln sich locker im Vergleich zu einem falsch eingestellten Sattel!
Unser Großer hat das beim 20“ auch hinbekommen: Ein Fuß auf‘s Pedal, los rollen und vom erhöhten Stand auf der Pedale dann Bein über den Rahmen und den zweiten Fuß auf‘s andere Pedal. Geht alles. Er hat sich aber auch mehr als einmal hingelegt, weil er beim (geplanten oder ungeplanten) Anhalten den Fuß nicht (schnell genug) auf den Boden bekommen hat. Optimal ist das sicher auch nicht. Und im Vergleich zu ihm hätte unsere Tochter mit ihren 4 Jahren das Bike vermutlich einfach nicht mehr angerührt. Da sind die Kids verschieden. Sollte man aber hier vielleicht auch erwähnen, dass spezielle Aufstiegstechniken nötig sein können wenn man 20“ bei dieser Körpergröße empfiehlt. Das passt eben auch nicht für jedes Kind.

Wenn man natürlich das ganze wie viele als Spielzeugräder ansieht ok... Wirklich viel Spass haben die Kids so aber nicht...
Ja, das Anforderungsprofil ist unterschiedlich. Bei uns geht es primär um den Spaß und weniger darum möglichst lange oder schnelle Touren zu fahren (die Kleine schafft mit dem 16“ immerhin ihre entspannten 20 km, der Große auf 20“ gut das Doppelte). Fokus liegt bei uns generell eher auf Berg runter als Berg rauf - wobei „Berg“ hier im Flachland relativ ist und Touren kaum Steigung haben. Ambitionen für Leistungssport haben wir in dieser Altersklasse jedenfalls noch keine. Bikepark, Pumptrack, Dirt machen beide damit.
Passt für uns so.
 
Zuletzt bearbeitet:
Auch wenn man sich gegen einen frühzeitigen Wechsel auf Räder mit größeren Laufrädern entscheidet ist das Thema Sattelhöhe ja nochmal ein eigenes Thema.

Und auf den Bildern sieht man recht deutlich, dass die nicht passt. Die Sättel würden aber ja noch ein ganzes Stück weiter raus gehen.

Meine Tochter ist mit 4 und gut 100 cm parallel Pyro 16 und Naloo 20 gefahren bevor sie selbst das Pyro eingemottet hat. Mit jetzt 5 und 105 cm will sie die Schaltung und die größeren Räder nicht mehr missen.

Sattelhöhe ist niedriger als man es bei einem Erwachsenen einstellen würde, aber deutlich höher als hier auf den Bildern. Aktuell kommt sie wenn sie ganz vorne am Sattel ist gerade so mit dem Fußspitzen auf dem Boden.
 
Ich hatte vor einigen Monaten ähnliche Überlegungen, welches bike es für unsere 4 jährige sein soll. Sie war schon für ihr 14“ Early Rider zu groß, aber für 20“ noch zu klein, zumindest um etwas längere Strecken zu fahren. Da bin ich dann über Kinderfahrradfinder auf Mona & co gestoßen. Und das Konzept hatte mich schon gleich überzeugt. Super Geometrie, kann man mit 18“ wie auch mit 20“ fahren, singespleed und Schaltung möglich. Zwar kostet es viel, echt viel für ein Kinderfahrrad, aber am Ende spare ich mir ein zwischen Fahrrad. Hab mit Johannes( Eigentümer ) lange hin und her geschrieben, immer sehr nett und informativ, geht auch auf jeden Wunsch ein ( bei mir zumindest) und konnte dann nimmer anders als endlich zu bestellen. Unsere kleine ist super happy damit. Und ich auch. Momentan fahren wir mit 18“ Laufräder und singespeed. Ich überlege im Frühling auf Schaltung zu wechseln
 

Anhänge

  • Weichnachten_2023_017.jpg
    Weichnachten_2023_017.jpg
    350,5 KB · Aufrufe: 48
Interessantes Konzept. Das Bike sieht ganz vielversprechend aus.
Ein vierstelliger Preis ist aber schon ne Ansage - und da kommen der zweite, größere Satz Laufräder und die Komponenten für die Schaltung ja noch oben drauf. Wäre man da in Summe nicht mit zwei dedizierten Bikes günstiger gefahren?
 
Bei der gleichen Frage bin ich auch, unsere zweitjüngste fährt mittlerweile ca 20 km und hat das Early Rider 16“ Belter, an Anstiegen muss sie häufig schieben. Daher bei uns die Überlegung mit dem Naloo Hill Bill 20“. Soll ja das kleinste 20“ sein.
Einsatzbereich MTB und Tour
 
Letzte Messung 1m, denk jetzt eher 1,04m und 43cm Innenbeinlänge
Das dürfte jetzt meine Tochter auch ziemlich genau haben und kommt mittlerweile mit dem Hill Bill sehr gut klar. Als sie frisch die 100 cm geknackt hatte war das Stehen vor dem Sattel für längere Zeit schwierig, aber das hat man auf der Tour ja normal eher nicht und mit den angegeben Maßen ist es ja eh kein Problem mehr.

Edit: Bei uns war die Wahl zwischen Naloo Hill Bill, Pyro 20s und KuBikes 20s und so viel nehmen dürfte sich das nicht. Wahl fiel nur auf das Naloo weil ich das ziemlich günstig in neuwertigen Zuststand auf Kleinanzeigen gefunden habe.
Gefühlt könnte das Pyro 20s sogar noch weniger Überstandhöhe haben, auch wenn es erst ab einer längeren Innenbeinlänge empfohlen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn es nur um die Scheibenbremsen geht:
Diese hätte das Kubikes 20s Trail auch, ist auf dem Papier mit einer Starrgabel sogar noch leichter + mehr Farbauswahl + günstiger :)
 
Diese hätte das Kubikes 20s Trail auch, ist auf dem Papier mit einer Starrgabel sogar noch leichter + mehr Farbauswahl + günstiger :)

Gebraucht wären dafür die Hill Bills meist günstiger. Da gibt es beim Naloo auf Kleinanzeigen oft Angebote zwischen 500 und 600 €. Ich hatte mit 500€ in quasi neuwertigem Zustand da ziemlich glück.
 
Zurück
Oben Unten