MacOs vs Windows 10

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
Schlagworte:
  1. R.C.

    R.C. Release Candidate

    Dabei seit
    08/2007
    Bei den Macs wuerd' ich mir ehrlich gesagt langsam Sorgen um die Zukunft machen: seit 2013 kein neuer Pro mehr, seit 2014 kein neuer iMac/Mini mehr :ka:

    Ansonsten: voellig egal.
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. systemgewicht

    systemgewicht

    Dabei seit
    04/2015
    Klar hat man die Wahl.


    Also mir zumindest liegt fern, jemanden bekehren zu wollen.
    Ich arbeite mit beiden Systemen gerne und bin auch der Meinung das man heute grundsätzlich beide empfehlen kann.
    (Wenn einer schon einen Mac hatte und happy war weiß ich allerdings nicht warum der wechseln sollte.)

    Man muss sich halt drauf einlassen und ein wenig Umlernzeit investieren.

    Andererseits gibt es schon Gründe, sich soherum oder andersrum zu entscheiden.
    • Welche Anwendungen/Apps will man nutzen?
    • Soll das Gerät ausgebaut, erweitert werden?
    • Will man ein rundum-sorglos Package mit reicher Grundausstattung?
    • Wie ist das Budget?
    • Usw, usw...
     
  4. Frankie33

    Frankie33

    Dabei seit
    12/2016
    Welches Modell hast du?
     
  5. systemgewicht

    systemgewicht

    Dabei seit
    04/2015
    Also wenn Du wirklich eine sinnvolle Empfehlung willst, dann solltest Du schon einmal sagen was Du mit dem neuen Gerät machen willst.


    Weil die Skala geht vom generalüberholten MBA für 1000 (Klick), der für Browsen und Textverarbeitung voll ausreicht bis zum maximal ausgestatteten MBP für 4999 (Klick) der auch für Bewegtbild- und Tonverarbeitung und auch sonst fast alles genügt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2017
  6. Frankie33

    Frankie33

    Dabei seit
    12/2016
    Ich habe bis 900 Euro zur Verfügung. Es geht um ein Mac Pro 3.1 (Early 2008) mit OSX Yosemite.
     
  7. systemgewicht

    systemgewicht

    Dabei seit
    04/2015
    Wie jetzt? Verstehe ich das richtig:

    Du hast einen Macpro 3.1 aus 2008 (Desktop, altes Macpro Alugehäuse, XEON Prozessor) und willst den für 900 Euro durch ein leistungsfähigeres Notebook ersetzen?

    Das wird schwierig.
    Immerhin könnte man noch 400 Euro für den alten kriegen, dann hast Du also 1300.
    In manchen Aspekten kann man vielleicht die Leistung des MP mit einem MBP erreichen, aber sicher nicht in allen.

    Nochmal: was genau willst Du damit anfangen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2017
  8. wolfman-44

    wolfman-44

    Dabei seit
    08/2005
    Wieso nicht beide Systeme auf einem Rechner? Kauf dir einen Mac, nutze die ganzen Vorteile oder Nachteile (das ist dann wieder die Dauerdiskussion Mac vs. WIN) hau dir eine VM drauf und installiere dort WIN 10. Und das wars. Fahre damit seit Jahren sehr gut. Hatte die Idee als ich feststellte das das Elster Steuerprogramm kein Freund von Apple ist.
     
  9. Frankie33

    Frankie33

    Dabei seit
    12/2016

    ich will damit halt viel Schreibkram machen und eventuell Photoshop nutzen
     
  10. adrenochrom

    adrenochrom addicted

    Dabei seit
    08/2015
    das kann jedes netbook :o
     
  11. systemgewicht

    systemgewicht

    Dabei seit
    04/2015
    PS kann man so weit ich weiß nicht von Mac auf PC übertragen. Wenn Du also schon eine Lizenz dafür hast, dann bleib besser auf der Platform.

    Für PS würde ein Macbook Pro funktionieren, ein einfaches Macbook wäre mir etwas zu schwachbrüstig.
    Kommt natürlich drauf an wie groß Deine Dateien sund und wie aufwändig die Bearbeitungen/Composings.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  12. Rubik

    Rubik Zauberwürfel-MTB 26"®

    Dabei seit
    08/2013
    Keine Wahl? Auch bei einem iMac oder MacBook lässt sich iCloud im System deaktivieren.
    Damit werden keine Daten gespeichert.
    P.S. Eine 100%tige Sicherheit bietet kein System dieser Welt, daher ist es wirklich egal wer welches System verwendet.
    Viel wichtiger ist, wem welches System mehr zusagt, im Bezug auf Haptik, Aussehen, Effizienz usw.
    Ich bin überzeugter iMac Nutzer, obwohl ich viele Jahre davor überzeugter WIN-Nutzer war.
    Man stellt sich auf den Umstieg ein, lernt die Vorteile kennen und wechselt nicht so schnell zurück zu WIN, besondern jetzt mit WIN10.